Information ausblenden

Wieviele Geräte an eine Steckdose ?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NULL, 25.11.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi,

    ich müsste mal wissen wieviele Geräte ( Synthies,FX,Wandler,Monitore ect.) man an eine Haushaltssteckdose anschliessen kann ohne in irgendeiner Art und Weise Gefahr zu laufen!?

    Sind 10 - 12 noch okay ?

    Gruß

    Carsten
     
    NULL, 25.11.02
    #1
  2. neil

    neil

    Registriert seit:
    15.09.02
    Punkte:
    1.041
    1041
    hi, carsten!

    ein problem hast du eigentlich erst, wenn die sicherung rausfliegt. die üblichen tun das bei 16A, entspricht 3,5kW. das kriegst du, wenn du keine ziemlich fette PA dabei hast, eigentlich kaum zusammen. mehrfachstecker können auch noch eine niedrigere belastungsfähigkeit haben (müsste irgendwo draufstehen), aber das sollte normal auch genug sein fürs musikmachen sein.
    halt nicht noch den großen heizlüfter mit dranhängen :p

    martin
     
    neil, 25.11.02
    #2
  3. syco

    syco

    Registriert seit:
    16.09.02
    Punkte:
    109
    109
    hi carsten
    nu kann ich auch mal :-D
    neil hat recht
    was noch hinzuzufügen wär:
    es gibt geräte wie zB. ein monitor der beim einschalten hohe spannungsspitzen erreichen
    da könnte, wenn viel dranhängt, so eine dose oder die sicherung dabei draufgehen .
    allso solche geräte immer an eine eigene dose(nur zur vorsicht)

    cheers
     
    syco, 25.11.02
    #3
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Also ich habe auch alle Geräte an einer Steckdose (inklusive Monitor und lampe)

    Da geht einiges :-D
     
    NULL, 25.11.02
    #4
  5. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    na da bin ich ja beruhigt !

    Mit PC komme ich nämlich auf ca. 20 Geräte die Saft ziehen!


    Danke

    Carsten
     
    NULL, 25.11.02
    #5
  6. ftraxx

    ftraxx

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    819
    819
    hi ,

    auch ich hab alles an einem strang, aber nur weil ich sonst ne brummschleife hab (dieses blöde 50Hz-Brummen, ihr wisst schon...)....

    ...falls da zuviele geräte dran sind bleibt ja immer noch die möglichkeit das man sich ein notstromaggregat anschafft....die können so bis 20kW vertragen ;-)

    grüsse

    ftraxx
     
    ftraxx, 29.11.02
    #6
  7. ptr22

    ptr22

    Registriert seit:
    28.08.02
    Punkte:
    2.169
    2169
    Hatte auch mal Lampe und Audiokram an einem Strang, mehr durch Zufall hab ich dann mal rausgefunden, daß der Deckenfluter so ein knisterndes Etwas auf den Rest legte. Seit dem wird getrennt!
    Ach ja etwas extremer wars bei meinem Ventilator, klang (wenn man laut machte, die Boxen natürlich) als würde eine B52 hinterm Haus parken...
    Zu dem Thema Pegelspitzen beim Ein- und Ausschalten gab es hier doch neulich schonmal ´nen Beitrag, irgendwie ist der aber leider im Sand verlaufen...schade eigentlich!
     
    ptr22, 29.11.02
    #7
  8. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.878
    3878
    Pegelspitzen beim Einschalten? Wäre mir neu. Was da höchstens passieren kann, daß die änderung des Stromflußes zu hoch ist und die Sicherung raus fliegt.
    Beim "gleichzeitigen" Ausschalten aller Geräte könnte jedoch ein Schrumpfschlauch Effekt des Verlängerungskabel bei rum kommen.
     
    Ran, 29.11.02
    #8
  9. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    hi du ich hab in meinen zimmer nur eine steckdose alles geändert mit verteilern und die steckdose versorgt das ganze zimmer .

    PCS anlage und und und :) bei mir ist noch nie die sicherung geflogen *G*

    mfg christian
     
    NULL, 29.11.02
    #9
  10. ptr22

    ptr22

    Registriert seit:
    28.08.02
    Punkte:
    2.169
    2169
    Bei mir hat es auch noch keine Sicherung deswegen durchgehauen, meine Abhöre ist ja keine P.A.!
    Vor war nur dieser Beitrag mit den Pegelspitzen? Werd ich wohl nochmal suchen müssen! Das war net uninteressant!
     
