Wie ein Keyboard mit Kopfhörer die Nachbarn stören kann...

  • Ersteller TritonStudio
  • Erstellt am

T
TritonStudio
Registriert
04.09.06
Beiträge
494
Reaktionen
0
Punkte
912
Hallo liebe Forenteilnehmer

Vorgestern habe ich die erste Nacht in einer neuen Wohnung verbracht.
Vor lauter Freude und Inspiration habe ich als erste Maßnahme mein Keyboard aufgebaut.
Gegen 0:00 habe ich es dann noch mal eingeschaltet und mit meinen Kopfhörern ein wenig herumgeklimpert.
Da ich mich ein wenig in den Rausch gespielt habe, muss die gewichtete Tastatur so starke Geräusche entwickelt haben, dass als ich das Fenster zumachen wollte, ich meinen Nachbarn im Garten stehen sah, der mich darauf aufmerksam machte, dass meine "Musik" bei ihm durchdringt.

Am nächsten Tag habe ich es dann mit ihm gemeinsam testweise noch mal ausprobiert. Es waren tatsächlich die Klappergeräusche von der Tastatur, die er unten deutlich hören konnte.

Das Keyboard steht auf einem König und Meyer Ständer, der durch seine steife Konstruktion jede Vibration verlustfrei in den Boden leitet.
Vielleicht sind auch nur die Nachbarn empfindlich und müssen dem "Neuen" erst mal vor den Bug schiessen.

Trotzdem möchte ich guten Willen beweisen und den Keyboardständer irgendwo draufstellen, damit das entkoppelt wird.

Ich bin leider ein ganz schlechter Bastler - also wenn es da eine einfach Lösung gibt, bitte her damit.

Ein wenig Unwohl ist mir ja schon bei diesen Nachbarn.
Dreimal bin ich ihnen begegnet und dreimal erzählten sie irgendwas von Geräuschen über ihnen. (also im Bezug auf den Vormieter)
Dann ist das auch noch ein Haus, in dem Eigentümer mit Mietern zusammenwohnen. Dreimal dürft ihr raten, zu welcher Gruppe ich gehöre.
 
N
naseweis
Registriert
29.09.05
Beiträge
3.260
Reaktionen
1
Punkte
14.526
Viel Glück bei der Wohnungssuche... :D
 
M
mc303
Registriert
11.03.08
Beiträge
83
Reaktionen
0
Punkte
93
Hmm das ist natürlich denkbar schlecht wenn jeder "Pups" schon als störend empfunden wird :-(

Vielleicht wäre eine Gummimatte aus dem Baumarkt interessant (die Matten zum Entkoppeln der Waschmaschine z.B.).
Die werden sicher nicht die Welt kosten, ggf da noch einen Teppich drüber und dann erst den Ständer dort draufstellen.

Wäre erstmal die einfachste Lösung.
 
Insane
Insane
Registriert
03.11.05
Beiträge
8.226
Reaktionen
196
Punkte
10.412
Sowas kenne ich zu genüge...kann dir nur raten dir schleunigst wieder was anderes zu suchen...

Es gibt "Hausgemeinscshaften" da ist "leben" anisch tatsächlich verpöhnt...bei jedm Furz fühlt sich irgendwer angefressen, was meistens aber in der minderbemittelten Psyche der "sich angefressen Gefühlten" grauen Leben liegt.

Mit so ´ner Matte kannst du´s versuchen...aber ich schwäre dir...JEDES Geräusch, was du in Zukunft von dir lässt wird dir irgendwann wieder auf´s Brot geschmiert.
 
SNAFU
SNAFU
Registriert
02.12.07
Beiträge
832
Reaktionen
56
Punkte
1.120
Hi TritonStudio,

so ähnlich musste ich selbst schon leidvolle Erfahrungen mit übersensiblen Mit-Mietern machen :-(

Aber mal zu deinem Problem:
wenn du einen dicken Teppich, oder noch besser: eine Trittschalldämmplatte (gibbets im Baumarkt), bzw. beides in Kombination unter dem Ständer anbringen kannst, dann sollte das schon helfen.

Nachteil: wirklich 100%ig wird es nicht - je sensibler die Nachbarn, desto eher werden solche Maßnahmen nur zu teuren Misserfolgen. Leider.
Daher: direkt mit dem Nachbarn reden, sagen was machbar ist, gleichzeitig aber darauf hinweisen, dass bestenfalls eine (wie gesagt: merkliche) Besserung, aber keine grundsätzliche Geräuschfreiheit bestehen wird. Und dann hoffen, dass du tolerante Nachbarn hast...

Viel schlimmer, als das "Tastengeklimper" isses eh, wenn man ständig im Nacken hat, dass dein Mitmieter an sämtlichen (und ich meine "sämtlichen") Geräuschen deiner Verweildauer in dieser Wohnung teilhaftig wird ;-)

wünsch' dir viel Glück
Gruß

snafu
 
J-Soundation
J-Soundation
Registriert
13.09.07
Beiträge
3.687
Reaktionen
130
Punkte
4.549
Dreimal bin ich ihnen begegnet und dreimal erzählten sie irgendwas von Geräuschen über ihnen. (also im Bezug auf den Vormieter)

Der Wunsch ist der Vater des Gedankens...
 
