Information ausblenden

Wie sinnvoll ist Waves Vocalrider?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von carlaro, 04.04.21.

  1. carlaro

    carlaro Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    30.07.19
    Punkte:
    120
    120
    Immer wieder höre ich von diesem PI.

    Bisher beqarbeite ich meine Vocalspuren mit Melodyne 5 pro und mit der Lautstärkenkurve in S1 oder sogar manuell. Lohnt die Anschaffung darüber hinaus? Immer oder wann?

    LG Carla
     
    carlaro, 04.04.21
    #1
  2. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    19.900
    19900
    Es geht sicher auch ohne, vor allem, wenn du das auch gut mit Melodyne machen kannst und Lautstärkenkurve in S1 nutzt. Bisschen Kompressor dazu, fertig ist die Laube.
     
    leary, 04.04.21
    #2
  3. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    5.548
    5548
    Ist schon ein guter Zeitsparer, aber ich würde abwarten bis er mal wieder für 29,- $ zu haben ist.
     
    Moiterei, 05.04.21
    #3
    Ennui und Glutamatjunkie bedanken sich.
  4. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    12.237
    12237
    Letztens gab es das Outlaw VST von WA Production für lau, das macht sowas ähnliches. Ist immer noch billig.

    Was besser ist, kann ich nicht sagen.

    Beide wissen aber nicht, was gut klingt. Vocal Rider ist ganz gut, um eine erste Automationsspur zu malen, und die kannst Du dann hinbiegen.
     
    Graham, 05.04.21
    #4
  5. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    54.140
    54140
    Ein sehr praktisches Werkzeug.
    Würde ich nicht missen wollen.

    Aber wie schon @Moiterei schrieb - eher ein Angebot abwarten wie zum Beispiel 29 USD oder ähnlich...
     
    LM18, 05.04.21
    #5
  6. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    35.832
    35832
    Ich habe einen "Vocal Limiter" von W.A. Production auf dem Rechner. Aber noch nicht so lange, daher kann ich noch nicht sagen, was es tut. Nehme aber an, dass es was Ähnliches macht wie das Waves Dings. Es war kostenlos, das ist es aber vermutlich nicht immer (also am besten einfach mal nachgucken).

    Wenn aber jemand weitere kostenlose Tools in der Richtung weiß, immer her damit.

    Edit:
    Gerade erst gesehen, dass ich für das oben genannte Outlaw auch eine Lizenz habe, allerdings für Outlaw Light (was auch immer daran "light" ist - muss ich erst ausprobieren).
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.21
    sts, 05.04.21
    #6
  7. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    26.269
    26269
    soweit ich das verstanden habe, ist das prinzip, mit dem das waves plugin arbeitet, ein völlig anderes.
    das waves-tool erstellt dynamische lautstärkeanpassungen anhand von refrenztracks. das kann das wa dingen nicht.
     
    jet2, 05.04.21
    #7
    Draiden, Graham und pitto bedanken sich.
  8. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    5.548
    5548
    Ja, genauso nutze ich den auch. Die Vorarbeit macht der Vocal Rider und die Feinheiten korrigiert man dann nach Geschmack. Ich finde aber, daß er insgesamt schon erstaunlich gut funktioniert.
     
    Moiterei, 05.04.21
    #8
    Graham bedankt sich.
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    46.515
    46515
    Kurz: Du brauchst diesen nicht.
    Mit einem normalen nichtfärbenden Kompressor, welcher langsamere Attack Release Zeiten hat, kann man ebenfalls identische Ergebnisse erzielen.

    Manuelles Volume Editing ist aber immer lohnenswert. Stichwort auch sehr leise Wortendungen, punktuelle Abschwächung starker sporadisch auftretender Plosivlaute etc. Ferner hier auch das allgemeine wichtige Atmer Editing.
     
    rkdk, 05.04.21
    #9
    pitto bedankt sich.
  10. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    12.237
    12237
    Richtig, da war noch was. Also, @carlaro , der kann doch mehr, der Vocal Rider.
     
    Graham, 05.04.21
    #10
  11. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    26.269
    26269
    ne alternative wär da wahrscheinlich noch der trackspacer von wavesfactory, der
    aber nach nochmal einem anderen prinzip arbeitet:
    hier wird eine sidechain eingesetzt, die frequenzabhängig das gechainte songmaterial komprimiert
     
    jet2, 05.04.21
    #11
  12. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    48.309
    48309
    Ich finds so halbgeil.. hab nur noch eine anwendung: bei filmdialog, ziemlich gegen ende meiner kette um die letzten unebenheiten zu glätten.
    Ansonsten gefällt mir das regelverhalten einfach nicht, ziehe jede la2a-option um längen vor.
     
