Information ausblenden

Wie funktioniert ein Equalizer?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von KermitFrosch, 04.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. KermitFrosch

    KermitFrosch Themenersteller

    Registriert seit:
    30.10.08
    Punkte:
    93
    93
    Hallo Leute,
    ich hatte gestern schon mal eine Frage gepostet und der post ist irgendwie weg... also noch mal, ein wenig anders.
    Ich lese die letzten Tage ein wenig über das Equilizern zur Nachbearbeitung nach (z.B. http://homerecording.de/modules/AMS/article.php?storyid=6)
    Doch ich weiß nicht genau, wie ich die Frequenzbereiche anhebe oder absenke!
    Ich habe Cubase le 4 und den EQ hab ich auch schon entdeckt, aber wie das genau funktioniert weiß ich nicht.
    Auch wird oft der Q Wert bemerkt, welcher auf 100db gestellt werden soll, doch bei mir kann ich den nur auf 24 stellen.
    Brauch ich da einen anderen EQ?
    vielen Dank schon mal!
     
    KermitFrosch, 04.12.08
    #1
  2. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    findest du die knöpfe daran nicht, oder was ist genau das problem?
     
    naseweis, 04.12.08
    #2
  3. KermitFrosch

    KermitFrosch Themenersteller

    Registriert seit:
    30.10.08
    Punkte:
    93
    93
    hey ho,
    also die knoepfe bzw Felder sind mir schon klar, nur verstehe ich das prinzip des anheben bzw. absenken nicht.
    Ich habe bei Qubase für eine Spur 4 eq's. Da kann ich jetzt eine Herzzahl eingeben. Hab ich somit schon was angehoben oder abgesenkt?
    ich kapier es einfach nicht...
    Und dieser Q wert, der zum abhoeren auf 100db angehoben werden soll, den kann ich nur auf 24 stellen..warum?
    hmm
     
    KermitFrosch, 04.12.08
    #3
  4. gisogrisu

    gisogrisu

    Registriert seit:
    14.05.06
    Punkte:
    1.147
    1147
    mit dem feld über der frequenz hebst du an oder senkst ab. alternativ kannst du acu auf den punkt in der grafik klicken.
    der q-wert (die sogenannte güte) legt fest wie breit du anhebst/absenkst. (wird auch nicht in db angegeben sondern ist einfach eine zahl, da musst du was verwechselt haben)
     
    gisogrisu, 04.12.08
    #4
  5. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Erst der Parameter GAIN sorgt dafür, dass auch wirklich was passiert.

    Frequenz = welche Frequenz soll
    Q = wie breit
    Gain = angehoben oder abgesenkt werden?

    Das bedeuten die Regler.
     
    HipHopMacher, 04.12.08
    #5
  6. KermitFrosch

    KermitFrosch Themenersteller

    Registriert seit:
    30.10.08
    Punkte:
    93
    93
    ach, also gebe mit der Hz Zahl an, welche frequenz ich jetz qausie "ansteuere" und stelle dann ein, wie "laut" die ausgewählte Frequenz dann zu hoeren ist?!
    wäre dann ein wert von null (da im feld über den hz Zahlen) die "lautstärke" mit der es aufgenommen wurde?

    aso, der wert über den Hz Zahlen ist dann wahrscheinlich Gain... da steht dann halt "Verstärkung"
     
    KermitFrosch, 04.12.08
    #6
  7. gisogrisu

    gisogrisu

    Registriert seit:
    14.05.06
    Punkte:
    1.147
    1147
    null ist neutral, also weder anhebung noch absenkung.
    du solltest dir vielleicht ein bisschen literatur zu dem thema zulegen. geht schneller und besser als per trail and error.
     
    gisogrisu, 04.12.08
    #7
  8. KermitFrosch

    KermitFrosch Themenersteller

    Registriert seit:
    30.10.08
    Punkte:
    93
    93
    haste da nen Literaturtipp?
     
    KermitFrosch, 04.12.08
    #8
  9. gisogrisu

    gisogrisu

    Registriert seit:
    14.05.06
    Punkte:
    1.147
    1147
    Internal Mixing ist ganz gut.
     
    gisogrisu, 04.12.08
    #9
  10. KermitFrosch

    KermitFrosch Themenersteller

    Registriert seit:
    30.10.08
    Punkte:
    93
    93
    ok, habs glaub ich jetzt verstanden und man, ist echt beeindruckend, wie anders es sich anhoert!
    Also vielen dank!
     
    KermitFrosch, 04.12.08
    #10
  11. liammusik

    liammusik

    Registriert seit:
    10.10.08
    Punkte:
    8
    8
    Du stellst die Frequenz ein, die du verstellen willst,und darunter steht ein dB regler, damit kannst du dann auf plus oder minus gehen.
    Das heißt anheben in richtung plus, und senken in richtung links - minus
     
    liammusik, 04.12.08
    #11
  12. alpenjodel

    alpenjodel

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.561
    6561
    So wie ich das sehe würfelst Du da die Begriffe durcheinander.

    Ich geb Dir mal ne Aufgabe.

    Stelle mal eine Frequenz von 257hz ein,mit einen Q-Wert auf 7 und hebst die Frequenz um 11,5 db an.

    Dann mach mal ein Bildchen davon und setze es hier rein,dann sagen wir Dir genau was Du falsch gemacht hast bzw,falsch verstanden hast was auch zb, die Begriffstbezeichnungen angeht.

