Information ausblenden

Wie trefft ihr eure Mix-Entscheidungen?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von gyn, 06.06.19.

  1. gyn

    gyn Themenersteller Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    8.902
    8902
    Hi,

    das hier wird wahrscheinlich ein sehr schwieriges Thema für mich, ich schlag mich damit schon lange herum.

    Wie trefft ihr eure Mixing-Entscheidungen?

    Je mehr ich dazulerne, desto schwieriger wird dieses Thema für mich. Immer mehr Alternativen, immer mehr Möglichkeiten. Es fängt schon damit an, welchen bzw. welche Reverbs ich benutzen soll, Ich probiere viel aus, und mir gefallen viele Reverbs auf allen möglichen Spuren. Ich benutze S1, und der dazugehörende Faltungshall ist sehr geil, mit unendlich vielen Presets, die sehr gut klingen. Da fängt es schon an. Ist ein Room oder ein Plate angebracht, oder eine Mischung aus beiden? Wie sieht es mit Delay aus? Bei Vox, Guitars, oder auch anderem? Gleiches Delay, anderes Delay. mit Verb hintendran?

    Wie ist es mit Saturation? Hab ich erst vor kurzem so richtig schätzen gelernt. Auf jeder Spur? Da schleift die Transienten richtig schön ab und gibt dem Sound auf der Spur schön Mojo, klasse! Ist das irgendwann nicht zuviel? Dann noch mit Tape auf dem Master, ist das dann zuviel?

    Ich kann mich nicht entscheiden, das ist mein grösstes Problem. Ich denke immer, es geht noch anders besser, aber wie?

    Wie merkt ihr, daß das jetzt das Richtige ist? Ich habe da überhaupt kein Gespür dafür.

    Hatte ich noch nie, bei nichts. Jetzt abgesehen von der Musik.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Snare, EQ, Comp, und dann Sat / Dist für um die Transienten abzuschleifen und / oder Clipper dafür? Dasselbe bei der Kickdrum. Ich höre es nicht, ich weiß es nicht, es macht mich wahnsinnig. Ich weiß nicht, was songdienlich ist, ich kann mich nicht entscheiden, ich habe einfach kein Gespür dafür.

    Und ich weiß noch nicht einmal, woran es liegt. Ich bin halt eh sehr traumatisiert, spür deshalb eh nicht sehr viel, spür mich nicht was ich will, spür deshalb vielleicht auch nicht was ich musikalisch will, ich weiß es nicht. Und das ist das Schlimmste. Ich weiß es nicht, ich spüre es nicht, was ich machen soll, in welche Richtung ich mixen soll. Es macht mich so langsam wahnsinnig. Ich bin kurz davor, mit dem Mixen aufzuhören, weil ich keine Entscheidungen treffen kann. Ich lerne immer wieder neues kennnen, und wende das dann überall an. Dann bekomme ich neuen Input und wende das dann überall an Aber ich kann nicht abschätzen, inwiefern das alles sinnvoll ist.

    Irgendwie ist das bei mir immer alles oder nix, aber ich kann es nicht sinnvoll einsetzen. Das ist wohl meiner psychichen Konstellation geschuldet, will ich auch nicht weiter erläutern. Ich bin ein Perfektionist, und ich bin hochsensibel. Das ist eine absolut fatale Mischung.

    Mischen macht mir einen Heidenspass, aber die Nachteile überwiegen mittlerweile. Ich bekomme Bauchschmerzen, kann nicht mehr schlafen, weil ich mit meinen Mischungen (Möglichkeiten) nicht mehr weiterkomme. Wahrscheinlich kann das hier niemand wirklich nachvollziehen, außer vielleicht YACC, keine Ahnung, ich habe auf jeden Fall keine Lust mehr, völlig aufgewühlt zu sein, vor allem nachts, weil ich mich in einer Mischung nicht für irgendetwas entscheiden kann.

    Ich wäre sehr froh für igendwelche Vorschläge, danke!
     
  2. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.707
    6707
    Ach bestimmt können dass auch andere sehr gut! Vielleicht nicht so krass wie bei dir, aber andere kennen das bestimmt auch.

    es ist halt schon schwierig, mal ne frage wie oft mischt du in etwa in der Woche? Vielleicht würde noch etwas mehr Übung helfen.

