Wer von Euch nutzt Non-Mainstream-DAWs?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Sequenzer" wurde erstellt von stoman, 23.08.18.

  1. stoman

    stoman Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    19.884
    19884
    Gibt es hier Leute, die regelmäßig mit "Außenseiter-DAWs" (z.B. Tracktion/Waveform, Ardour/Mixbus) arbeiten und mindestens ambitionierte Hobbyisten sind?

    Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Welches Betriebssystem setzt Ihr ein? Falls Ihr Linuxer sein solltet, was fehlt Euch, bzw. wo greift Ihr zu Windows- oder Mac-Werkzeugen, um die Lücken zu schließen?
     
  2. dhinda

    dhinda Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.01.16
    Punkte:
    1.668
    1668
    Gehört Samplitude Pro auch zu den Exoten?
    Damit arbeite ich!
     
  3. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    5.039
    5039
    Oh, das würde mich auch interessieren. Ich arbeite seit Jahren mit Windows und Reaper, habe aber Ardour vor langer Zeit auch mal ausprobiert. Damals lief es unter Debian und Ubuntu nicht so sehr stabil. Mittlerweile soll das ja mit Ubuntustudio richtig gut laufen. Ich habe letztens auch gelesen, dass die Treiber meines Soundcraft Signature unter Ubuntu automatisch installiert werden mit dmesg.

    Also, wenn hier ein paar Infos bezgl. Ardour mit UbuntuStudio kämen (auch bezgl. nutzbarer Plugins), fänd ich das sehr spannend.
     
    dhinda bedankt sich.
  4. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    16.007
    16007
    inzwischen wohl leider. vollkommen unverdient, so ne mächtige software.
    es sei gehofft, dass sie dadurch, dass sequoia in professionellen arbeitsumgebungen nen ziemlichen fuss in der tür hat (und diverse schnitttechniken erlaubt, ohne die man dort nicht mehr will und deswegen jetzt auch nicht einfach wechseln würde), vor einem schicksal wie bei sonar verschont bleiben. das war schon bei sonar ein jammer (wobei ich jetzt nicht auf dem laufenden bin, wie es seit dieser übernahme weitergegangen ist), bei samplitude würde ich das als regelrechte frechheit des universums empfinden, auch wenns nicht meine primär-daw ist.
     
    Beatback und dhinda bedanken sich.
  5. matlo

    matlo

    Registriert seit:
    26.03.13
    Punkte:
    232
    232
    Was ist das?

    100% Linuxer. (Xubunut mit kxstudio - erweiterung)
    Aufnahme (naja ehr Mitschnitt) mit audacity weil Aufnahme-Laptop zu schwach.
    Ardour für Schnitt und "Mastering"
    Musescore -- Noten halt.
    LMMS -- unwichtigen rumspielen bin kein Komponist. Es gibt da so Foren wo Leute Projekter veröffentlichen. Finden sich manchmal nette Sachen.
     
  6. stoman

    stoman Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    19.884
    19884
    Ach ja, den Faden hatte ich schon wieder vergessen. :)

    Ja, Samplitude ist wohl, bei Licht betrachtet, auch ein Eremit ... wobei das ja lediglich dem chaotisch überfrachteten GUI und dem Mangel an Justierbarbeit (sowie der Reduktion auf Windows) geschuldet ist. Funktional hat Samplitude verdammt viel zu bieten.

    Ich dachte aber tatsächlich eher an Ardour/Mixbus, Tracktion/Waveform und ähnliche Geschichten, wobei mich, noch mehr als die Frage nach der generellen Verbreitung, interessiert, wer es (mit welchen Erfahrungen) auf einem Linux-System einsetzt.

    Ich besitze diese DAWs ja selbst, arbeite aber so ziemlich nie damit. Nur ab und zu im Winter, wenn mich die Langeweile überkommt (was extrem selten ist), mache ich mal den einen oder anderen kleinen Spaßmix mit Mixbus 32c auf meinem Ubuntu-System. Das geht auch, aber mit starken Einschränkungen und auch nur, wenn das Material in ordentlicher Qualität vorproduziert vorliegt. Für 99% der Mix-Spuren, mit denen ich täglich zu tun habe, gilt das leider nicht, und da fehlen dann auf dem Linux-System leider alle Werkzeuge.
     
  7. matlo

    matlo

    Registriert seit:
    26.03.13
    Punkte:
    232
    232
    Hier wird es interessant. Welche Arbeiten sind den unter Linux nicht möglich?
     
  8. stoman

    stoman Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    19.884
    19884
    - Stimmbearbeitung mit Melodyne
    - Audio-Restauration mit RX6
    - gute Kompressoren existieren nicht (die in Mixbus eingebauten sind ok, aber auch sehr speziell)
    - gute Hall-Plugins existieren nicht
    - die Qualität der meisten sonstigen Plugins ist mittelprächtig bis schlecht
    - Nach-Triggern bzw. Ersetzen von Schlagzeug ist im Prinzip unmöglich
    - usw. ...
     
    MountainKing bedankt sich.
  9. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    10.086
    10086
    mach in letzter zeit ein bischen mit dem linux-reaper auf ubuntu 18.04.
    habs zwar noch nicht geschafft unter bionic beaver windows-plugs zu nutzen,
    aber bin bisher sehr begeistert und hoffe, daß es irgendwann mal der tag kommt,
    wo man diese windows-, google oder mac- user-überwachungs- und spionage-scheisse in die tonne kloppen kann...
     
