Information ausblenden

Wie erzeuge ich einen De-Esser?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von SmOfIsH, 20.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. SmOfIsH

    SmOfIsH Themenersteller

    Registriert seit:
    20.07.08
    Punkte:
    197
    197
    Hallo...

    Wie erzeuge ich einen De-Esser?
    Habe gehört dass man das irgendwie mit nem EQ hinkriegt, aber wie?

    P.s. Arbeite mit FL, falls diese information notwendig sein sollte...

    MfG
     
  2. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    3.939
    3939
  3. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Jo, also ein Deesser arbeitet ja i.d.R. als ein dynamischer EQ bzw. MultibandCompressor, der eben ganz gezielt die Frequenzen bearbeitet, die bei der Stimme zu zischelnden S-Lauten führen.

    In FLStudio kannst du dir einen sehr flexiblen und effektiven Deesser basteln, indem du den EQ2 mit Hilfe des PeakControllers als dynamischen EQ verwendest.
     
  4. akli

    akli Gesperrter User

    Registriert seit:
    27.11.07
    Punkte:
    702
    702
    Das Thema kommt mir gerade Recht...

    Wollte fragen, ob ein dynamischer EQ nicht genau das selbe ist wie ein MulitBandKompressor?

    Mit dem MBK habe ich meine Probleme, um die Bänder zueinander passend zu komprimieren.

    Edit. Gibt es auch Kompressoren, die zum Beispiel nur den Bassbereich komprimieren... Ich suche so etwas in der Art...
    Würde das klappen (?), wenn ich alle Bänder des MBK deaktiviere bis auf eine...?
     
  5. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Nein, das sind zwei unterschiedliche Prinzipe:

    Ein MBK teilt das Signal erst per Filtercuts in verschiedene Frequenz-Bereiche auf und komprimiert diese dann einzeln.

    Ein dynamischer EQ ist halt ein EQ, dessen Bänder je nach Eingangspegel in einem bestimmten Frequenzbereich "hoch- und runterhüpfen".

    Jo, das geht.
    Du kannst auch einfach selbst per EQing den Bass-Bereich absplitten und dann mit einem Compressor deiner Wahl bearbeiten.
     
  6. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Gainstager

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    7.509
    7509
    Also hier mal mein Geheimtip:
    ReaXcomp mit De-Esser- Presets -------> Klick
    Frequenzen und Threshold müssen nur angepast werden.


    Gruß
    BLUE-S-MAN
     
  7. akli

    akli Gesperrter User

    Registriert seit:
    27.11.07
    Punkte:
    702
    702
    Danke Kuno.
     
  8. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
  9. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Jo, der ist allerdings erst mit der XXL Version mit drin (also sonst nur als Demo).

    Eventuell gibt's aber auchn entsprechendes Preset für den anderen MBK. Naja, oder man macht's halt per dynamischem EQing ... das ist imo am klangneutralsten (zumindest im Vergleich zum Maximus oder MBK von FLStudio).
     
  10. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Ich weiss ja nicht wie der MBK von FL klingt aber ein guter Deesser arbeitet auf Basis eines 3 bandigen MBKs wobei das untere und obere Band ausgeschalten bleibt um den "Rest" nicht zu beeintraechtigen.

    Einfache Kompressoren mit EQs im Sidechain oder dynamisch EQs fand ich nie besonders gut.
     
  11. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Tjo .. die FLStudio Multiband-Tools sind einfach nicht so ... die färben schon recht stark nur durch die Splittung. Da klingt das dynamische EQing dann echt deutlich sauberer für meine Ohren.

    Naja, ansonsten könnte man natürlich auchnoch so nen EQ wie den PSP Neon nehmen (der im LP mode nahezu absolut neutral splitten kann), und sich dann so seinen Deesser basteln.
     
  12. McCoy

    McCoy

    Registriert seit:
    15.04.07
    Punkte:
    2.438
    2438


    Dafür gibt es eigentlich eine ganz einfache EQ-Lösung und zwar mit dem Parametric-EQ.
    Beispielanleitung zum De-Essen mit EQ bei Zisch-und S-Lauten:

    für die Gesangsspur auf Center-Frequenz um 7 kHz (in diesem Bereich liegen vornehmlich sprachliche Zisch- und S-Laute) einstellen.
    Gain auf Absenk-Wert zwischen - 3,0 bis - 6,0 dB einstellen und Faktor "Q" auf Wert Peak zwischen etwa 0,5 bis 1,5 einstellen.

