Information ausblenden

Why BOOMERS Hate POP Music

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von rkdk, 27.09.20.

  1. nooob

    nooob

    Registriert seit:
    28.09.15
    Punkte:
    658
    658
    Radio spielt doch nur noch was der Zielgruppe der Werbekunden entspricht. "Laut Marketingumfrage ist für BMW-Kunden der Song bla..."

    Geschmack kann man (zum Glück) nicht kaufen. Das ist, meiner Meinung nach, immer mit Auseinandersetzung und Reflektion verbunden. Und das ist anstrengend. Egal in welcher Richtung: Architektur, Bild, Musik, Erotik, Gestaltung,...

    Und da das so anstrengend ist, seinen Geschmack zu bilden, wird das genommen, was einem mundgerecht serviert wird. Sonst wäre Apple nicht so (finanziell) erfolgreich. Oder die AfD.

    Sorry – ich lande leider immer wieder bei Idiocracy.
     
    nooob, 29.09.20
    Entone bedankt sich.
  2. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.517
    26517
    Also jedenfalls zum Thread Thema gesagt ich bin, wie jeder hier, nicht repräsentativ für die Bevölkerung, sondern ein Nerd.
    Solche Nerds gibt es eben nur sehr, sehr wenige. Das vergisst man schnell mal!

    @Hyp
    Du hast mich falsch verstanden. Das hab ich nicht so geschrieben und nicht so gemeint.

    Ich persönlich hasse aber die Pop Musik überhaupt nicht, sondern ich bin von vor allem deutschem Einheitsbrei abgetörnt.
    Selbst im Deutschpop gibt's aber acts und songs, die ich toll finde.
    Sarah Connor zum Beispiel, Clueso und Bosse. Die Letztgenannten sind die, die von der Meute der "Metoo" gehetzt werden, ein wenig Maßstab und ganz wild Blaupause.

    So Bands wie AnnenMayKantereit machen ihre Musik auch nicht für mich. Absolut abtörnend für mich, irgendein Gejammere einer Generation, der es vielleicht einfach zu gut geht. Hehe, ich Opa. That's it. Nicht mein playground! So mitte zwanzig jährige verpeilte Studenten sind da eher die Zielgruppe denke ich. Aber ich höre es mir nicht an, es ist mir wurscht und fertig.
    Gangsterrap kenne ich auch nur von weg hören, was soll ich damit? Ist ekelig und gesellschaftlich übel genauso wie Nazis und andere Bratzen. Hat klar gesellschaftliche Ursachen, Migranten ohne reale Chancen zB. Ohne realen Bock auf Chancen. Etc!
     
    SoulFrontier, 29.09.20
  3. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    9.657
    9657
    Zunächst mal:

    bitte keine absoluten Forderungen.:rolleyes: Bei US-Herkunft klingt auch nicht alles nach Indianer-Musik.

    wenn Du also ein bisschen Toleranz mitbringst, was die "klar identifizierbaren Spuren deutschen Musikguts" angeht, wenn also nicht alles nach J.S.Bach oder Heintje klingen muss, dann hätten wir z.B. relative aktuelle Musik alter Haudegen wie Element of Crime oder Keimzeit:



    Zur jüngeren Garde zählen Leute wie Dota Kehr:


    Aber man muss ja nicht nur das Aktuelle spielen. Es gab mal eine Band namens Wir sind Helden. Die haben mit Songs wie "Die Reklamation" gezeigt, wie mit deutsche Sprache mit spritziger Musik funktioniert. Im häreten Bereich weiß ich gerade kein Beispiel, aber es gibt se bestimmt auch.

    Ich beneide echt die Amis. Wie fantastisch muss es sein, mit einem Truck Überland zu fahren und dazu Bruce Springsteen in der eigenen Landessprache zu hören. Musikalisch ist das auch schon lange nicht mehr der absolute Reißer. Aber er kann halt die geschichten der einfachen Lete erzählen. Und was brauchst Du oft mehr als das, wenn Du ein einfacher "Leut" bist? Du willst einfach ein Lied hören, das Dir das Gefühl gibt, Du bist nicht allein, weil Dich jemand versteht. Das wird uns in unserer Sprache von den Sendern vorenthalten. Schande über sie.
     
    Turquoise, 29.09.20
    SoulFrontier bedankt sich.
  4. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    9.657
    9657
    Ich glaube es fast selber nicht, aber es gibt sogar einige Schlager, die mir gefallen. Das könnte man ruhig spielen. Juliane Werding hat z.B. echt krasses Zeug dabei, mystisch und so gar nicht Mainstream. Aber mir gefällt auch das hier:




    Verstehe nicht, warum man das nicht spielt. Das hat den Menschen auch heute noch was zu sagen. Das erste Lied haut mich voll weg. Lässt sich locker vergleichen mit "Etienne" von Guesch Patti. Wegen dem Lied habe ich meiner Frau die Platte gekauft.
     