Instrumentenfreak
Instrumentenfreak
Registriert
16.07.07
Beiträge
3.247
Reaktionen
507
Punkte
14.644
das Gesetz erlaubt das tägliche Üben bis zu 2 Stunden. Sogar mit nem Schlagzeug *grins*. Also dürfte es zumindest rechtlich tagsüber keine Probleme geben :D

Ansonsten kann ich mich nur den anderen anschließen: andere Wohnung oder Proberaum. Meine (ehemaligen ;)) Übermieter fühlten sich gestört als ich Abends (gegen 21Uhr) von der Arbeit kam wo ich 9 Stunden mit allerlei gestörter Kundschaft zu tun hatte (Augenoptikerlehre bei Fielmann^^), noch OHNE VERSTÄRKER zu meiner Fender-Strat griff und ein paar Töne spielte.
Hat meistens keine 2 Minuten gedauert, dann stand der lieber Herr Nachbar vor meiner Tür und hat mit Polizei gedroht :D

Naja, nach 3 oder 4 Monaten sind sie umgezogen, seitdem sind alle anderen Mieter glücklich und ich komme wunderbar mit allen aus :D
 
A
alpenjodel
Registriert
30.01.17
Beiträge
5.379
Reaktionen
302
Punkte
6.559
Wann ist denn Deine Einweihungsparty,dann komm ich auch:D
 
T
TritonStudio
Registriert
04.09.06
Beiträge
494
Reaktionen
0
Punkte
912
Dann besorge ich mir mal so eine Trittschalldämmung.

Jetzt macht mir doch nicht noch mehr Angst, als ich vor dieser Zukunft ohnehin schon habe.
Der Umgang ist ja durchaus freundlich und nett.
Trotzdem verursacht es mir Unbehagen, dass dieses Thema schon mehrfach gestreift wurde.
Und leider schätze ich die Leute auch als oberspiessig ein.
Habe natürlich jetzt auf totale Correctness gemacht:

"Es ist doch gut, dass Sie mich ansprechen, dann weiss ich ja was sie stört und kann darauf reagieren. Sonst staut sich nur der Ärger und man will doch friedlich miteinander leben" Bla bla Schleim. (Naja Verkäuferseele eben :) )

Aber ehrlich gesagt ist jetzt das Limit bei mir schon erreicht.
Diese Sache wird noch geregelt und dann kommt die Phase, in der ich ihnen klar mache, dass eine (von Menschen, die sich bewegen) bewohnte Wohnung eben auch Geräusche emittiert.

Mit zum Ausziehen zu bringen, sieht es nicht so gut aus, denn es sind wie gesagt Eigentümer.
 
thma
thma
Registriert
21.09.06
Beiträge
669
Reaktionen
8
Punkte
816
>>> Diese Sache wird noch geregelt und dann kommt die Phase, in der ich ihnen klar mache, dass eine (von Menschen, die sich bewegen) bewohnte Wohnung eben auch Geräusche emittiert.

Deswegen fand ich auch die Idee mit der Einweihungsparty sehr gut.
Manche Leute haben ganz vergessen, wie schön feiern ist, und wie herrlich es ist zu lauter Musik die Nacht durchzutanzen....
 
T
TritonStudio
Registriert
04.09.06
Beiträge
494
Reaktionen
0
Punkte
912
@Alpi

Sprechen wir drüber, wenn ich Möbel habe. :)

@thma

Meinst Du jetzt eine Einweihungsparty zu der ich die Nachbarn einlade?
Um ihnen Lebensfreude zu vermitteln?
Also da müsste ich mich schon sehr überwinden.
 
BJ_Sanchez
BJ_Sanchez
Registriert
19.11.07
Beiträge
81
Reaktionen
0
Punkte
88
Instrumentenfreak schrieb:
...fühlten sich gestört als ich Abends (gegen 21Uhr) von der Arbeit kam wo ich 9 Stunden mit allerlei gestörter Kundschaft zu tun hatte...

Geil! Genau wie bei mir :D
Nur fühlen sich meine Nachbarn Gott sei Dank nicht gestört.
Vielleicht liegt es aber auch daran das ich nach 22 Uhr keinen [g=345]Terz[/g] mehr veranstalte und auch vorher Rücksicht nehme... :vermut:
 
thma
thma
Registriert
21.09.06
Beiträge
669
Reaktionen
8
Punkte
816
Meinst Du jetzt eine Einweihungsparty zu der ich die Nachbarn einlade?
Um ihnen Lebensfreude zu vermitteln?
Also da müsste ich mich schon sehr überwinden.

