News WeissKlang - L1

Kondensatormikrofon mit Großmembran

Mit dem heutigen Tag startet WeissKlang Mikrofone den Verkauf des neuen „L1“, einem Kondensatormikrofon mit Großmembran, das neben der gewohnten WeissKlang-Qualität mit einem sehr attraktiven Preis an den Markt geht.

L1-WeissKlang.png


„Das ist ein großer Tag für WeissKlang, denn die jahrelange Entwicklung des L1 gipfelt heute im Verkaufsstart und schlägt damit ein neues Kapitel in unserer Firmengeschichte auf. Wir freuen uns, dass wir unseren Kund*innen ein Mikrofon bieten können, das preiswert und dennoch qualitativ kompromisslos ist“, sagt Salvatore Di Fresco, Gründer und Inhaber der Mikrofonmanufaktur aus Baden-Württemberg.

Neben dem detaillierten und natürlichen Klang, bietet das L1 eine sehr hohe Auflösung, einen weiten Dynamikumfang, ein geringes Eigenrauschen und somit die nötige Flexibilität für hochqualitative Aufnahmen aller Art. Durch die neueste Halbleitertechnologie sowie der sorgsamen Abstimmung aller Bauteile benötigt das L1 lediglich 14 Mikrosekunden zur Erfassung einer Transiente. Eingebettet in einem hochwertigen Gehäuse will das Mikrofon nicht nur in der Aufnahmequalität sondern auch in seiner Haptik überzeugen.

Auch in puncto Umweltbewusstsein geht WeissKlang mit dem L1 neue Wege und liefert das Mikrofon (mit Ausnahme der recyclebaren Umverpackung) papierlos aus. Die im Lieferumfang enthaltenen Dokumente finden sich in digitaler Form auf dem beiliegenden USB-Stick.

Preis und Verfügbarkeit

Abgestimmt auf die Aufnahmebereiche Gesang, Sprache sowie Instrumente deckt das L1 ein breites Spektrum an Einsatzbereichen ab und adressiert durch den erschwinglichen Einführungspreis von 299 € professionelle Studios wie auch ambitionierte Homerecorder*innen. Das L1 ist ab sofort exklusiv auf der firmeneigenen Website www.weissklang.com verfügbar.

WeissKlang Mikrofone ist eine 2013 gegründete Mikrofonmanufaktur aus Murr in Baden- Württemberg. Entwickelt, gefertigt, geprüft und vertrieben werden alle Produkte seit der Gründung in Eigenregie wodurch ein optimaler Rundumservice für Kund*innen auf der ganzen Welt gewährleistet werden kann.

 
whitealbum
whitealbum
Registriert
22.01.06
Beiträge
10.755
Reaktionen
8.653
Punkte
37.179
und adressiert durch den erschwinglichen Einführungspreis von 299 € professionelle Studios wie auch ambitionierte Homerecorder

Naja, professionelle Studios und ambitionierte Homerecorder ist Marketingsprech und kann ich nicht nachvollziehen.
Allenfalls für den Einstieg in das Homerecordinggeschäft ist das L1 eine Option

Btw, das alberne Gendersternchen habe ich bewusst nicht mitkopiert.
 
Lessismore
Lessismore
Registriert
16.01.20
Beiträge
1.207
Reaktionen
836
Ort
München
Punkte
3.750
Ein USB Stick ist natürlich wesentlich umweltfreundlicher als ein-zwei Seiten Papier...
 
48khz
48khz
Gesperrter User
Registriert
26.06.12
Beiträge
21.773
Reaktionen
13.249
Punkte
61.553
Eines 300€ Mics und eines 2700€ Mics? Super Vergleich. 💪👍
Dann hör dir halt nur das L1 an. Ohne "Vergleich". ^^
Und da bin ich ja nicht der einzige mit diesem Urteil, siehe verlinkte Diskussion. Also, wenn du das nicht mal raushörst, dann tut es mir ja leid.
Gibt in der gleichen günstigen Preisklasse Mikrofone, die in den vermerkten Punkten ausgewogener abliefern, das ist alles. Wenn dir das L1 gefällt, kaufe es. Ist doch alles kein Problem und wohl irgendwie dann Geschmackssache. Weissklang ist ein guter Hersteller und deren Support top.
 
