Information ausblenden

Welches AntiVirusFree

Dieses Thema im Forum "Windows und Musik" wurde erstellt von Tutu, 07.03.19.

  1. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    22.861
    22861
    Ich habe auf die Schnelle leider nur einen 15 Jahre alten Artikel dazu gefunden, in dem es um Admin-Rechte unter Windows und Viren geht. Das war wohl noch zu Zeiten von XP:

    https://www.heise.de/ct/artikel/Sicher-durch-Verzicht-289456.html

    Keine Ahnung, ob das so noch gilt, und wenn ja, warum nicht (und umgekehrt).
     
  2. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    27.493
    27493
    Auf meinem Laptop mit Windows 7 hab ich Avast drauf. Diese Meldungen, der PC ist gefährdet und man solle unverzüglich auf die Vollversion umsteigen, nerven etwas.
    Mit Antivir hatte ich mit den neuesten Versionen nur Probleme. Da mach ich mittlerweile nen grossen Bogen rum.
    Auf meinem Windows 10-Rechner läuft nur der Defender. Da ist auch nen Exploit Schutz dabei. Hatte bisher noch keine Probleme damit.
     
  3. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    44.453
    44453
    Das gilt sicher noch. Unter Win kann nur ein Admin-Konto eine .exe starten. Und wenn der Sohnemann kein Admin ist, kann er machen, was er will: Er kriegt die .exe von seinem Kumpel nicht installiert.

    Unter Mac (hey, super Apple!) ist das im Standard so, dass man generell seine Credentials eingeben muss zum Installieren oder wenn etwas Eingriffe in den tieferen Systemhaushalt haben will.
     
  4. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    34.609
    34609
    Viele aktuelle Infektionen landen über den IE-Cache auf dem System und setzen sich dann im Appdata Verzeichnis des Benutzers fest. Da der Benutzer für dieses Schreibrechte besitzen muss, hilft der separate Admin hiergegen nicht... und nein, nicht nur ein Admin kann eine .exe starten, sonst könnte der Benutzer nicht arbeiten.
     
  5. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    44.453
    44453
    Ich meinte eine .exe zum Installieren eines Programmes, was sich noch nicht auf dem Rechner befindet.
     
  6. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    34.609
    34609
    Nur, wenn bei der Installation in Verzeichnisse geschrieben wird, auf die der Durchschnittsbenutzer (Gruppe Benutzer) keine Rechte besitzt. Wenn das Programm alles mitbringt, was es braucht und aus seinem eigenen Verzeichnis läuft, kann der Benutzer es auch auf den Rechner packen. Dann halt nicht unter Programme bzw. Programme(x86), sondern z.B. in einem Ordner unter "Eigene Dateien"...
     
  7. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    22.861
    22861
    Ich habe geteilte Meinungen darüber gehört. Die einen sagen, der in Windows integrierte Defender sei inzwischen (in Win 10) besser als früher und reicht aus, andere sagen nein, lieber weiterhin etwas anderes nehmen. Ich selbst weiß es nicht und habe auch keine rechte Lust, mich ausgiebiger damit zu befassen. Müsste mal einen halbwegs fundierten Artikel zu dem Thema suchen und lesen. Bis dahin gilt: Herr Ober, bitte den Virenscanner aus dem Tagesmenü - Hauptsache, er nervt nicht.

    2017 hab ich häufig mit Linux gearbeitet (auch Audiokram) und hatte dort gar keinen Virenscanner. Das gefiel mir eigentlich am besten.

    Edit:
    Noch nicht gelesen, aber schon gefunden. Zur Frage "Windows Defender oder anderer Virenscanner?".
    https://www.heise.de/select/ct/2019/03/1549002696073866
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.03.19
  8. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    27.493
    27493
    Bestätigt so ungefähr meine Einschätzung. Früher unter Windows 7 war der eher nicht zu gebrauchen, aber mittlerweile haben sie den Defender ja komplett überarbeitet und ist somit wohl nicht schlechter als andere Virenjäger.
    Hoffen wir mal, dass es so bleibt. :)
     
