Information ausblenden

was ist unterschied zwischen preamp und recording mischpult?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von menyou, 18.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. menyou

    menyou Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.08
    Punkte:
    26
    26
    hallo
    ich nehme zurzeit mit dem Behringer EURORACK UB802 auf und habe gesagt bekommen, das man mit einem preamp eine bessere Qualität hätte.
    hab von preamps keine ahnung, aber soweit ich raus bekommen hab, scheint es mir so, als müsse man sich ein Preamp oder man sich ein mischpult zum mic kaufen. Also haben sie ja den selben zweckt, wo liegt dann der unterschied?
     
    menyou, 18.10.08
    #1
  2. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Hi und willkommen im Forum!

    Zum Verständnis:
    Dein Mischpult hat einen Preamp (=Mikrofonvorverstärker) eingebaut, sonst würdest du auch nichts hören können.
    Gemeint hat derjenige, dass du dir einen sparaten Preamp anschaffen solltest, der nur diese Aufgabe (Mikrofonsignal verstärken) erfüllt.

    Generell stimmt die Aussage auch nicht, denn natürlich hängt es von der Qualität eines bestimmten Preamps in einem bestimmten Mischpult im direkten Vergleich zu bestimmten einzelnen Preamp ab.

    Richtig ist, dass die Preamps in deinem Pult eher "funktionieren halt"-Klasse sind. Je nachdem, wieviel du bereit bist für die Mikrovorverstärkung auszugeben, kannst du die Qualität verbessern oder auch nicht.

    Vielleicht erzählst du uns noch kurz, was du sonst so verwendest (Mikro, Soundkarte,...), dann wäre es leichter dir zu sagen, ob es Sinn macht das Mischpult auszutauschen.
     
    kickback, 18.10.08
    #2
  3. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    Der Preamp verstärkt den zu geringen Mikrofonpegel auf verwertbaren Produktionspegel.
    Das ist erstmal alles.

    In einem Mischpult ist am Anfang der Kette ebensolch ein Preamp verbaut, aber gefolgt von jeder Menge weiterer Audioelektronik, die Du unter Umständen gar nicht für Deine Weiterverarbeitung in Deiner DAW brauchst.

    Beim reinen Preamp ersparst Du Dir dieses Elektronikmaterial aussenherum und kannst in bessere Elektronik beim Preamp investieren.
     
    nitromaniac, 18.10.08
    #3
  4. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    ich nehme an du willst n kondesator mic anschließen
    folglich brauchst n preamp mit 48v.
    dieses bietet meist n mischpult und n externer preamp.

    einfache rechnung,
    100€ für nur den verstärker
    oder 100€ für mehr kanäle eqs,....
    was wird dann wohl besser sein.
     
    jamincurl, 18.10.08
    #4
  5. Telaviv

    Telaviv

    Registriert seit:
    30.04.08
    Punkte:
    1.349
    1349
    Hi!
    Dieses Behringer teil, das du hast, ist doch dieses hier für 60€ oder?
    Also wenn du einen "richtigen" Preamp nimmst, wird die Qualität von dem, was der Preamp macht, natürlich besser. (Ich z.B. habe mir dieses Teil mal erwas genauer angeguckt, da es vom Preis/Leistungs-Verhältnis wohl recht gut ist.)

    Aber die Frage ist natürlich auch, was du ansonsten für Equipment hast. Es bringt nix ein 20€ Mikro mit einem 140€ Preamp zu verstärken, der Klang bleibt scheiße, er wir lediglich 20.000 mal lauter!

    Wenn du ein gescheites Mikro hast, dann würde ich über einen Preamp nachdenken, denn das würde dann schon einen Unterschied zu diesem 60€ Teil machen, zumal dieses 60€ Teil auch noch von Behringer ist. ;-)
     
    Telaviv, 18.10.08
    #5
  6. menyou

    menyou Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.08
    Punkte:
    26
    26
    ich habe ein Rode NT2-A, soundkarte hat 100€ gekostet und wurde mir auchschon bestättigt das die gut sei, also hängt es nurnoch am EURORACK
    @Telaviv den preamp, den du als link schr. hab ich auchschon gesehen, aber wie müsste/würde ich den an mein Eurorack anschliesen?was für kabel brauch ich und wo rein damit?
     
    menyou, 18.10.08
    #6
  7. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Man schliesst keine zwei Preamps hintereinander.
    Den musst du direkt an deine Soundkarte anschliessen.
     
