Information ausblenden

Welches Equipment ist empfehlenswert?

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von CaptainChaos, 24.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. CaptainChaos

    CaptainChaos Themenersteller

    Registriert seit:
    24.08.08
    Punkte:
    11
    11
    Hi,

    ich stehe vor einem größeren Problem. Ich und meine Band wollten ein paar Lieder aufnehmen. Jedoch haben wir von Homerecording so gut wie keinen blassen Schimmer.
    Unsere Frage ist desshalb , welches Equipment man braucht um eine Mehrspur Aufnahme fachgerecht hinzulegen.

    Unser bisheriges Equipment ist vollgendes:

    Behringer Xenyx 2222 FX
    mit USB Interface
    fame drum mics
    Shure vocal mic
    endstufe
    und Laptop Toshiba A210-14s

    wir haben schon einiges probiert nur scheitern wir einfach daran mehrere Spuren aufzunehmen.
    Wenn dann läuft alles immer nur auf eine Spur hinaus. Wir wollen aber mehrere , zum Beispiel eine von Snare und eine von der Base, um die dann jeweils lauter bzw leiser zu machen usw.

    Braucht man dafür ein Mischpult mit MIDI ausgang und ein Midi interface. Oder eine Soundkarte. Oder ein audio interface mit mehr als nur einem Kanal.

    Vielen dank im voraus

    mfg

    CaptainChaos
     
  2. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.002
    22002
    Genau das !

    Am besten (für ne ganze Band mit Schlagzeug) eines mit (mind.) 8 Eingängen.

    Für jedes Mikro ist dann auch noch ein Preamp nötig.


    Es gibt all in one Lösungen oder auch Audio-Karte separat und die MicPreamps ebenfalls separat.


    Bei diesen größeren Interfaces kenn' ich mich nicht so gut aus. Andere helfen aber bestimmt gerne, wenn du noch mehr Infos rauslässt ....


    Budget wäre z.B. noch wichtig zu wissen.


    Hier z.B. - ESI 1010
    http://homerecording.de/modules/jvrating/viewtopic.php?topic_id=358&cat_id=60

    Da sind wohl schon 2 Preamps mit an Bord, fehlen also nur noch sechs.... ;)


    Sowas noch dazu:
    http://homerecording.de/modules/jvrating/viewtopic.php?topic_id=98&cat_id=73


    Das alles gibt es auch deutlich teurer, wenn Geld keine Rolle spielt.
     
  3. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Andere, günstige Möglichkeit wäre z.B. eine Delta 1010 LT und dann die Channel-Inserts auf der Rückseite vom Pult mit den Inputs der Delta zu verkabeln. Damit nutzt Du die Preamps vom Behringer Pult, die nicht wirklich der Hammer sind, aber vielleicht erstmal ausreichen.
     
  4. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.002
    22002
    Moment.... ist das ein USB Pult?

    Dann müsste das doch funktionieren mit den verschiedenen SPuren, die aufgenommen werden soll, oder?

    Sonst wäre das Ding ja ad absurdum geführt....?!? Oder wie?


    Welche Treiber habt ihr denn angewählt?

    Welches Sequenzer Programm ist am Start?
     
  5. CaptainChaos

    CaptainChaos Themenersteller

    Registriert seit:
    24.08.08
    Punkte:
    11
    11
    Schon mal vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Posts.
    Hmm , anscheinend ist dieses
    ESP1010 (ESI) nirgendwo mehr erhältlich , die Delta Karte ist intern, sind die externen Soundkarten qualitativ ebenbürtig oder muss man dort bei der Qualität abstriche machen?

    Also können wir unser Mischpult behalten oder sollten wir uns ein neues besorgen. Reicht auch ein Mischpult mit eingebautem Usb input. Oder sollte es schon einen Midi ausgang haben?

    aiaiai
    ich blick so langsam nicht mehr durch.

    also ein audio interface mit ca 12 kanälen und preamps , klingt wirklich sehr teuer.

    unser budget ist auch wirklich sehr gering , wie man am mischpult sehen kann :p

    naja nochmals vielen dank
     
  6. CaptainChaos

    CaptainChaos Themenersteller

    Registriert seit:
    24.08.08
    Punkte:
    11
    11
    Also es ist nicht direkt ein USB pult, es hatte halt ein usb interface beigelegt.
    Nur haben wir noch nich so den plan wo und wie man das einsteckt.
    Das USB interface heist :BEHRINGER U-CONTROL UCA 202
    dass müsste es eigentlich sein.
    im moment haben wir den input im kopfhörer ein bzw ausgang des mischpults

    also wir haben Cubase , nur nen sonderlich großen Plan davon haben wir auch nicht. braucht man dafür diese asio treiber oder so?

    und welches setup sollte man davor auswählen? 24 track mono inputs audio sequenzer , oder 16 midi

    vielen dank
     
  7. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Die Delta ist nicht der Wahnsinn, macht ihren Job aber stabil und ordentlich.

