Von Langzeit-Therapien und Ausserirdischen

hopoh
hopoh
Registriert
07.05.07
Beiträge
2.291
Reaktionen
3.350
Punkte
15.446
Ich hab mal recherchiert. Mein erster Kontakt mit Recording.de war am 7.5.2007...vor 15 Jahren ! , lange her :) )
Ich suchte nach einer Entscheidungshilfe für mein erstes Equipment etc.

Ich weiss noch um die technisch-digitalen Kämpfe mit der Hardware, den Programmen usw. die ich damals ( eigentlich wie heute :cool:) - oft bis spät in die Nacht oder bis zum frühen Morgen - auzufechten hatte...

Dann brauchte ich ja noch einen Avatar. Als Yedi-Schüler war klar das es der Meister sein muss.
Also verlieh mir Yoda sein Signet.

Bei meinen ersten technischen Fragen wurde mir auch freundlich und konstruktiv geholfen.
Ich fühlte mich dabei gleich wohl und vor allem auch ernst genommen, auch wenn die Fragen meinerseits eher einfacherer Struktur waren bzw. eben anfängermässig formuliert und gestellt wurden.
Das ist mir bis heute in guter Erinnerung geblieben dieser positive Erstkontakt.

Daher versuche ich bis heute die Fragen von neuen Mitglieder, Besucher oder sonstige Interessierten freundlich und mit Nachsicht zu beantworten. Oder sie wie beim Songvoting eher zu motivieren als das Gegenteil zu bewirken.

Meine Roots lagen und liegen eher in der handgemachten Musik ( Git und Drums ) später dann noch Bass und etwas Keys usw. also eher Instrumente spielen, Musik machen, komponieren usw. als mich bei hochkomplexen Computerprogrammen und deren Unendlichen Möglichkeiten zu verlaufen.

Musikmachen und Hoeren war schon immer mein liebstes Hobby, vielleicht mehr als ein Hobby , eher eine Langzeit- oder Dauer-Therapie mit der ich meine Emotionen , meine Ängste , Liebeskummer und verliebt sein, Glück und Trauer und meinen beruflichen Stress kompensieren konnte...Und das meine ich genauso...
ich weiss nicht wie mein Leben ohne diesen Ausgleich mit der Musik verlaufen wäre...

Ab Mitte der Achziger Jahre spielte ich in verschiedenen Bands , zuerst als Drumer später als Gitarrist...Ab mitte der Neunziger Jahre machte ich meine ersten Aufnahmen mit einem 4-Spur-Casettendeck von Fostex.
Ca. Ab Mitte der 2000er Jahre entstanden die ersten Versuche mit Hilfe des Computer Musik zu machen...
Recording.de, die Freunde und Kolleginnen hier haben mir da – was den produktions-technischen Teil des Musikmachens anbelangt – immer sehr geholfen.

Mein Equipment hat sich dann im Laufe der Jahre – wie sicher bei allen – natürlich auch immer weiterentwickelt.
Mit Cubase LE und SE3 begonnen und heute bei Cubase 10, NI , Toontrack usw. .
Mit einem Tascam US-120L begonnen und heute bei einem Focusrite Scarlett 18i20
Mein Computer war damals ein 326er oder 426er mit 3.1 Windows ( weiss es nicht mehr genau :) ) heute arbeite ich mit einem Intel(R) Core(TM) i7-9700KF CPU @ 3.60GHz mit 32GB AS

Ich hatte vor ein paar Jahren einen extremen Breakdown was meine Cubase-Projekte anbelangt...durch einen Windows-Virus-Befall wurde ca. 90 % meiner Musikdateien beschädigt...so sehr , dass ich nur wenige Cubase-Dateien retten konnte...das war wirklich schlimm, die viele Arbeit einfach weg.:(...moechte ich keinem von euch wünschen...also mandramässig immer sicher backupen, immer backupen, immer backupen...

Von daher habe ich die letzten Jahre leider relativ wenig fertige Songs auf R.de veroeffentlicht, versuche aber zumindest beim kommentieren im Songvoting meinen Senf beizutragen. Macht mir auch viel Freude wenn ich die Bandbreite, die Kreativität und persönlichen Entwicklungen der Kollegen und Kolleginnen hier monatlich hören darf...

Klasse finde ich auch den jährlichen Remix-Kontest, der mir jeweils viel Freude aber auch etwas „Abgabeterminstress“ bringt. Ich brauche relativ lange bis ich etwas als fertig und hoerenswert betrachte. Von daher ist ein Kontest mit festgelegtem Schlusstermin für mich immer eine Herausforderung ( weil ich ja nie fertig bin :cool:).

Neben den Composings mit Cubase mache ich auch viele Live Sessions mit Freunden.
Wir treffen uns da 2-3 mal im Monat und jammen zusammen. Ohne Plan oder vorgefertigte Songs, ohne Nachspielen bekannter Songs , frei aus der Seele heraus versuchen wir auf den anderen einzugehen, nehmen Themen auf usw....sicher klappt das nicht immer, aber es gibt dann Passagen die richtig gut kommen und uns und mir enorm viel Freude und Glücksmomente bereiten. Schön ist dabei auch das meine Familie teilweise dabei ist. Mein Frau Nina singt sehr gut , mein Sohn spielt super Gitarre und Klavier ( viel besser als ich - muss ich zugeben ) und meine Tochter ist dabei eine dankbare Kritikerin und Zuhoererin, und auch in einigen Songs im Backround zu hoeren.

Im Laufe der Jahre habe ich hier viele Gleichgesinnte kommen und gehen sehen, mit einigen auch engeren Kontakt – soweit das per Internet funktioniert :) - und viele Erfahrungen , meist gute und positive sammeln koennen.
Resümierend war und ist die Zeit mit Recording.de für mich nicht wegzudenken und ich moechte sie nicht missen.

LG hopoh

the box pro Achat 110M / 112 Sub Passiv
 
Zuletzt bearbeitet:

Oft gelesene Themen

Oben