Information ausblenden

Welches Roland E-Drum mit Rimshot

Dieses Thema im Forum "Drums & Percussion" wurde erstellt von notebynote, 29.11.20.

  1. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    11.276
    11276
    Ich brauch mal einen Tip: ich würde mir gerne ein kleines E-Drum Basis-Set zulegen. Die Snare sollte einen Rimshot können. Ich habe schon lange keinen Einblick mehr in die technischen Entwicklungen, von daher wär eine Empfehlung hilfreich.
     
    notebynote, 29.11.20
    #1
  2. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    5.635
    5635
    Bei den Pads musst du schauen, ob ein Rim Sensor dabei ist. Was willst du ausgeben?
    Gebraucht wird man auch häufiger fündig!
     
    HannesMac, 29.11.20
    #2
    notebynote bedankt sich.
  3. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    11.276
    11276
    Ich habe keine Ahnung, was ich ausgeben muss. Kennst du eine Typennummer?
     
    notebynote, 29.11.20
    #3
  4. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    10.050
    10050
    Die alten PD-120 bekommt man häufiger mal gebraucht zu einem halbwegs guten Kurs. Die haben einen Rim Trigger und sind für Snare eine gute Wahl. Die PD-100 haben keinen Rim Trigger und sind gut für Toms.
     
    tylerhb, 29.11.20
    #4
    notebynote bedankt sich.
  5. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    5.635
    5635
    Ich würde mal sagen: Um die 2000.- € gibt es schon interessante Sets von Roland- auch gebraucht.
    Das Soundmodul ist nicht so wichtig, weil man ja ein SD3 hinterher hängen kann!
     
    HannesMac, 29.11.20
    #5
    notebynote bedankt sich.
  6. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    22.815
    22815
    Entone, 29.11.20
    #6
    notebynote bedankt sich.
  7. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    7.138
    7138
    Wenn es Roland sein muss, am meisten. :D
     
    Graham, 29.11.20
    #7
  8. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    11.276
    11276
    Super, vielen Dank für die Infos!
    Für den Anfang muss es nicht 2000€ sein, da reicht die Hälfte. mein Budget kann mehr auch nicht verknusen. Ich habe mal ne Zeit lang brauchbar in einer Band Drums und Percussion gespielt, da werden alte Muskeln wieder angesprochen.
     
    notebynote, 30.11.20
    #8
  9. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.204
    6204
    Ich bin absolut kein Drummer, suche aber scheinbar etwas ähnliches wie du. Und ich dachte auch so wie du. Bis ich gestern noch die Chance hatte einige Kits im Laden real zu testen. Alesis wirkt einfach billig. Das `Mesh´ von denen hat etwa den Charme von diesem Gitternetz, in dem Orangen oder Kartoffeln verkauft werden. Auch der Rest ist gefühlt eher klapprig.

    Dann also Roland.

    Das TD 1dmk wirkte irgendwie ganz nett. Allerdings waren die Schlagflächen der Snare und der Becken einfach zu klein. Und irgendwie in einem Missverhältnis zu dem recht hohen Rand. Und man konnte die auch nicht wirklich gut neigen / positionieren. Mit steigender Produkttype wurde es dann (natürlich) immer besser.

    Wirklich das Gefühl an einem Schlagzeug zu sitzen hatte ich erst ab dem Roland TD-27KV. Das neue "PD-140DS 14" Digital Mesh Head Snare Drum Pad" ist schon seeehr geil.

    Wirklich begeistert hat mich dann das Roland TD-50KV... .
     
    moon-dog, 16.12.20
    #9
  10. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    5.635
    5635
    Geil wird es erst, wenn man noch ein SD3 an das Roland rankoppelt!

     
    HannesMac, 16.12.20
    #10
    notebynote bedankt sich.
  11. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    11.276
    11276
    Danke für den Test. Aber auch, wenn Du sicher damit recht hast, €2800 sind außerhalb jeder Reichweite. Ich musste mir gerade erst ein neues Interface zulegen, da ist die Börse erstmal abgesperrt. Zumal sich jetzt meine Zähne melden, die wollen gemacht werden. Böses Foul.
     
    notebynote, 16.12.20
    #11
  12. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.204
    6204
    Was ist es denn geworden?

    Zum anderen Thema: Brauchbar ist eigentlich alles von Roland. Am besten so viel " Mesh" wie möglich. Und wenn man dann nicht gegen die hochpreisigen Gegentestet, ist man sicher auch zufrieden.

    P.S.: Diese Drumpads a la SPDX sind eher ein Gag....
     
    moon-dog, 16.12.20
    #12
  13. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    11.276
    11276
    Wie zuvor ein Focusrite Scarlett 18i20, bin ich extrem gut mit gefahren und lag noch in meiner Preisklasse, zumal ich mein altes losgeworden bin.