Zuletzt bearbeitet:
ratpack
ratpack
Registriert
17.08.17
Beiträge
141
Reaktionen
101
Punkte
447
Ein USB Stick ist natürlich wesentlich umweltfreundlicher als ein-zwei Seiten Papier...
Bei meinem V17 damals war eine Broschüre dabei, mehrere Flyer und noch etwas Papierkram. Alles in einem Plastikbeutel.
Den USB Stick könnte man (wohl hoffentlich) auch anderweitig verwenden. Ich finde den Move gut.

Dann hör dir halt nur das L1 an. Ohne "Vergleich". ^^
Und da bin ich ja nicht der einzige mit diesem Urteil, siehe verlinkte Diskussion.
Ich glaube dass ganz generell eine Sache ganz groß zum Tragen kommt. Wir alle besitzen das Ding nicht. @Astronautenkost hat zum einen die nötige Expertise um ein Mic beurteilen zu können und zum Anderen... hatte er es unter. Wir alle nicht. 🙂
 
Zuletzt bearbeitet:
48khz
48khz
Gesperrter User
Registriert
26.06.12
Beiträge
21.773
Reaktionen
13.249
Punkte
61.553
Astronautenkost hat zum einen die nötige Expertise um ein Mic beurteilen zu können und zum Anderen... hatte er es unter. Wir alle nicht.
Was soll denn das wieder. Du hast anscheinend nicht die Erfahrungen und nicht geschulte Ohren wie wir. Diese hochwertige Hörprobe ist wahrlich ausreichend genug, um das L1 bis ins Detail sehr schön beurteilen zu können. Und nun beende ich das merkwürdige Gespräch mit dir, vertane Zeit.
 
ratpack
ratpack
Registriert
17.08.17
Beiträge
141
Reaktionen
101
Punkte
447
Was soll denn das wieder. Du hast anscheinend nicht die Erfahrungen und nicht geschulte Ohren wie wir. Diese hochwertige Hörprobe ist wahrlich ausreichend genug, um das L1 bis ins Detail sehr schön beurteilen zu können. Und nun beende ich das merkwürdige Gespräch mit dir, vertane Zeit.

Das sollte keineswegs negativ herüberkommen. Zum Vergleich benötigt man eine Referenz, die in den Hörbeispielen das 10x so teure U87 darstellt, ein übertragerbasiertes Mic mit einem gänzlich unterschiedlichen (und einzigartigen) Grundklang sowie Message. Verglichen mit einem Mic auf Transistorbasis. Der Vergleich hinkt. Ich besitze das U87Ai selbst (wieder), sowie auch das TLM 103 und auch weitere Konsorten von Sony, Gefell, AKG und Brauner, jüngst auch Lewitt. Ich bin vorzugsweise im Rundfunk bzw. TV und Kino tätig. Das U87 ist (gerade in meinem Gebiet) einzigartig und im knorrigen Klang mit NICHTS Anderem zu vergleichen.
Ein L1 (sowie ein TLM 103, MK4, M930 und Co) gehört verglichen mit (ähnlich bepreisten) Mics der selben Amptechnologie mit dem selben Tenor und einer Onetake A/B Performance, Kapsel zu Kapsel. Keine zwei verschiedenen Takes mit möglicherweise unterschiedlichem Abstand, unterschiedlicher Performance und somit Frequenzabbildung, etc.