  9. EmulatorX

    EmulatorX Gesperrter User

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    3.786
    3786
    Wir leben im Jahr 2019 und heutzutage hat kaum noch jemand ein Interesse daran Viren zu verbreiten, wozu auch?
    Ein Zitat: "Heutzutage sind Computerviren fast vollständig von Würmern verdrängt worden, da fast jeder Rechner an das Internet oder lokale Netze angeschlossen ist und die aktive Verbreitungsstrategie der Würmer in kürzerer Zeit eine größere Verbreitung ermöglicht. Viren sind nur noch in neuen Nischen (siehe unten) von Bedeutung." https://de.wikipedia.org/wiki/Computervirus
    Aber auch Würmer sind meiner Meinung nach ziemlich unrelevant für den Privatanwender geworden. Der Wikiartikel ist bestimmt schon älter^^

    Ja wozu dann noch Virenscanner? Weil die Hersteller damit Geld verdienen. Einerseits mit kostenpflichtigen Programmen, aber auch mit kostenlosen Programmen, indem eben Werbung eingeblendet wird um ein Kaufprodukt zu bewerben. Im Prinzip würde ich heute diese Antivirenprogramme als Placebo bezeichnen, sie nutzen lediglich dem Hersteller, nicht dem Anwender. Ein riesengroßer Schwindel, man verbreitet Angst vor dem "bösen Virus" und bietet dann das "beste Antivirenprogramm" für gutes Geld an und all jene ohne Ahnung, fallen darauf herein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.03.19
    Antonius_A bedankt sich.
  10. Frank S.

    Frank S. Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    14.04.18
    Punkte:
    148
    148
    Als ich in der gleichen Situation war wie der TE jetzt ist, habe ich bei meinen Recherchen den Eindruck gewonnen, dass MSE keine wirkliche Alternative für eine Antiviren-Software eines spezialisierten herstellers ist.



    Ich habe Avast Free ca. acht Monate am Laufen und ich kann nicht sagen, wie oft mir eine solche meldung angezeigt wurde - weil es so wenige waren. Wenn ich mich festlegen müsste würde ich zwei- bis dreima sagen. Vielleicht ist das aber auch nutzerabhängig.



    Es bringt wahrscheinlich wenig, sich da jetzt auf die Bezeichnung einzuschießen, denn ich denke, dass die meisten Anwender da nicht großartig unterscheiden und das alles in einen Topf werfen. Es wäre vielleicht einfach von Malware im Allgemeinen zu sprechen.


    Zum Punkt mit den Administratorkonto/-rechten: Ab Windows 7 ist es doch so, dass ab abgeschlossener OS-Installation (wie bei OSX/MacOS :)) nur ein normales Benutzerkonto aktiv ist. Bei mir lassen sich alle Installationen nur als Administrator und nach Bestätigung der UAC-Abfrage starten. Die UAC-Abfrage kann man natürlich deaktivieren und die Administrator-Rechte lassen sich im normalen Benutzerkonto in der Eingabeaufforderung aktivieren, aber diesen Prozess wird wohl jede taugliche Schutzsoftware kontrollieren und bei einer automatischen Ausführung darauf hinweisen/blockieren.

    Übrigens verhindert Firefox (bei mir), dass verdächtige Dateien auf den Rechner gelangen oder besser gesagt er parkt die wohl irgendwo zwischen und sie werden erst nach Bestätigung zugänglich. Ist mir vor kurzem erst aufgefallen, als ich SNES ROMs runtergeladen habe.
     
  11. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    6.190
    6190
    Inwiefern? Weil es einen nicht ständig mit Meldungen bombardiert?
    Ok, es läuft echt extrem unauffällig und scannt auch keine Mails direkt beim Empfang. Aber sobald eine ungewünschte Aktivität passiert, ploppt es auf und unterbindet den Prozess. Auch hier finde ich wieder gut, dass dies ohne Nachfrage geschieht. Und man aktiv ins Programm gehen muss, um den Prozess/die Datei freizugeben. Denn dort steht auch gleich recht ausführlich, worum es sich (wahrscheinlich) handelt.

    Von Kunden mit MSE bekomme ich nie Anrufe bzgl. Fragen zum Virenschutz. Kunden mit Kaspersky habe ich regelmäßig in der Leitung, weil z.B. Firefox mal wieder nicht mit der Secure-Surf-Geschichte von denen kompatibel ist, es sich nicht mehr aktualisiert oder ein Update fehlgeschlagen ist. Neben den jährlichen Gebühren ist es also auch in der Wartung teurer.
    Und wenn ein Kunde mal einen Virenbefall hat, ist die Aufteilung 50/50 MSE zu Kaufprogramm.

    Das ist meine Erfahrung nach 14 Jahren in der Branche. Ganz klar hängt es aber eben auch vom Nutzer und seinem Umgang mit dem Medium ab. Es gibt immer wieder hoffnungslose Fälle.
     
  12. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    22.861
    22861
    Es ist drei, vielleicht auch vier Jahre her, dass ich Avast Free aus diesem Grund aufgegeben habe. In der Zwischenzeit kann sich ja durchaus etwas daran geändert haben. Es wird dann wohl eher so sein, dass der Hersteller entschieden hat, das wieder zurückzufahren. Was ja gut so ist.

    Dass das nutzerabhängig ist, könnte ich mir höchstens so vorstellen, dass damals der Nerv-Faktor schrittweise erhöht wurde, je länger ein registrierter Nutzer Avast Free verwendet und sich trotzdem nicht zu einer kostenpflichtigen Version überreden lässt. Seit 2017 muss man sich bei Avast Free aber angeblich nicht mehr mit einer E-Mail-Adresse registrieren bzw. alle 12 Monate die Registrierung erneuern. Das spricht dafür, dass der Hersteller da inzwischen anders rangeht. In diesem Fall würde ich das wieder für ein empfehlenswertes Programm halten (um mal auf die Ausgangsfrage des TE zurückzukommen).
     
  13. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    27.493
    27493
    Ich habe jetzt Avast im 4 oder 5. Jahr auf dem Win 7 Rechner. Also, jedes Jahr immer kostenlos verlängert.
    Nerven ist vielleicht auch übertrieben, aber man muss halt jedes Mal erstmal schauen, ob es nun Werbung oder eine "Attacke" ist. Zumindest hat mir Avast bisher mehr Werbung als echte Angriffe angezeigt. Also in Zahlen, einen Angriff einer Website und mittlerweile einmal wöchentlich Werbung in all den Jahren. Irgendwann nach einem Update hat sich nach Neustart immer der Avast-Browser geöffnet, obwohl Firefox mein Standard-Browser ist.
    Auf Windows 10 hatte ich Avast damals gar nicht richtig zum Laufen bekommen. Das System war träge etc.
    Mag sein, dass ich da eine "schlechte" Version erwischt habe. Deshalb hatte ich auch dem Defender nochmal eine Chance gegeben.
    Unter Windows 7 ist Avast aber okay für mich.
     
  14. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    22.861
    22861
    Sowas ist dann allerdings ätzend. Denn das wäre abgesehen von "nervt nicht mit Werbung etc." ein weiterer Faktor, der für mich wichtig ist: Es sollte nicht den Rechner merklich ausbremsen, auch nicht beim Systemstart (hatte schon Kandidaten, die zwar im laufenden Betrieb nicht mehr auffallen, aber beim Systemstart extrem lange rumrödeln).
     
  15. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    22.861
    22861
    Auch wenn wir ja jetzt wissen oder vermuten, dass es heute nicht mehr so ist, hatte mich damals übrigens ein Artikel in einem ganz lustigen Internet-Blog in meiner Meinung bestärkt, dass Avast anfängt zu nerven. Ist schon 2013 erschienen, gefunden hatte ich ihn aber erst deutlich später.

    https://grumpybear.wordpress.com/2013/03/25/bloated-avast-turns-into-a-hog/

    Der brummige Bär beschwert sich übrigens dort in der Rubrik "random annoyances" über alles mögliche, was im Alltag nervt, z.B. endlos lange Telefonnummern, die ohne Leerzeichen angegeben werden, große Autos, die von zu kleinen Leuten gefahren werden, über sinnlos aufgeblähte Adobe-Software oder über Wespen. Hat zwar nix mehr mit Virenscannern zu tun, ist aber recht amüsant.
     
  16. Antonius_A

    Antonius_A

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    637
    637
    Nimm den Microsoft Essentials für den Windows 7 Rechner der "nur ab und an am Netz hängt".

    Aber Januar nächsten Jahres ist es dann aber auch egal was für ein Virenscanner du benutzt wenn du mit Windows 7 ab und zu ans Netz gehst, das solltest du dann tunlichst vermeiden, denn gefundene Sicherheitslücken werden da nicht mehr geschlossen.
     
  17. djdeveloper

    djdeveloper

    Registriert seit:
    14.12.09
    Punkte:
    1.825
    1825
  18. georgyj

    georgyj

    Registriert seit:
    10.11.11
    Punkte:
    5.384
    5384
    Schließe mich an. Windows Defender reicht völlig und macht keine Sperenzchen.