Information ausblenden

Wie viel dB bei Aufnahme?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Eszet, 28.11.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Eszet

    Eszet Themenersteller

    Registriert seit:
    14.06.11
    Punkte:
    63
    63
    Soll ich mein Interface lieber 0 dB einstellen oder auf -6 dB?
    Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?
     
  2. Chefdenker

    Chefdenker

    Registriert seit:
    02.01.10
    Punkte:
    1.396
    1396
    Grundsätzlich immer den höchsten Pegel aufnehmen, um das eigenrauschen zu minimieren. Dennoch bei digitaler Aufnahme mit sehr dynamischen, lautstärke schwankenden Signalen, wo nach dem Preamp gleich gewandelt wird etwas mehr Headroom lassen oder einen Kompressor nutzen, da die Aufnahme sofort zu 100% verzerrt.

    Schau einfach, wie laut das Signal ankommt und entscheide danach, wie sehr du es verstärken oder absenken musst

    Gruß
    Timo
     
  3. SlimJim

    SlimJim

    Registriert seit:
    10.02.11
    Punkte:
    953
    953
    Das wichtigeste ist meiner Meinung nach einfach dass nix verzerrt - das bekommst du nämlich nicht mehr raus! Lauter machen geht immer - und an das oft genannte Eigenrauschen: Wenn's jetzt nix leises ist, hört das später keiner mehr.... meine Meinung....
     
  4. sxndmxn

    sxndmxn

    Registriert seit:
    17.10.08
    Punkte:
    473
    473
    hi,
    Ich nehme immer alles so zwischen -7 db und -3db auf (24Bit).
    Bis jetzt hat es immer gut geklungen :)
     
  5. Tonminister

    Tonminister Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    1.179
    1179
    So hoch wie möglich und nötig aussteuern. Natürlich etwas Headroom lassen. Kommt ja auch aufs Signal an. Bei sehr guten Mics/Amps/Wandlern liegt das Eigenrauschen oft viel niedriger, was ein Vorteil ist. Gut ist auch, evtl. ganz leicht (!) vorzukomprimieren.
    Eh klar: umso besseres Audiosignal aufgenommen, desto weniger Nachbearbeitung/Artefakte/Ärger/Frust nachher. Gute Hardware lohnt da immer.
    Und: das Hören (!) niemals dabei vergessen! (wichtiger als irgendwelche Analyzer-Tools.) ;-)
     
  6. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    das ist bisher alles nicht so wirklich richtig (ach so, ich sehe Tonminister dann doch schon eher doch richtig ...). Bei 24 Bit Aufnahmen hat man sowas von gigantisch viel mehr Auflösung als bei einer CD, dass jeder Pegel >= -40 dB Fs eigentlich schon genügt um immer noch das Doppelte der Auflösung einer CD zu haben und das bei einer einzigen Spur! Je mehr Spuren man hat, desto mehr muss man an irgend einer Stelle einbremsen um am Ende die magische Grenze von 0 dB am Master auf keinen Fall zu überschreiten (besser : - 6 dB solange noch nicht gemastert ist).

    Also macht es Sinn, eben nicht jede Spur bis kurz- vor knapp auszusteuern, sondern am besten gleich irgendwo in dem Bereich zwischen -24 bis -12 dB zu pegeln. Das gibt Sicherheit, weil gerade instrumental Performances während der Aufnahme oft viel dynamischer und heftiger werden können als man das beim Soundcheck auch mit dem krassesten Beisipiel einschätzen konnte, dann hat man noch massig Headroom. Zum anderen danken es einem gerade billigere Audio Interfaces (die aber trotzdem 24 Bit liefern) das einem oft auch noch mit besserer, verzerrungsfreier Qualität und bei guten - hat man am Ende dadurch ohnehin überhaupt keinen Verlust, sobald 2 oder 3 Audio- Spuren eine Rolle spielen. Man läuft aber auch nicht Gefahr, irgendein Plugin am Anfang der Kette schon ausserhalb seiner Spezifikation zu fahren und ganz, ganz schnell, alles wieder einbremsen zu müssen, sobald der Mix konkreter wird, um dann ggf. wieder von von vorne zu beginnen mit der Mischerei weil das oft nicht so fein dosiert geht, dass sich dadurch nicht das ganze Gefüge eines Mixes verschiebt.

    Das Argument "Rauschspannungs- Abstand" zählt eher nicht, da es schon bei wenigen Spuren dazu kommt, dass der "gewonnene" Bereich ohnehin weit unter der Auflösungsgrenze des Zielformates landet und somit eleminiert wird.
     
    clemenserwe und Omix bedanken sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.