    Deshalb der Vorschlag. Eine mögliche Alternative hinsichtlich externem Interface mit Preamps zum kleinen Preis wäre das Tascam US1641, das hat definitiv genug Eingänge für Bandrecording. In Verbindung mit eurem Behringer-Mixer und der Variante über die Inserts könntet ihr das Teil so bis auf 14 Mikrofoneingänge ausbauen...
     
  8. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.002
    22002
    Gut, ich kenne das Pult mit dem Interface nicht. Es macht aber den Anschein, als könne man eben nur die Stereosumme zum PC übertragen - EInzelspurbearbeitung auf einzelnen tracks ist dann natürlich nicht möglich.


    [​IMG]


    Deswegen ist Tomrics Vorschlag sicher nicht schlecht.


    Oder eben gebracuht in der Bucht gucken. Da kriegt man die gängigen Karten eigentlich immer mal wieder.


    Vergiss das mit "Midi" erst mal. Ihr wollt AUdio aufnehmen (nehme ich wenigstens an, oder?). Ein Midi Anschluss an der SOundkarte ist natürlich nicht schlecht, aber sein Fehlen würde euch das Aufnehmen erst mak nicht vermiesen.


    BTW:
    http://cgi.ebay.de/M-Audio-Delta-10...39:1|66:2|65:12|240:1318&_trksid=p3286.c0.m14
     
  9. CaptainChaos

    CaptainChaos Themenersteller

    Registriert seit:
    24.08.08
    Punkte:
    11
    11
    Hey ,

    vielen dank für die antworten und die damit verbundene Mühe. Ihr wart mir echt eine große Hilfe.

    Dieses Tascam klingt wirklich sehr gut nur in Europa ist es ziemlich teuer. Ich habs mal bei Ebay nach geschlagen und dort würde ich das ganze für ca 250 euro bekommen.
    ich geb euch mal den link .
    ich denk ja mal dass das angebot vertrauenswürdig ist.
    http://cgi.ebay.de/Tascam-US-1641-b...hash=item250286040416&_trksid=p3286.m63.l1177
     
  10. RatUnion

    RatUnion

    Registriert seit:
    30.12.06
    Punkte:
    1.457
    1457
    Und dann auf Garantie + Rückgaberecht verzichten? Schon mal daran gedacht, dass die da drüben ne andere Netzspannung haben..? (Ich hab das Teil - man kann es nicht umschalten..). Du bräuchtest also nen Trafo der aus 250V 110V macht. Der kostet auch. Da lohnt es sich bald nicht mehr. Ganz abgesehen davon, dass das Teil nen Kaltegerätestecker hat, den schnell mal wer mit 250V befeuern könnte... Dann machen 250V aus 250€ schnell 0€..
     
  11. edide

    edide

    Registriert seit:
    18.08.08
    Punkte:
    132
    132
    Hallo,
    wenn kein geld da ist dann sparen und lieber was gutes holen.
    Zweitens wenn du deine Geräteaus dem Ausland holst dan must du
    mWssssssssst zahlen + noch Zoll.
    Gehe lieber zum Händler deines Vertrauens und CHeck die Karte noch mal ab, weil nur dein Gehör entscheidet.
    Gruß
    Edi D
     
  12. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.002
    22002
    EIn Spannungskonverter kostet etwa 10 EUR (plus minus)

    Zoll sind etwa noachmal 20 %


    Das muss dan jeder selbst entscheiden, ob es sich lohnt!
     
