Information ausblenden

Wie wichtig sind Euch beim Songwriting die Lyrics? Und welche Themen?

Dieses Thema im Forum "Musiktheorie & Songwriting" wurde erstellt von DasUnheil, 20.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. DasUnheil

    DasUnheil Themenersteller

    Registriert seit:
    20.03.12
    Punkte:
    36
    36
    Hi Leute!

    Es gibt ja die verschiedensten Herangehensweisen, wenn man einen Song schreibt:

    Manche basteln erst an der Musik, haben irgendne Melodie oder ein Gitarren-Riff oder einen Beat, um dann den Song darauf aufzubauen und dann zum Schluss irgendeinen Text dazu zu schreiben. Andere fangen mit dem Text an und lassen die Musik entsprechend der Lyrics und der Wortmelodie entstehen. Andere machen es wieder ganz anders.

    Aber egal, ob Rock, Rop, Reggae, Hip-Hop, etc.

    Wie wichtig sind Euch beim Songwriting die Lyrics?

    Sind sie nur Mittel zum Zweck, um die Melodie und den Song zu füllen oder habt ihr eine bestimmte Message in den Songs, die ihr rüberbringen wollt?

    Wenn Letzteres auf Euch zutrifft, würde mich interessieren, welche Themen ihr bevorzugt, bzw. welche Themen Euch berühren.

    Was ist Euch wichtig? Und was ist Euch scheißegal?
    Love-Songs? Politik? Sozialkritische Themen? Beziehungsprobleme? Lebensfreude? :)

    Keine Ahnung, lasst mal hören, was ihr so drüber denkt.
    Welche Themen langweilen (mittlerweile) und was ist (noch) interessant?
    Oder ist es letztendlich egal?

    Wovon handeln denn Eure Song-Favorites?

    Weiß jemand, welche Themen gerade in den Chart-Songs behandelt werden?

    Sind Lyrics egal?
     
    DasUnheil, 20.08.12
    #1
  2. spacyfreak

    spacyfreak

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.789
    2789
    Ich tu mich da auch etwas schwer.
    Beim Anhören der ersten Recordings eines Songs der noch keine Text hat kommen automatisch Gesangsmelodie-Ideen und auch Textfetzen in den Sinn.
    Diese am besten notieren.
    Ich denke 2-3 Songzeilen sind idealerweise so aufgezogen dass man sie sich gut merken kann und sie gewisse "Bilder" erzeugen. Das ganze Textkorsett kann gerne nicht-linear einfach emotions-triggerndes Zeug enthalten.
    Texte die dramatische Begebenheiten schildern (linear) sind meist nicht der Brüller.
    Eine Xavier Naidoo-Pathetik ist für mich auch nicht sonderlich prickelnd, doch immerhin gibt er sich eine gewisse Mühe, die durch die religiöse Einfärbung dann jedoch wieder ins Lächerliche driftet.. Klare Botschaften (insbesondere im Weltverbesserungs-Sektor) wirken allzu oft auch theatralisch / pathetisch / eher peinlich. Das ist ziemlich schwierig, einen dramatischen Text zu machen, der nicht kitischig oder schmierig/süsslich wirkt. Beim Grafen muss ich jedes Mal herzlich lachen wenn es zufällig im Radio läuft. Jesus... :)
    so meine subjektive Geschmacksmeinung.

    Viele Leute haben scheinbar nicht viel zu sagen, und machen halt dann die "üblichen" Texte "..i miss you..", oder "...i was walking in the rain and the moonlight shadow blahblah...." oder "...come back to me ..." .


    Oft ist die "Phonetik" eines Textes emotionsfördernder als eine klare "Botschaft".
    Das ganze kann verworren / interpretationswürdig aufgezogen werden, es muss ja keine klare Botschaft transportieren (wenn man eh keine hat), sondern soll Emotionen triggern.

    "Der Wald stirbt, und wir mit ihm" kommt halt recht öko-romantisch rüber, und hilft dem Wald nur bedingt.
     
    spacyfreak, 20.08.12
    #2
  3. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.207
    35207
    Es gibt Songs, die funktionieren mit einem simplen Text, bei manchen ist der Inhalt auch völlig egal, in meiner aktuellen Band ist uns aber eine konkrete Aussage wichtig (Vor allem dem Sänger, was nachvollziehbar ist, denn er muß den Kram ja überzeugend rüberbringen).

    Wenn wir schreiben, dann nicht nach festem Schema. Mal hat jemand ein Thema grob im Kopf und evtl. auch schon ne Idee für eine Melodielinie, evtl. kommt der Sänger mit einer kompletten Idee um die Ecke, oder die Gitarre hat nen schönen Part am Start, gelegentlich entsteht auch einfach was beim Jammen. Die grob ausgearbeitete Idee wird dann auch 2-Track aufgenommen.