    Wenn die Plugins alle gleichgut klingen, dann vielleicht nicht nur den Klang als Auswahlkriterium nehmen, wie sieht es aus mit Bedienbarkeit, CPU belastung? Wie schnell komme ich mit den jeweiligen Plugins zum Ergebniss? :)
    Oder wenn sich auch so die Asuwahl nciht reduzieren lässt, nehm doch die Plugins die am schönsten aussehen, irgendwie muss man ja die Entscheidung treffen.

    Und überleg doch mal, im Grunde geht es doch um nix... du darfst dir Fehler erlauben, du verdienst mit mischen nicht deine Brötchen. Ich kenn diesen Perfektionismus ja auch, aber Fehler sind menschlich und wirklich niemand erwartet von einen perfekt zu sein :)
     
    RK79 und gyn bedanken sich.
  3. gyn

    gyn Themenersteller Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    8.902
    8902
    Ja, vielen Dank, daß du das ansprichtt, das ist sehr wichtig. Ich weiß das auch, sag mir das auch immer wieder, ich frag mich auch immer wieder selbst, worum geht es überhaupt? Wem will ich was wozu überhaupt beweisen? Was bringt mir das? FUCK!!!!!!!

    Irgendetwas ist da, im Hintergrund, daß diese ganze Scheixxe steuert. Ich bin bis jetzt nicht in der Lage gewesen, da mal etwas Licht reinzubringen. Vielleicht ist ja dieser Thread in der Lage dazu. Es ist immer das gleiche Prozedere, egal mit was, seit Jahrzehnten. Und ich komme nicht dahinter, was da abläuft.
     
    RK79 bedankt sich.
  4. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.707
    6707
    Ja man muss es irgendwie von außen hören, dass löst in einen noch was ganz anderes aus als wenn man es immer wieder zu sich selber sagt.

    Erinnere dich mal warum hast du dass ganze mal angefangen? Bestimmt aus Spaß, weils Freude bringt, das Experimentieren wie als man ein Kind war.
    Ein Kind experimentiert gerne und hat spaß dabei weil es keine Angst hat zu scheitern. Vielleicht muss man sich mal wieder dahin zurückversetzen und sich wieder trauen Freude am Ausprobieren und Experimentieren zu haben :)

    Und dann gibt es noch die Sache mit Erwartungen, Selbstbild und selbsterfüllende Prophezeiung.
    Dass wäre jetzt ein bisschen zuviel zum schreiben und andere können das besser, deswegen poste ich zwei Videos die bei mir letztens bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Es trifft vielleicht nicht 100% das Thema aber vielleicht hilft es auch dir :)



     
    Zuletzt bearbeitet: 07.06.19
    gyn bedankt sich.
  5. gyn

    gyn Themenersteller Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    8.902
    8902
    Das ist der Knackpunkt, und das weiß ich. Ich habe Angst, zu scheitern, bzw. Fehler zu machen, das ist mir schon als Kind ausgetrieben worden, dieses experimentieren. Ja nix kaputtmachen, das hat sich in mir festbebrannt. Wie gerne würde ich das wieder loswerden, wenn ich wüsste, wie. Da sind bei mir unverhälnismässige Ängste, wie gerne würde ich die loswerden. Ich könnte da auch jetzt mit meinen Eltern argumentieren. wie scheixxe die waren und wie sehr die mir zugesetzt haben. aber das bringt nichts. Ich bin in dieser Lage, und nur ich kann mich auch wieder daraus befreien, nur ich weiss nicht wie.
     
  6. gyn

    gyn Themenersteller Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    8.902
    8902
    Hehe, alter Schwede! :)
    Du hast des Pudels Kern sehr gut erfasst! :)
    Die Videos schau ich mir an, danke!
     
  7. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.707
    6707
    schwierig schwierig, da bin ich leider auch überfragt.
    Mir hat sich da auch so ein Erlebniss mit den Eltern festgebrannt. Ich glaube auch dass das schon in die Richtung Kindheitstrauma geht....