  13. CaptainChaos

    CaptainChaos Themenersteller

    Registriert seit:
    24.08.08
    Punkte:
    11
    11
    okay, ihr habt vielleicht recht. Aber es is halt schon eine immense preis ersparnis. man man man, da wünscht man sich doch echt manchmal in amerika zu leben . oder wenigstes ein kleines amerika kurz neben dran zu haben :p
     
  14. CaptainChaos

    CaptainChaos Themenersteller

    Registriert seit:
    24.08.08
    Punkte:
    11
    11
    Sorry für den Doppelpost.
    Aber ist es zwingend notwendig ein Mischpult zu haben falls wir uns das Tascam zulegen?
    Denn wir wollten dann eigentlich das Behringer verkaufen und eben von diesem Geld den Tascam zulegen.
    Also kann man die Sounds einfach via virtuellem Equalizer verändern.
    Wäre ja nicht schlecht , da der EQ vom Behringer nich gerade der Burner war.
    Danke schon mal. :)
     
  15. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Du benötigst eine Recordingsoftware, um Aufnahmen machen zu können.
    Man sagt auch AUDIOSEQUENCER dazu.
     
  16. Studentin

    Studentin

    Registriert seit:
    22.09.05
    Punkte:
    2.154
    2154
    Erlaubt mir eine kleine Gegenfrage - warum lasst Ihr Euch nicht von jemand aufnehmen, der das nötige Equipment bereits besitzt? So könnt Ihr Euch auf das Musizieren konzentrieren und den Rest macht jemand anderes für Euch.
    Weil, es ist zwar gemein, dass ich Euch daran erinnern muss, aber wie hieß es bei Euch zu Beginn nochmal....?
    Liebe Grüße
    Die Studentin
     
  17. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Das ist eben der neue Trend heutzutage!
    Die Leute wollen halt alles selber machen.

    Ich schätze, in spätestens 2-3 Jahren wird es im Internet
    auch die ersten Tutorials geben zum Thema:
    Wie nehme ich mir den Blinddarm selber heraus?
    Ich möchte meinem Schwiegervater eine doppelte
    Bypass-Operation zum Geburtstag schenken, was
    brauche ich für Equipment , und was mache ich,
    wenn er mittendrin aufwacht?

    :)
     
  18. Studentin

    Studentin

    Registriert seit:
    22.09.05
    Punkte:
    2.154
    2154
    ROFL
    Du bist echt gut, fmo!!

    Ich würd mal sagen, die Entscheidung zur Selbstaufnahme ohne einen blassen Schimmer von der Technik wird spätestens dann bereut, wenn das Ergebnis überhaupt nicht so klingen will, wie eine Aufnahme der aktuellen Lieblingsband ;)
     
  19. edide

    edide

    Registriert seit:
    18.08.08
    Punkte:
    132
    132
    Hallo,
    da haben die Leute recht, weil klingen wie lieblings Band ist nicht.
    Nicht mit dem Equipment und nicht mit dem Geld.
    Macht es als Hobby wenn Ihr kein Geld habt oder last euch aufnehmen von einem der Ahnung hat. Die lieblinge der Nation haben einen der hinter Ihnen steht und das Geld für das geile High End Equipment hat.
    Und da kommt man mit seinem Behring nicht an ein Neve oder SSl Pult ran.
    Gruß
    Edi D
     
  20. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.002
    22002
    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was daran schlecht sein soll, sich in ein Thema einzuarbeiten.

    Wenn man Musik macht, kommt man eben auch mal mit dem Thema Recording in Berührung. Man kann sich da reinfuchsen. Wieso nicht? Ich würde mich da nicht abschrecken lassen.


    Ich hab mir auch mal ein Angebot von einem Schreiner machen lassen, der mir Parkett verlegen sollte (verkleben). Als ich das Angebot gesehen habe, habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen, es selbst zu machen. Ich hatte vorher davon keine Ahnung, habe es mir aber dann von einem Bekannten kurz zeigen lassen und dann locker 2000 EUR gespart.

    Ich will damit nur sagen, dass mal vieles hinkriegt, wenn man es wirklich WILL (oder MUSS).




    Es muss nur klar sein, dass Aufnahmen, die man in den ersten Zügen seiner Recording-Karriere macht, nur wenig mit DEM zu tun haben, was man eigentlich zu hören erwartet (erhofft) hatte. Völlig klar!


    Aber vielleicht kann man ja wirklich ne Band (oder sonst einen, der sich auskennt) kontaktieren. Wenn man an die Hand genommen wird, geht es halt viiieeel schneller mit dem Lernen und deswegen dann auch mit den besseren Ergebnissen.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.