Information ausblenden

Was mit den Songs machen ?

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von stereolli, 01.12.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. stereolli

    stereolli Themenersteller

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.889
    10889
    Guten Morgen :)
    WAS wäre der richtige Weg, wie mit den eigenen Songs umgegangen wird ?
    Schauen, ob ein Verlag, Label etc. an einem Vertrag interessiert ist ?
    Wie geht man da am besten vor ? Einige anschreiben und sehen was passiert ?
    Hatte vor einigen Jahren mal durch unsere Band kontakte zu den Plattenfirmen, die mit uns als Band zu tun hatten. Wollte eigentlich nur, dass meine Songs rechtlich irgendwo "in der Schublade" liegen. Der A&R hat sich 4 meiner Songs angehört und hat freundlich,nach detaillierter Kritik, abgelehnt.
    Und nun ? Wie macht ihr es ? Ab wann sollte man einen nächsten Step machen, statt die Songs nur auf seiner Festplatte zu lagern ?

    Gruß
    Stereolli
     
    stereolli, 01.12.18
    #1
  2. McCoy

    McCoy

    Registriert seit:
    15.04.07
    Punkte:
    2.438
    2438
    Ich nehme direkt zu den Künstlern und Interpreten / Interpretinnen auf zu denem die fertigen Songs passen könnten und biete sie dort ganz gezielt an.


    Ab da, wo man seine Songs in Form von DEMOs für gut und interessant dafür hält, dass jemand zu dem sie passen könnten in sein Repertoire / seine Veröffentlichung übernehmen möchte.
    Nur dafür, dass sie in irgendeine Schublade liegen sollen, wäre anbieten Unfug, denn wenn jemand nicht interessiert ist wird entsorgt.
     
    McCoy, 01.12.18
    #2
    stereolli bedankt sich.
  3. stereolli

    stereolli Themenersteller

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.889
    10889
    Ja, bisher gabs Ablehnung oder "nimm die Gitarre, stell dich auf die Bühne" und wir versuchen es...ist aber auch schon viele Jahre her.
    Möchte aber weder nochmal die ganze Live Action, noch meine Songs selbst performen.
    Gibt bereits Songs auf Labels, Gema usw. Jedoch immer nur in Kooperation mit anderen Künstlern.
    Würde gern einen nächsten Step wagen und meine eigenen Songs anbieten. Ich möchte es nicht hauptberuflich machen. Dollarzeichen in den Augen habe ich auch nicht.
    Leider habe ich keinen Plan, wie ich es anstelle. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass der eine oder andere Song verwertet werden könnte.
    Also jemand müsste ihn singen, der auch Sänger ist.
    Democharakter...ja, drüber hinaus komme ich nicht. Kann ich aber selbst nicht einschätzen, weil ich eher Musiker bin, als Mischer, Recorder etc.
    Also ob es zu Demozwecken genügt ( https://recording.de/songvoting/songs/kopfkino.8913/ )
    Künstler direkt anschreiben ? Dafür muss der Song doch aber erst irgendwo "offiziell hinterlegt" sein oder ?
    Vielleicht überschätze ich mich ja auch einfach und ich kann mir das alles sparen...mmmhhh...schwer es selbst einzuschätzen...
     
    stereolli, 01.12.18
    #3
  4. waves

    waves

    Registriert seit:
    25.09.15
    Punkte:
    347
    347
    Wer keinen kennt, der einen kennt oder schon einen guten Fuß in der Tür hat, sollte das zu 100% als Hobby begreifen. Sich außerhalb dessen heutzutage irgendwelche Hoffungen zu machen, ist völlig unrealistisch.

    Durch die Veränderungen in der Musikwirtschaft der letzten Jahrzehnte (Konzentration auf wenige Konzerne usw.), Plattmachen und Aufkaufen von vielen kleineren Labels und auch der völlig veränderten Weise, Musik zu konsumieren, fehlen heute schlichtweg die Ansprechpartner für neue Künstler, die Nachfrage usw. (Nicht beim Publikum, sondern bei den Kaufleuten im Business.)

    Z. B. an bekanntere Künstler kommt man als Komponist usw. garnicht ran, weil deren Produzent mit denen nicht selten einen exklusiven Vertrag hat und die paar Songs lieber selber pinselt (GEMA-Beteiligung). Interpreten haben hier zum Teil nicht mal ein Mitspracherecht.