    Das war in meiner Kindheit, die Kopfhörer von den Discman meiner Mutter waren damals kaputt und mein Vater wollte die reparieren.
    So neugierig wie ein Kind so ist, hab ich bei sowas immer zugeschaut und wollte natürlich bei meinen Vater mithelfen.
    Mein Vater wollte die Kabel von den Kopfhörer mit nen Seitenschneider abisolieren und dann irgenwas am Kabel machen... er hat mich die dann abisolieren lassen, es ging aber Schief und das Kabel war durchgeknippst.
    seine Reaktion weiß ich nicht mehr... aber meine Mutter ist völlig ausgerastet und hat mir erstmal ne Ohrfeige geblieben und rumgeschimpft und geschriehen, ich erinnere mic hauch an kein einziges Wort mehr von ihr.
    Aber ich weiß noch was ich sagte: "ich wollte doch nur helfen!" sie ging dann in die Küche hat nen Kochlöffel geholt und wollte mich damit dann zur Strafe prügeln, ich bin dann heulend unter mein Bett geflüchtet, aber sie zog mich da raus und hat mich mit den Löffel verprügelt bis er abbrach und dann mit der Hand weitergemacht, während ich mantraartig heulend immer nur wiederholte "Ich wollte doch nur helfen! Ich wollte doch nur helfen!" und Gefühle von Ungerechtigkeit und unschuldig bestraft zu werden überrollten mich.

    Aber auch irgendwie dieses Urvertrauen welches man zu den eigenen Eltern hat, dass man sich auf ihren Rüchkalt, Unterstützung, Urteilsvermögen, Güte usw verlassen kann war damit ziemlich angeknackst.

    Dieses Verhalten war für sie auch total untypisch, ich hab vielleicht in meiner ganzen Kindheit 2-3 Ohrfeigen für Dinge verpasst bekommen wo es vielleicht noch Ansatzweise nachvollziehbar war. Aber das war schon echt ne extreme Ausnahme.

    Dieser Vorfall hat erstmal sämtliches Interesse an den was meine Eltern tun und das Bedürfniss ihnen und anderen Leuten zu helfen für die nächsten zehn Jahre abgetötet und hat bist heute noch ziemliche Spuren hinterlassen.

    Wenn mich heutzutage jemand um Hilfe fragt und ich bin nicht zu 100% Souverän in der Sache werde ich nervös und "unwillig".
    Kenne ich mich sogar garnicht aus, oder muss ich etwas zum erstenmal machen, werde ich extrem ängstlich.
    z.B hat mal eine junge Mutter am Bahnhof gefragt ob ich helfen kann den Kinderwagen (mit Kind drin) die Treppen runterzutragen, dass war einfach zu viel für mich,
    Panikattacke -> emotionaler Kontrollverlust -> wegrennen -> Schuldgefühle usw.


    Ich hab ja doch irgendwie ein ähnliches Problem, und beschäftige mich auch über die Jahre schon sehr viel damit. In den letzten Wochen habe ich mich aber noch viel intensiver mit den Problem ausseinandergesetzt, ich habe mir echt sehr viele Videos in die Richtung angeschaut, manche gut, manche weniger gut, manche auch direkt an Musiker gerichtet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.06.19
    gyn bedankt sich.
  8. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    29.736
    29736
    Wie trefft ihr eure Mix-Entscheidungen?

    Mit dem Herzen :bhug:
     
    KoolKolle, gyn und Yacc bedanken sich.
  9. gyn

    gyn Themenersteller Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    8.902
    8902
    Du Glücklicher! Ich hab immer wieder extreme Gewalt durch meinen Vater erfahren, der ein wahrer Berserker war. Meine Mutter war da viel subtiler. ;)

    Naja, es hilft mir nicht, mir über meine Kindheit zu beklagen, ich will mich einfach von diesen traumatischen Erfahrungen befreien. Ob oder in wie weit das geht, ich weiss es nicht. Ich habe mittlerweile so viel probiert, und ich komme leider nicht weiter. Ich spüre mich nicht, das ist das Hauptproblem.
     
  10. NCIS

    NCIS Triangelspieler

    Registriert seit:
    18.01.18
    Punkte:
    3.088
    3088
    Du brauchst keinen Weg der dir zeigt wie du eine Mischung anfängst bzw was du wann wie nutzt, diesen Weg gibt nämlich nicht.

    Du brauchst Psychiatrische Hilfe und das auf Dauer ein Gespräch reicht da sicher nicht aus.
    Wie in allem hilft darüber sprechen oft sehr gut manche schreiben ihre Gedanken auch auf.

