Information ausblenden

"Wow" Produktionen

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von guess, 28.07.21.

  1. guess

    guess Themenersteller

    Registriert seit:
    18.06.15
    Punkte:
    295
    295
    Ja wie soll ich sagen. Mir ist das Thema Mixing jetzt nicht fremd, dennoch höre ich manchmal Produktionen, hier speziell von DJ Ride über Vision Recordings...da werde ich nur fassungslos zurückgelassen und möchte mein bisheriges Schaffen gerne in den Papierkorb schieben:rolleyes:



    Mit welchen Mitteln kann man eine dermasen hohe Plasizität und Durchschlagskraft der Sounds generieren? Ein paar Schlagworte vielleicht wie man so etwas umsetzt oder wie ihr das findet. Eher für Freunde modernerer Tunes, sicher ist das einigen zu kompromiert und laut.
    Aber ist wohl einfach auch extrem gute Studioarbeit, Vision Recordings halt.
    Die Tiefenstaffelung und Dynamik, wow. Ist das ein Fishtank Convolution Verb bei 1:19? Dieser Raum zieht sich über die gesamte Produktion und bettet alles schön hinten ein. Wenn ich das mit nem Bass mache klingt es als ob jemand sich im halligen Bahnhofsklo entleert weil McD grüne Nuggets verkauft hat.
    Diese 9999 Mikroedits, alles so gut ineinander verwoben. Liegt das alles bei dem aufm Sampler und er rollt da einmal mitm Kopf drüber oder wie???
    Oh mann. Ich klopf mal auf meiner Microphonic Soundbox rum und nenne es experimental:p

    PS: bei welchen Produktionen sagt ihr "wow"?:)
     
    guess, 28.07.21
    #1
  2. FIXXXER

    FIXXXER

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    12.260
    12260
    Der Mix wirkt auf Grund der Komposition ziemlich wild und voll,
    Frequenzmäßig ist da aber nicht viel los, zumindest nichts was sich extrem überschneidet oder im Weg steht
    daher klingt es recht clean und präsent!
     
    FIXXXER, 28.07.21
    #2
    guess bedankt sich.
  3. RawberrY

    RawberrY Individualist

    Registriert seit:
    03.01.07
    Punkte:
    3.907
    3907


    Immer noch wow
     
    RawberrY, 28.07.21
    #3
    Pleytoon, markrec, Glutamatjunkie und 4 andere bedanken sich.
  4. boogie2266

    boogie2266

    Registriert seit:
    26.10.20
    Punkte:
    2.159
    2159
     
    boogie2266, 28.07.21
    #4
  5. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    4.108
    4108
    Oh wie cool, diesen Song (Ain't it funny) hatten wir vor 25 Jahren mal in der Set-Liste und den hab ich seit dem damaligen "Raushören" nicht mehr gehört... schöne Zeitreise - danke !
     
    RudeRudi, 28.07.21
    #5
    boogie2266 bedankt sich.
  6. boogie2266

    boogie2266

    Registriert seit:
    26.10.20
    Punkte:
    2.159
    2159
    Das ganze Album ist grossartig, lauter tolle Duette, produziert von Don Was und gemischt von Bob Clearmountain
     
