Information ausblenden

Wie symbolisiere ich folgenden Akkord?

Dieses Thema im Forum "Musiktheorie & Songwriting" wurde erstellt von neu, 17.07.19.

  1. neu

    neu Themenersteller

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.126
    1126
    Wertes Forum, ich benötige mal eine Akkordsymbolisierung für folgende Töne:

    D, A, E (also ein D-Dur/Moll, ohne die Terz mit ner großen 9 glaube ich)

    Danke für eure Hilfe
     
  2. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    44.598
    44598
    Ist D der Grundton?
     
    neu bedankt sich.
  3. neu

    neu Themenersteller

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.126
    1126
    ja, bzw. ginge A auch glaube ich
     
  4. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    44.598
    44598
    Wenn A geht, dann könnte man die drei Töne als Asus4 auffassen.
     
    neu bedankt sich.
  5. neu

    neu Themenersteller

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.126
    1126
    hm, naja mit A als Grundton klingt es auf der Konzertgitarre halt nicht so gut, da ist das D bzw. sogar der D-Dur (trotz eigentlich fehlender Terz) "schöner" bzw. durch die Durchschlagskraft des Grundtons klingt es abwechslungsreicher. Insofern wäre mir doch irgendwas mit D (ohne terz)9 oder so lieber :)

    Trotzdem erstmal Danke für deine Hilfe!

    evtl D sus 2 ? -> 2 ist ja auch gleich 9, oder irre ich mich? Und wo die 9 bzw. 2 gespielt wird ist ja wurscht hinsichtlich der "Funktionalität", oder?
     
    Kosaken-Kaffee bedankt sich.
  6. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    44.598
    44598
    Dann eigentlich D9, aber bei dem wäre streng genommen noch das Fis und das C mit dabei.
     
    neu bedankt sich.
  7. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    34
    Punkte:
    86.700
    86700
    Dsus2. Die Terz wird durch die Sekunde bzw. die None ersetzt, daher weder moll noch Dur.

    Nicht streng genommen, sondern D9 = D7/9 = D F# A C E, wie du sagst :) Dadd9 wäre D F# A E. Auch hier ist die Dur-Terz mit drin. Deswegen in dem Fall: Dsus2.

    Für Klavierspieler:
    [​IMG]
     
    Sascha Franck, clemenserwe und neu bedanken sich.
  8. neu

    neu Themenersteller

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.126
    1126
    Jup, D 9 schließt die große Terz (Fis) mit ein, die ich ja raus haben will ...
     
  9. neu

    neu Themenersteller

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.126
    1126
    Dsus2 wäre jetzt auch mein Vorschlag, außer dass ich mich gerade frage, ob ich nicht doch irgendwie angeben müsste bzw. sollte, ob es eine 2 oder ne 9 von der Stellung des Tons ist -> 2 nach GRundton, 9 halt nach Quinte.
     
  10. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    44.598
    44598
    Bedeutet diese Schreibweise, dass es nicht nur die Sekunde sein muss sondern auch die None sein kann?
     
    neu bedankt sich.
  11. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    34
    Punkte:
    86.700
    86700
    Umkehren kann man eh jeden Akkord. Wichtig ist, was du als Grundton haben möchtest. Ob das E jetzt oben oder unten ist, ist für den Akkordsymbole egal. Wenn du ein ganz bestimmtes Voicing haben willst, musst du halt notieren.

    Die None ist doch die Sekunde. Nur eine Oktave höher :D Wie gesagt, die Akkordsymbolik macht da keine Unterschiede. Manche Leute schreiben Dadd2 statt Dadd9 oder Dadd4 statt Dadd11 um klarzumachen, dass es möglichst nahe bei der Terz sein soll bzw. ein Cluster-Voicing gewollt ist (mehrere Ganztöne/Halbtöne auf engem Raum). Letztendlich sollte das dann aber der jeweilige Musiker entscheiden, wenn er das Symbol liest.
     
    neu bedankt sich.
  12. neu

    neu Themenersteller

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.126
    1126
    danke, ich denke dann habe ich es (und auch verstanden) und verwende D sus 2 :)
     
  13. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    18.522
    18522
    Auf dieser Seite kannst deine Akkorde am Griffbrett einzeichnen und die Bezeichnung desselben wird angezeigt.
     
    juneau und neu bedanken sich.
  14. neu

    neu Themenersteller

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.126
    1126
    sehr geil, danke!
     
