Wie kriege ich aus einer Orange AmpSim einen guten Rock Sound?


Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.449
Reaktionen
6.186
Punkte
33.053
Bevorzugt eigentlich niemand Bodentreter anstatt den Plugin Sims? Da bin ich wohl gaaaaaaanz alleine

Ich hab' noch so manchen Bodentreter. Und auch eine Amplifirebox (ganz ausgezeichneter Ampsim im Treterformat). Nutze ich aber aktuell nicht, weil's mit dem Helix an sich praktischer ist, zumindest dann, wenn man bspw. parallel noch ein DI Signal aufnehmen will.
Ich überlege aber, wieder umzusteigen, bzw. den Treterkram dauerhaft aufzubauen (dann allerdings nicht auf dem Boden), weil mir der direkte Zugriff bedeutend besser gefällt, ich DI Tracks sowieso meistens nicht brauche (und da auch was machen könnte) und ich ferner denke, dass es mich dazu bringt, Tracks konsequenter einzuspielen, weil der Total Recall Aspekt wegfällt. Das sehe ich zum Einspielen tatsächlich eher als Vorteil. Und auch als einen der gravierenden Nachteile von Plugins (für mich persönlich jedenfalls).
Abgesehen davon kann's gut sein, dass mir die Ampsimulationen der Amplifirebox tatsächlich besser gefallen, ich bin da gerade ein bisschen am rumtesten. Sind zwar viel weniger Amps, aber die Dynamik ist bei 3-4 Modellen extrem überzeugend. Und den ganzen Schnickschnack im Helix nutze ich an sich eh nicht, ich komme traditionell viel besser mit ein paar Sounds, die ich gut kenne, zurecht als mit tausenden von Kombinationen, die ich erst ausprobieren müsste.
 
oliveramberg
oliveramberg
Ex-Rockstar
Registriert
23.08.17
Beiträge
1.327
Reaktionen
1.207
Punkte
5.012
Bevorzugt eigentlich niemand Bodentreter anstatt den Plugin Sims?
Pedal-Sims konnten mich noch nie richtig begeistern. Ich nutze auch bei meinen Aufnahmen mit Amp-Sims meistens "echte" Pedale. Vor allem im Fuzz-Bereich können die virtuellen Teile m.M.n. nicht mithalten.
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
21.663
Reaktionen
11.082
Punkte
59.598
mal was zum Thema Inputgain bei Ampsims:

ich habe keine guten Erfahrungen mit dezentem Inputgain, bei mir kommt da meist nur fisseliges Zirpen bei heraus, idR pegel ich so zwischen -6 bis -3 Input um es zum klingen zu bringen.
egal ob aktive oder passive PU's

manchmal klingt es für mich gar geiler, wenn ich, je nach Sim, sogar bis -1 regele

ist das wirklich so, das die Sims DAS nicht mögen? oder anders: soll man tatsächlich mehr Zerre IN der Sim hernehmen, anstelle etwas mehr Gain DAVOR?

bislang war ich überzeugt davon, das es genau anders herum richtig ist :-D
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
7.669
Reaktionen
4.772
Punkte
22.156
soll man tatsächlich mehr Zerre IN der Sim hernehmen, anstelle etwas mehr Gain DAVOR?

bislang war ich überzeugt davon, das es genau anders herum richtig ist :-D
Das kommt darauf an, was will man denn hören am Ende? :schulterzuck:

Was ich von Dir soweit gehört habe, stehst Du immer auf dem Gas, richtig? :mad::eek::rolleyes:

Wenn man Angus-artig mehr Kontrolle/Dynamik will, dann ist es ratsam, mit wenig Gain in einen aufgedrehten Amp zu gehen.
 