    RefinedRough, 05.04.21
    #12
  13. andy_g

    andy_g

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    10.718
    10718
    Ich benutze den Vocalrider nie. Ich würde es mit Clipgain (wie in PT) oder Gain (wie in Logic) anpassen wenn der Kompressor zu stark arbeiten muß. Das dauert gar nicht so lange und man hat die volle Kontrolle. Ansonsten verteile ich die verschiedenen Vocalparts für Verse, Chorus, Bridge, etc. auf verschiedenen Spuren und kann so sehr komfortabel je nach Dichte des Song, Geschehens und Spannungsbogen anpassen. Machen sehr viele so.
     
    andy_g, 05.04.21
    #13
  14. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    5.548
    5548
    Moiterei, 13.04.21
    #14
  15. wertzer

    wertzer

    Registriert seit:
    01.01.21
    Punkte:
    649
    649
    Mal ne Frage an die Leute, die dieses Tool haben: Geht damit realistischeres/besseres Vocal-Tuning als mit Melodyne? Warum soll es eine Alternative dazu sein? Melodyne ist im Studio-Bereich eigentlich unerreichbar, wenns um Vocal-Tuning geht.

    Atmer schneid ich von Hand raus.
     
    wertzer, 13.04.21
    #15
  16. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    2.213
    2213
    Ich senke diese im Pegel mit Soundforge ab. Komplett weg klingt unnatürlich kann aber dann und wann auch Sinn machen. Finde das ist der lästigste Teil der Vocal-Nachbearbeitung.
     
    Loftone Soundfactory, 13.04.21
    #16
  17. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    4.015
    4015
    ich könnte nicht ohne leben. und bass rider. das geht zwar bspw. in reaper auch per automatischer automation (lol) und level vst, ist aber immernoch wesentlich aufwändiger.

    keine ahnung von melodyne, aber ein rider macht nur lautstärkenanpassung. du setzt ein target, eine range, ein paar thresholds und sparst dir damit den praktikanten, der wie wild am fader rumwichst, um die vocals gleich laut zu halten
     
    Draiden, 13.04.21
    #17
  18. wertzer

    wertzer

    Registriert seit:
    01.01.21
    Punkte:
    649
    649
    Ja danke. Finde es nicht unnatürlich, wenn die Atmer komplett weg sind. Bei professionellen aktuellen Produktionen habe ich noch nie welche gehört. Gut, vlt. ist das der Stil.

    Wenn ich nochmal fragen darf: Der Rider, nehm ich an, passt nur den Pegel vor dem Kompressor/Limiter an, ja? Natürlich nicht die Lautstärke des Vocalkanals nach der Kompression?
     
    wertzer, 13.04.21
    #18
  19. wintah

    wintah Kabelträger

    Registriert seit:
    27.10.19
    Punkte:
    338
    338
    Wie du ihn halt in deinen Chain einsetzt,isser vorm Kompressor dann hat der Kompressor weniger Arbeit,isser hinter den Kompressor,dann hat der Rider weniger zu tun.

    Der Raider macht nur Faderbewegungen um die Lautstärke anzupassen sonnst nix.
    Lest ihr auch mal die Beschreibung von den Sachen oder handhabt ihr das wie unser Holländischer "learning by doing" YT Freund?
     
    wintah, 13.04.21
    #19
  20. sir_google

    sir_google

    Registriert seit:
    07.01.09
    Punkte:
    455
    455
    Also ich hab mir mal vor einiger Zeit das Video mit Yoad Nevo angeschaut und seine Waves-Chain nachgebaut und bin damit durchaus zufrieden. Der Vocal Rider kommt darin auch vor und er macht, wie hier schon gesagt wurde, die Vocals schön gleichmäßig in der Lautstärke. Gerade wenn es Phrasen gibt, die vielleicht etwas leise sind. Das passt schon ganz gut. Mit Melodyne würde ich das so nicht hinbekommen, wäre mir auch viel zu frickelig. Da ist der Waves Vocal Rider doch eine hilfreiche Unterstützung!

     
    sir_google, 13.04.21
    #20