    Wolfgang, 18.10.08
    #7
  8. Swazzey

    Swazzey

    Registriert seit:
    07.09.05
    Punkte:
    1.785
    1785
    Naja... an den Preamp jedenfalls nicht ;) (siehe oben...) was bleibt dann noch? - Dein Eurorack wird doch sicherlich neben den XLR-Eingängen auch den ein oder anderen Klinkeneingang haben wo LINE IN o.ä. dransteht... da könntest du den Preamp anschließen und dann das Signal von da an deine Soundkarte schicken...

    Allerdings ist es sicherlich sinnvoller den direkten Weg zu gehen: Preamp - Kabel - Soundkarte... denn je mehr Steckverbindungen/Adapter etc. du in der Kette hast, desto mehr Schwachstellen kann es geben (eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied... blabla :) )
     
    Swazzey, 18.10.08
    #8
  9. menyou

    menyou Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.08
    Punkte:
    26
    26
    also schlusswort-preamp ist in qualität besser als ein gleichteures mischpult!
    hab ich jetz richtig verstanden oder?
     
    menyou, 18.10.08
    #9
  10. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.195
    14195
    jap.

    Ein Mischpult hat sagen wir mal 8 Mikrofonvorverstärker (die das Signal um weit mehr als das Hundertfache verstärken - ich hab mal gelesen dass ne 20.000Fache Verstärkung keine Seltenheit sein soll; aber ob das nun stimmt bin ich zu faul nachzurechnen^^). Dazu kommen dann die Equalizer, Fader, Aux-Abgriffe, Inserts, und bei vielen Billigpulten ein paar Effekte.

    Ein Preamp ist quasi nur der Mikrofonvorverstärker.

    Also wenn du jetzt für's Mischpult 100euro ausgibst, kann ein einzelner Preamp eigentlich nur ein paar Euro wert sein - dementsprechend ist auch die Qualität. Dazu kommen ja noch die ganzen anderen Bauelemente, bei denen ohne Ausnahme gespaart werden muss. Da kostet ein EQ jetzt beispielsweise 5 Euro... Klar, dass das nix Gutes sein kann.

    Wenn du für nen Preamp 100euro ausgibst - naja, mehr muss ich dazu ja nich sagen^^
     
    Instrumentenfreak, 18.10.08
    #10
  11. Telaviv

    Telaviv

    Registriert seit:
    30.04.08
    Punkte:
    1.349
    1349
    Also wenn du ein Rode NT2-A hast und eine gute Soundkarte, dann bist du auf jedenfall schonmal gut aufgestellt! Ich bin kurz davor mir das NT 1-A zu kaufen, weil es mir sehr empfohlen wurde, da kann der Nachfolger, das NT 2A ja nicht schlecht sein! ;-)
    Also ich gehe davon aus, dass du mit einem "richtigen" Preamp eine bessere Qualität erziehlen würdest, das schwächste Glied in deiner Kette scheint wirklich das Behringer zu sein. Aber der Sound wird sich natürlich nicht grundlegend mit dem Preamp verändern, es wird ein kleinerer Unterschied sein. Ob sich die Investition lohnt, ist halt eine Frage des Qualitätsanspruchs.
    Bei mir selber sehe ich das so: Über kurz oder lang wird es mich sowieso in den Fingern jucken und ich kaufe mir einen Preamp, also kann ich das ja auch jetzt direkt machen. ;-) Also: Wenn du es dir leisten willst und kannst, dann kauf einen! Und den schließt du dann am besten (wie schon gesagt) direkt an die Soundkarte an und überspringst das Behringer-Teil.

    Hör dir auch mal folgenden Beitrag an (MP3-Format), der sollte dir evtl. weiterhelfen. Der mit der Überschrift "Wichtiges Studioequipment"
    http://cubeaudio.podspot.de/
     
    Telaviv, 19.10.08
    #11
  12. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Irgendwie habe ich den Eindruck, als wollten einige User
    dem Fragensteller erklären, dass er mit einem besseren
    Preamp auch hörbar bessere Ergebnisse erzielen wüde.