    boogie2266, 28.07.21
    #6
  7. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    2.640
    2640
    Ich bin leider echt fassungslos… :-/
    Eigentlich halte ich mich bei solchen Themen zurück, schließlich sind die Geschmäcker verschieden und ich bin halt old school. Aber bei Sätzen wie „extrem gute Studioarbeit“ oder „Vision Recording“ wird es mir echt schwindelig.
    Ich kenne und mache seit über 30 Jahren Studioarbeit und für mich hat das wenig mit Vision, Kunst und Können zu tuen. Hier ist komplett alles aus der Retorte (ich habe nur 1 Minute gehört, vielleicht ändert sich das dann), das heißt: alles ist bereits vorproduziert, aufgeräumt, komprimiert, gesättigt etc. Ist ist aus meiner Sicht dramatisch überkomprimiert. (Man kann ja konventionell komprimieren, um einen Mix kohärent zu machen, oder komprimieren um lauter zu machen oder komprimieren als Effekt (Beat Support, Head bang pumping, etc) . Letzteres ist aus meiner Sicht nicht gut gelungen, es ist einfach sehr laut. Transienten weg und viele Sägezöhne drin. :) Für mich hört siich das an, wie in den 90-er, in denen Anfänger den SPL Vitalizer und/ oder Aphex Exciter dramatisch zu viel reingedreht haben. Also blindes Schönmachen (so ähnlich hört sich dann auch der Gullfoss an, wenn man es übertreibt), ohne das Instrumentarium und vor allem das Gehör, das heute in der Kombination eigentlich gut gibt (Pultec EQ oder passive EQs beispielsweise),
    Also kurzum: Schau Dir einen Distressor oder Ähnliches an, überdreh den Gullfoss und/oder billiger schieb den alten Vitslizer MK2T rein. Danach in einfach den Fabfilter Pro L2 oder für DIch passender aber komplizierter TDR Limiter 6 GE (mit eingebauten Clipper und HF Kompressor).
    Dazu eine passende Auswahl von Sounds. Reverb ist mir nicht so wie Dir ins Auge gesprungen. Da geht wahrscheinlich vieles…
    Sorry, dass ich so negativ rüberkomme, aber mit wirklich aufwändigen Studioproduktionen, in denen akustische Instrumente und Sounds in den Mix mussten und wo nicht alles on the grid liegt hat das einfach nichts zu tuen.
    … und jetzt haut mich :)
     
    mruebsam, 28.07.21
    #7
    Solex, Astronautenkost, vanielik und eine weitere Person bedanken sich.
  8. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    3.473
    3473
    Klingt auf allem gut.

     
    Eiermann, 28.07.21
    #8
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  9. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    3.473
    3473
    Das hat er doch nicht behauptet, ihm gefällt es, wenn du sein Mentor wärst könntest du ihm ja kündigen :D
    Für den Stil Musik ist das schon ok so und es trifft seinen Nerv, so soll es sein.
     
    Eiermann, 28.07.21
    #9
    KoolKolle bedankt sich.
  10. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    3.473
    3473
    Womit hörst du denn ab sag, da ist richtig gut Atmo drin und gar nicht mal schlecht.
     
    Eiermann, 28.07.21
    #10
  11. guess

    guess Themenersteller

    Registriert seit:
    18.06.15
    Punkte:
    295
    295

    Sicher ist das "in your face" musik, stark komprimiert und recht laut wie ich bereits schrieb.
    Aber das ist zweckmäßig für Electronica und Bass Music!
    Kunst oder gar Können abzusprechen weil es nicht in Weltbild passt - hättest dich ja wenigstens drauf einlassen können und nicht skippen nach 1 Minute ;)

    Vision (Thys / Noisia ??) hat u.a. mit Amon Tobin gearbeitet, der Typ ist eine Legende, eine spezielle Ästhetik die halt nicht jedem gefällt. Auf die neue Welt adaptiert ist so etwas aber durchaus visionär, wenn auch nicht für jedermann schlüssig.


    Selbst wenn du diese Klangwelt duplizieren wollen würdest, würdest du wahrscheinlich scheitern - weil du dich halt in anderen Gefilden aufhälst.

    Was meinst du mit vorproduziert? Glaubst du diese Sounds werden geglättet im WalMart eingekauft und dann zu nem Track verwurstet? Zugegeben klingt alles sehr ähnlich vom Spektrum, aber das macht ein Label/Studio doch aus?
    Die Jungs stehen an riesigen Modular-Racks und schrauben sehr lange rum bis es passt - wie entsteht denn ein Sound direkter wenn nicht durch Synthese und anschliessende Nachbearbeitung? Was wirfst du Ihnen genau vor?
    Zumal Amon akustische Instrumente nicht nur durch eine SSL Konsole jagt und sich dann auf den brillanten Country Mix einen nudelt.
    Nein er resynthisiert die Westerngitarre mit Kyma und sucht in seinem Kellerloch Nächtelang Midimappings für sein Haken Continuum ...ist doch am Schluss das selbe?! Oder besser? Oder schlechter? Mannmann.

    Aber Danke für die Anregungen, so etwas dachte ich mir schon. Alle Sounds einfach reinpressen in den Vitalizer und go. Den Gulfoss wollte ich mir eh mal ansehen. Keine Sorge, ich werde ihn dezent testen :)
     
    guess, 28.07.21
    #11
    KoolKolle und mruebsam bedanken sich.
  12. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    2.640
    2640
    https://the-quiet-music.company/Monitoring/
     
    mruebsam, 29.07.21
    #12
  13. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    2.640
    2640
    Ich habe es ja schon gesagt: Mea culpa. Ich entschuldige mich in aller Form :) Ich habe tatsächlich von dieser Art Musik keine Ahnung und hätte meine Kommentare lassen sollen.