    Anschließend proben wir diese Skizzen an ein paar Abenden wie reguläre Songs, damit wir Zeit haben sie zu revidieren und ggf. damit zu experimentieren. Dabei arbeiten wir dann am Ablauf und Arrangement, bis wir mit dem Ergebnis zufrieden sind und nehmen nochmal eine saubere Version auf, auf deren Basis dann die bisher verwendeten Fragmente zu einem ordentlichen Text zusammengebaut werden.
     
    tomric, 20.08.12
    #3
  4. rbschu

    rbschu

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.344
    3344
    Für mich sind Lyrics nicht wichtig. Nur Zierrat. Entsprechend könnten sie in jeder Sprache sein, da ich praktisch nie auf den Text achte. Allerdings geben sie der Stimme, bzw. der Singmelodie etwas zu tun und ermöglichen passende Backings. Ich sach nur "Hello, Goodbye"...
     
    rbschu, 20.08.12
    #4
  5. Bumsbirne

    Bumsbirne

    Registriert seit:
    28.05.06
    Punkte:
    2.596
    2596
    Nur für Leute, die keine Ahnung vom Songwriting haben. :D
     
    Bumsbirne, 20.08.12
    #5
    ShesExcited bedankt sich.
  6. DasUnheil

    DasUnheil Themenersteller

    Registriert seit:
    20.03.12
    Punkte:
    36
    36
    Ok. Nice. Und um welche Themen geht's bei Euch in den Songs?
    Und welche Themen sind für Euch No-Go?

    Gibt's auch Tabu-Themen, die man nicht ansprechen darf? (z. B. Mord, Missbrauch, Religion, Politik) Oder ist bei Kunst alles erlaubt? :)

    Darf man z. B. politisch werden?
    Bei Putin ja gerade nicht.....

    @spacyfreak:
    Ja, den Grafen kann ich auch nicht ab.
    Das mit den religiösen Einfärbungen und der unfreiwilligen Komik stimmt schon. Da gibts schon einen Zusammenhang. :)
     
    DasUnheil, 20.08.12
    #6
  7. RiDeM

    RiDeM

    Registriert seit:
    24.07.12
    Punkte:
    878
    878
    Ich finde die Deutschen Menschen legen viel zu viel Wert auf den Text, in Frankreich und Amerika geht es da eher um die Performance und den Flow.Es ist gerade zu Fanatisch wie sehr die Deutschen darauf achten, vor allem im Rap merkt man das unheimlich.Es geht nur noch um Wortspiele, und Mehrsilbige Reime.Die Aussage geht total unter, Wenn man nicht mindestens Doppelreime benutzt ist man direkt unten durch.

    Was die Themen angeht finde ich auch das die meisten Leute einfach zu sehr auf Inovation achten, ist für mich totaler Schwachsinn.Wenn es danach geht könnte ja gar kein guter Love Song mehr entstehen weil es ja schon Millionen davon gibt ......

    Ich finde die Lyriks am besten die so Autobiographisch wie möglich sind, Dinge die einen berühren.Gefühle die man gerade durchlebt, auf Papier bringen.Umso Persönlicher desto besser finde ich Texte!
     
    RiDeM, 20.08.12
    #7
  8. BuntHund

    BuntHund

    Registriert seit:
    05.10.11
    Punkte:
    102
    102
    Wie hoch du die Priorität von Texten setzt hängt von verschiedenen Faktoren ab wie z.B. Genre/Sprache/Transporteur usw. In kaum einem anderen Land wird die Muttersprache so sehr auf die Waagschale gelegt, wie bei uns. Thementabus gibt es m:E. nach nicht. Es kommt nur darauf an, wie das Thema verpackt wird und wie authentisch es rübergebracht wird.
     
    BuntHund, 20.08.12
    #8
  9. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.678
    10678
    So empfinde ich es auch - womit ich nicht sagen möchte dass es so besser ist :D

    Ich habe verschiedene Ideen, mal eine Melodie die ich gesummt habe, mal eine Akkordfolge, oft verbunden mit einer einzigen Tetxphrase.
     
    Mike3000, 20.08.12
    #9
  10. DasUnheil

    DasUnheil Themenersteller

    Registriert seit:
    20.03.12
    Punkte:
    36
    36
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    DasUnheil, 20.08.12
    #10
  11. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.207
    35207
    Eigentlich ziemlich durch den Gemüsegarten, von Aspekten der Beziehungskiste bis hin zu Reflektion über Krieg und Tod, abhängig von dem, was den Ein oder Anderen gerade beschäftigt. No-Go's sind - wenn auch bei uns nicht explizit fixiert - Ballermann-Party-F*ck-Texte, sonstige unnötige Obszönitäten, Dissereien und rechtes Gedankengut...
     
    tomric, 20.08.12
    #11
  12. DasUnheil

    DasUnheil Themenersteller

    Registriert seit:
    20.03.12
    Punkte:
    36
    36
    Also hängt die Wichtigkeit der Textinhalte Deiner Meinung nach vom Genre ab?
    Wo sind inhaltlich ansprechende Texte dann wichtiger oder am Wichtigsten?
    Rockmusik? Hiphop? Reggae? Pop?
    Ich glaube nicht, dass man das Genre-typisch pauschalieren kann...

    Woher der Eindruck, dass in kaum einem anderen Land die Mutterspache so sehr auf die Waagschale gelegt wird, wie bei uns?
    Es gibt doch auch in Amerika viele Künstler, die Wert auf aussagekräftige Songs legen und es gibt auch aus Deutschland viel Mist.