    Das wird aber nicht passieren.
    Der Fragensteller, der möglicherweise erst über wenig
    Erfahrung im Bereich Homerecording verfügt, ist offenbar
    der Illusion erlegen, dass er nur noch hochklassiges
    Equipment anschaffen müsse und schön würde alles so
    schön klingen, wie bei einer CD aus dem Plattenladen.

    Solange Du keine Störgeräusche oder sonstige Mängel
    an Deinem bisherigen Setup überhaupt klar benennen kannst,
    brauchst Du Dich auch nicht um die Anschaffung eines Preamps
    oder irgendeines anderen Gerätes zu kümmern.

    Achso, und nochwas:
    Das NT2A ist nicht der Nachfolger vom NT1A.
     
    HipHopMacher, 19.10.08
    #12
  13. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    dieses eurorack klingt schlecht, die preamps da drin taugen nix. somit wäre in deinem fall ein preamp keine verkehrte investition.
     
    naseweis, 19.10.08
    #13
  14. sxndmxn

    sxndmxn

    Registriert seit:
    17.10.08
    Punkte:
    473
    473
    hallo menyou,

    Das Behringer teil reicht sicher aus um ein paar Klangquellen zu mischen.

    Eine sehr gute Klangqualität erwartet aber auch mindestens teueres mittelklasse Equipment.

    Recorden würde ich gerade Vocals aller Art mit einem Preamp!!
    Du hast ein relativ gutes Micro. Also schliesse es nicht unbedingt an einen 3,50EUR Behringer Mixer Kanalzug an. - Die klingen nicht unbedingt schlecht, Wunder darf man aber auch nicht erwarten.

    Ich gehe mal davon aus das du entweder singst oder rapst.

    Schaue dir im naechsten Music - Shop mal folgendes Produkt an. Nimm dein Micro mit und mach mal eine Aufnahme(normalerweise kannst du das in jedem besseren Musicladen machen)

    z.B. http://www.thomann.de/de/mindprint_envoice_mk_ii.htm

    DBX 376, Joemeek TwinQ und Spl Track One wären wohl auch noch erschwingliche Alternativen?!?

    Wenn du durch eines dieser Geräte(Egal ob Mic oder Line) recordest steigerst du mit grosser Sicherheit deine Klangqualität

    Das wars dann von mir
    Mfg sxndmxn
     
    sxndmxn, 19.10.08
    #14
  15. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Junge, sprich lieber Geräte, die Du auch kennst, und
    plapper hier nicht irgendwelchen Kram nach, den Du
    mal irgendwo im Internet aufgeschnappt hast.

    Ich wette mit Dir, dass Du den Unterschied von einem
    Behringer und einem 1.000€ Ding garnicht heraushören
    kannst. So wie das auch sonst keiner heraushören kann.

    Gerade in diesem Forum hier herrscht ja nahezu eine Hysterie,
    was Preamps betrifft. Die Leute rennen hier los und holen sich
    Preamps im Wert von Kleinwagen und glauben dann noch
    allen Ernstes, dass sie jetzt die Welt auf den Kopf stellen
    werden mit ihrem "neuen" Sound.
    Dabei sind das völlig andere Komponenten, die für
    anständigen Klang ausschlaggebend sind.
    Ein 100€ Mikrofon an einem Behringer Preamp mit
    eine OnBoard-Soundkarte aufgenommen klingt nur
    wenige Nuancen schlechter als ein 800€ Mikrofon
    an einem 500€ Preamp mit einer 800€ Soundkarte.
    Das will hier nur irgendwie keiner wahrhaben.

    Und so ein Scheiss-Preamp ist wirklich das letze,
    was ein Anfänger gebrauchen kann. Zumal eine
    deutliche Klangverbesserung kaum zu erwarten ist.

    Und was soll das überhaupt sein: GUTER KLANG?
    Das eine Ding klingt eben so, und das andere Ding klingt anders.

