Information ausblenden

X32 Digital Mischpult

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von flaviobos, 27.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. flaviobos

    flaviobos Themenersteller

    Registriert seit:
    18.08.05
    Punkte:
    356
    356
    Wer hat das Behringer Mischpult schon selber getestet oder bei der Musikmesse probiert? Könnte es wirklich ein Gamechanger werden?
    Sollten die Features nicht ein Werbegag sein könnte diese Konsole eine neue Revolution fürs Homerecording bedeuten.
     
    flaviobos, 27.06.12
    #1
  2. digital23

    digital23

    Registriert seit:
    11.03.07
    Punkte:
    566
    566
    Ja, alter Hut. Warten wir doch erst mal ab bis die ersten verkauft werden. Auf der Messe war ich jedenfalls stark beeindruckt von der Qualität.
    Ich halte nichts davon schon vor Verkaufsstart zu diskutieren.
     
    digital23, 27.06.12
    #2
  3. jaeger-audiodesign

    jaeger-audiodesign

    Registriert seit:
    08.02.12
    Punkte:
    84
    84
    Was bringt Dir das Pult beim Homerecording?

    Gruß

    Sebastian
     
    jaeger-audiodesign, 27.06.12
    #3
  4. synthtron

    synthtron

    Registriert seit:
    04.12.08
    Punkte:
    402
    402
  5. mikesilence

    mikesilence

    Registriert seit:
    16.01.04
    Punkte:
    3.821
    3821
  6. flaviobos

    flaviobos Themenersteller

    Registriert seit:
    18.08.05
    Punkte:
    356
    356

    Ja eigentlich alles was das Herz begehrt -> 32 I/O via Firewire schon vorinstalliert & Direct Recording auf SD unkomprimiert auch ohne PC/Mac, preamps von Midas designed und wenn die Faders nicht ganz Schrott sind und die Dynamics brauchbar sind dann ist das schon ein Hammer meiner Meinung nach. :)
     
    flaviobos, 27.06.12
    #6
  7. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Ich frag´ mich bloß, warum die so lange brauchen, bis die fertig sind, ist das Dingen doch längst wieder veraltetet. Ich glaub´ ich hatte Anfang 2010 zum ersten Mal davon gelesen und da stand "coming soon" ;)

    ach ... jetzt verstehe ich es ... 2 Themen ....

    Homerecording, bedingt ... ist eine Stange Geld und einen PC hat jeder schon und ein Audio Interface ist günstig und ausserdem gibt es dann nicht das Schlachmichtot- Haumichblau- Wunderkompressorplugin von XY sondern halt nur einen Kompressor und so ..... Hinterher schmeissen werden die einem das Pult und die Zusatzteile sicherlich auch nicht, aber erschwinglich soll es ja sein.

    Also was mich daran interessiert, es hat natürlich alle Features, die die wirklich inzwischen etablierten Live- Pulte so haben und das hat riesen Vorteile, keine tonnen schweren und ständig kaputten und besser überdimensionierten Multicores mehr rumschleppen zu müssen und das z.B. mit einem LAN- Kabel, WLAN, etc. zur Bühne überbrücken zu können. Und beim Monitoring, sowohl beim Bandrecording als auch interessant für Bands mit In- Ear, soll´s ja diese Erweiterungsmodule geben, wo sich z.B. jeder seinen Monitor- mix für sich etwas gewichten kann, wenn man z.B. Sub- Mixe verschiedener Instrumentengruppe da hin schickt. Das hat natürlich enorme Vorteile, wenn sich jeder hört, wie er es für richtig hält und nicht wie Du als Aufnahmeleiter oder Live- Mixer oder wie auch immer denkst, es für den jenigen richtig und gut sein müsste ....
     
    zehnvorsechs, 27.06.12
    #7
  8. flaviobos

    flaviobos Themenersteller

    Registriert seit:
    18.08.05
    Punkte:
    356
    356
    Ich bin ich mir da nicht so sicher ob man 32 inputs (die Karte wird mit der Konsole geliefert so wie ich es verstanden habe und ist nicht mehr als option verkauft) & flying faders & hd recorder via usb/sd hc & ledkranz knobs für wircklich viel weniger geld bekommt. Die sauteuren mackie oder euphonix controllers (mit vielen nicht gerade benutzerfreundlichen layers!!!) kann man sich erspaaren. Man will ja nicht gleich...behringer kaufen, gell??? :)
    Automation und scenes werden direkt im mischpult gespeichert und der 7" bildschirm scheint sehr übersichtlich zu sein so wie die menuführung.
    Im homerecording bereich wäre die alternative das studiolive 24 (nicht motorisiert) oder das summit von phonic (16 kanäle): beide sind entweder teurer oder und ohne das konzept vom "what you see is what you get", also input und ouput kanäle separat zu verfügung zu haben, was auch im kleine studio durchaus von vorteil sein kann. Ich creu mich auf jedes gerät, dass gut und einfach gestalltet ist und das x32 scheint eher in diese richtung zu gehen und daher begrüssenswert. Die learning-curve scheint bei 'ner viertel stunde oder so zu liegen...
    Eine Yamaha oder ein Tascam dm3200 sind teurer und doch einiges komplizierter zu bedienen und zu verstehen.
    Und eine breakoutbox die via ethernet mehrer anschlussmöglichkeiten bietet ist auch in einem homestudio mit zwei zimmer (control & vocals zbs.) gar nicht so blöd meiner meinung nach.
    Ich persönlich würde das potenzial einer 2500 teuren/billigen konsole nicht unterschätzen.
     
    flaviobos, 28.06.12
    #8
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.