    Ist vielleicht leicht gesagt aber es bringt nichts wenn man sich über Vergangenes den Kopf zerbricht, es lässt sich nicht ändern.
    Ich bin Vater 2 er Kinder ich war selbst Kind, ein Kind hat keine Schuld, du hast einfach Eltern gehabt die ihren Frust an dir ausgelassen haben, solche Menschen sind einfach feige.
    Ich hätte meiner Frau am Kragen gepackt wenn sie meine Kinder in meinem Beisein verhauen würde.
    Versuche dir selbst zu sagen das du nichts dafür konntest, denn du bist mit Sicherheit nicht schuld daran.
    Deine Eltern tragen die Schuld, Mutter die es zugelassen hat und Vater der es ausgeübt hat sie sind beide gleich Schuld..

    Wenn du in der Nähe deiner Eltern wohnst ziehe in einen anderen Ort, Veränderungen könnten dir gut tun?
    Wenn du es nicht schon gemacht hast, suche dir ne liebe Frau macht euch euer Heim schön und komme so auf andere Gedanken, pflege deine Beziehung/en (Freunde) denk dabei auch an dich das ist wichtig du solltest dir wichtig sein.

    Wenn der Kopf nicht frei ist, bekommt man nichts hin bzw hat keine Geduld dran zu bleiben, so kann das nie was werden.

    Kurz gesagt, helfen können wir dir hier nicht auch solche Videos helfen nicht, man muss sich dem Stellen und das geht nur mit Professioneller Hilfe.
    Noch was, man ist nicht Irre, man wird auch nicht eingesperrt in die Geschlossene wenn man einen Psychiater aufsucht, Versprochen.
    Ich würde sagen das es höchste Eisenbahn ist bei dir, den @Yacc kannste gleich mit nehmen.
     
    Ethersis, gyn und Yacc bedanken sich.
  11. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.707
    6707
    Ne solche Videos ersetzen keine Therapie, das sollen sie auch garnicht. :)
    Ich z.b habe schon Therapie hinter mir (werde vielleicht nochmal welche machen) und bin auch so ganz gut betreut, keine Sorge.
    Trotzalledem haben mir solche Videos weitergeholfen, nicht weil sie etwas ersetzen, sondern weil sie gedanklich bei mir was ergänzen :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.06.19
    gyn bedankt sich.
  12. NCIS

    NCIS Triangelspieler

    Registriert seit:
    18.01.18
    Punkte:
    3.088
    3088
    Im welchem Alter seid ihr denn, seid ihr in einer festen Beziehung oder Verheiratet?
    Denke mal nicht sonst würden euch ja ganz andere Gedanken durch den Kopf gehen.

    Eine Frau kann viel kaputt machen sie kann aber auch beflügeln man muss sich nur trauen Gefühle zuzulassen auf einmal sind alle Ängste wie weg geblasen, man hat wieder Power um sich zu beschäftigen uswusw.
    Leider wachsen die Mädels nicht auf Bäume.
    Geht auf private Partys lasst euch das nicht entgehen da darf gelacht werden und macht den Kopf frei auch trifft man da eher ne nette Frau.

    Ein guter Misch wird euch nicht helfen diese Flucht ist unfruchtbar sie bringt euch nichts ein.
     
    gyn bedankt sich.
  13. oove

    oove Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    3.435
    3435
    Warum nicht?
    Viele Künstler nutzen solche inneren Konflikte und projizieren sie in ihre Kunst.

    Ich denke Gefühle wieder zu erlangen ("ich spüre mich nicht") ist für mich das Problematischste daran.
    Wenn Wut oder Hass oder Trauer über die ganze Situation zugelassen werden können, sind das unglaubliche Antriebskräfte.

    Gestalte Bass und Kick wie den Vater, den Rest wie die Mutter ... das Ziel ist sofort klar wenn Gefühle da sind.
    Aber diese emotionale Taubheit ist mir rätselhaft.
     
    gyn und Yacc bedanken sich.
  14. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.459
    12459
    Also auf PureMix mischten CLA, Dupont, Gauzauski, Scheps denselben Song.
    Jeder Mix klang anders und ich denke jeder Mix hat seine Berechtigung.