    ptr22, 29.11.02
    #10
  11. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.878
    3878
    Ja, ist auch kein Problem. Die Sicherungen reagieren auf starke änderungen der Stromstärke, d.h. plötzlicher extremer anstieg der Stromstärke oder plötzlicher Abfall der Stromstärke. Wenn du alle Geräte auf einmal anschaltest hast du den zweiten Fall, der nicht tragisch ist. Wenn du den ersten Fall testest, wird das
    Resultat vermutlich ein bruzzeln der Hauptleitung sein, außer du hast Schutzschalter eingebaut, die den Stromanstieg dämpfen. Wenn nicht wünsch ich dir viel Glück. Irgendwo muß der "Reststrom" hin. Wenn das in kurzer Zeit passiert, gibt es einen Anstieg der Stromstärke, die Leitungen werden warm, eigenwiderstand steigt, Leitungen werden noch wärmer und das Chaos ist perfekt. Also Vorsicht!!!
    Gruß,
    Ran
     
    Ran, 29.11.02
    #11
  12. ftraxx

    ftraxx

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    819
    819
    hi nochmal ,

    also das mit den stromspitzen kann ich nur bestätigen, da sollte man aufpassen. deshalb soll man ja auch erst den verstärker einschalten und dann den volumeregler hochdrehen, auch bei grossen PAs, sonst kann es sein das die Lautsprecher durchfliegen.

    Eine Sicherung ist bei mir auch noch nie durchgebrannt, ausser meine eigene im Kopf ;-)

    Aber Lampen, Fön, Waschmaschine, Lüfter etc. gehören an eine eigene Steckdose. Das gibt sonst nur Ärger

    grüsse

    Ftraxx
     
    ftraxx, 29.11.02
    #12
  13. NOMYS

    NOMYS

    Registriert seit:
    30.08.02
    Punkte:
    920
    920
    Desweiteren ist es zu empfehlen sich einen Überspannungsschutz für die Steckdosen seines geliebten Homestudios zu besorgen (müsste so rund 10 € beim Baumarkt kosten).
    Ist nämlich ziemlich ärgerlich, wenn z.B. beim Blitz die Geräte "etwas" mitgenommen werden.

    NOMYS
     
    NOMYS, 01.12.02
    #13
  14. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    ...Und wenn wir schon bei Tips sind: Falls ihr ein billiges notebook besitzt (Gericom, Medion & Konsorten) schließt es bloss an eine extra Leitung an! Die Dinger machen so viel Einstreuung, das geht über die Stromleitung zurück ins Mischpult, den Amp ect.

    gruß,
    MK
     
    birdseedmusic, 01.12.02
    #14
  15. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    na da hat sich ja einiges angesammelt!
    Vielen Dank für die Antworten.

    Carsten
     
    NULL, 01.12.02
    #15
  16. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.058
    5058
    Also ich würde für die Audiogeräte immer einen eigenen Stromlreis nehmen. Wenn ich mich mal erinnere was wir schon alles an Problemen hatten, nur weil nicht Audiogeräte an paralelle Stromkreise angeschlossen waren. Nicht mal die gleichen... Das war Horror.
     
    RandomRecords, 01.12.02
    #16
  17. Stimpf

    Stimpf

    Registriert seit:
    05.05.02
    Punkte:
    233
    233
    Spannungsspitzen sind wirklich nicht ganz ungefährlich. Vor allem, wenn man geräte zuschaltet die hohe Wattzahlen haben treten sie auf. Deshalb sollte man seine Monitorboxen immer als letztes einschalten und als erstes ausschalten. Eine Pegelspitze kann in einem Latsprecher nämlich alles zwischen einem ganz leisen knacken und einem riesen Schleg verursachen, der zu Schäden führen kann. Um seine Pa bei Live-Einsätzen zu Schützen kann man sich ins Amprack einen Spannungstabilisator einbauen.
     
    Stimpf, 01.12.02
    #17
  18. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.058
    5058
    Man sollte Verstärker sowieso immer als aller letztes anschalten. Erst dann wenn alle anderen Geräte vorher an sind. Desweiteren sollte man auch möglichst keine Kabel irgendwo rausziehen, wenn danach noch ein Verstärker kommt der an ist.
     
    RandomRecords, 01.12.02
    #18
  19. ptr22

    ptr22

    Registriert seit:
    28.08.02
    Punkte:
    2.169
    2169
    Und wie verhält sich das mit Kompressoren und anderen Effektgeräten? Wenn ich die einschalte, gibt es immer Pegelalarm auf meinem Mischpult. Schalt ich das Mischpult zuerst an, gibt es Pegelalarm an den Kompressoren?!?!? Was ist jetzt besser für welches Gerät?
     
    ptr22, 02.12.02
    #19
  20. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.878
    3878
    Speziell in diesem Fall ist es, glaub ich, egal, weil das alles nur niederstrom Signale sind. Das blinken der Lampen heißt ja nur, das die Pegalausschläge so hoch sind, daß es zu einer Verzerrung kommen würde. Damit kann man, soweit ich weiß, nichts kaputt machen.
    Moment, da fällt mir was ein: Wenn ein Gerät davon mit Röhren betrieben wird, würde ich das schonen, wegen des verschleises. So als vorbeugende Maßnahme.

    Gruß,
    Ran
     
    Ran, 02.12.02
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.