welches drum modul für d-drum trigger

Dieses Thema im Forum "Drums & Percussion" wurde erstellt von dfdhg, 19.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. dfdhg

    dfdhg Themenersteller

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    76
    76
    hi bin stolzer besitzer eines ddrum-triggersets und bin jetzt auf der suche nach einem passenden drum-modul. kann mir vielleicht jemand eins empfehlen??? hab finanziell im mom nicht sodie dicke hose an. also müsste was gebrauchtes bis 200 eur sein. in den sinn kam mir schon das Alesis DM5. gibts recht günstig bei ebay. bin für jede antwort sehr dankbar.


    mfg
     
  2. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    6.406
    6406
    Hallo,

    Versuch auf jeden Fall das Roland TD-3 zu bekommen, hat das allerbeste Preis/Leistungsverhältnis, ist technisch auf der Höhe und hat sogar ganz brauchbare Sounds. Das DM-5 wäre eigentlich nur ne Option, wenn du die internen Sounds gar nicht verwenden möchtest, denn technisch ist das DIng ziemlich veraltet, ich hatte das Ding vor 7 Jahren und selbst damals waren die Sounds schon nicht so prickelnd.

    Das TD-3 hingegen hat wenige, aber dafür recht gute Kits, und die Soundqualität ist sogar besser als bei meinem alten TD-10. Ausserdem unterstützt das Modul sämtliche Features, wie Rim Trigger für Snare und Toms, Stereo Cymbal Trigger usw. Also auch sehr gut, wenn externe Sampler angefahren werden sollen. Für 200 Euro solltest du das Ding bei ebay schiessen können.

    Gruss Tyler
     
  3. dfdhg

    dfdhg Themenersteller

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    76
    76
    hi, danke für den tip

    bin allerdings selbst im besitz einer TD-7 und damit nich so ganz zufrieden. gibts da so grosse unterschiede und lohnt dann der kauf einer TD-5? gibts da vielleicht noch alternativen? wie sind denn die dtxpress von yamaha??
     
  4. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    6.406
    6406
    Hallo,

    das TD-7 und TD-5 sind beides alte Module und lassen sich keinesfalls mit den neuen Modulen wie dem TD-20 vergleichen. Das TD-3 ist im Grunde ein TD-20 mit weniger Sounds, aber der gleichen Soundqualität und das V-Editing fehlt eben, aber darauf kann man eh pfeifen.

    Das TD-3 ist für den Preis nicht zu toppen, alles andere wäre ziemlicher Blödsinn, die DTXPress sind nicht übel, bieten aber auch zu wenig fürs Geld.

    Lieber ein günstiges Drum Modul nehmen, damit kann man über Midi dann problemlos richtig gute Libaries wie BFD ansteuern, an den Sound kommt eh kein Modul ran.

    Gruss Tyler
     
  5. dfdhg

    dfdhg Themenersteller

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    76
    76
    Brauch ich dann ne TD-5 wenn ich schon ne TD-7 hab?? Gibts zw den geräten den noch n grossen unterschied?? Die internen Sound interessieren mich eh nicht. PS: was ist BFD für ne Library und kannst du mir n Sampler empfehlen?


    vielen vielen Dank im vorraus
     
  6. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    6.406
    6406
    Ähhhhh,

    bitte lies mal die Antworten sorgfältiger,

    du sollst WEDER ein TD-5 NOCH ein TD-7 nehmen, sondern das neue TD-3... Die Nummern sagen im Endeffekt gar nichts über die Qualität oder Aktualität des Moduls aus.

    Ausserdem versteh ich dich nicht so ganz, wenn dich die internen Sounds eh nicht interessieren, warum nutzt du dann nicht dein bisheriges Modul??? Einen Midi Ausgang wird das doch haben. Dann verbindest du dein Modul per Midi mit deinem Rechner und kaufst dir [p=474]FXPANSION BFD[/p]. Besser kanns soundmässig kaum werden, es liegen wirklich Welten zwischen der Soundqualität von einem guten Software Sampler wie BFD und einem Hardware Gerät, ob nun Sampler, Drummodul oder Drumcomputer.

    Falls du mal keinen Rechner zur Hand hast, sind die internen Sounds vom TD-3 jedenfalls so gut, dass man damit gut spielen kann, obs auch für nen Gig reichen würde kann ich schlecht sagen, weil ich die Sounds selten nutze.

    Gruss Tyler
     
  7. dfdhg

    dfdhg Themenersteller

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    76
    76
    danke erstma. sorry, aber hab mich verschrieben. meinte td-3 und nich td-5. also zw den dingern gibt es miditechnisch keine unterschiede?

    mfg
     
  8. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    6.406
    6406
    doch, gibt sicherlich miditechnisch Unterschiede, das TD-3 unterstützt ja schonmal Stereo Trigger auf allen Eingängen, also kannst du auch über Midi Rimsounds usw. ansteuern, das ist bei vielen älteren Modulen nicht der Fall. Ausserdem kann das TD-3 bereits Postional Sensing, was aber eher unwichtig ist, wenn du externe Sampler verwendest, weil die meist keine Unterschiede machen, ob eine Snare weiter in der Mitte oder weiter am Rand gespielt wird.

    Ein wichtiges Argument ist die interne Latenzzeit des Moduls, also wie schnell des Modul die Trigger Signale in Midi umsetzt. Man munkelt, dass das TD-3 besonders schnell sein soll, weil eben die COSM Modellierung fehlt. Wenn du externe Sampler ansteuerst, addiert sich ja die Latenz deiner Soundkarte zu der vom Modul selbst, also ist jede Milisekunde, die das Modul weniger braucht Gold wert, weil nichts so sehr nervt wie zu hohe Latenz beim Spielen, des Spielgefühl geht evtl. völlig verloren.

    Insofern vielleicht erstmal dein momentanes Modul über Midi austesten, und prüf auf jeden Fall, ob dein Rechner überhaupt für sowas ausgelegt ist, also sowohl von der Systemleistung also auch von der Latenz der Soundkarte.

    Gruss Tyler
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.