FredTadge
FredTadge
Mitschwätzer
Registriert
24.11.06
Beiträge
4.255
Reaktionen
1.370
Punkte
8.678
ich komme traditionell viel besser mit ein paar Sounds, die ich gut kenne, zurecht als mit tausenden von Kombinationen, die ich erst ausprobieren müsste.
Das geht mir auch so. Hatte ich ja schon etwas weiter oben geschrieben, 3 Performances a 5 Sounds reichen in aller Regel für alle meine Gitarren. Es ist schön, den Zugriff auf mehr zu haben, aber ich zwinge mich auch selbst dazu, nicht zu viel herumzuprobieren.

ist das wirklich so, das die Sims DAS nicht mögen? oder anders: soll man tatsächlich mehr Zerre IN der Sim hernehmen, anstelle etwas mehr Gain DAVOR?
Ich habe tatsächlich bei Amplitube festgestellt, dass das je nach Sim und gewünschtem Sound sehr unterschiedlich ist. Der Orange mag bei leichten Crunchsounds (für Country/Western) gerne mal etwas weniger Inputgain und dafür etwas mehr Gain in der Sim. Wenn du dann den Inputgain leicht reindrehst (ist ja das Schöne an Amplitube, dass man dafür nen Extra-Regler hat), bist du sehr schnell bei nem klassischen Rocksound. Bei den Marshallmodellen sieht das etwas anders aus, die brauchen (zumindest bei meiner Tele) immer etwas mehr Inputgain, um überhaupt nach etwas zu klingen, mit den Paulas ist das eher umgekehrt...
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.449
Reaktionen
6.186
Punkte
33.053
Das Problem mit Bodentretern vor'm Interface ist halt, dass man dem Amp damit nicht wirklich in den Arsch treten kann - bzw. nur bis zu einem gewissen Grad, wohingegen man in der analogen Welt machen kann, was man will. Für die digitale Reproduktion muss man dann eben doch wieder ein Gain Plugin bemühen, dadurch verliert man aber einiges an Interaktion zwischen Pedal und Amp.

Ist für mich persönlich jetzt nicht relevant, aber ich hab' mal 'ne Tour zusammen mit 'ner anderen Band gespielt, die machten ziemlich wuppigen Stoner/Crossover-Rock - und der Gitarrist (kamen aus Kanada) hatte vom Rental Service einen Twin geordert. Also 'ne 0815 Blackface Variante, nix vintage oder so. Das hat mich ein bisschen gewundert, er hätte auch Marshalls und Co. haben können (bzw. sogar meinen Marshall, das wäre auch praktisch gewesen), und der Sound von denen klang auf CD auch nicht wirklich nach Twin.
Naja, er hatte halt einen Booster (ich weiß leider überhaupt nicht mehr, welcher das war) davor, den er anscheinend sogar nochmal hat modifizieren lassen, sodass das Ding noch mehr rauswarf. Und damit hat er den Eingang des Twins dann eben einfach komplett brutal überfahren (der Booster war immer an). Für Effekte hat er übrigens ganz geil getrickst, habe ich mir danach auch mal abgeguckt, die liefen dann in den zweiten, nicht überfahrenen Kanal. Ziemlich beeindruckender Sound und vor allem unfassbar dynamisch, selbst mit weiteren Zerrern davor.
Wie dem auch sei, das geht halt so in der Form nicht wirklich mit Plugins, da kannste den Interface Eingang eben bis 0dB regeln, das war's. Und Boosts in der Softwarewelt klingen zwar schon irgendwie ähnlich aber die Dynamik ist meistens 'ne andere.

Wenn dann noch irgendwelche Impedanzgeschichten dazukommen, wird's noch blöder. Analoge Fuzz-Pedale kommen halt mit einer deutlich geringeren Eingangsimpedanz als 1 MOhm daher, das wirkt sich dann ja ganz drastisch auf das Regelverhalten des Volume-Potis aus - und in Software lässt sich das halt nur bedingt nachbilden, denn die Gitarre trifft üblicherweise ja erst einmal auf einen 1 MOhm Hi-Z Eingang.
Einige Hardware-Modeller zollen dem ja Tribut, die haben dann variable Eingangsimpedanzen per analogem, digital kontrollierten Schaltkreis. Und das macht wirklich eine ganze Menge aus, gerade eben wenn man virtuelle Pedale nutzt, bei denen das im echten Leben so ist (manchmal isses auch für andere Pedale oder Amps echt nett). Das Interface von IKMM bietet sowas auch, nur ist das leider sonst scheiße (anscheinend räudige Latenzwerte und keine sonderlich stabilen Treiber). Hatte schonmal überlegt, mir sowas basteln zu lassen, als Vorschaltoption für einen Line-Eingang. Aber so lange ich in erster Linie den Helix benutze, ist das irrelevant, denn der hat das eben auch an Bord.
 