  15. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    22.925
    22925
    Yep. Dsus2 hätte ich auch vorgeschlagen.
     
    neu bedankt sich.
  16. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    2.739
    2739
    Esus hatten wir noch nicht, ginge auch (4/7 ).
     
  17. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    34
    Punkte:
    86.700
    86700
    Jazzer oder Nicht-Jazzer... eine eher philosophische Frage. Aber um rein formell zu antworten, hab ich das studiert und bin damit wohl ein Jazzer.

    Ja, und der Unterschied beträgt ungefähr genau eine Oktave ;-) Aber ich rede von Tensions, nicht von Intervallen. neu hat nach einem Akkordsymbol gefragt. Akkordsymbole bezeichnen (neben Grundtönen und Basstönen) Farben und enthaltene Tensions, keine Intervalle oder konkrete Tonhöhen. Die Sekunde ist ein E, die None ist ein E. Wo genau ist für dich der Unterschied zwischen E und E?

    Ich räume allerdings ein, dass man beim Lesen von D5/9 tatsächlich nicht viel falsch machen kann :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.07.19
    ModulationMatrix und juneau bedanken sich.
  18. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    1.921
    1921
    Korrigiert mich, wenn ich falsch liege:

    Ich habe bezüglich der sus2/4 Akkorde im Kopf, dass sie nach "Auflösung" zur Terz streben, also eine Spannung erzeugen, die beim Hörer nach dieser Auflösung verlangt (was auch oft passiert, aber nicht immer)
    Die erweiterten Akkorde sind eben einfach erweitert. Sie stehen für sich.

    Das muss man eben nach musikalischem Kontext entscheiden. Ich würde mir da vor allem Chordprogression und Voicing anschauen (@ModulationMatrix hats schon angesprochen).
    Um sowas musiktheoretisch einzuordnen, wüsste ich gerne die Akkorde davor und dahinter, sowie die exakten Töne (also welche Oktave) aller tonalen Instrumente.
     
    ModulationMatrix bedankt sich.
  19. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    2.739
    2739
    Kenne ich jetzt auch so 9,11,13 kommen hinzu (7 ist schon da).
    2 und 4 ersetzt die 3.
    6 ersetzt die 7.

    Beim Jazz ist es aber egal, ist ja eh alles Krach... ;)
     
    ModulationMatrix bedankt sich.
  20. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    34
    Punkte:
    86.700
    86700
    Das ist ja auch alles richtig, in der Theorie. Aber letztendlich hat der Musiker dann einen Pool an möglichen Noten für ein Akkordsymbol. Und sobald es an's Musikmachen geht, ist das dann alles nicht mehr eindeutig: Ist es sus2, ist es add9? Ist die Terz dabei oder nicht? Ist es C6 oder Am7 mit C als tiefsten Ton? Aufschreiben um ein schönes klares Leadsheet zu bekommen und wie das ganze dann gespielt wird, sind auf jeden Fall zwei paar Schuhe. Im Jazz erst recht.

    Nein, ganz klar nein. Allein schon deswegen nein, weil Jazzer (wenn's nicht gerade Dixieland-Jazz ist) Grundtöne gerne mal weglassen. Aber Voicings sind beliebig umgekehr- und dropbar und hängen ganz vom Moment ab und davon, was der Pianist oder Gitarrist gerade machen möcht, was das Stück gerade braucht, in welcher Lage man davor gespielt hat, wie dicht alles ist, was der Melodiespieler gerade macht.

    Ja, in der klassischen Harmonielehre ist das auf jeden Fall so (da heißt das dann Quartvorhalt anstatt sus4). Daher ja auch "sus" von "suspended" (aufgeschoben).

    Im Jazz sind sus-Akkorde eigenständige und stabile Farben, die meistens dann noch weiter angereichert sind... C9sus4, C13sus4, C7sus4(b9).
     
    cauerpower und ModulationMatrix bedanken sich.