  10. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    16.857
    16857
    Der wird wohl irgendwann kommen, bloß weiß keiner, wann das sein wird.
     
    jet2 bedankt sich.
  11. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    6.543
    6543
    Ich habe Digital Performer :-D
     
  12. Tonminister_V2

    Tonminister_V2

    Registriert seit:
    14.03.16
    Punkte:
    2.447
    2447
    Und ich Analog Performer!

    8-)
     
  13. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    6.543
    6543
    :girlp:
     
  14. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    5.179
    5179
    Der ist doch für'n Arsch! [​IMG]
     
    SilentWarrior bedankt sich.
  15. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    30.548
    30548
    Darauf kannste einen lassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.09.18
    gyn bedankt sich.
  16. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    10.086
    10086
    alter schwede, ist das wieder ein nieveau hier... :)
     
  17. stoman

    stoman Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    19.884
    19884
    Das würde ich auch nur als Notoption sehen. Lass das lieber ganz bleiben, die meisten funktionieren sowieso nicht oder sind zumindest instabil.

    Auf jeden Fall solltest Du es aber nicht mit AirWindows versuchen - das klappt in fast 100% der Fälle nicht.

    Das wird wohl noch sehr lange dauern. Aber zumindest der DAW-Sektor beginnt allmählich interessanter zu werden. REAPER und BitWig sind sehr erfreuliche Entwicklungen. Der Rest ist eher Spielzeug. Bei dem auf Ardour basierenden Harrison MixBus muss man sich bewusst dazu entscheiden, recht willkürliche Einschränkungen (insbesondere in punkto Routing) hinnehmen zu wollen, die vom Hersteller als "Feature" verkauft werden. Die MIDI-Bearbeitung ist bei allen DAWs außer REAPER und BitWig völlig unbenutzbar. Bei REAPER ist es auch keine Offenbarung, aber man kann schon einigermaßen damit arbeiten.

    Ich hoffe darauf, dass andere Plugin-Entwickler nachziehen, nachdem U-HE, Pianoteq und ein paar andere (eher unbedeutende) den ersten Schritt gemacht haben und ihre Plugins (meist eher hinter vorgehaltener Hand) auch für Linux anbieten. Der Soft-Synth-Bereich ist allerdings schon recht gut abgedeckt, und mit Dexed und (insbesondere) ZynAddSubFX sind zwei extrem mächtige Freeware-Synthesizer am Start, mit denen sich so ziemlich jede Aufgabe meistern lassen sollte.

    Noch völlige Wüste ist dagegen der Sektor Mixing-Plugins, also insbesondere Kompressoren, Channel-Strips, gute Sättigungs-Werkzeuge, dynamische EQs, kreative Delay- und Modulationsplugins (hier füllt U-HE aber schon ein paar Lücken recht ordentlich), Hall, Restaurationswerkzeuge, usw.

    Ich fänd's super cool, wenn z.B. Celemony, iZotope, FabFilter und SoundToys ihre Werkzeuge für Linux anböten. Damit käme man dann schon SEHR weit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.09.18
    sts und jet2 bedanken sich.
  18. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    10.086
    10086
    Da du grad U-He geschrieben hast, hab ich mal nachgeschaut, ob es auch diva für linux gibt - und tatsächlich, wird angeboten...
    sehr cool...
     
  19. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    3.301
    3301
    Hatte vor Jahren auch das Gefühl, mich neu orientieren zu müssen. Hab all das opendingsdabums mit Spannung verfolgt. Jahre später keinen Deut, oder ev. einen kleinen Deut besser.
    Sorry.... ist für mich nicht mehr relevant. Alles cool, aber einfach immmmmmmmer noch nicht praxistauglich. Ev. in 10 oder 20 Jahren? Wer kann das schon wissen.
    Da ist mir das aktuelle OSX einfach zugänglicher. Spionage hin oder her, lauft bei uns mit jeglicher Software ohne Probleme, und genau auf das kommt es ja im täglichen Pro-Einsatz an, oder nicht?
     
  20. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    10.086
    10086
    das sehe ich gar nicht so.
    ich mache auf allen 3 systemen mit reaper musik.
    alle sind absolut praxistauglich.

    von meiner daw her gibts da fast keine unterschiede...

    vom pluginangebot ist windows deutlich vorne.
    weit dahinter mac (teurer, kleineres angebot).
    sehr deutlich (meilenweit) abgeschlagen: linux.

    aber, was brauche ich überhaupt?
    • eine drum engine (da es den superior drummer nicht für linux gibt, hab ich gestern mit dem vielbelächelten reapersampler rum experimentiert und ein meiner meinung nach durchaus beachtliches drumset mit hervorragenden freien multisamples / round robin hingekriegt - läuft auf allen 3 systemen )
    • einen guten synth (diva würde mir reichen. gibts für alle 3 systeme)
    • einen virtuellen bass (mal schauen, was da mit dem sampler geht)
    • ein paar gute mixing und mastering plugs (da gibts mit den reaper-boardmitteln schon ne menge tools, die nicht zu unterschätzen sind).
    • fehlen tut mir auf linux ein guter master-limiter, ein gutes tool für sättigung und exciting.
    • kenne keine gute gitarren-ampsim für linux. das ist sehr schade
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.09.18
    sts bedankt sich.