Information ausblenden

Wieviele Reverbs verträgt ein Mix......

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von litoni, 06.05.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. litoni

    litoni Themenersteller

    Registriert seit:
    12.11.10
    Punkte:
    2.800
    2800
    Hallo Gemeinde,

    was den Einsatz von Reverbs, Räume, bzw. Delays angeht bin ich meistens eher auf der sparsameren Seite. Jetzt verfolge ich aber schon seit längerem auf YT ein paar Tutorials von Joe Carrell die für mich
    sehr interessant sind und habe mir mal diesen Song schon öfter angehört, hier der link:



    Mich würde jetzt mal grundlegend folgendes interessieren, wieviel Reverbs/Räume usw. schätzt ihr, sind bei diesen Song in etwa vorhanden, hier geht es ja schon um ein sehr dichtes Arrangement mit vielen Instrumenten usw.
    Und, wieviel bzw. wie setzt ihr Reverbs/Delays in besonders dichten Arrangements ein. Für mich ist das jedesmal eine Herausforderung um so mehr verschiedene Instrumente in einem Song vorhanden sind, um
    so schwieriger ist es, keinen Matsch zu erzeugen.
     
    litoni, 06.05.19
    #1
  2. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    35.127
    35127
    3-4
     
    TonyPizza, 06.05.19
    #2
  3. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    22.639
    22639
    einen reverb-raum mit unterschiedlichen predelays, dämpfungen, und hallanteilen für vorne, einen für die mitte, einen für hinten.
    räumliche feinabstimmung kann man danach auch noch ohne reverb über die lautstärke und die höhenanteile machen.
     
    jet2, 06.05.19
    #3
    litoni bedankt sich.
  4. litoni

    litoni Themenersteller

    Registriert seit:
    12.11.10
    Punkte:
    2.800
    2800
    Ich habe mir den Song nochmals auf meinen Monitoren angehört und da hört sich es sich schon eindeutiger so an, dass sich tatsächlich so ca. 2-3 Instrumentengruppen den gleichen Reverb teilen, halt mit verschiedenen Anteilen bzw. Einstellungen. Für mich ist das schon so eine Königsdisziplin, aber interessant
    allemal, da gibt's noch vieles zu entdecken.
     
    litoni, 06.05.19
    #4
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.