Ein Hyundai i30 gehört mit einem Golf verglichen und nicht mit einem Ferrari. Sonst ist es wirklich vertane Zeit. 😉
Und ich mag meinen i30...:-D
 
Zuletzt bearbeitet:
whitealbum
whitealbum
Registriert
22.01.06
Beiträge
10.755
Reaktionen
8.653
Punkte
37.179
Diese hochwertige Hörprobe ist wahrlich ausreichend genug, um das L1 bis ins Detail sehr schön beurteilen zu können.
So ist es.
Voraussetzung ist die notwendige Erfahrung und Hörbildung, und die haben einige User hier, wie bspw. @48 und ich.
Zumal die Hörprobe exzellent in der Umsetzung ist, ich weiß wie @Astronautenkost Hörproben macht.
Und dazu gehört ein sehr gutes Referenzmikro, damit augenfällig wird was dem L1 faktisch absolut gesehen, alles fehlt.
Ein Vergleich des L1 mit einem MK4 o.ä. würde dann in einem ähnlichen Mikro-Preisrahmen zeigen, wie gut es in der gleichen Preisklasse ist.
 
ratpack
ratpack
Registriert
17.08.17
Beiträge
141
Reaktionen
101
Punkte
447
Ein Vergleich des L1 mit einem MK4 o.ä. würde dann in einem ähnlichen Mikro-Preisrahmen zeigen, wie gut es in der gleichen Preisklasse ist.
So ist es.
Äpfel mit Äpfel und Birnen mit Birnen.
 
48khz
48khz
Gesperrter User
Registriert
26.06.12
Beiträge
21.773
Reaktionen
13.249
Punkte
61.553
Zum Vergleich benötigt man eine Referenz
Du ja vielleicht. Ich hingegen benötige keinen Vergleich, um ein Mikrofonsound beurteilen zu können. Auch habe ich diese L1 Hörproben zuerst abgehört, ganz ohne die mitgelieferten U87 Files, und somit ein unbefangenes Urteil bereits formuliert im o.g. verlinkten Thread. Erst später hörte ich kurz in die 87er Takes, was in meinem Falle zugegeben sogar überflüssig war, da ich das Neumann sehr gut kenne und es auch des Öfteren mit Sprechern/Sängern im Einsatz habe.
 
whitealbum
whitealbum
Registriert
22.01.06
Beiträge
10.755
Reaktionen
8.653
Punkte
37.179
Wir reden aneinander vorbei, und Du verstehst den Ansatz nicht. Das ist sinnlos.

Zur Einordnung eines Mikrofons gehört aus meiner Sicht, der faktische und absolute Vergleich.
Dazu gehört dass man ein Topmikrofon dazugesellt um zu hören, was fehlt da wirklich bei dem gestesteten Mikrofon.
Dann weiß man, es ist wie beim L1 Klassen untendrunter.

Das hilft ungemein, denn nicht immer passt die Klasse zum Preis.

So war es das bei dem Violet Maestro, dass für den niedrigen Preis gut in der Oberklasse seinen Platz findet.
So findet man Preis-/Leistungssieger!
 
Zuletzt bearbeitet:
ratpack
ratpack
Registriert
17.08.17
Beiträge
141
Reaktionen
101
Punkte
447
Wir reden aneinander vorbei, und Du verstehst den Ansatz nicht. Das ist sinnlos.
Ich verstehe den Ansatz sehr gut. Erst mit dem Sollwert kann man Bezug nehmen.
Und mit dieser Herangehensweise ist @Astronautenkost zum Fazit gekommen, dass es eine ernsthafte Alternative zu MK4 und Konsorten ist. Das ist die aktuelle Datenlage.
 
whitealbum
whitealbum
Registriert
22.01.06
Beiträge
10.755
Reaktionen
8.653
Punkte
37.179
W
Wolli63
Registriert
27.11.22
Beiträge
1
Reaktionen
0
Punkte
1
Mikrofone zu vergleichen ist ok, aber halt nur wenn es dabei um das eigene Empfinden geht, jeder hat einen anderen Geschmack was den Klang betrifft und welchen Anspruch er hat.
😏😃
 
Zuletzt bearbeitet:

Oft gelesene Themen

Oben