topictoday

Armut fragt nicht

  • Autor topictoday
  • songvote_creation_date
Hallo ihr Lieben,

nach langer Zeit mal wieder ein Titel von mir im Songvoting.
Der Song heißt "Armut fragt nicht" und ist gleichzeitig mein Beitrag zum SOVD Musikwettbewerb
(https://www.armutsschatten.de/musikwettbewerb/). Das Jury-Voting dazu läuft aktuell noch und ich freue mich, dass sich der Song aktuell schon in den Top 20 (von ca. 250 Songs) befindet.

Jedenfalls fand ich das ein ziemlich heikles Thema, da wir offensichtlich in einem der reichsten Länder der Welt leben und niemand Hunger leiden muss. Und trotzdem ist es so, dass es riesige gesellschaftliche Unterschiede gibt, welche schon im Bildungssystem und damit im Kindes- und Jugendalter beginnen. Armut muss sich auf keinesfalls auf die finanziellen Möglichkeiten beschränken. Besondere Lebensumstände, Schicksalsschläge und Ereignisse können auch zu sozialer Armut (Armut an Beziehungen, Kontakten, etc.) führen, was sich meiner Meinung nach alles unter diesem Begriff zusammen fassen lässt. Ich hab versucht einen Song, diesem Thema entsprechend zu produzieren.
  • Danke
Reaktionen: 1 Person
Autor
topictoday
Song-Veröffentlichung
Artist
David Berger
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
492
Bewertung
7,36 Stern(e)

Song-Rezensionen

Freddy All
Okay, man kann auch so anfangen, aber ich würde doch mit der ruhigen Gitarre anfangen, klasse Song im restlichen, etwas von Gren Day auch gut. Gerne gehört.
popnapp
Kommt mir vor wie Green Day (was erstmal richtig gut ist). Gesang ist aber nicht ganz so in tune. Text ist nicht ganz so englisch und nicht ganz so cool (ein bisschen naiv, finde ich, linke Sozialromantik halt, was ich ja im Kern richtig und wichtig finde). Musikalisch aber jedenfalls topp, in Richtung Edelpunk a la Green Day. Viel Erfolg beim Wettbewerb!
  • Danke
Reaktionen: topictoday
Tape-Loops
Ein ernstes Thema was ich stimmungstechnisch gut umgesetzt finde. Der Mix klingt für meine Ohren etwas merkwürdig. Das Instrumental klingt etwas zu compressed. Auf mich wirkte der Gesamtmix zu mittig. Hätte etwas mehr Breit vertrgen können.

Der Gesang ist ok. Klingt für mich im Gegensatz zum Instrumental zu trocken und gepresst. Son bisschen so als würdest du versuchen so gut wie möglich verständlich rüberzukommen damit du vom Instrumental nicht verschluckt wirst.

Das Gesamtbild hat mir aber gefallen. Klang vom Stil her sogar ein wenig amerikanisch. Ein bisschen Blink182 :)
  • Danke
Reaktionen: topictoday
hopoh
Gute Grundidee, gutes Songwriting , Soundmix noch etwas ausbaubar , grasse Guitaren , das gesungene oh-oh-oh würde ich kuerzen , ansonsten gut gemacht !
  • Danke
Reaktionen: topictoday
jet2
der song berührt,
der mix ist meiner meinung nach verbesserungsfähig.
  • Danke
Reaktionen: topictoday
stonyroad
Meist sind Mix und Sound für mich keine große Sache, wichtig bleibt für mich der Song, die Komposition die hier gar nicht übel ist. Aber es kling für mich derart krass wie die Aufnahmen unserer Band mit dem tragbaren Kassettenrekorder in den 70ern. Naja, fast so :)
  • Danke
Reaktionen: topictoday
ingodi
Keine Frage, ein wichtiges Thema, an dem Text, kann man im Grunde nicht meckern, gefällt mir.
Was mir nicht so gefällt, dass du manche Worte so ziehst und so Schwünge dran bastelst, ich glaube das ist beim Punk nicht so üblich, oder??
Zu dem Gesamtbild, ja leider wird deine Stimme vom Instrumental zugedeckt, da kommt deine Nachricht zwar immer noch an, aber man muss genau und verkrampft hinhören.
Die Gitarren gefallen mit, hast du alles selbst eingespielt?
... das Stück ist echt gut, habe es gern im Kopf gehabt.
holgi
Armut ist ein wichtiges Thema, habe ich als Kind erfahren müssen und das hat uns alle, also die gesamte Familie, bis zum heutigen Tage geprägt, in guten sowie auch schlechten Dingen...

Wollte ich nur anmerken um mein Augenmerk auf den Text zu verdeutlichen.

leider hat dein Mix den Gesang über weite Strecken inhaliert, derowegen ist die Textverständlichkeit so lala, auch eingedenk deines Gesangsstiles

Die Komposition ist eine tiefe Verneigung vor Nirvana zu Nevermind-Zeiten.

ich wünschte mir einen Mix der dem Text die verdiente Aufmerksamkeit schenkt.
rho
Ich schließe mich @Mike2009 und @fitzwilliam in allen Punkten an. Danke für das Thema. Aber der Sound ist mir zu grell und die Rhythmik haut im Chorus insgesamt nicht hin. Und leider gilt das für die Textrhythmik fast durchgängig. Man kann einzelne Worte ruhig mal anders als in der gesprochenen Sprache betonen oder daraus ein eigenständiges "sprachmalerisches" Stilmittel machen (z. B. Balbina "Machen"), aber hier ist es so durchgängig der Fall, ohne ein erkennbares Stilmittel zu sein, dass m. E. eine unfreiwillige Komik entsteht, die gerade bei dieser Themenwahl besonders schade ist.
fitzwilliam
:eek:Vielen Dank dafür!
  • Danke
Reaktionen: topictoday
Mike2009
Kompliment für das Beschäftigen mit diesem wichtigen und sehr sensiblen Thema, für den (für mein Empfinden) grundlegend "satten" Mix und die handwerkliche Arbeit an den jeweiligen Instrumenten. Die Becken/Cymbals knallen ganz schön rein, für mein Empfinden eventuell etwas zu heftig.

Die Klangfarbe der Vocals passt gut zum Song. Den Background Gesang, der an einigen Stellen zu hören ist, finde ich von der Idee her sowie EQ-mäßig gut gemacht.

Nur mit dem Gesang in den Strophen, mit der Rhythmik, die ja u.a. von den Drums vorgegeben wird, kann ich mich persönlich nicht so ganz anfreunden. Das ist zu häufig nicht auf den Punkt, nicht "catchy" genug.
Meiner persönlichen Meinung nach könnte man gut und gerne mind. 80% völlig anders phrasieren/singen und ich bin mir sicher, es würde den Song auf ein anderes Level heben.

Die Gesangsperformance ist generell - und grad' in solch' einem Song - das A & O überhaupt. Das wird leider oftmals zu wenig gewürdigt bzw. eher unterschätzt, zu wenig berücksichtigt oder eben einfach "nicht gehört". Mal abgesehen davon, dass nicht jeder gute Songschreiber/schrauber, versierte Instrumentalist, Produzent usw. gleichzeitig auch noch mit guten gesanglichen Fähigkeiten aufwarten kann.
  • Danke
Reaktionen: topictoday und rho
Oben