    Ganz sicher sind einige technische Eigenschaften
    des Behringer nicht so dolle.
    Da wäre z.B. der Rauschabstand.
    Das merkt man aber erst, wenn man mal ein Mikro
    anschliesst, das wirklich sehr viel Verstärkung benötigt.
    Ein Behringer rauscht f r ü h e r als ein guter Preamp.
    Klanglich ist da nichts, was man raushören würde.

    Was soll bitteschön ein User mit einem Preamp, wenn
    er noch nichtmal den Unterschied zwischen einem
    Preamp und einem Mixer kennt.

    Soweit ist der Kollege doch noch garnicht.
     
    HipHopMacher, 19.10.08
    #15
  16. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    ... wirst Du keinen nennenswerten Unterschied feststellen können.

    Über einen Preamp solltest Du vielleicht
    nächstes Jahr nochmal nachdenken.
    Und da weisst Du dann ganz bestimmt auch
    schon, was das ist und wie man es anschliesst.
     
    HipHopMacher, 19.10.08
    #16
  17. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.195
    14195
    An HipHopMacher: (...) Er wollte wissen was besser ist und nicht womit er bessere Ergebnisse erzielt (...) ;)

    Zeig mir mal bitte, wo er das geschrieben hat.

    Hast du mal nen Vergleich gemacht mit besagten Geräten? Also ich kann das von mir behaupten, da ich die schon selber besessen habe.

    (...)

    ...Zur Frage des Threaderstellers: Ja, ein Preamp ist besser ABER bevor man sich teures Equipment kauft, sollte man die Grundlagen beherrschen und sich umfangreich über die Funktionalität jedes Studiogerätes informieren - und nein, als Neuling erkennt man keinen Unterschied zwischen Behringer und Avalon (oder SPL oder was auch immer).

    ...allerdings empfehle ich als Instrumentallehrer auch keinem Neuling ein Gitarrenkomplettpacket aus dem Aldi ;) oder ein billig-Casiokeyboard^^

    Zur Frage wo denn der Unterschied zwischen Pre-Amp und Mischpult liegt: -Mit Mischpult hast du quasi ein Komplettpacket, was alle nötigen Funktionen in sich vereint (Lautstärkeregelung, Vorverstärkung, Routing).
    ..wenn du nen einzelnen Preamp kaufen willst, brauchst du noch andere zum Teil sehr teure Geräte, die dann den Rest vom Mischpult "ersetzen".

    Noch ne kleine Anmerkung:
    Ein geiles Solo mit scheiß Equipment aufgenommen bleibt immernoch ein geiles Solo. Ein scheiß Solo ist auch mit geilem Equipment ein scheiß Solo^^

    Edit: bisschen überreagiert, sry - bisschen was rausgelöscht (...)

    Selber hören: Komplett mit Behringer-Zeugs aufgenommen vor ein paar Jahren -> http://www.instrumentenfreak.de/gallerie/displayimage.php?album=6&pos=5

    ...geht auch ;)
     
    Instrumentenfreak, 19.10.08
    #17
  18. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Ich habe die Fragestellung sehr wohl verstanden.
    Und ich behaupte, ein User, der noch nicht mal weiss,
    was ein preamp überhaupt ist, braucht auch noch keinen.
    Und erst recht keinen für 100€, denn das wäre nun wirklich keine Verbesserung.
    Und Behringer-Zeugs kenne ich.
    Das ist lange nicht so schlecht, wie hier viele Leute gerne meinen.
    (Ohne es jemals selbst benutzt zu haben - denn das alleine gilt ja hier schon als mega-uncool, wo doch hier nur Super-Producer rumspringen)
     
    HipHopMacher, 19.10.08
    #18
  19. menyou

    menyou Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.08
    Punkte:
    26
    26
    ich wollte mir eben das preamp bestellen, aber bin mir jetz unsicher ob ich da dann alles ohne weiteres mit kopfhöhrer und soundkarte verbinden kann...
    wo schliesse ich die soundkarte an- in und out?wo schliesse ich die Kopfhöhrer an?
    (bild hier http://www.thomann.de/de/prod_bdb_AR_174864.html?image=0)
    Ps.:kopfhöhrer hab ich bissher immer an mein eurorack angeschlossen gehabt
     
    menyou, 22.10.08
    #19
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.