Das war sarkastisch gemeint. Ich stell mir vor, du gibst ne Party wo zu lauter Musik enthemmt getanzt wird bis morgens um 6. (Den Nachbarn brauchst du nicht einladen, der kriegt es auch so mit...)
Und der Nachbar denkt währenddessen noch mal in Ruhe über alles nach. Schliesslich hast du das Recht alle 4 Wochen ein lautes Fest zu geben.

Ich denke, dein Nachbar wird hinterher die zarten Anschläge deiner gewichteten Tastatur viel weniger störend empfinden....
 
A
Asta6Stas
Registriert
25.05.07
Beiträge
205
Reaktionen
0
Punkte
235
Ich hab verdammt viel Glück mit meine Nachbarn, noch nie haben sie sich bei mir beschwert, obwohl ich auch manchmal ne Party durch die Nacht ziehe, und die Musik mit sehr höhe Lautstärke höre.

Ich wünsch dir viel Glück und Erfolg ;-)
 
V
Vyn
Registriert
11.08.08
Beiträge
64
Reaktionen
0
Punkte
75
ohwei das hört sich aber net jut an - ich kenne das mit hellhöriger wohnung nur zu allzugut... wobei das hier genau andersrum ist, das mich oft geräusche beim musik machen stören, weil hier im haus alles suuuper schlecht isoliert ist.. altbau halt!!!

da hilft nur: --> neue wohnung suchen, was ich auch bald machen werde^^.
oder du streitest dich mit den vermietern rum weil die vermieten ja schliesslich was, das anscheinend nicht genügend isoliert ist^^. :)
VG
 
T
TritonStudio
Registriert
04.09.06
Beiträge
494
Reaktionen
0
Punkte
912
ch hab verdammt viel Glück mit meine Nachbarn, noch nie haben sie sich bei mir beschwert, obwohl ich auch manchmal ne Party durch die Nacht ziehe, und die Musik mit sehr höhe Lautstärke höre. Ich wünsch dir viel Glück und Erfolg

Tja das hatte ich in meiner vorherigen Wohnung auch.
Da konnte ich aufdrehen wann ich wollte.
Aber die Miete war exorbitant hoch. Das wollte ich mir nicht mehr leisten.
Jetzt sehe ich ja, wofür es gut war...

Also ich werde mir jetzt wahrscheinlich Fallschutzboden für Spielplätze anschaffen und drunter legen.

Ansonsten mache ich mir eigentlich nicht die größten Sorgen.
Ich hätte mir zwar gewünscht, dass man einen konzilianten Umgang mit seinen Nachbarn hat, aber so lange nur eine Partei ein Problem hat, kann ich damit leben.
Muss mich zwar immer eine Weile drauf einstellen, aber dann habe ich ein seeehr dickes Fell gegenüber solchen Leuten, die mit Ihrer Art die meiste Unruhe stiften.

Der Mangel liegt dann selbstverständlich beim Bau und nicht in der Art wie ich meine Wohnung nutze. Das wird die Antwort sein, die er dann in Zukunft ein jedes Mal zu hören kriegt.

Abwarten und Tee trinken....
 
SNAFU
SNAFU
Registriert
02.12.07
Beiträge
832
Reaktionen
56
Punkte
1.120
Um noch mal das konkrete Problem anzugehen:
Trittschalldämmung habe ich ja schon genannt - noch etwas ist mir eingefallen. Du kannst zusätzlich um dein Keyboard rum Dämmelemente (das können theoretisch Wäschetrockner (weißt schon die Teile zum Wäsche aufhängen ;-) ) sein, über die man ein paar Decken oder ähnliches drapiert.

Sei froh, dass du kein Trommler bist ;-)

Apropos, war da nicht wer, der wegens Drumpads gefragt hat?? Also, da kommt es selbstverfreilich auch auf die Unterlage derselben an. Sollten die Pads auf einem Tisch stehen, am besten was drunter, was gut, gut dämpft (waren bei mir früher im T-Shirts, die ich nicht oft angezogen oder gebraucht hab - bis meine Freundin mich davon überzeugen konnte, dass es auch andere Dämmstoffe gibt :) )

schöne Grüße
snafu
 
A
alpenjodel
Registriert
30.01.17
Beiträge
5.379
Reaktionen
302
Punkte
6.559
Ja,ein Mietnomade hat mehr Rechte als ein guter Mieter,der ab und an mal etwas Geräusche macht,oder mal ein Fest feiern möchte.

Am Tage könnten die mir mal den Puckel runterrutschen,bis 22 Uhr darfst Du tasten was das Zeug hält,selbst drüber hinaus.
Die Polizei lacht sich kaputt,sooooo laut kann das nicht sein das man es als Lärmbelästigung einstufen würde.

Und ja die Einweihungfete sollte schön laut sein und alle ziehen nette Cowboy stiefeletten an:D

Ein Bekannter hat mal Kumpels mit zu einer Fete die ich gegeben habe mitgebracht,die haben mir Löcher in den Holzboden getreten,aber scheiss egal,das war ne riesen Gaudi das zählt.
Also wenn Du ein kleines Abrisskommando brauchst,dann sag bescheid:D
 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben