Information ausblenden

Welcher Prozess kostet euch die meiste Zeit?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von R-Kelly, 06.07.19.

  1. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    3.910
    3910
    Moin,


    Heut zu Tage gibt es ja viele Einzelkämpfer und ich bin eben auch einer davon.
    Bei einer kompletten Musikproduktion - von der ersten Idee bis zum finalem Master durchläuft man ja ziemlich viele Baustellen und Prozesse bis der Song endlich steht und releasebar ist.

    Ich nenne einmal einige dieser Baustellen:
    *Ideen und Themenfindung
    *Songwriting, Chordprogressions, Komponisation,
    *Gesangsmelodien & Songtexte
    *Sounddesign und-/oder passende Sounds finden.
    *Midiprogramming, (Drumgrooves, Patterns, Basslines, Artikulations, Chord-Voicings usw.)
    *Arrangement und Songstrukturierung
    *Recording (Vocals & Instrumente)
    *Editing, Takeauswahl (Comping), Tuning, Schneiden etc.
    *Mixing
    *Mastering

    In welchem Prozess verbringt ihr so die meiste Zeit? Was dauert bei euch meistens immer am längsten? Sicherlich ist das bei jedem unterschiedlich, da jeder aus einem anderen Hintergrund kommt, unterschiedliche Musik macht, unterschiedliche Stärken und Schwächen hat und der Focus eines Jeden individuell ist.
    So individuell wie wir Menschen, sind aber auch die Songs die wir behandeln. Von daher ist eine allgemeingültige Antwort sicher schwierig und ich weiß grad nicht ob ich mir diese Frage überhaupt selbst beantworten könnte, da ja wie gesagt auch jeder Song immer unterschiedlich ist.

    Vielleicht habt ihr aber trotzdem bock mal darüber zu diskutieren und wir können uns gegenseitig dazu anregen wie wir die Prozesse, die uns die meiste Zeit rauben, beschleunigen können.
     
  2. NorthernDecay

    NorthernDecay

    Registriert seit:
    02.12.14
    Punkte:
    5.095
    5095
    Scheiß Facebook!...bin aber jetzt weg davon!:)
     
    koffein-junky und Schlumpfpeter bedanken sich.
  3. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    30.410
    30410
    100% replacement
     
    R-Kelly bedankt sich.
  4. Decimort

    Decimort Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.05.19
    Punkte:
    1.343
    1343
    alles ;)
     
    R-Kelly, Schlumpfpeter und NiCKEL bedanken sich.
  5. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    1.009
    1009
    Musik ist eh Kacke. .
    Geht mal in den Wald, umarmt einen Baum, tanzt auf einer Blumenwiese.
     
    SoulFrontier und RK79 bedanken sich.
  6. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    7.764
    7764
    Klingt lustig, ist aber die traurige Realität
     
    Supercreative und R-Kelly bedanken sich.
  7. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    9.346
    9346
    Kostet alles viel zuviel Zeit!
     
    R-Kelly bedankt sich.
  8. WorkFloh

    WorkFloh

    Registriert seit:
    19.09.07
    Punkte:
    1.235
    1235
    Sounddesign und Mixing.
     
    R-Kelly bedankt sich.
  9. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    8.301
    8301
    Komposition und Arrangements. Läuft Hand in Hand.
     
    R-Kelly bedankt sich.
  10. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    1.009
    1009
    wenn der Song fertig ist, benötigt das (Band)recording von allem die meiste Zeit.
     
    R-Kelly bedankt sich.
  11. toughbeats1

    toughbeats1 Bedroomproducer

    Registriert seit:
    23.10.04
    Punkte:
    1.165
    1165
    Ich finde das Suchen entsprechender Sounds und Samples als den extremen Zeitfresser. Klar hadere ich manchmal auch mit der Technik, aber Presets suchen - tweaken bei einer immer großer werdenden Libary ist extrem blöd.
     
    R-Kelly bedankt sich.
  12. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    16.615
    16615
    Dito.
     
    R-Kelly bedankt sich.
  13. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    16.615
    16615
    Warum traurig? Macht doch Spaß!
     
  14. schnuffke2

    schnuffke2

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    4.137
    4137
    Was am meisten Zeit braucht, ist mir nicht wichtig ... was mich nervt dagegen schon.

    Sounddesign und Mixing sind bei mir als skills unterirdisch und von daher am nervigsten. Letztendlich frisst das natürlich auch extrem Zeit, da ich immer wieder Pausen brauche, um Sounds abschätzen zu können.

    Edit: Gerade nochmal nachgedacht und im Grunde reduziert es sich aufs Mixing. Oder doch nicht ... ach egal. Sounds und das Zusammenspiel mehrerer Sounds richtig einschätzen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.07.19
    Supercreative und R-Kelly bedanken sich.
  15. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    30.475
    30475
    Ganz klar Drums programmieren.
     
    R-Kelly bedankt sich.
  16. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    46.606
    46606
    Nachdem ich Produktentwickler bin...

    Alles kostet etwas.
    Schon alleine das Nachdenken kostet Zeit.
    Das verhindern des Grübelns kostet Energie und Mut.

    Das Recherchieren kostet Zeit und Energie.
    Das erlernen der Recherche in das eigene Skillset kostet Zeit und Energie und das Aufgeben der eigenen Ideale und damit einer Souveränität :)

    Endlos fortsetzbar.

    Wer in einem generativen Prozess Kosten einsetzt ist sofort an seiner Grenze angelangt.

    Ich sage mal so:
    Wenn ich es rechne geht es nicht.

    Also rechne ich nicht - Nicht wenn es um generative Prozesse geht.
    Bei reproduktiven greift die Rechnerei bewährt gut...

    Ein Buchhalter wird halt nicht komponieren...
    Er verteilt die Asche des generativen Vorgangs gleichmässig und den jeweiligen Standards entsprechend.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.07.19
  17. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    3.910
    3910
    Ich finde gerade das Try & Error Prinzip, also wenn man viele Dinge ausprobiert, was musikalisch und rhythmisch funktioniert, kostet manchmal auch ziemlich viel Zeit.

    Hatte letztens den halben Tag damit verbracht meine ganzen Gitarren-Pattern Libraries a la VG2, NI Session Gitaristen usw. durchzugehen um mir da die besten Patterns in Audio rauszubouncen die mir gefallen. Das sind jetzt so um die 15-20 Rhythmus Gitarren Pattern Loops. Die bleiben natürlich nicht alle am Ende drinnen, aber so kann ich schnell damit hin und her jonglieren, gucken was wie wo an welcher Stelle am besten passt.
    oder kann mir individuelle Patterns zusammen compen, schneiden, Reversen usw.
     
    toughbeats1 bedankt sich.
  18. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    12.814
    12814
    Am längsten dauert das Warten auf Kollaborateure (wenn es genau die sein sollen, die man haben möchte) und das Warten auf's Release beim Label - jeweils bis 1 Jahr und auch mal mehr.
    Aber das ist total o.k. und wird einfach eingeplant - wenn es nicht mehr als 1 Jahr ist, ist es easy-going. Kann auch mal ganz fix gehen in nur 3 Tagen (Kollaboration) oder 3 Monaten (Label). Die Pressebemusterung sollte ja auch schon mindestens 2 Monate vor dem Release losgehen.
     
    R-Kelly und Schlumpfpeter bedanken sich.
  19. mfx

    mfx Groupie

    Registriert seit:
    23.06.16
    Punkte:
    5.559
    5559
    Motivationsfindung
     
    Dodo_I bedankt sich.
  20. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    12.814
    12814
    Bin da eher bei Björk:
    „Ich würde gern bis zu meinem Tod 50 Alben aufnehmen – und es macht mich fertig, dass ich, wenn ich Glück habe, gerade mal die Hälfte schaffe.”
     
    R-Kelly und mfx bedanken sich.