    Keine Thementabus in Deutschland?
    Hmm...
    Wirklich?
    Warum trauen sich dann die meisten nicht auch mal andere Themen in ihren Songs aufzugreifen außer Beziehungskram und den üblichen 08/15-Müll?

    Was sind denn meist so die Themen in Songs?
    Schau mal in die Charts: "Wolke 7" (Max Herre), "Du" (Cro) und "Diese Tage" (KRIS)....

    Achtet Ihr bei neuen Songs, die Ihr hört gleich auf den Text?
     
    DasUnheil, 20.08.12
    #12
  13. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Nein!


    Richtig!

    Weil viele Bands und Musiker auch gewisse Zielgruppen im Kopf haben. Wer jungen Leuten Musik verkaufen will, der schreibt über Themen, die diese am ehesten tangieren, in ihrer Lebenswirklichkeit liegen.
     
    kenfjohnnydee, 20.08.12
    #13
  14. Wennto

    Wennto Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.08.06
    Punkte:
    105.216
    105216
    DITO



    außer bei Lindenberg ;-)
     
    Wennto, 20.08.12
    #14
  15. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.207
    35207
    Bei deutschsprachigen Songs definitv, weil es mir da noch schwerer fällt diesen auszublenden und mich nur auf die Musik zu konzentrieren, als bei anderssprachigen...
     
    tomric, 20.08.12
    #15
  16. sixstringwarrior

    sixstringwarrior

    Registriert seit:
    04.07.09
    Punkte:
    4.021
    4021
    Texte schreiben ist wie träumen, so lange man es assoziativ macht. Selbst wenn niemanden mein Geschwafel interessiert, sind sie für mich selbst insofern von Bedeutung, als dass sie mir mit etwas Abstand betrachtet häufig als Ratgeber aus dem Unterbewussten dienen.

    Die Fragen aus dem Eingangspost finde ich falsch gestellt. Es ist vollkommen gleichgültig was "man" macht, was gerade angesagt ist oder nicht etc. ... sogar erfolgsorientierte Musiker lernen zunehmend den Wert der Originalität und Authenzität zu schätzen. Im Marketing wird eh genug formatiert. Das muss man auf künstlerischer Ebene gar nicht so sehr forcieren.
     
    sixstringwarrior, 20.08.12
    #16
    ShesExcited bedankt sich.
  17. RiDeM

    RiDeM

    Registriert seit:
    24.07.12
    Punkte:
    878
    878
     
    RiDeM, 20.08.12
    #17
  18. stoman

    stoman Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.731
    21731
    Für mich ist der Text in den meisten Fällen mindestens so wichtig wie die Musik selbst. Für simpel gestrickte Pop-Lala gilt das nicht zwingend, aber für das, was ich überwiegend höre (Singer/Songwriter, Prog Rock, Folk, ...) ist der Text der Aufhänger.

    Schöne Grüße,
    Steffen
     
    stoman, 20.08.12
    #18
  19. DasUnheil

    DasUnheil Themenersteller

    Registriert seit:
    20.03.12
    Punkte:
    36
    36
    Das war ja auch nicht meine Frage. Da hast du wohl was falsch verstanden.
    Es geht nicht darum, was gerade angesagt ist oder nicht etc. Das ist hier scheißegal.
    Sondern es geht ganz schlicht und einfach darum, wie wichtig EUCH die Lyrics beim Songwriting sind.

    Beispiel:
    Für manche Leute ist es das zentrale Element eines Songs.
    Da wird der ganze Song um den Text herum aufgebaut.
    Man hat den Text im Kopf, verbindet damit schon eine bestimmte Melodie, sucht einen entsprechenden Gitarren-Riff, Bass, Drums und ggf. weitere Instrumente wie Streicher, etc.
    Das ganze musikalische Arrangement soll dabei die "Message" unterstreichen.
    (z. B. Ballade oder Reggae-Nummer, etc. passend zum Text)

    Beispiel 2:
    Andere Leute basteln nen Beat, schustern sich dazu irgendwelche Zweckreime zusammen, damit der Text irgendwie in den Beat passt und fertig. Oder der Text ist nur ein "Lalala" der Melodie - oder ein "Schni-Schna-Schnappi" des Arrangements.

    Oder ihr macht das auf andere Weise.

    Darüber wollte ich hier reden.
    Und ob die Songs dann eine Message haben oder nur Fun-Songs sind.

    Ihr könnt auch erzählen, wie ihr andere Songs hört.
    Ich hab früher (als man noch CDs im Laden kaufte) ein neu gekauftes Album geschnappt, CD rein, Booklet gepackt und Lyrics mitgelesen und ggf. (falls nötig) übersetzt.

    Heutzutage googelt man halt die Lyrics.
    Anderen ist es wiederum scheißegal, was da gesungen wird... :)
     
    DasUnheil, 21.08.12
    #19
  20. rbschu

    rbschu

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.344
    3344
    Ja, stimmt. Und bei Sting.
     
    rbschu, 21.08.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.