Information ausblenden

Wie kann ich meine Raumakustik verbessern?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von patpit, 26.10.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. patpit

    patpit Themenersteller

    Registriert seit:
    26.10.12
    Punkte:
    13
    13
    Hallo,

    bin neu hier und wollte fragen, ob mir jemand bei meinem Raumakustik Problem helfen könnte?

    Hier ist mein "Studio" als SketchUp Projekt, wie es derzeitig ist:

    http://www.file-upload.net/download-6739546/Studio_Derzeitig.skp.html



    Bekanntes Problem ist eine links-rechts Asymmetrie durch eine Schräge.

    Der Tisch lässt sich in zwei Teile trennen wie dem SketchUp Projekt zu entnehmen ist. Diese wird durch eine Linie gekennzeichnet ;) Der hintere Teil ist durch Winkel an der Wand befestigt.



    Eine mögliche Lösung Tisch relativ mittig stellen dabei ist die schräge hinten, Monitore im 60°-Dreieck davor stellen.

    Probleme:

    - Schlechter Durchgang, da Monitor direkt vor der Tür steht und die Tür ließe sich nicht mehr schließen.

    - Auf einer Seite des Monitors ist die Tür, wobei beim anderen Monitor rechts eine Wand ist.



    Andere Lösung genau umgekehrt also schräge vorne. Habe aber zu wenige Kenntnisse über Akustik um zu Wissen ob dies nun Gut oder eher suboptimal ist vor allen dingen aufgrund des Fensters.



    Ein anderes Problem ist das der Tisch hinten keine Füße, sondern nur Winkel zur Wandbefestigung hat. Füße ließen sich möglicherweise auftreiben, aber der Tisch ist prädestiniert an der Wand zu stehen. :/ (Schlechtere Akustik da Monitorbassreflektor hinten sitzt?)



    Nun stellt sich mir die Frage, ob es schlimm ist, wenn die Monitore so nah an der Wand sind? Vor allen dingen ist es da schwer noch ein gutes Dreieck zwischen 60°-90° zu bekommen :/



    Das im Projekt vorhandene Equipment entspricht nicht ganz dem was ich habe deswegen liste ich dieses Mal hier auf. Die Maße sind aber 1:1 wie in echt!



    Mein Equipment:

    - M-Audio BX8a (Die neuesten)
    - M-Audio SBX-10
    - Beyerdynamic DT-770 Pro 250 Ohm
    - PreSonus AudioBox 22VSL
    - Fame KX 88 HC
    - T-Bone SC400

    - Kawai CA-18
    - Fender CD-60 CE SB



    Für Messungen habe ich mir noch ein Behringer ECM8000 gekauft. Sollten Vorschläge zur Aufstellung kommen, werde ich Messungen durchführen und dann lässt sich ja besser beurteilen welche Akustikkomponenten, an welche stellen befestigt werden müssen.



    Zu meinen Genres, die ich produziere, ich produziere ziemlich viel gemischtes Electro, House, Dubstep, Klavier, Gitarre, aber auch Soundtracks, wofür ich zum Abhören eigentlich ein 5.1 System bräuchte, ist mir aber derzeit als Schüler noch zu teuer.



    Mein Wunsch wäre es in dem Raum aufzunehmen sowie zum Produzieren zu benutzten. Eine Möglichkeit wäre es auch noch, das Mikro einfach auf den Dachboden zu stellen. Dort ist alles mit Steinwolle gedämmt, Teppichboden und jeweils zwei schrägen. Falls nötig kann ich dort auch alles ausmessen bzw. Bilder machen ;)

    So ich hoffe ich habe nichts vergessen und sorry für so viel Text :D



    Somit hätte ich gerne Antworten auf diese grundlegenden Fragen:

    - Aufstellung?
    - Tisch sowie Monitore an der Wand?
    - Wo und wie aufnehmen?

    Nachdem diese Fragen geklärt sind, stelle ich alles um und führe die Messungen durch.

    Dann wäre noch die Frage, wo ich welche Akustikelemente brauche.



    Ich hoffe jemand kann mir die Fragen beantworten und vielen Dank fürs Lesen :)

    MfG

    Patpit
     

    Anhänge:

    patpit, 26.10.12
    #1
  2. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.885
    5885
    Hallo

    Eine Skizze des Raumes mit maße wäre nicht schlecht
    (Sketch up geht bei mir nicht, falls sie darin eingezeichnet wären)

    Monitore sollten auf Stative , und gerade in kleinen Räumen Wandnah aufgestellt werden ;)
    Der Bassreflex hinten sollte nur ein paar cm Luft zur Wand haben.