    Wer hofft, sich aufgrund von "Qualität" schon irgendwann durchzusetzen, muss leider auch ins Reich der Illusion verwiesen werden. Es juckt schlichtweg keinen.
     
    waves, 01.12.18
    #4
    stereolli bedankt sich.
  5. samdabam

    samdabam

    Registriert seit:
    03.11.06
    Punkte:
    1.123
    1123
    Ich kann nur so viel dazu sagen: ein gewisses Talent/ne bestimmte Quali muss da sein. Dann kommt es aber vor allem darauf an, ein guter Netzwerker zu sein und Kontakte zu knüpfen, auf sich aufmerksam machen. An die "großen" Künstler kommt man nur durch Vitamin B. Ich kenne einen, der jahrelang als Songwriter in Deutschland relevant war und ist und über Ecken durch Connections jetzt beim nächsten Songwriter-Camp für Ariana Grande am Start sein wird... Connections sind kein Garant für Erfolg, ne gute Portion "Glück" gehört schon dazu, da es da draußen ne Unmenge an wirklich richtig guten Leuten gibt...

    Aber was ich an deinem Post nicht verstehe: in Kooperation mit Künstlern ist doch super! Was bringt es dir eigene Songs bei der GEMA zu haben, die kein Mensch singt? Und du machst es doch schon, Songs veröffentlichen. Wenn du damit nicht wirklich Geld verdienen möchtest, verstehe ich den Post nicht so wirklich. Aber vielleicht hab ich da was nicht verstanden ... :rolleyes:
     
    samdabam, 01.12.18
    #5
    Hyp und stereolli bedanken sich.
  6. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.517
    26517
    Woher hast Du denn diese absolute Weisheit?
    :nono::huh:

    Für Leute mit wirklich hervorragenden Ideen wird es immer einen Weg geben und die Chance erfolgreich ins Geschäft zu kommen.

    Das teilweise sogar händeringend nach Songwritern für irgendwelche Pop Sternchen oder Schlagerfuzzi gesucht wird zeigt sich doch gerade aktuell.

    Weil selbst die dümmsten Brote bei den Majors jetzt bemerken, dass der ganze Einheitsbrei, der von diesen immer gleichen “Camps“ Mitt den immer gleichen Gesichtern produziert wird sich tot gelaufen hat.

    Gerade jetzt ist die Chance imo doch recht hoch als frisch, anders, besser wahrgenommen und akzeptiert zu werden.

    Als Texter und auch Komponist.

    Und btw. nach meiner bescheidenen Meinung hat der @stereolli als Einer der ganz wenigen User hier sehr wohl das Zeug dazu seine Songs erfolgreich bei irgendwelchen Popacts zu platzieren.
    :)

    Ich drück die Daumen! :headbang:
     
    SoulFrontier, 01.12.18
    #6
    Dodo_I, McCoy, hermestc und 2 andere bedanken sich.
  7. stereolli

    stereolli Themenersteller

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.889
    10889
    Wenn es darum geht, irgendwas Chartmäßiges ansteuern zu wollen oder den Lucky Punch landen zu wollen, so sehe ich es ja genauso. Will ich ja aber garnicht. Bzw ist dies nicht meine Intention.
    Und Hoffnung machen...ja, was bedeutet das ? Ist es wirklich völlig unrealistisch, dass evtl irgendein independent Label oder Verlag einen signed ? ich weiß es halt nicht. Kein Plan.
     
    stereolli, 01.12.18
    #7
  8. McCoy

    McCoy

    Registriert seit:
    15.04.07
    Punkte:
    2.438
    2438
    Das ist schlichtweg Unfug, denn mittlerweile ist es regelmäßiger Standart den Künstlern die Werke direkt anzubieten. Man muss halt nur selber (z.B. im Internet) recherchieren wie die Kontaktmöglichkeiten zu den Künstlern sind. Aber auch Produzenten sind oftmals dankbar für gute Songangebote, weil sie bei den oftmals sehr hohen Auftragszahlen dann weniger eigene Zeit für das Schaffen von neueren Werken noch aufwenden müssen und so zügiger produzieren können.


    Ein reiner Urheber (Text / Komposition) selbst bekommt man tatsächlich heute eher sehr selten noch einen an die Person des Urhebers gebundenen Vertrag. Es ist mittlerweile eher üblich bei Interesse einzelne Werke der Urheber mit einem sogenannten Verlagsvertrag für Werke unter Vertrag zu nehmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.12.18
    McCoy, 02.12.18
    #8
  9. stereolli

    stereolli Themenersteller

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.889
    10889
    Wie geht man sowas an ? Mehrere Verlage einfach anschreiben ? Oder kommt solch ein Vertrag für jeden Song einzeln zustande und man schickt einfach mehreren Verlagen eine Auswahl an Songs ? Sowas hat doch sicherlich hier auf recording.de schon hinter sich ?
     
    stereolli, 02.12.18
    #9
  10. McCoy

    McCoy

    Registriert seit:
    15.04.07
    Punkte:
    2.438
    2438
    Die Antwort darauf befindet sich bereits im ersten Absatz des selben Posting zu dem du diese Frage stellst.
     
    McCoy, 02.12.18
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.