    Aber Mix Entscheidungen kann man ja nur treffen wenn man weiß wie man dort hin kommt.
    Hat man eine Idee oder denkt das könnte funktionieren, dann muss man wissen wie man es umsetzt.

    Hier kommt dann einfach nur Wissen ins Spiel. Wenn man genau weiß wie eine Plate klingt, dann weiß
    man auch ob man für seine Idee ein Plate möchte oder nicht.

    Also ohne Wissen wird die Umsetzung einer Idee immer schwer.


    Aber alles hängt letztendlich von seinen Gefühlen ab. Wenn ich das Gefühl habe ein Delay wäre für eine Stimme gut,
    dann nehme ich ein Delay.
    Ein anderer nimmt evtl. einen Hall und wiederum andere richten sich nach dem Standard, also Musikgenre ist Blues und somit
    kein Delay (als blödes Beispiel).

    Ich bin nicht wirklich dieser Genretyp. Ich Replace ungern weshalb ich viel mit Tape probiere. Ich mag auch keine Klicki Sounds wie oft
    bei Metal (Mischmaschine) fabriziert wird. Das ist wohl Geschmack. Der eine findet es cool wenn er wie eine Kopie von CLA klingt, der andere wiederum nicht.

    Hier ist es oftmals schon so, dass ein Sound erwartet wird. Die Band möchte klingen wie xy. In so einem Fall hat man weniger Entscheidungen zu treffen. Man kopiert dann einen Sound.
    Ich persönlich hasse es wenn Leute wie xy klingen wollen insbesondere wenn die Musik nicht wie xy klingt.

    Oft sind Rough Mixe dabei, man hat dann im Prinzip schon eine Vorlage und muss diese nur verbessern.

    Aber Try/Error ist mein bester Freund. Wenn eine Idee nichts war, dann halt etwas anderes versuchen.
    Bei Pure Mix sieht man auch oft Try/Error und die Mischen täglich.
     
    gyn und Yacc bedanken sich.
  15. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    18.146
    18146
    möglichst schnell. weil sonst optionitis.

    hilft sehr :)
     
    KoolKolle und gyn bedanken sich.
  16. Xixiosus

    Xixiosus

    Registriert seit:
    29.10.13
    Punkte:
    667
    667
    Entscheide dich doch einfach vor dem mischen für sagen wir 5-10 plugins, die du ausschließlich verwenden wirst. Entscheide dich halt vorher für einen Reverb und lass den anderen außen vor
     
    gyn bedankt sich.
  17. toughbeats1

    toughbeats1 Bedroomproducer

    Registriert seit:
    23.10.04
    Punkte:
    1.025
    1025
    Na da bin ich ja froh das andere auch so viele Zweifel haben. Was mir unendlich geholfen hat ist lernen ! Keine Ahnung wieviele Videos ist mir nun schon von irgendwelchen "Profis" angesehen habe. z:b Musotalk Hausbesuche. Da wird auch mal gerne aus dem Nähkästchen geplaudert mit welchen "Tricks" da gearbeitet wird. Wenn du an deinem Mix zweifelst ? Mach Snap Shots oder unterschiedliche Versionen. Nummeriere diese und mach dir Notizen dazu, was Du bei welcher Version anderes gemacht hast oder was du im Sinn hattest. Du wirst sehr schnell merken das es die vielen kleinen Schritte sind und nicht das ein, oder das andere Plugin. Es liegt nicht an DEM Hall, oder an DER Bandsaturation. Sei musikalisch, sieh es als Ganzes was Du da unter den Reglern hast, und ja - experimentiere. Wenn es Sch... war, gehe einen Schritt zurück. Genieße das JETZT und hadere nicht mit der Vergangenheit oder der Angst was falsch zu machen.
    Ich weiß das ist voll schwer, aber versuche es mal. So doof es klingt, aber der Weg ist das Ziel und Angst etwas falsch zu machen lähmt dich und deine Kreativität.
    Als kleine Unterstützung - schau dir doch mal folgendes an:
     
    gyn bedankt sich.
  18. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    45.952
    45952
    Ich würde noch einen weiteren Schritt zurück gehen.
    Gar keine Plugins in Erwägung ziehen und sich nicht vom Start weg damit verkleben.

    Leeres Projekt aufmachen Spuren rein.
    Alle Fader runter.