FredTadge
FredTadge
Mitschwätzer
Registriert
24.11.06
Beiträge
4.255
Reaktionen
1.370
Punkte
8.678
Wie dem auch sei, das geht halt so in der Form nicht wirklich mit Plugins, da kannste den Interface Eingang eben bis 0dB regeln, das war's. Und Boosts in der Softwarewelt klingen zwar schon irgendwie ähnlich aber die Dynamik ist meistens 'ne andere.
Sehr interessant, da habe ich vorher noch nie drüber nachgedacht. Klingt aber logisch.
Allerdings benutze ich auch keine analogen Fußpedale zwischen Gitarre und Interface.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.449
Reaktionen
6.186
Punkte
33.053
Sehr interessant, da habe ich vorher noch nie drüber nachgedacht. Klingt aber logisch.
Allerdings benutze ich auch keine analogen Fußpedale zwischen Gitarre und Interface.

Das ist schon ein relativ spezieller Fall gewesen, so hart kickt eigentlich kaum jemand seinen Amp - aber der Sound von dem Typen war echt geil. Und bis zu einem gewissen Grad kann man das ja auch nachbilden, nur wird sich's eben beim Spielen vermutlich anders anfühlen.
 
sas
sas
Registriert
02.11.04
Beiträge
3.135
Reaktionen
2.148
Punkte
10.115
Ich kann zwar deinen Einwand verstehen, aber ist das unterm Strich nicht vollkommen egal?
sorry, in der Tat, ist es.
Aus der Aussage von @sas lese ich heraus, dass er genau das macht, was du da beschreibst.
Da habe ich mich vollkommen missverständlich ausgedrückt.

Im Grunde wollte ich nur "andeuten", nimm doch einfach eine andere Amp-Sim, wenn es mit dem Orange nicht klingt.
Und da @Graham ja jede Menge dieser Teile beim IK GB einkassiert hat, sollten da genug Wahlmöglichkeiten vorhanden sein. :)
Und falls man Orientierung braucht, kann man ja beim Vorbild nachschauen, was der so spielt.

Mich hat es auch noch nie interessiert, wer was spielt, um meinen Sound zu erreichen. Groß imitieren wollte ich auch nie jemanden und wenn, kam und kommt der Hauptanteil eh aus den Fingern. :cool:
Mich hat am Ende nur interessiert, ob es in meinen Ohren gut klang, ob mir der Sound gefiel.

Habe auch keine großen Materialschlachten veranstaltet im Leben. An Amps hatte ich anfangs einen Ibanez Transistor Übecombo, dann einen Marshall JCM 800 4210 Combo, von da zum Mesa Boogie Caliber 50+, Verirrung mit Engl Savage und bis heute einen Fender Hot Rod Deluxe.
Und mit dem was da war, habe ich immer alles hinbekommen, zumindest es versucht den Sound zu erhalten, der mir vorschwebte.

Abgesehen davon, war ich nie der Soundschrauber und zusätzlich auch immer viel zu faul da stundenlang dran rumzudrehen, damit es irgendwie so klingt, wie bei jemand anderen. Was für eine Zeitverschwendung und Quatsch, also für mich.

Bin auch der Meinung, dass man z.B. auch alles nur mit ner Tele spielen kann. :p
Ein paar mehr und andere Gitarren sind dann aber doch auch schön anzuschauen und können inspirieren. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.449
Reaktionen
6.186
Punkte
33.053
Bin auch der Meinung, dass man z.B. auch alles nur mit ner Tele spielen kann

Auch wenn es nicht ne Tele ist, aber man muss sich nur mal bspw. Paul Gilbert oder Phil X anzuhören, um zu wissen, dass man im Prinzip genau einen Sound braucht.
 
Verney
Verney
Registriert
05.02.15
Beiträge
276
Reaktionen
170
Ort
Rahden
Punkte
907
Obwohl es Bands gibt, die Orange rauf und runter spielen und damit gut klingen, habe ich ehrlich gesagt noch nie einen Orange Amp in real Life oder digital unterm Finger gehabt, den ich als gut klingend empfunden habe. Leider, da ich den Style der Firma schon irgendwie mag.

Geht mir genauso. Ich würde gerne etwas anderes sagen, aber im direkten Vergleich hält der einem amtlichen Fender oder Marshall leider einfach nicht stand. Daher werden die Simulationen eben auch nicht viel besser sein, vermute ich mal...
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben