Information ausblenden

Wie macht man Techno in 2020?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von holgi, 21.12.19.

  1. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    48.164
    48164
    Mahlzeit.

    hab ja in nem FeedbackFred mein Elektrozeugs von 2002 hochgeladen, und seit 20074 oder so nie wieder was in dieser Reichtung gemacht, damals mein ganzes HardwareGerumpel verkauft, Ende Techno.
    https://recording.de/threads/techno-von-holgi-aus-2002.229608/

    mal ne Verständnisfrage:

    Wie macht man das heute?

    ich hab seinerzeit nen HW Sequencer benutzt, dafür heute ne DAW, logisch.
    Die Synthis damals waren auch alle HW, die heute VSTI's, logisch.
    Drummaschine damals als HW, gibt es sowas heute auch als VSTI?

    Haben die Drummaschinen heute auch Pattern? Also das man sich anhand dessen was bastelt? Oder ist das alles in ner TimeLine?

    Ich hab keine Ahnung davon, Alter :-D
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  2. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    15.797
    15797
    ui ein Zeitreisender, ahnte doch immer, daß @holgi irgendwie anders ist, aber mit der Lösung hätte ich nicht gerechnet :p

    zum Thema später was
     
    holgi bedankt sich.
  3. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.971
    60971
    Aber klar doch! In Verbindung mit entsprechenden MIDI-Controllern ist auch sogar eine hybride Form möglich. Also MIDI-Controller + VSTi (inDAW) = HW Drummachine

    Mittlerweile musst dir eigentlich nur noch überlegen wie du es genau machen möchtest.

    Ich persönlich arbeite gern in Ableton mit einem Gridcontroller, der mir alle Patterns egal welche Kategorie zum Abfeuern anbietet. Ableton hat mit der Session View ein geiles Konzept, dass sich sehr gut für Techno im Livebetrieb eignet.

    Genauso aber FL Studio, für manche sogar besser, da hier ein Stepsequencer das Herzstück ist. Für diesen gibt es auch Controller mittlerweile (Akai FL Studio Fire). Das ist eine sehr technofreundliche Arbeitsweise
    [​IMG]


    Ansonsten kannst du auch deine gewohnte DAW einsetzen und tatsächlich VSTis benutzen, die wie die alten Hardwaregeräte aufgebaut sind. DIe Patterns müsste man dann halt mit der Maus bestücken, was nur begrenzt Spaß macht, aber Viele machen es so.
    Ein VSTi sieht zB so aus:
    [​IMG]

    oder eine 303:
    [​IMG]


    Aber es gibt auch reine MIDI Controller mit eingebautem Stepsequencer, zB Arturia Beatstep:
    [​IMG]

    Geiles Ding, wollt ich mir auch schon ein paar mal holen.

    Damit wärst du DAW und DrumplugIN unabhängig in der Lage mit einem klassischen Stepsequencer zu arbeiten.
     
  4. ElectricSheep

    ElectricSheep Modeberator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    25.699
    25699
    Tatsächlich wie du willst. Heute nur mit mehr Möglichkeiten, weil es im Grunde keine Grenzen mehr gibt. Wie du dein Setup gestaltest hängt von einem selbst ab.

    Klar gibt's das. Vornehmlich Klone der Klassiker.
    Ja, es gibt immer noch Pattern

    Auf dem Rec Treffen dieses Jahr hast Du es doch live erleben dürfen :D
     
    holgi bedankt sich.
  5. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    38.782
    38782
    Was nicht unbedingt nur hilfreich ist. Die Limitierung damals hat dafür gesorgt, dass man sich auf ein Setup festlegt und das dann kennt, egal welcher Stil. Heute erlebe ich mich, sofort beim Gear zu springen, falls was nicht läuft.

    OT Ende.

    Als DAW finde ich für Techno Live oder Bitwig ziemlich ansprechend.
     
  6. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    17.734
    17734
    Ich denke auch, dass FL in punkto Sequenzer samt Step-Sequenzing Einbindung, das ist, was dem in der reinen Software-Welt am nähesten kommt.
    Ansonsten gibt's eben zig Plugins mit mehr oder minder guter Sequenzer-Anbindung, sodass man sich da bspw. ein Pattern nur im Plugin zurechtfummeln kann und das später dann als MIDI-Region in den Sequenzer zieht.
     
    holgi bedankt sich.
  7. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    9.836
    9836
    Deine Klampfen schon verkauft ? :]->
     
    holgi bedankt sich.
  8. ElectricSheep

    ElectricSheep Modeberator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    25.699
    25699
    da stimme ich voll und ganz zu. diese Limitierung regte meiner Meinung nach an auch die Kreativität an: aus begrenzten Möglichkeiten etwas besonderes heraus zu holen. Heute wird man zugeschissen mit Plugins und Presets, durch die man sich durchwühlen kann
     
    muffy, holgi und Sascha Franck bedanken sich.
  9. IMachine

    IMachine Hippie

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    612
    612
    Am besten garnich
     
    Entone und Ethersis bedanken sich.
  10. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    18.444
    18444
    als vst's zb. sowas.
    https://tal-software.com/products

    für reaper gibts als freies jsfx plugin den step-sequencer megababy.
    (sollte über die kostenlosen reaplugs auch in cubase funktionieren)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.12.19
    Antonius_A und holgi bedanken sich.
  11. dhinda

    dhinda Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.01.16
    Punkte:
    5.126
    5126
    Also ich habe Maschine als Herzstück in meiner kleinen bescheidenen Live schrauber -Welt als Herzstück und Zentrale für Sync.
    Ich syncronisiere damit alle meine Hardware Synths und Maschinen. Maschine unterstützt auch Ableton Link, so kann ich auch mein Ipad syncen. Maschine arbeitet auch in erste Linie patternbasiert. Funzzt natürlich auch als Vst in deiner Daw.
    Masschine macht aber nur Spass in Verbindung mit den Controller. In Maschine werden viele brauchbare Sounds mitgeliefert.
     
    holgi bedankt sich.
  12. eilpe75

    eilpe75 Bedroomproducer

    Registriert seit:
    16.07.19
    Punkte:
    106
    106
    Ich nutze zu Ableton Live einmal die Maschine MK2 und dann noch Push 2. MK2 schön als DrumTeil.
     
  13. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    21.755
    21755
    Am geilsten ist natuerlich, wenn man schon einen Sequencer hat, der sich von sich aus schon in die elektronische Richtung orientiert. Zu nennen waeren da Bitwig und Ableton und auch Reason, oder fruity loops (mit letzterem habe ich nie gearbeitet). Ich bevorzuge klar ersteres, einfach weil es so irre flexibel ist.

    In den Sequencern ist dann im Prinzip wirklich schon alles mit dabei was man braucht. Drumsampler, Synthies, .... man kann dann gucken ob man eher Sampleschubser ist, also mit z.B. Percussionloops etc. arbeitet, oder lieber alles selber programiert... ich mache tendenziell beides, je nach dem wodrauf ich gerade Bock habe, oder was passt.

    Tendenziell hast aber natuerlich mit allen gaengigen Sequencern eine hervorragende Ausgangsbasis. Das ist dann Geschmackssache. Wenn kein Drumsampler dabei ist, ist Battery von NI der Klassiker schlechthin. Man kann aber auch hervorragend mit Wav Schnippseln auf der Timeline hantieren, ganz ohne Sampler.

    Moeglichkeiten ohne Ende!

    Edit:

    Ansonsten hier:
    https://recording.de/threads/techno-stammtisch.222721/
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.12.19
    holgi bedankt sich.
  14. djdeveloper

    djdeveloper

    Registriert seit:
    14.12.09
    Punkte:
    1.968
    1968
    Ganz ehrlich:

    Ich würde mir die Unflexibilität von VST Drum-Maschinen nicht antun. Mit Ableton's Session View oder sogar dem Push Controller hat man den perfekten Drum Sequencer. Samples in die Spuren ziehen - fertig. Geiler geht es nicht.
     
    holgi bedankt sich.
  15. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    48.164
    48164
    wow, so viel Input, danke :-D

    cih hab ja den Trilian, und der hat nen Arp an Bord, damit kann ich ja schon mal amtlich Basslinen, DrumsPattern finde ich insofern interessant, da ich damit ne Basis hätte, die ich ja, ähnlich der MidiGrooves im SD, noch händsich verunstalten kann.

    Und nein @stereolli Klampfen rulen meine World. :-D
     
  16. djdeveloper

    djdeveloper

    Registriert seit:
    14.12.09
    Punkte:
    1.968
    1968
    Ableton bringt von Haus aus schon Clips (also Pattern) mit, die man dann in's Drum Rack laden kann.
     
    holgi bedankt sich.
  17. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    21.755
    21755
    Also mir hat sich die Benutzung eines Arps nie erschlossen, man hat doch midievents, die kann man loopen und ggf. veraendern, ist doch viel cooler und vor allem flexibler als n Arp? ....aber eventuell hat sich das bei mir einfach nie richtig durchgesetzt weil ich einfach nicht den Worflow dafuer habe, oder etwas grundlegendes an den Arps nciht verstanden habe/nicht sehe.
     
  18. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    48.164
    48164
    kann man diese Samples der Drums bearbeiten? also die Snare einzeln zB und muten hier und da? sind diese Samples Midis die dann ein Instrument ansteuern?
     
  19. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    48.164
    48164
    die Arps aus meine TechnoZeit damals haben mich irre inspiriert, ich mag dieses Geratter einfach, und wenn son Arp losdengelt, fange ich an, nen Song drumherum zu bauen :)
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  20. ElectricSheep

    ElectricSheep Modeberator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    25.699
    25699
    Klar, du kannst dir ja deine eignen samples erstellen und damit machen was du möchtest. FX auf die jeweilige Spur und auch mit dem Controller triggern. Im Prinzip alles möglich - mal mehr mal weniger umständlich.