    Die Von/Bis-Werte sind deswegen in einer Spanne genannt, da Stimmen unterschiedliche Bereiche haben (z.B. männliche / weibliche Stimmen) und es auch vom Gesamtsoundbild abhängen kann, wo der richtige Wert sitzt. Von daher muss eventuell mit den Werten ein wenig experimentiert werden, welcher Bereich für gerade die aktuelle Vocalspur am besten ist.

    Ein Vorsorgetipp für zukünftige Vocalaufnahmen um derartiges Problem zu minimieren: Bei der Aufnahme etwas seitlich zum Mikrofon und nicht direkt auf die Kapsel gerichtet einsingen.
    Kann man entweder indem man das Mikro leicht seitlich wegdreht - oder sich leicht seitlich neben das Mikro positioniert und dann Richtung Mikro singt.

    Sollte Presenzen des Gesang doch mal auch beim Einsatz des Parametric-EQ leiden, kann man sie auch mit dem Parametric-EQ wieder ausgleichend aufpolieren, denn hier arbeitet man dann im Frequenzberech zwischen 4 bis 6 kHz (da sitzen die Frequenzen für Presenz), wobei man den "Q-Faktor" auf Peak und um 0,3 bis 1,2 einstellen kann, den Gain etwa zwischen + 2,0 bis + 3,5.

    Zu guter Letzt noch eine Seite auf der auch gute Tipps zu finden sind: ~> http://www.delamar.de/category/mixing/

    Und falls du keinen brauchbaren Parametric-EQ als VST-Plugin hast (hier ist ein nützliches Para-EQ-Plugin kostenlos): ~> http://www.bluecataudio.com/Products/Product_TripleEQ/
     
  13. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Mann kann eine Kerze natuerlich auch mit einem C Rohr loeschen.
     
  14. McCoy

    McCoy

    Registriert seit:
    15.04.07
    Punkte:
    2.438
    2438
    Oder einem Eimer Wasser - aber danach fragte ja der TE für (fast) jeden deutlich sichtbar nicht. ;)
     
  15. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Aber warum sollte ich Esslaute mit einem unpassenden Werkzeug entfernen wenn es dafuer schon seit jahrzehnten ein Spezialgeraet dafuer gibt?

    Nur wegen ein paar scharfe Esslaute nehm ich doch aus der Stimme den kompletten Glanz und das Hauchige raus.

    Das ist Holzhammermethode und geht richtig wesentlich eleganter.
     
  16. McCoy

    McCoy

    Registriert seit:
    15.04.07
    Punkte:
    2.438
    2438
    Ich sagte ja nicht, dass er es sollte - ich zeigte lediglich aufseinen Frage im Eingangsposting eine Möglichkeit auf, die man auch nutzen kann (wenn man es möchte).
    Nicht mehr - nicht weniger. ;)



    Es steht dir vollkommen frei dem TE natürlich weitere, auch elegantere Möglichkeiten konstruktiv zu nennen / zu erklären. ;)
     
  17. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Hab ich doch. :ldp:
     
  18. SmOfIsH

    SmOfIsH Themenersteller

    Registriert seit:
    20.07.08
    Punkte:
    197
    197
    Vielen dank für eure bemühung, aber ich habe von alldem nix verstanden...
    Mccoy vielen dank aber das sind alles begriffe die ich überhaupt nicht verstehe...
    Machen wirs mal so:
    Wie muss ich mit dem EQ2 von FL7 vorgehen um meinen gewünschten Effekt zu ereichen?
    Bitte detailierte angaben, wenn es möglich ist... und nicht zu viele Profibegriffe...

    MfG
     
  19. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Noch mal: Ein EQ ist kein geeignetes Mittel um Esslaute rauszufiltern.
    Du kannst damit einen dauerhaften Gesamtklang erzeugen aber nicht Ereignisse rausfiltern die nur ab und zu da sind.

    Dafuer gibt es spezielle Plugins.

    Ich weiss jetzt nicht welches Pluginformat FL verwendet aber ich gehe mal davon aus das es auch VST kann und da wird es doch wohl einen freeware Deesser geben der einigermassen klingt.

    Weiss das jemand?
     
  20. Merelin

    Merelin

    Registriert seit:
    19.05.05
    Punkte:
    598
    598
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.