SoulFrontier

a ghost named Charlie

  • Autor SoulFrontier
  • songvote_creation_date
Charlie sorgt hier und da für Erschrecken, für Erzählungen, ist aber ein sehr lieber, freundlicher Geist.

Habe alles selber verbrochen:
Musik, Instrumente, Aufnahme, Mix


Hinweis:
Es ist natürlich doof dass bei einigen Usern der Player offenbar spinnt und das ausgerechnet beim schönen Mittelteil! Grrr

Hab es selber ausprobiert und bei mir ist das okay.
Autor
SoulFrontier
Song-Veröffentlichung
Artist
soulfrontier
Kategorie
Soundtracks
Aufrufe
557
Bewertung
7,64 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Krax
Der Song lief gerade bei mir im Auto, als ich meinen 13-jährigen Sohn zu Sport brachte.

Sohn: "Wird da auch noch gesungen?"
Bevor ich etwas antworten kann, kommt der Sample mit den Frauen-Vocals.
Sohn: "Das ist doch gar nicht englisch. Ist das nicht französisch? Warum hat das denn einen englischen Namen?"
Ich: "Keine Ahnung. Der Künstler ist übrigens Deutscher!"
Mein Sohn schaut mich an, als hätten die Welt und ich nicht mehr alle Tassen im Schrank (Ok, kommt öfter vor. Ich schiebe es größtenteils auf die Pubertät.)

Ansonsten ein stimmungsvolles Lied. Ich finde es auch spannender als die soeben erzählte Geschichte dazu. :)
  • Danke
Reaktionen: SoulFrontier
XCapt
Die Atmospähre ja ist okay......Ist halt ne Gitarre mit Synthiepads in Hall verpackt und auch in der Machart nicht allzu selten gehört. Finde ich persönlich eher weniger spannend - kann man aber erstmal nicht meckern. Was mich aber absolut nervt am dem Track sind die Drums....klingt irgendwie als ob eine falsche Drumspur gemischt worden ist - passt irgendwie hinten und vorne nicht.
  • Danke
Reaktionen: SoulFrontier
Nightfly
Sehr pinkfloydisch das Ganze. Das mag ich grundsätzlich.
Aber die Toms stolpern etwas komisch, was ich irritierend finde. Ok, ein echtes Highlight fehlt auch. Ist halt eher so ein Interlude-Track.

All`n all würde ich sagen: Tut nicht weh, aber so richtig tief eintauchen kann ich auch nicht.
  • Danke
Reaktionen: SoulFrontier
popnapp
Sound, Produktion und Atmosphäre sind klasse. Musikalisch packt es mich nicht so. Kein Gesang, keine Hook, kein Song. Aber im Soundtrack von "Paris Texas" von Ry Cooder wäre vielleicht noch ein Platz frei gewesen.
  • Danke
Reaktionen: SoulFrontier
jet2
Die Athmosphäre des Stücks gefällt mir.
Das Sliden ist mir ebenfalls etwas zu viel.
An einigen Stellen finde ich es rhythmisch nicht ganz perfekt.
Leider hab ich auch das Problem mit dem springenden Player...
  • Danke
Reaktionen: SoulFrontier
helge1973
Det sliden geht ma auch uffn Sagg nach ner Zeit :roll:

Aber ... die Stimmung, die Du erzeugst, ist schon sehr staubig und erinnert mich an viele gute Filme, die auf den Highways Americas gespielt haben und das hast Du sehr gut eingefangen.

Auch vom Songwriting her was Anderes als Du sonst hier ablieferst.

Mutig, wichtig - und gut. :right:
  • Danke
Reaktionen: SoulFrontier
malt30
Bei mir ist der Spaß bereits bei 2:01 zu Ende... habs jetzt an mehereren Abenden mehrfach probiert. Das Playerproblem hab ich auch bei ein paar anderen Songs im Voting. Wäre aber schade, den Beitrag deshalb nicht zu bewerten. Bis 2:01 entwickelt sich eine schöne Stimmung. Ich glaub aber, daß da paar Toms verrutscht sind... die sind jedenfalls sehr unentspannt. Die slide find ich dagegen sehr entspannend. Den Charlie muß man mögen... aber ich weiß halt nicht wie es weitergeht.
  • Danke
Reaktionen: SoulFrontier
Ash
Die Gitarreneffekte der 2. Gitarre im Hintergrund (WhaWha oder was das ist, keine Ahnung) driften an manchen Stellen zusammen mit den Slides der ersten Gitarre für mein Empfinden manchmal ein bisschen ins unharmonische ab. Ansonsten sehr schöner Song, gleich 2 x gehört. Beim 2 x empfinde ich die Gitarre doch etwas spitz im Mix, aber nur am Anfang.
  • Danke
Reaktionen: SoulFrontier
Turquoise
Chris Rea ohne Zerre... ;-)

An dem Stück gefällt mir viel und nur weniges hätte ich anders gemacht.

Ich finde z.B. die Generalpausen klasse. Zu so einer Entscheidung haben leider nur die wenigsten den Mut.
Die Idee, eine Französisch sprechen, zu lassen passt ebenfalls einwandfrei.

Wie andere auch bin ich aber der Meinung, dass der Sprechgesang etwas zu spät kommt. Ich hätte ihn bei 2:28 einsetzten lassen. Und dafür den Teil, der zwischen 2:28 und 3:00 kommt, hinter den ersten Gesangsblock gebaut.
Denn der Wechsel bei 4:04 kommt vielleicht etwas zu unvermittelt.

Aber im Großen und Ganzen ein schönes Stimmungsstück, mit dem unfertigen Charme einer Skizze.
  • Danke
Reaktionen: SoulFrontier
En A I Zeh Ka E
  • En A I Zeh Ka E
  • 8,00 Stern(e)
Leider springt der Player bei 2,5 Minuten immer aufs Ende,(oder war es doch schon das Ende?) aber ich vermute, wenn es denn den 2. Part gibt, dass dieser ähnlich cool des erstens ist :)
  • Danke
Reaktionen: SoulFrontier
stonyroad
Die Slide ist auf die Dauer "lästig", aber ansonsten hab ichs gern gehört.
Der Song hört im "recording-Player" bei 2:20 auf(schon mit dem richtigen Ende, es kommt mir vor der Mittelteil würde übersprungen werden), beim Download konnt ichs jedoch komplett hören.
  • Danke
Reaktionen: SoulFrontier
speedtom
Das ist anders als man es von dir kennt, das finde ich immer sehr cool und äusserst respektabel!

Die Slide hat aber schon einige Töne drin, wo ich - wenn unser Gitarrist sie gespielt hätte - ich ihm einen Blick mit hochgezogener Augenbraue zugeworfen hätte...

Ich muss es gestehen: dein "üblicher Stoff" kriegt mich eher, aber als Experiment eine feine Idee.
  • Danke
Reaktionen: SoulFrontier
TheButcher
hmmm; ich mag den sound und die Stimmung und du bist halt auch einfach ein guter Musiker.
Auch ein mutiger Ansatz.

contra:
Die slide Gitarre klingt schön - aber es ist doch eher ein beliebiger Jam und dauert wirklich lange.
Mit den Vocals kommt dann Leben rein.

Als Interlude track auf einem Album auf jeden Fall.
  • Danke
Reaktionen: SoulFrontier
Kosaken-Kaffee
:music:
  • Danke
Reaktionen: SoulFrontier
Oben