    So schwer ist der Eq garnicht um ihn zu verstehn,wie und wo man diesen genau einsetzt ist viel umfangreicher.
     
    alpenjodel, 05.12.08
    #12
  13. TheArtOfNoise

    TheArtOfNoise

    Registriert seit:
    05.10.07
    Punkte:
    2.529
    2529
    TheArtOfNoise, 05.12.08
    #13
  14. KermitFrosch

    KermitFrosch Themenersteller

    Registriert seit:
    30.10.08
    Punkte:
    93
    93
    Auftrag ausgeführt :fuchtel: ich hoffe so ist das richtig... was verändert der Q wert eigentlich? das ist doch die brightnes oder? naja... hier das bild
     

    Anhänge:

    • tada.jpg
      tada.jpg
      Dateigröße:
      273,7 KB
      Aufrufe:
      35
    KermitFrosch, 05.12.08
    #14
  15. DarthFader

    DarthFader

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    Du hast einen Low-Shelf benutzt...

    Außerdem: "brightnes" ist Mumpitz - bitte benutze doch keine Ausdrücke ohne Ahnung, das wirft kein gutes Licht. ;)

    Der Q-Faktor ist eine dimensionslose Zahl, die angibt, wie stark der Freuquenzbereich neben der eingestellten ("Center"- ) Frequenz beeinflusst wird. Je höher der Q-Faktor (auch "Güte" genannt) ist, umso weniger werden benachbarte Frequenzen beeinflusst. D.h. in der grafischen Darstellung ist die Erzeugte Delle schmaler...

    P.S.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Equalizer
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gütefaktor
     
    DarthFader, 05.12.08
    #15
  16. Echofloat

    Echofloat

    Registriert seit:
    29.01.07
    Punkte:
    115
    115
    Bin ich eigentlich der einzige der glaubt das wir hier verarscht werden?!
     
    Echofloat, 05.12.08
    #16
  17. richie

    richie

    Registriert seit:
    31.10.08
    Punkte:
    6.013
    6013
    Ist schon erstaunlich, was manche Leute für ne Kohle haben, die sich Cubase 4 leisten können ohne nen Schimmer von EQ's zu haben. Was passiert erstmal wenn er wissen will wie ein Kompressor bedient wird bzw. funktioniert?

    Irgendwas mache ich glaube ich falsch...........

    PS. was nicht heißen soll, dass ich nicht gerne Einsteigerfragen beantworte, zumal ich auch so ...... naja fast so angefangen habe. Obwohl ich am anfang mich mehr allein "weitergebildet" habe (wenn man das so sagen darf)...... ;)
     
    richie, 05.12.08
    #17
  18. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    er hat die LE version...
     
    naseweis, 05.12.08
    #18
  19. richie

    richie

    Registriert seit:
    31.10.08
    Punkte:
    6.013
    6013
    Ups hab nix gesagt (rot werdend.)
     
    richie, 05.12.08
    #19
  20. alpenjodel

    alpenjodel

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.561
    6561
    [​IMG]

    Wie Du hier siehst,wird die Glocke immer breiter je höher die lautstärke des Frequenzbandes einstellt.
    Dadurch werden benachbarte Frequenzen mit angehoben,was nicht immer erwünscht ist,dann kommt dieser Q-Faktor (Flankensteilheit)ins Spiel und mit diesem Regler kann man dann das Band schmaler einstellen(hoher Q-Wert).
    Genauso beim absenken eines Signals.

    Bei Anhebungen macht man das eher breitbandig(kleiner Q-Wert) beim absenken eher schmalbandig (hoher Q-Wert).
    Kommt aber immer drauf an was man erreichen will.

    Da muss man die Ohren auf machen und hinhören.

    Aber Du hast es immerhin bis auf den Low Shelf schon richtig eingestellt,das ist doch schon mal was
    Jetzt musst Du nur noch ausprobieren und hinhören,wie sich die einzelnen Frequenzen auf Dein Audiomaterial auswirken.

    Das ist ein Teil des Mischvorgangs,was wieder ein anderes Thema ist,das ist nicht mal eben so erklärt.

    Am besten ist wohl Du holst Dir desen Mixing Praxis Guide vom Frankey,da sind hier so einige sehr begeistert von,ich selber kenne es aber nur vom hörensagen.

    Aber das wird schon super sein um sich was das Mischen angeht weiter zu bilden.
    Da hast Du ein paar Songs bei die Du Dir in den Sequenzer laden kannst und somit die Möglichkeit die Songs nachzuvollziehen,natürlich auch was die Mischung und den Einsatz von Effekten angeht.

    Für Dich wäre das bestimmt das richtige,da er da auch Deinen Sequenzer und die darin befindlichen Effekte nutzt.
    Nix da mit UAD und solchen Kram die so gut wie keiner sein eigen nennt,das finde ich zb,gut das er da drauf geachtet hat und keine exotische Effekte benutzt.

    Die paar Euro für den Mixing Praxis Guide vom Frankey würde ich an Deiner stelle auslegen.
    Ich hab da was von einem Weihnachtspaket gelesen,vielleicht besuchst Du mal seine Seine Seite,hier:
    http://www.audio-fabrik.de/shop/ind....html&XTCsid=cc4c83cad311334788f7109db7788c97

    Gruß,Alpi
     
    alpenjodel, 05.12.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.