    Im Anhang eine Skizze der ungefairen Aufstellung.
    Mit dieser Aufstellung kannst du schon mal eine Messung machen.

    Lese dich mal in den Stickys ein ( Stickys sind im Anhang gezeigt)
    Damit du einen überblick bekommst, worum es geht.


    lg Bert
     

    Anhänge:

    Bert4, 27.10.12
    #2
  3. patpit

    patpit Themenersteller

    Registriert seit:
    26.10.12
    Punkte:
    13
    13
    Danke für die Antwort Bert4 ;)

    Habe mal nach deinen Vorgaben den Raum Projektiert. Leider sind die Maßangaben schwer zu sehen auf den Bildern, besser ist es im SketchUp Projekt selber zu sehen.

    Ich habe die Boxen im Modell auf stative in einem gleichseitigen 2m Dreieck aufgestellt dabei sind die Abstände zu den Wänden links und rechts gleich. Hinter den Boxen ist etwa noch 14-15 cm zur Wand. Der Raum ist 3,85m lang (2,25m bis zu der Schräge) und 3,30m breit. Der Raum ist bis zum Querbalken 2,25m hoch.

    Klavier, Gitarre und Mic hinter dem Schreibtisch. Wobei sich wieder die frage stellt was man mit dem Mic macht, da es jetzt akustisch gesehen noch eher schlecht als recht dort steht.

    Hoffe mal man kann alles nötige aus den Bildern entnehmen, falls nötig auch aus der SketchUp Datei hier:

    http://www.file-upload.net/download-6742073/Studio_nach_Umstellung.skp.html

    Die Angegebenen Stickys waren schonmal hilfreich danke ;)
     

    Anhänge:

    patpit, 27.10.12
    #3
  4. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.885
    5885
    Hallo

    Groß ist der Raum gerade nicht .

    Mit dieser Aufstellung kannst du mal eine Messung machen.
    (wobei das Stereodreieck vermutlich kleiner ausfallen dürfte)

    Dein Aufnahme Mikro wäre mal außer acht zu lassen.
    Wenn du handwerklich geschickt bist und den Raum auf ein minimum verbessert,
    wird der Raum für aufnahmen auch besser .
    Wo der Platz des Mikros dann am besten ist, wirst du im laufe der Zeit dann selber finden .

    Messdatei hier hochladen.

    lg Bert
     
    Bert4, 28.10.12
    #4
  5. patpit

    patpit Themenersteller

    Registriert seit:
    26.10.12
    Punkte:
    13
    13
    Danke für die Antwort,

    werde jetzt erstmal den Tisch Umbauen müssen und hinten zwei beine dranmachen. Zudem muss ich mir noch 2 Monitorstands bauen. Wenn das fertig ist poste ich mal die Messergebnisse ;)

    Handwerklich geschickt bin ich, problematisch wird wahrscheinlich nur die größe des Raumes :/

    Denke mal in einer Woche sind die Ergebnisse da ;)
     
    patpit, 28.10.12
    #5
  6. patpit

    patpit Themenersteller

    Registriert seit:
    26.10.12
    Punkte:
    13
    13
    So die Monitorstands sind jetzt da, habe die Boxen jetzt in einem 1,80m Stereodreieck aufgestellt. Die Monitore sind etwa 17cm über der Tischplatte und der Hochtöner auf Ohrenhöhe.

    Der Tisch ist nun fast direkt vor den Monitoren. Sonst ist alles gleich wie im Modell.

    Leider hatte ich bei den Aufnahmen ein Clipping. Zudem ist der Durchgang zum Fenster so gut wie unmöglich. Hoffe man kann den Tisch etwas nach vorne schieben oder so etwas ähnliches ohne die Akustik zu verschlechtern.

    Hier die Messungen nach Bender's Sticky's:

    https://www.box.com/s/fdhgqdqrhobfp4isewt2

    L+R+SUB, R und L

    Hoffe mir kann jemand helfen :)

    MfG
    Patpit
     
    patpit, 16.11.12
    #6
  7. patpit

    patpit Themenersteller

    Registriert seit:
    26.10.12
    Punkte:
    13
    13
    Dabei fällt mir auf das ich den Sub recht stark von rechts höre obwohl er links steht und relativ leise gestellt ist, da war es sogar vor dem umstellen besser :/ Zudem weiß ich nicht wie laut ich jeweils sub und die monitore stellen soll.