    Turquoise, 29.09.20
    SoulFrontier und Hyp bedanken sich.
  5. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    11.015
    11015
    Die Sender spielen ja logischerweise nur das was so produziert wird/wurde. Sie selbst produzieren keine Popularmusik. Also sollte dann vielleicht schon am Anfang angesetzt werden um dieser senderseitigen (?) Vorenthaltung entgegen zu wirken.

    Upps, gerade gefunden:

    https://recording.de/threads/zappycommando.234767/

    ;)
     
    Carcinome, 29.09.20
  6. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    9.657
    9657
    Eben nicht. Sie spielen von dem, was produziert wird, fast nur das Englischsprachige. Auf DLF Kultur gibt es die Sendung Sondscout. Dort wird immer eine Nachwuchsband vorgestellt, die noch keinen Plattenvertrag hat oder gerade erst durchstarten will. Auch das sind fast alles englischsprachige deutsche Bands. Ich bin mir sicher, dass DLF genügen Demos auch mit deutschsprachiger Musik zugesandt bekommt.

    Mal davon abgesehen, dass es nicht gut genug prodziert ist für's Radio . . . aber ja, da komme ich her. Mein Umdenken fand ungefähr 2013 statt. Darauf gebracht haben mich meine Kinder. Wir wohnten damals an der tschechischen Grenze. Immer, wenn ich mit ihnen in über die Grenze zum Tanken gefahren bin, fiel ihnen auf, dass im tschechischen Radio überwiegend tschechische Musik kommt, bei uns aber überwiegend englische. Sie fragten mich, warum das so ist.

    Ich versprach ihnen, mich beim Sender zu erkundigen. Der Emailverkehr mit dem Programmchef des bayrischen Rundfunks wurde bei mir unter "absolut frustrierend und vollkommen sinnlos" abgeheftet. Als ich meinen Kindern davon erzählte meinten sie, na dann musst halt Du deutsche Lieder schreiben, damit wir auch etwas verstehen.

    Da machte es bei mir Klick. Seitdem texte und singe ich auf Deutsch. Zunächst hatte ich große Bedenken. Doch schon nach dem zweiten Lied fühlte ich, dass das mein eigentiches Ding ist, nachdem ich zwanzig Jahre lang Englisch gesungen hatte. Ein Zurück ist für mich mittlerweile unvorstellbar.

    Nach Zappyommando habe ich noch ein zweites englischsprachiges Album aufgenommen. Mein Ziel ist, auch noch eines in deutscher Sprache fertig zu bekommen, bevor ich das Zeitliche segne...
     
    Turquoise, 30.09.20
    hermestc bedankt sich.
  7. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    11.015
    11015
    Da interessiert mich das (grobe) Verhältnis deutschsprachige Produktionen aus D zu englischsprachigen Produktionen aus D. Gerad gegoogelt - nix gefunden.
     
    Carcinome, 30.09.20
  8. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    9.657
    9657
    Durch meinen Schwenk hin zu deutschen Texten musste ich mich selbst auch erst mal auf die Reise machen und suchen, was es neben Nena, Ärzten, Klaus Lage, Grönemeyer, Münchner Freiheit, Westernhagen, Falco, EAV und H.R.Kunze überhaupt alles so gibt. Reinhard Fendrich hat mir schon in den 1980ern gefallen. Aber was war mit DDR-Musik? Da hatte ich immer nur die Vorstellung von tiefschwerer metaphorisch aufgeladener Deprimukke. Bis ich dann Pankow entdeckte. Das hier ist auch nicht schlechter als der eine oder andere Hit von Billy Joel. Genialer Songaufbau...:



    Es gibt so viel zu endtdecken. Das Problem ist: man zeigt es uns nicht. Die gesamte Kultur wird unterbunden. Wenn du dich nicht selbst auf die Suche machst, bleibt das immer eine weiße Stelle auf der Landkarte.
     
    Turquoise, 30.09.20
    SoulFrontier bedankt sich.
  9. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.710
    5710
    In dem, was Turquoise schreibt, steckt viel Wahrheit. Ich bin ja auch fast ausschließlich englischsprachig sozialisiert, was die Musik angeht, die ich höre (abgesehen von etwas Ärzte, Hosen und vielleicht noch Juli). Als Englischlehrer versuche ich natürlich auch immer den Perspektivwechsel. Wie muss das für Muttersprachler klingen, wenn die ganze Welt etwas auf „Englisch“ singt, die meisten aber keine Muttersprachler sind? Man bemerkt ja sofort, wenn jemand deutsch singt, es aber nicht seine Muttersprache ist. Und das ist manchmal unfreiwillig komisch.

