sixstringwarrior

Afterlife

  • Autor sixstringwarrior
  • songvote_creation_date
Der letzte Song des kommenden Albums und unser Ausflug in progressivere Gefilde. Von "Day Of Renewal" (VÖ 27.04.2012 Echozone / Bob Media) Recording: David Timsit / Martin Buchwalter Mix: Martin Buchwalter Mastering: Kristian Kohlmannslehner www.mirroredinsecrecy.com
Autor
sixstringwarrior
Song-Veröffentlichung
Artist
Mirrored In Secrecy
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
626
Bewertung
8,11 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

sigale
kompliment ;-)
MANIVIAnils
coole Riffs und nette Wendungen.
Wennto
Mehr als solides Rockstück! Top Instrumentenarbeit - auch den Misch find ich sehr gut
MelvinWish
Ja durchaus cooler Song, mir dauert es etwas zu lange bis eine Harmonie Stimme zu hören ist. Naja ich bin ja auch schon alt ansonsten geiler Track nüschte zu Mosern etwas lang maybe? Gruss der Todd...
  • Danke
Reaktionen: sixstringwarrior
C
Handwerklich wirklich gut. Grunzgesang kann ich nichts grundsätzlich abgewinnen, das wird sich bei mir wohl auch nicht mehr ändern, aber zum Glück seid ihr ja vokaltechnisch durchaus flexibel in dem Song. Ich höre den Song gerade über ein kleines Portable, also im Prinzip mono, und da scheint mir der Gesang etwas zu mächtig gemischt, was die Lautstärke angeht und in den unteren Mitten des Frequenzspektrums.
  • Danke
Reaktionen: sixstringwarrior
E
Mir gefällt es, breiter Sound, gut eingespielt. Lebendig. Das Solo hätte ein bisschen aus dem Rahmen fallen müssen, ein klein wenig zu brav, aber für mich 9.
  • Danke
Reaktionen: sixstringwarrior
Z
Boah geiler Song, besonders gute Gitarrenarbeit, DAS hat´s! Da stimmt fast alles und das möchte ich würdigen. Hut ab. Da sind diesmal zwar auch wieder Reminizenzen an Bekanntes zu hören, aber der Song hat wirklich auch sein eignes, Individuelles, Leben und einen ganz besonderen, eigenenständigen Touch. Wenn wirklich alles soundmäßig stimmen würde und der Song dadurch nicht an Kraft und Ausdrucksstärke ein bisschen leiden würde, hätte ich ganz in die Vollen gelangt. Klasse, trotzdem ! Nicht in die Punktwertung geht ein, dass ich das Gegrunse nicht mag, ich habe auch schon unpassenderes gehört, aber der Sänger hat wahrlich genug Ausdrucksmöglichkeiten, man muss nicht auf Genre- Klischees zurück greifen, er muss die stimmlichen Möglichkeiten nur nutzen .... hier hört man es zu 94,5 % der Rest meiner Kritik ist rein technischer Art. Und dass der Refrain einen Moment lang nach Blind Guardian Trademarks klingt, das stört mich hier nicht. Da haben mich die vielen Ähnlichkeiten mit denen - ich kann sie absolut nicht ab und finde sie persönlich oberpeinlich - ich nehme an Nightwish - vom letzten Song schon eher gestört, wenn ich das mal Revue passieren lasse.
  • Danke
Reaktionen: sixstringwarrior
MaikOst
hallo, finde den song ansich sehr gut...aufnahnetechnisch als auch spielerisch. die vocals sind zu dominant und der gesnag ist nicht wirklich so mein ding aber das ist geschmackssache ist ein tick zu lang aber nicht langweilig... ich find den gut.... servus maikost
  • Danke
Reaktionen: sixstringwarrior
holgi
Hi, sehr gute Aufnahme, sehr gut gespielt. Die OHs und die Hihat sind mir zu glanzlos, der Grunzgesang zu Beginn zu laut (auch darüber hinaus). Das Arrangement scheint ein wenig hakelig. Das ist sicherlich Geschmackssache, aber ich vergleiche deinen Song mit Opeth, da geht das etwas "fluffiger" ineinander über, bei euch passiert sehr viel und es macht ein wenig den Eindruck einer riesigen Spielwiese.... Es ist und bleibt aber ein ganz grosses Stück gelungener musikalischer Arbeit und sprüht nur so vor Talent, meinen Respekt. Gerade dachte ich mir beim anhören: Die Drums klingen doch nach Konserve....Ich bin nicht der Spezi im Erkennen von DrumVSTs aber hier drängt sich der Verdacht auf, klingt irgendwie statisch... Ach, wat solls, das Ding ist super, fertig aus! :) Gruss Holgi
  • Danke
Reaktionen: sixstringwarrior
Oben