1. Mitmachen lohnt sich: Unter allen, die beim Songvoting ihre Stimme abgeben, wird jeden Monat ein 20-EURO-Einkaufsgutschein von thomann.de verlost.
Information ausblenden

Befund

Song in 'Sonstige' von DerDiener gepostet, am 17.06.20.

  1. DerDiener

    DerDiener

    Registriert seit:
    26.12.07
    Punkte:
    618
    618
    8.82/10, 11 Stimme(n)
    Titel:
    Befund
    Dauer:
    00:02:48
    Datum:
    17.06.20
    Interpret:
    Der Diener
    Kategorie:
    Sonstige

    Hallo liebe Freunde der Musik! :)

    Seit langem hab ich mal wieder ein richtig morbides Austropop Stück geschrieben.
    Es handelt darum wie ein Mensch konfrontiert wird wenn er einen aussichtslosen Befund bekommt.

    Text:

    A Mensch der steht im Krankenhaus
    und er schaut ziemlich traurig aus.
    Weil er hat grod sein Befund bekommen.

    Blass im Gsicht so wie der Kalk
    was er net wos er davon hoitn soit
    Die Agonie hot bereits begunna.

    Ref.:

    Wei da Befund sogt aus
    es is boid aus
    Und er was net wie er damit umgeh soi.
    Wei da Befund sogt aus es is boid aus.


    Wie mocht ers seiner Familie klar?
    Wie werden seine Kinder schaun?
    Werns traurig sein? und werns Blärn.......

    Er kummt mit seinen Gefühl net klar
    denn bis nur vor an ganzen Jahr
    do hot a glocht und hot se nixe dabei docht...

    Ref.:

    Doch da Befund sogt aus
    es is boid aus
    Und er was net wie er damit umgeh soi.
    Jo da Befund sogt aus es is boid aus.

    Br.:

    Doch vielleicht gibts jo a nu Hoffnung?
    Des büt a se ein.....
    Es ist Vorbei

    Ref.:

    Da Befund sogt aus
    es is boid aus
    Und er was net wie er damit umgeh soi.
    Wei da Befund sogt aus es is boid aus.

    Danke an Silke Schön für das Gitarren spiel und die back voc´s
    Text und Musik Nikolaus Königsberger (aka Der Diener)
    c2020 KGB Records



     
    DerDiener, 17.06.20
    muffy bedankt sich.
  1. Snoopy1980

    Snoopy1980

    Registriert seit:
    04.01.13
    Punkte:
    1.066
    1066
    10/10,
    Toller Song :)
     
  2. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    20.555
    20555
    8/10,
    Schließe mich meinungsmäßig popnapp an.
     
    stonyroad, 30.06.20
    DerDiener bedankt sich.
  3. popnapp

    popnapp

    Registriert seit:
    18.06.03
    Punkte:
    20.346
    20346
    8/10,
    Das Piano, ich hätte, wenn ich dabei gewesen wäre, nicht die Finger vom Hall-Knopf lassen können. Piano ist mir sehr zu trocken und klingt nicht optimal. Bis auf die Gitarre wirken auch die anderen Instrumente etwas lieblos und schmal, irgendwie.
    Der Text ist, wie immer, cool. Aber die Musik macht auf mich einen etwas biederen Balladen-Eindruck. Da fehlt mir noch die eine oder andere Wendung mit Kniff. Andererseits, diese etwas roh gebliebene Produktion hat auch wieder diesen Charme des locker mal eben nebenbei produzierten. Die Message kommt ja auch so gut rüber.
     
    popnapp, 30.06.20
    DerDiener bedankt sich.
  4. ArgentosThemePark

    ArgentosThemePark Musikmacher

    Registriert seit:
    05.05.20
    Punkte:
    138
    138
    9/10,
    Ein Lied das nachdenklich macht. Wie würde man selber damit umgehen? Anfangs fand ich den Gesang an einigen Stellen auch etwas holprig, aber eigentlich passt die manchmal leicht brüchige Stimme ja eben genau zum Inhalt.
    Vom Arrangement minimalistisch, aber mehr braucht's ja hier im Grunde auch nicht.
    Bleibt hängen, gut gemacht!
     
    DerDiener bedankt sich.
  5. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    47.697
    47697
    9/10,
    Produktion etwas spartanisch, aber das Thema sehr respektvoll und klischeefrei umgesetzt. Dialekt sehr angenehm.
     
    muffy, 27.06.20
    DerDiener bedankt sich.
  6. lebasti

    lebasti Berufsjugendlicher

    Registriert seit:
    15.03.05
    Punkte:
    3.474
    3474
    8/10,
    Tolles & ergreifendes Lied. Das Timing der Vocals (und der Lyrics) hätte ich mir zwar ab und zu anders gewünscht, aber das tut dem Track keinen Abbruch. Die Drums - und speziell das Crash-Becken - klingt für mich bisschen Statisch, das könnte man bisschen schöner arrangieren.
     
    lebasti, 22.06.20
    DerDiener bedankt sich.
  7. enviousgrey

    enviousgrey Bedroomproducer

    Registriert seit:
    25.02.18
    Punkte:
    1.037
    1037
    8/10,
    Schön mit Akzent, find ich immer gut, auch wenn ich Einiges ohne deine geschriebenen Lyrics wohl ned verstanden hätte :) Die Betonung von manchen Wörtern wirkt manchmal etwas merkwürdig. Beim Schlagzeug wäre Produktionsmäßig auch noch ein wenig Spielraum. Ansonsten kann ich nur sagen: Gutes Ding, die Thematik schön umgesetzt und definitiv was Anderes zu deinen vorherigen Songs :)
     
    DerDiener bedankt sich.
  8. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    12.389
    12389
    9/10,
    Du bist für mich so ne Überraschungstüte :)
    Manchmal kann ich gar nix mit deinen Sachen anfangen; manchmal ziemlich viel.

    Das hier hat sooo geile Momente.
    "Die kinder; werdens plärrnn" u.a.

    Vocals wackeln hier und da; aber im Kern ein sehr intensives hörerlebnis; und DAS zählt.
     
    DerDiener bedankt sich.
  9. Nivek

    Nivek

    Registriert seit:
    26.12.15
    Punkte:
    877
    877
    9/10,
    Sich mit dem Tod zu befassen ist sehr wichtig. Es bringt einen dazu, dass Leben vorher besser wahrzunehmen, zu genießen und die eigene Gesundheit wertzuschätzen. Ein guter Song um innezuhalten.
     
    Nivek, 17.06.20
    DerDiener bedankt sich.
  10. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    18.319
    18319
    10/10,
    Muss an meinen Onkel denken, der an Darmkrebs gestorben ist. Wie er sich wohl gefühlt hat, als er die Diagnose bekam. Das Lied geht mir sehr nahe. Schnörkellos und ohne Effekthascherei. 10 Punkte!
     
    Teestunde, 17.06.20
    DerDiener bedankt sich.
  11. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    21.768
    21768
    9/10,
    morbide mag die passende beschreibung sein...

    also ich find das stück sehr interessant und zum nachdenken anregend.
    es bringt den ambivalenten umgang mit einem ausweglosen befund
    und die damit verbundene affektstarre zum ausdruck.
    auch wenn der dialekt-gesang etwas tragikomisch klingt,
    macht sich das stück keineswegs lustig über den patienten.
    es hat was existenzialistisches...
     
    jet2, 17.06.20
    DerDiener bedankt sich.