    Aber das ist ja nur der Akzent. Was ist mit dem Ausdruck? Mit den Nuancen? Wenn ich in einer Fremdsprache texte, kann ich mich einfach nicht so ausdrücken, wie in meiner Muttersprache. Oder ich schreibe etwas und kann mir nie sicher sein, ob es auch wirklich das ist, was ich meinte.

    Es gibt aber doch im Moment seit etwa 10 Jahren wieder vermehrt deutsche Mukke im Radio (Oerding, Juli, Silbermond, wie heißt der noch von The Voice).
     
    TheTick, 30.09.20
    hermestc bedankt sich.
  10. nooob

    nooob

    Registriert seit:
    28.09.15
    Punkte:
    658
    658
    Das sehe ich auch so, viele beherrschen ja nicht mal mehr die Muttersprache.

    Englisch ist halt bei uns gut einsetzbar, weil es nicht weh tut. Das sind phonetische Hülsen, in einer Anti-Dadaismus-Form. Nothingness at it's best. Englisch ist das Gestalter-Lorem-Ipsum der Musikindustrie.
     
    nooob, 30.09.20
    Entone, Sascha Franck, Hyp und 3 andere bedanken sich.
  11. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    9.003
    9003
    Lorem Ipsum ist manchmal verdammt praktisch :)
     
    NiCKEL, 30.09.20
  12. Langfingerli

    Langfingerli

    Registriert seit:
    24.01.03
    Punkte:
    1.315
    1315
    Zum Glück ist das heute einfacher denn je.
     
    Langfingerli, 30.09.20
  13. Gel Mitglieder 12893

    Gel Mitglieder 12893 Guest

    Punkte:
    0
    ..., wenn man die Ausdauer hat sich durch jede Menge Scheiße zu wühlen.
     
    Gel Mitglieder 12893, 30.09.20
  14. Langfingerli

    Langfingerli

    Registriert seit:
    24.01.03
    Punkte:
    1.315
    1315
    Naja, wenn man sich nicht komplett ungeschickt anstellt, dann kann man sich auch die Scheiße ersparen.
     
    Langfingerli, 30.09.20
  15. Gel Mitglieder 12893

    Gel Mitglieder 12893 Guest

    Punkte:
    0
    Alles eine Frage des Anspruchs, nicht des Geschicks... Vlt auch der Leidensfähigkeit.
     
    Gel Mitglieder 12893, 30.09.20
  16. Langfingerli

    Langfingerli

    Registriert seit:
    24.01.03
    Punkte:
    1.315
    1315
    Wie findest du denn Musik? Früher hast du ja auch nur ein vorsortiertes Sortiment vorgesetzt bekommen. Sei es bei irgendwelchen Spezialsendungen im Radio oder im Plattenladen. Heute passiert es halt online, es gibt 100% Playlists bei youtube/spotify/blogs/woauchimmer, wo sich jemand mit deiner Musikrichtung beschäftigt und viel Zeit investiert, die besten neuen Sachen bereitzustellen.
     
    Langfingerli, 30.09.20
    Realist und Hyp bedanken sich.
  17. nooob

    nooob

    Registriert seit:
    28.09.15
    Punkte:
    658
    658
    Als Platzhalter definitiv, aber nicht zur Produktion.
     
    nooob, 30.09.20
  18. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    54.005
    54005
    Sensationeller Vergleich! :D
     
    muffy, 30.09.20
    Hyp und nooob bedanken sich.
  19. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.370
    24370
    Das sind zwar alles Musiken mit deutschem Text, aber ansonsten ist das rein kompositorisch immer noch sehr nah an irgendwelchen anglo-amerikanischen Wurzeln dran.
     
    Sascha Franck, 30.09.20
  20. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    9.657
    9657
    Es gibt überhaupt kein "anglo-amerikanischen Wurzeln". Die westliche Harmonik, auf der alle meine Beispiele basieren, stammt nicht aus Amerika. Nicht mal der Blues ist ursprünglich amerikanisch. Es gibt nur eine amerikanische Art, westliche Harmonik v.a. klangtechnisch zu inszenieren. Aber da hat keiner ein Lizenzrecht drauf.
     
    Turquoise, 30.09.20
    Hyp und Underground Sounds bedanken sich.