    Wie dem auch sei, hoffe ich auf Raumakustik Verbesserungsvorschläge mithilfe des Modells und den Messungen :)

    MfG
    Patpit
     
    patpit, 16.11.12
    #7
  8. Dasdads

    Dasdads

    Registriert seit:
    16.11.12
    Punkte:
    1
    So du Strcher!!!

    http://www.**********.de/
    link wegen Spamverdacht entfernt

    Siehe unten rechts den Raumakkustik Rechner!


    da kann man die Räume brechnen.

    Absolutes Profimaterial bekommst du da.

    Sonst gibts auch nich Thomann.
     
    Dasdads, 16.11.12
    #8
  9. Steffi_Weigelt

    Steffi_Weigelt

    Registriert seit:
    28.08.11
    Punkte:
    4.988
    4988
    Du kannst den Sub orten? Bis zu welcher Frequenz überträgt der denn?
     
    Steffi_Weigelt, 16.11.12
    #9
  10. patpit

    patpit Themenersteller

    Registriert seit:
    26.10.12
    Punkte:
    13
    13
    @Dasdads:

    Danke für den Link, aber leider verstehe ich den Rechner nicht so wirklich.

    @Steffi_Weigelt:

    Ja, man nimmt es relativ deutlich von rechts wahr.

    Laut Herstellerseite:
    Frequenzgang: 20…200 Hz (-3 dB)
     
    patpit, 16.11.12
    #10
  11. Steffi_Weigelt

    Steffi_Weigelt

    Registriert seit:
    28.08.11
    Punkte:
    4.988
    4988
    200 Hz erscheint mir für einen Subwoofer aber reichlich hoch. Bist du sicher, dass das so richtig ist?
     
    Steffi_Weigelt, 16.11.12
    #11
  12. patpit

    patpit Themenersteller

    Registriert seit:
    26.10.12
    Punkte:
    13
    13
    Die Herstellerangaben sollten richtig sein ;) Jedoch habe ich die Frequenzweiche bei 80Hz, somit übernimmt er alles ab 80Hz und tiefer.

    Wichtiger für mich wäre es jetzt was ich machen muss um den Raum akustisch zu optimieren? Superchunks, Absorber, ... Und wo ich diese positionieren sollte.

    Falls nötig kann ich auch Messungen mit einer anderen Aufstellung machen.

    MfG
    Patpit
     
    patpit, 16.11.12
    #12
  13. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.885
    5885
    Hallo

    Unter 80 Hz sollte der Sub nicht ortbar sein.

    Die Messung zeigt sehr starken Nachhall und zwar im kompletten Spektrum.
    Also mit dem kleinen Raum wird das nicht möglich sein.

    Ich denke aber das dies der einzige zur verfügung stehender Raum ist.
    Und du darin bleiben wirst, sollte auf jeden fall etwas gemacht werden.


    Das Stereodreieck muß sehr klein ausfallen.
    Wieviel Platz kannst du zwischen Monitor und Seitenwand rausholen?
    Damit ein Paket sonorock platzierbar ist.
    Vielleicht gehts sich auch ein Paket sonorock zwischen Monitor und Vorderwand (Schräge)

    Wieviel cm hast du zwischen Tür und Decke ?


    lg Bert
     
    Bert4, 17.11.12
    #13
  14. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Der Sub ist vielleicht nicht ortbar, aber der Druckstau bzw. tieffrequente Reflektionen schon. Weswegen Basswahrnehmung und Position nicht übereinstimmen müssen.
    Warum Bass grundsätzlich nicht ortbar sein soll, kann ich mir auf Grund mehrerer solcher Beobachtungen nicht wirklich erklären. ME gilt das zumindest nicht für Räume bzw. nahe Bgerenzungsflächen...
     
    Akai31, 17.11.12
    #14
    Bert4 bedankt sich.
  15. patpit

    patpit Themenersteller

    Registriert seit:
    26.10.12
    Punkte:
    13
    13
    Hallo,

    zur Seitenwand sind etwa 80-90cm drin. Mehr geht nicht weil sonst der aus dem Monitor kommende Schall, durch den Bildschirm reflektiert würde, bzw. der Bildschirm zwischen Ohr und Monitor ist. Zwischen Tür und Decke sind 32cm.

    Wusste nicht das ein kleiner Raum mit einer Schräge akustisch schwer zu optimieren ist. Im angehängten Bild ist auch ein m.E. relativ professionelles Studio zu sehen, welches auch nicht gerade groß ist und ein 5.1 System hat.

    Und leider habe ich nur den Raum. Es gäbe vll. noch die Möglichkeit in die der Schräge gegenüberliegenden Wand ein "Loch" durchzuschlagen. Also das praktisch ein Durchgang zum nächsten Raum entsteht welcher fast identisch zu dem Studioraum ist. Es müsste aber oben, links sowie rechts noch etwas von der Wand bleiben, damit die Wände stabil bleiben.
    Bringt das vll. was? Oder bringt ein 140*200cm rechteckiger Durchgang nichts?

