octay

Bosphorus Rainbow

  • Autor octay
  • songvote_creation_date
War im feedback als Skizze für Hörspiel. Musiktitel von Jeff Hager. als Midi auf Fl studio 7 komponiert als Audio auf Ardour Gtk2 aufgenommen Auf Reaper gemischt auf Winamp angehört. Jetzt seid ihr dran mit anhören
Autor
octay
Song-Veröffentlichung
Artist
octay
Kategorie
Soundtracks
Aufrufe
205
Bewertung
6,89 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

antares
Hallo Ich komme gleich zum Punkt (.) : - Harmonie ... ganz gut, macht richtig Lust darüber zu improviseren und sich auszutoben. So exotisch find ich es gar nicht. Die Kadenz klingt nach einem Meddley zwischen Parts wo eine Bridge zu kurz wäre (soll auch als Kompliment wirken!) - Drum's bissel zu brav, zuwenig progressiv für mich und mein Ohr ... darf / soll (?) musikalischer werden ;-) - Sound ... ein bisschen "pumpen" mal hie und da? Mixen muss von Kreativen nicht immer beherscht werden ... wichtig ist der Kern, der Song, der zu erreichende Sound "festigt" dann schon noch den "Stamm" ... alles zu seiner Zeit - Arrangement ... find ich auch gut, es reizt zu mehr, ich meine ... wenn "das" schon so da ist, ist in deinem Kopf die Steigerung eigentlich schon bereit, also ... warum nicht noch ein Tuning über diesen Track wirken lassen? Bei 03:44 ein "Hupferl" (?) - Genre ... Soundtrack ... da kann noch etwas passieren, nein da soll noch mehr passieren .... der Weg ist geformt, also ... her mit den Ideen! Gruss @ntares
  • Danke
Reaktionen: octay
Heelie
Hi Octay! Sehr eigen das Ganze und eigen ist in meinen Augen schonmal sehr gut! Was die Gitarre betrifft stimme ich xlv voll und ganz zu. Die wirkt mir zu unruhig. Grade in Bezug auf den atmospherischen Hintergrund würde ich da nicht so viel rumschreddern und die Töne eher in die Länge ziehn. Was mich persönlich stört ist, dass da wirklich kein groove drin steckt. Es gibt keine Gegenrythmik die Groove erzeugt. Vielleicht ist das so gewollt mir persönlich wirkt es aber dadurch stellenweise einfach zu statisch. Tut als Hörspielmusik aber sicherlich genau das was es soll. Müsste man mal im Kontext hören.
  • Danke
Reaktionen: octay
Wennto
keine leichte aber sehr anspruchsvolle Kost. Ich bin immer wieder offen für Neues und auch mir ist diese Art sehr fremd - aber es gefällt! Sehr experimentelles Arrangement! Dennoch fehlt mir der Groove was auch an den schrecklichen Drums liegt. Die gefallen mir weder vom Programming noch vom Sound. Ansonsten- echt richtig gut!
  • Danke
Reaktionen: octay
cocoa_magazin
Die Akkordfolgend sind sehr interessant und ungewöhnlich. Der Synthie am Anfang gefällt mir vorm Sound her nicht. Allgemein aber wirklich toll, da so noch nie gehört!!!
  • Danke
Reaktionen: octay
stonyroad
HAt seine Längen. Prinzipiell gefällt mir die Idee und ich find die Nummer hat auch Dynamic. Das die Gitarren permanent diese 8-tel Noten zupft gehört find ich zum Kontext des Songs. Anders wärs klischeemäßig, so hebt es sich durch eine Eigenwilligkeit ab. Was mich stört sind die Zupfgeräusche des Plektrons. Hat mich an Koyaanisquatsi erinnert und ist mir dadurch recht sympathisch
  • Danke
Reaktionen: octay
KascheK
Tja, schwierig - einerseits sind ist da diese schöne, ungewöhnliche Akkordfolge, die diese düstere Stimmung erzeugt. Andererseits finde ich die Instrumentierung nicht so ganz überzeugend: die Begleitgitarre ist zu ähnlich im Sound wie die Sologitarre, ein etwas weicherer Ton und auch das ganze mehr hinten wäre vlt sinnvoll gewesen. Zur Sologit hat ja xlv-425 schon was geschrieben.
  • Danke
Reaktionen: octay
xlv-426
Grundlegend finde ich die Atmosphäre sehr heiß, erinnert mich ein wenig an King Crimson was ich sehr geil finde, jedoch könnte für meinen Geschmack die Gitarre noch beeindruckender in erscheinung treten als es hier der Fall ist, aber das ist sicher auch geschmacksache. Ich persönlich würde noch am Gitarren Sound arbeiten und die Töne der Gitte an einigen Stellen nicht so häufig anschlagen. Die Saiten eher öfter mal ausschwingen lassen wie am Anfang damit es noch tragender konsequenter und selbstbewusster rüber kommt. Die Atikulation der Gitte ist mir teilweise zu unruhig ausgeführt. Hier würde ich mir noch mehr Atem wünschen. Aber wie gesagt, ist sicher empfindungssache. Die Idee ist aber sehr geil! LG.
  • Danke
Reaktionen: octay
helge1973
Die E-Gitte im HIntergrund stört, weil sie abgehackt klingt und das Hi-Hat nervt auf Dauer, ansonsten mal was anderes mit nem guten Lead. Michael Myers vögelt Slash - und das kommt dabei heraus! :-D
  • Danke
Reaktionen: octay
songfritz
Tja, so könnte Hüsün klingen, hat die richtige Mischung von gewohnten und überraschenden Harmonien und Klängen - Okzident meets Orient - Musik zu nem Krimi, in dem die Gerechtigkeit nur bedingt siegt! N bisschen echte Perkussion könnte nichts schaden.
  • Danke
Reaktionen: octay
Oben