Information ausblenden

Wie klingt was? - Begriffserklärung in der Audio Welt

Dieses Thema im Forum "Sprache & Gesang" wurde erstellt von Breymien, 29.01.20.

  1. Breymien

    Breymien Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    283
    283
    Ich hab jetzt in den ganzen Zeit viele viele Begriffe aufgesammelt, eine sind mir bekannt, bei anderen glaube ich dass ich was völlig anderes meine.
    Wie sieht es für euch aus?

    Ich beziehe das jetzt mal rein auf Vocals und würde aber direkt dabei schreiben was ich darunter verstehe.

    Was ihr unter folgenden Begriffen versteht:
    Wenn die Vocals...
    Harsch
    Warm
    Sauber
    Druckvoll
    Seidig
    Röhrig
    Mumpfig
    Dumpf
    Spitz
    Weich

    ... Klingen


    Jetzt zu meiner Beurteilung.
    Harsch bedeutet für mich dass die hochmitten unsauber klingen. Wenn du Resonanzen sind die den Sound hart wirken lassen.

    Warm bedeutet für mich dass eine Vocal viele Tiefen und tiefmitten hat.

    Sauber klingt für mich eine Vocal die keinerlei Resonanzen mehr hat.

    Druckvoll klingt für mich eine Vocal Aufnahme die druckvoll gesungen ist, viele sagen ja auch man kann mit einem Kompressor Druck in die Vocals bringen aber irgendwie find ich den Begriff unpassend.

    Seidig, seidige Höhen, so Klingt für mich der höchste Höhen Bereich wenn er keinerlei Resonanzen hat. Aufgefallen bei dem Tlm49 ab 15khz z. B

    RÖHRIG, SCHON GELESEN, NICHT VERSTANDEN :) ich finde bis heute nicht das man röhren Sound beschreiben kann.

    Mumpfig klingt für mich eine Vocal wenn im mittleren mitten Bereich bei 800 Hertz plus minus, Resonanzen zu stark sind oder die Tiefmitten zu präsent.

    Dumpf klingt für mich eine Vocal mit zurück genommen Höhen, sm7b z.B

    Spitz klingt für mich eine Vocal deren S laute zu stark sind

    Weich, manche sagen zu weich klingen Vocals oder Mikrofonen wenn die Höhen nicht so präsent sind, ich finde eine Vocal Weich wenn die Präsenz bzw die hochmitten zurück genommen sind bzw mit einem dynamischen EQ bearbeitet werden


    Welche Begriffe kennt ihr noch so die typisch sind? Die ihr in Frage stellt oder generell noch in Bezug audio einfallen
     
    mwa und ModulationMatrix bedanken sich.
  2. Wird schon

    Wird schon Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    457
    457
    Clean = ohne Effekte
     
    mwa und Breymien bedanken sich.
  3. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    3.469
    3469
    mein Verständnis:
    Harsch - Vocals nerven, besonders durch überzeichnete Transienten im Präsenzbereich - eine leicht raue stimme wird auf einmal zu einer Ansammlung nervender Attacks
    Warm - voll untenrum und obenrum weich, geht eigentlich auch nur mit leiserer Performance zusammen in meinem Kopf
    Sauber - Frei von Klicks, Flops, Spratzern, Spuckern und ähnlichem Klimbim. Der Stimmklang selbst ist natürlich.
    Druckvoll - hab ich im Zusammenhang mit Vocals noch nie verstanden.
    Seidig - Höhen und S-Laute sind kontrolliert und haben keine plötzlichen Attacks
    Röhrig - Mehr Lautstärke = mehr Obertöne
    Mumpfig - Untenrum ist die Stimme undefiniert, da wummern Resonanzen vom Raum und versauen das Signal
    Dumpf - starker Abfall der Hohen Frequenzen
    Spitz - starker Abfall der tiefen Frequenzen
    Weich - Konsonanten und Glottisschläge springen nicht aus dem Rest heraus.

    Ich glaube die wenigsten der Begriffe beziehen sich im Allgemeinen so stark auf Frequenzzusammensetzungen und Resonanzen wie du sie interpretierst
     
    mwa und Breymien bedanken sich.
  4. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    8.595
    8595
    Diese ganzen Begriffe erzeugen nur Missverständnisse, weil jeder darunter was anderes versteht. Frag mal einen Gitarristen und einen Studiomenschen, was die jeweils unter "Bässen" verstehen :)
     
  5. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    3.469
    3469
    ...oder unter zu laut - bezogen auf die Gitarre und danach bezogen auf das Instrument Bass. oder auf das Wort 'clean'
     
  6. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.471
    10471
    ich kenn dumpf und geil
     
    Ennui bedankt sich.
  7. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.004
    35004
    laut.png
     
  8. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    19.069
    19069
    wie wärs denn mit "dein mix klingt matschig"? :D
     
    Breymien bedankt sich.
  9. Wird schon

    Wird schon Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    457
    457
    Das kommt von der unter dem Cover versteckten Erde (hidden dreck).
     
  10. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.471
    10471
    Das klingt total midi
     
    rkdk und Wird schon bedanken sich.
  11. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    28.317
    28317
    Es wurden einige wichtige Begriffe noch nicht genannt:
    • wurk (gelegentlich - insbesondere von Amateuren - auch als "bnoo" bezeichnet) = etwas überzogene Tiefmitten bei gleichzeitig guter Verständlichkeit der Vocals, jedoch mit etwas spitzem Hochmittenbereich.
    • spölz = röhrig, jedoch partiell seidig, mit einer feinen Spur von Mumpf, die jedoch in der Regel nicht störend ist, sondern Fülle ("buuw") gibt.
    • gnipf, gnitzpf = dünne Impulse oberhalb von 3700 Hz, nicht druckvoll, tendenziell zwar weich und clean, jedoch kaum Spölzigkeit und weitgehend wurklos.
     
    Glutamatjunkie, clemenserwe, rkdk und 5 andere bedanken sich.
  12. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.036
    16036
    Doch bei Gesangsaufnahmen. Ob eine Stimme eher wie Aretha Franklin oder wie Jane Birkin klingt! U.a. deshalb ist das U 47 auch so beliebt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.20
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  13. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    3.469
    3469
    ...also der unterschied ob jemand vor dem Mikrofon flüstert, oder mit voller stimme singt?
     
  14. Breymien

    Breymien Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    283
    283
    Auch gut :D... Würde ich mir drunter vorstellen wenn jegliche Frequenzen sich überlagern.
     
  15. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    40.106
    40106
    Harsch - Rihanna
    Warm - Elvis
    Sauber - Mariah Carey
    Druckvoll - Tom Jones
    Seidig - Sade
    Röhrig - Bonnie Tyler
    Mumpfig - Lil Pump
    Dumpf - Migos
    Spitz - Kesha
    Weich - Die Tante von den Cardigans
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.20
    Glutamatjunkie, rkdk und Wird schon bedanken sich.
  16. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    35.069
    35069
    Röhrig, ugs. auch Röhrich:

     
    stereolli und Wird schon bedanken sich.
  17. Wird schon

    Wird schon Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    457
    457
     
    rkdk und Breymien bedanken sich.
  18. Breymien

    Breymien Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    283
    283
    Mir sagen nur die ersten 3 was :vermut:
     
  19. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    51.315
    51315
    Oh, druckvoll, seidig etc. kennst du nicht?
     
  20. Breymien

    Breymien Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    283
    283
    Ich meine alle außer Elvis, Rihanna und Mariah C.