    Dann tatsächlich den Spurenklang ignorieren und in mono nur die Spuren leveln.
    Den Mix speichern und rausrendern = Version 1
    Nicht rumfummeln, Fader hoch, bisserl hin und her und stehen lassen.
    Ein Mixdown mit 20 Spuren ist so in einer 1/4 Stunde fertig...
    Es gibt hier keinen Fehler.

    Dann 1 Stunde verstreichen lassen und das selbe erneut machen = Version 2

    Noch 1 - 2 x wiederholen.

    Am nächsten Tag die einzelnen Mischungen in ein Projekt ziehen und vergleichen und damit sich selbst lernen.
     
    KoolKolle, gyn, Yacc und 4 andere bedanken sich.
  19. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    45.952
    45952
    Wir könnten ja mal ein online freiverfügbares Spurenprojekt festlegen und damit mal Mono/Faderupmixe verschiedener User vergleichen :)

    Kein EQ, kein Panning, keine Kompression , nada/nothing...
    Nur Levelling.

    Contest wäre da ein zu hohes Wort, vielleicht eher public rehearsal... ;-)
     
    pitto, gyn und dhinda bedanken sich.
  20. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    7.462
    7462
    Ich finde, ihr fokussiert euch zu sehr auf "den Mix", also den Vorgang des Mischens.
    Ganz zurück zum Urschleim und sich klar machen, worum geht es eigentlich.

    Genau, es geht um die Musik. Klar, das weiß ja jeder :)
    Das Problem ist nur, wenn man sich zu lange auf diesen Entscheidungsprozess (wie mach ich was/ist jetzt das oder das richtig) konzentriert, kommt man automatisch dazu, dass sich alles nur noch um den mixtechnischen Vorgang dreht.

    Ich kenne das natürlich auch. Was mir geholfen hat, sind ein paar Dinge, die ich meistens so mache:

    1. den Track einmal komplett durchhören, ohne irgendwas zu fummeln, nur auf die Musik achten
    2. den Track strukturieren, Abschnitte bestimmen (Verse, Chorus...) und die auch in der DAW kennzeichnen
    3. (optional, aber nicht unwichtig) 2 - 3 Referenztracks überlegen und die zugriffsbereit am besten in die DAW ziehen
    4. jetzt sind so 20 min rum: Pause machen
    5. leveln und pannen, ohne ein einziges Plugin zu bemühen - allerhöchstens "clipgain"
    6. Spuren in Gruppen/Bussen zusammenfassen
    7. einmal komplett durchhören ohne zu fummeln, Notizen machen, was ist gut/was ist schlecht, was will ich herausstellen
    8. Pause machen!
    9. Jetzt beginnt das eigentliche Mischen, die Reihenfolge ist unterschiedlich, aber eins ist allem gemeinsam:
    - vor jedem Schritt überlegen, warum mach ich das jetzt/was will ich bewirken - also nicht einfach irgendein Plugin drauf, weil ich denke, das muss so
    - bei jedem Bearbeitungsschritt vorher/nachher prüfen - hat das wirklich das gebracht, was ich wollte?
    - gainstaging!
    - schnell arbeiten, Bearbeitungen auch gedanklich abschließen. Dinge einfach tun. Wenn eine Entscheidung falsch war, kannst du die immer noch revidieren. Auf keinen Fall Entscheidungen offen lassen oder auf später verschieben, weil man sich nicht entscheiden kann. Dann lieber eine falsche Entscheidung treffen und daraus lernen.
    - alle 20 - 30 min eine Pause machen
    - Abschnitte bearbeiten und: Fertig machen!
    - Bei aufkommenden Unsicherheiten schnell das Gehör/Gehirn mit den Referenztracks wieder "zurücksetzen"

    Wenn man an den Punkt kommt, an dem man nur noch Plugins austauscht und nicht mehr so richtig voran kommt -> Schluss machen, das war's für den Tag. Eine richtig lange Mixsession von 8+ Stunden (bei der was sinnvolles rauskommen soll) macht ungeübt niemand einfach so aus dem Handgelenk. Das geht nur mit viel Übung, Disziplin und vor allem viel Routine, eigenen "Standards", bei denen man nicht eine Sekunde nachdenken/zögern muss.
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.06.19
    pitto, mWermut, gyn und 3 andere bedanken sich.