    Fraglich ist auch ob sich der Aufwand verglichen zur Wirkung lohnt.

    MfG
    Patpit
     

    Anhänge:

    patpit, 18.11.12
    #15
  16. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.885
    5885
    Hallo

    Hast du auch eine Messung zu diesen Bild ?
    Machen kann ja eigentlich jeder irgend etwas, aber ob es auch wirklich passt ?

    Ich würde die schrägen Ecken an den Seitenwänden mit sonorock behandeln.
    Je mehr Volumen du erreichst desto besser die Wirkung.
    Auch die Ecke vor dir am Boden würde ich bis zum Heizkörper "voll" machen.

    An der hinteren Ecke ober dir auch die gesamte länge behandeln.
    Entweder du baust dir ein Holzgestell mit den 32cm höhe und Materialbreite (zB. 62,5cm) und füllst dies oder du machst eine Ausnehmung bei der Tür damit der rest der Ecke großzügiger behandelt werden kann.

    Dies wäre das mindest mal für den Bass
    danach das Stereodreieck optimieren und Erstreflektionen behandeln.
    Ob sich dann noch Helmholtzresonatoren oder ähnliches rein stellen lassen kann man ja später noch sehen.

    lg Bert
     
    Bert4, 18.11.12
    #16
  17. patpit

    patpit Themenersteller

    Registriert seit:
    26.10.12
    Punkte:
    13
    13
    Hallo,

    leider habe ich keine Messungen zu dem Bild :/

    Habe den Tisch etwas nach hinten gerückt damit man noch an das Fenster kommt. Jetzt ist es ein 180cm Stereodreieck.

    Ich hoffe ich habe deine Angaben richtig verstanden und ein ungefähres 3D Modell erstellt.
    Verstehe nur nicht was du mit der Ausnehmung bei der Tür meinst. Meinst du damit, dass ich ein Loch neben der Tür mache damit da platz für einen Superchunk ist?
     

    Anhänge:

    patpit, 18.11.12
    #17
  18. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.885
    5885
    Hallo

    Ja so wie du es erstellst hast mein ich.
    Die vorderen Bassfallen am Boden sehen groß genug aus.
    Die anderen wirken aber etwas klein.
    Vielleicht könntest du diese größer gestalten.


    Bei der Tür hast du ja nur 32cm nach oben Platz
    Und da sie etwas größer sein sollten, meinte ich das du ein Ausnehmung machen könntest damit du beim rein gehen nicht gleich die Bassfalle vor Augen hast

    Das Stereodreieck ist bei mir zB. 1,6 meter.
    In deiner jetztigen Darstellung stehen die Minitore quasi "hinter" den Bildschirmen.
    Was bei ausreichender höhe nicht stören sollte.
    Die Reflektionen der Bildschirmkanten könntest du mit etwas Basotect dämpfen.
    Bei geschickter Aufstellung oder Anwendung lassen sich dadurch sogar die Tischreflektionen vermeiden.

    lg Bert
     
    Bert4, 18.11.12
    #18
  19. patpit

    patpit Themenersteller

    Registriert seit:
    26.10.12
    Punkte:
    13
    13
    Hallo,

    habe sie jetzt alle etwas größer dimensioniert. Nur neben der Tür ist kaum platz um dort mehr zu machen. Also meinst du mit der Ausnehmung ein Loch in die Decke über der Tür zu machen um dort mehr platz zu schaffen? Den Links von der Tür kann ich kein Loch machen.

    Das Problem ist das wenn ich das Stereodreieck kleiner mache, zwischen Tisch und Monitor kaum mehr Platz ist um an das Fenster zu kommen :/ Und nach vorne schieben geht ja auch nicht, da die Monitore nah an der Wand stehen sollen. Und wenn ich die Monitore höher stelle sind die Hochtöner höher als meine Ohren. Und selbst mit Neigung ist kaum mehr Platz nach oben.

    MfG
    Patpit
     

    Anhänge:

    patpit, 18.11.12
    #19
  20. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.885
    5885
    Hallo

    Ne kein Loch bei der Tür machen. Nur dort kann der Absorber kleiner ausfallen :)

    Wie ich schon sagte wird der kleine Raum nichts ordentliches ergeben, aber so wie du es jetzt eingezeichnet hast wird es auf jeden Fall besser werden.

    Welche größe hätten deine Eckabsorber an der Decke wie sie jetzt eingezeichnet sind ?

    lg Bert
     
    Bert4, 18.11.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.