    Ja ja, die Roland Pads sind sehr genial. Eigentlich will ich ja nix grosses, so ein Basis Set würde mir reichen, ich will einfach nur ein wenig wieder reinkommen und Hirn und Muskeln trainieren. Dennoch ist mir gute Quali sehr wichtig. Also sparen.
     
    notebynote, 16.12.20
    #13
  14. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    5.635
    5635
    Ja, ich spare auch noch. Ist teuer, wenn man auch noch ein MaBook und ein SD3 dazu braucht. Wobei mir nur noch ein TD fehlt.
     
    HannesMac, 16.12.20
    #14
  15. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.204
    6204
    Exakt wie bei mir. Aber so einfach machen die einen das nicht.... ;)
     
    moon-dog, 16.12.20
    #15
  16. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    11.276
    11276
    Die Sounds auf meinem SD2 reichen für mich für den Anfang. Na ja, würden reichen... :)
     
    notebynote, 16.12.20
    #16
    HannesMac bedankt sich.
  17. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.198
    6198
    Auf jeden Fall solltest du dir Mesh Heads zulegen. Ich hab mir 2004 die Roland-Pads einzeln gekauft. TD 120 und TD 100. Als BD empfehle ich ne KD 120, einfach damit du einmal eine Doppelfussmaschine andocken kannst. Jahre zuvor hab ich mein Acoustikset verkauft hab aber die ganze Hardware aufgehoben. Trotzdem haben die Pads damals schon über 2000 € gekostet. Hatte voher auch schon eines der ersten Roland E-Drums mit einem Alesis D4-Soundmodul. Das benutze ich heute noch als Drum-Interface.

    Das PD-140DS hab ich mal bei Justmusic ausprobiert, ist aber auch ganz schön teuer. Vorallem scheint das nur mit dem TD-50 Modul zu funktionieren. Zumindest was die Erkennung der Spielzonen betrifft. Würde für mich nur bei Livespiel Sinn machen.

    Da Justmusic Ende Januar 2021 in allen Läden außer Berlin zu macht, könntest du noch ein Schnäppchen erhaschen. Leider geben die im Internet nur die bisherigen Preise an und durch Corona sind die Läden ja momentan geschlossen. Vor ein paar Wochen war ich in München im Laden und da gabs einige Hardware-Synths schon deutlich unter Listenpreis.

    Trotzdem viel Erfolg bei der Suche.
     
    HarrySH, 17.12.20
    #17
    notebynote bedankt sich.
  18. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.576
    2576
    Keine Sorge, du bist auf dem aktuellen Stand, denn es hat sich nichts in den letzten 25 Jahren getan.
    Es wird immer noch mit dem fast 40 jahre alten Midiprotokoll gearbeitet mit im besten Fall 127 Dynamikstufen und keine 2 Events gleichzeitig.
    Roland verkauft seit 30 Jahren alten Wein in neuen Schläuchen, wirklich neues gibts nicht.
    Es gibt keinen Unterschied zwischen einem 25 Jahre alten und einem aktuellen Modell, ausser besserer Hardware.
    Roland hat allerdings von allen Herstellern mit die kleinsten Latenzen.
    Eins dieser Medlini Sets vom music store oder Thoman taugen leider mit deren Modul kaum zum Softwaredrumming.
    Die Modulsounds sind aber genauso scheisse wie die von Roland.

    Wenn du das beste und preiswerteste Triggermodul haben willst greifst du hierzu:
    https://www.audiofront.net/eDrumIn.php

    Da kann man alle Pads aller Hersteller anschließen. Die Latenzen sind extrem gering und gegenüber einem Rolandmodul ist das fast geschenkt.
    Sowas kann man dann auch mit einem preiswerten Fame kombinieren und wird wahrscheinlich bessere Ergebnisse bekommen als mit einem 5k Euro Roland.
    Alesis geht allerdings gar nicht, das ist mit Abstand die schlechteste Option für Softwaredrumming, die Latenzen über Midi sind unspielbar!
     
    Beeble, 17.12.20
    #18
    notebynote und HannesMac bedanken sich.
  19. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    3.325
    3325
    Ich habe mir in diesem Jahr ein gebrauchtes TD-11KVSE mit 3 Becken, Snare, 3 Toms und expliziter HiHat auf Ständer zugelegt für wenig Geld. Die Spielbarkeit und Latenz sind gut, die Sounds, naja, aber ich habe ja EZDrummer und Addictive Drums. Da kann man nix falsch machen. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.12.20
    unifaun, 17.12.20
    #19
    notebynote bedankt sich.
  20. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    5.635
    5635
    @Beeble
    Danke, sehr interessant! Wo kann man das Teil in Europa/ Deutschland kaufen?
     
    HannesMac, 17.12.20
    #20