    Nochmal ein fettes Entschuldigung: Genau das habe ich in meiner Naivität gedacht, in meiner etwas beschränkten Sicht...

    Nochmal: alles Gut und sorry wenn ich Deine Gefühle mit meiner Ignoranz verletzt habe...
    Ich bin wahrscheinlich einfach schon eine andere Generation als Du. Ich habe ursprünglich Musik studiert, in den 80-er noch als Synclavier Operator mit damaligen "Stars" gearbeitet. in 1991 meine erste company gegründet und mit das erste System, mit dem man am Rechner 16 Spuren in 44,1 rein und rausbekommen hat (MetroTracks auf Basis von NeXT Computer (Gott hab ihn selig, den Steve Jobs :)) & das IRCAM Workstation board (kann sich daran noch jemand erinnern?? :)) mitentwickelt und in Europa vertrieben. Heute beschäftige ich mich eher mit akustischer Musik und "high fidelen" Mikrophontechniken in Stereo, Surround und 3D.
    ich bin also halbwegs qualifiziert etwas zu Technik und Musik zu sagen, habe aber tatsächlich keinen Touchpoint zu "Deiner" Musik. Nach Deiner Beschreibung kann ich durchaus die Mühen, die Faszination und Aufwand nachvollziehen. Musikalisches bleibt es bei mir dennoch bei: Ich kann damit nichts anfangen. Nur weil kistenweise Modularsysteme verwendet werden und Resynthese verwendet wird (gibt es kommerziell auch schon seit den 80-er) ist das für mich keine Kunst. Weil das Ausloten von Neuem (wie vielleicht damals Kraftwerk) fehlt und das Sounddesign industrialisiert ist. Kompositorisch und Spieltechnisch will ich gar nichts dazu sagen. Aber es ist was es ist: Es findet seine Zuhörer und es berührt und begeistert Dich.

    Ich fahre jetzt erst mal in Urlaub und entspanne mich:)
    Viel Spaß beim Musikmachen & -hören :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.07.21
    mruebsam, 29.07.21
    #13
    Biotune bedankt sich.
  14. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    55.597
    55597
    LM18, 29.07.21
    #14
  15. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    2.640
    2640
    oha... Danke, noch schnell gefixt :)
     
    mruebsam, 29.07.21
    #15
    LM18 bedankt sich.
  16. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    17.591
    17591
    Aerosmith, Pump.

    Leicht käsig, aber halt foll geilo. :love:


     
    Graham, 29.07.21
    #16
  17. chiefrocka

    chiefrocka Sample Schubser

    Registriert seit:
    04.02.10
    Punkte:
    4.110
    4110
    Immer noch schön:

     
    chiefrocka, 29.07.21
    #17
    TomMorelloTheThird bedankt sich.
  18. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    8.352
    8352
    Ich dachte, hier geht's um Elektromusik?

    Für mich ist eindeutig Guns'n'Roses Appetite for Destruction eine Wow-Produktion gewesen. Die ganzen Räume, der Gitarrensound, dieser gesamte Druck, das war schon etwas Besonderes damals. Heute sind mir die Drumkessel zu pappig und die Räume nicht subtil genug, aber trotzdem immer noch ein schöner Sound. In den letzten zwei Jahrzehnten kamen Beatsteaks Smack Smash und natürlich Green Days American Idiot für mich dazu, die haben mich beide soundmäßig total geflasht. Danach hat sich irgendwie nicht mehr viel geändert. Alle Produktionen des Genres klingen inzwischen sehr ähnlich, aber wie ich finde meist gut.
     
    FredTadge, 29.07.21
    #18
  19. boogie2266

    boogie2266

    Registriert seit:
    26.10.20
    Punkte:
    2.159
    2159
    Wo steht das?
     
    boogie2266, 29.07.21
    #19
  20. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    8.352
    8352
    Explizit steht das tatsächlich nirgends, aber der TE hat ja in seinem Startpost Bezug auf eine Elektroproduktion genommen...
     
    FredTadge, 29.07.21
    #20