Warum ist die SAM 11 Pro teuerer, als die Sam Pro X?


I
IE
Registriert
29.09.13
Beiträge
172
Reaktionen
10
Punkte
233
Je mehr ich über die ganzen Samplitude Programme lese, umso mehr Fragen tauchen auf.

Die Sam 11 Pro - Version ist doch älter, oder nicht? Warum kostet sie dann 860 Euro bei Amazon? Ist sie so hochwertig?

Es gab ja beim Rauskommen der Sam Pro X die Diskussion darüber, dass in der Version nun die Vollversionen des Vandal und von Amp-Suite fehlen, die im Vorgänger vertreten waren. Der Nachfolger war quasi unterm Strich schlechter ausgestattet, als der Vorgänger?

Und die Sam 11 Pro wäre quasi eher zu empfehlen? Weil die Pro X gar keine richtige Weiterentwicklung ist? Sondern die Pro X Suite - die aber auch nur größtenteils Sachen am Start hat, die die Sam 11 Pro bereits eh hatte?

Warum redet man dann immer über die Pro X?

Ich weiß, viele Leute haben sich bereits über Magix aufgeregt, es gibt viele Threads darüber, aber irgendwie habe ich immer noch keinen richtigen Durchblick.


Ich habe mir heute tatsächlich die Pro X bestellt, aber nun spiele ich doch wieder mit dem Gedanken, es zu stornieren. Stimmt es, dass die Pro X - User einen Patch für die Vollversionen von Vandal und Amp-Suite bekommen? Das war auch einer der Hinweisen, über den bei mir immer noch keine Klarheit herrscht.
 
Akai31
Akai31
Registriert
05.04.11
Beiträge
6.433
Reaktionen
2.169
Punkte
13.012
Stimmt es, dass die Pro X - User einen Patch für die Vollversionen von Vandal und Amp-Suite bekommen? Das war auch einer der Hinweisen, über den bei mir immer noch keine Klarheit herrscht.
Nur wenn du von einer Vorversion (die die beiden Suites schon enthielt) upgradest.
 
N
noerdli
Registriert
13.11.05
Beiträge
124
Reaktionen
20
Punkte
200
Magix hat mit dem Erscheinen von Pro X einen großen strategischen Fehler begangen. Sie haben einen Sampler - den keiner wirklich brauchte - gekauft und integriert, das Programm auf 64 Bit programmiert und dafür einige Inhalte gestrichen. Wer diese wiederhaben wollte, da er sie ja in der "großen" Vorgängerversion schon bezahlt hatte, musste mit einem völlig übertriebenen Updatepreis aus der Tasche kommen. Es war also für Bestandskunden ein bezahltes Downgrade. Ich sage es mal aus meiner Sicht: Der Versuch ohne Innovationen und dem Zukauf externer Komponenten dem Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen ist kläglich gescheitert. Objektorientiertes Arbeiten allein ist kein lebenslanger Verkaufsgarant!
Ich habe mich mit Erscheinen von Pro X als langjähriger Samplitudekunde verärgert davon verabschiedet und arbeite heute mit Cubase u. S1. Da habe ich - auch wenn der Release von C7 eine absolute Frechheit war - zumindest das Gefühl, das man langfristig in ein Produkt investiert. Bei Magix hat sich bis heute nichts mehr getan und ich glaube nicht der Einzige zu sein, welcher andere schöne Töchter gefunden hat.
Mein Tip: Finger weg von Samplitude!

Noerdli
 
markrec
markrec
Registriert
05.10.09
Beiträge
453
Reaktionen
104
Punkte
833
Habe Samplitude schon vor Jahren aufgegeben (ewige Bugs,hoffnungslose Support,idiotische Preispolitik),und bereue das bis heute absolut nicht !!!
 
I
IE
Registriert
29.09.13
Beiträge
172
Reaktionen
10
Punkte
233
Ich habe vor einer Weile einen Bericht über irgendeine neue Cubase-Version gelesen, und die zahlreichen Kommentare der Benutzer ließen mich darauf schließen, dass Samplitude dann doch noch das kleinere Übel ist, vor allem, weil ich es bereits kenne. Aber die ganzen aufgeführten Kritikpunkte sind natürlich berechtigt, ich finde, Samplitude ist an sich ein tolles Produkt, allerdings werden ihm von den Machern immer wieder völlig unnötige Wermutstropfen zugesetzt.

Es heißt aber auch, Samplitude hat von allen DAWs den besten Klang (auch wenn manche sagen, dass alle DAWs gleich klingen). Außerdem bin ich mit einem der bereits älteren Vorgängern - SAM Studio 16 - doch alles in allem zufrieden. Und die YouTube-Tutorials von einem gewissen kraznet haben mir doch den Funktionsumfang von SAM Pro X schmackhaft gemacht.

Ich habe es mir nun doch letztendlich bestellt. Wenn es sich als ein Fehlgriff herausstellt, werde ich wohl oder übel umsatteln müssen.
 
Schnudd
Schnudd
Registriert
23.10.03
Beiträge
507
Reaktionen
26
Punkte
685
Die Preispolitik von den Samplitude-Machern kann eh Keiner verstehen. Zumal bei dieser überaus großen und guten Konkurenz auf dem Markt. Ich bin ein User der 1.Stunde und
ich hab von 11 auf Pro X 7 Suite upgedatet und kann nicht sagen, daß mir irgendetwas fehlt. Im Gegenteil. Es ist ein sehr geiles Audioprogramm, mit dem ich bisher sehr gern gerbeitet habe. Rein audiotechnisch wirklich vom Feinsten. Es läßt fast keine Wünsche offen. Midi kannst du aber nach wie vor vergessen. Da geht nichts an Logic (PC+Mac) vorbei und ich denke, das wird auch noch lange so bleiben.
Nur muß ich sagen, daß sich unnachvollziebare Abstürze des Programms seit Pro X Suite sehr häufen. Ohne Ankündigung. Meist bei schnellen Stopps mit der Leertaste. Und wenn du nicht aller 2 MInuten abspeicherts, kann manchmal viel Arbeit einfach weg sein. Und ich verdiene mein Geld mit dem Programm!!!! Nachdem ich dies dem Support mitgeteilt habe und auch die Crash-Datein hingeschickt habe, bekomme ich nun gar keine Antworten mehr. Ich hatte denen auch geschrieben, daß man so eben nicht professeionell mit dem Programm arbeiten kann. Es ist bei mir einfach zu instabil und anfällig für jede Art neuer und auch älterer, bewährter PlugIns, die aber bei anderen DAW`s problemlos funktionieren. Aber es stürzt auch beim Benutzen nur der interenen PlugIns , auch bei relativ kleinen VIP`s, ab. Es ist ein zumindest sehr unbefriedigender Zustand. Dabei habe ich auf meinem Audio-Rechner z.B. kein Internet und auch keine anderen überflüssigen Programme. Nun werden einige sagen, es liegt an Windows 7. Der Support schickte mir einen Sys-Check und auch gleich mit Empfehlung der Downloads der aktuellen, wichtigen Treiber. Als ich die Links anklickte, sagte mir aber mein System, daß die installierten Treiber z.T.neuer seien, als die Empfohlenen. Und das Ganze eben vom Support. Das geht eigentlich gar nicht. Seither ist von Seitens des Supports, trotz nochmaliger Nachfrage, einfach Funkstille. Die stecken den Kopf einfach in den Sand und wollen scheinbar nicht mehr. Ich glaub , die verspielen gerade ihren letzten Bonus bei den Usern. Wirklich schade und eigentlich nicht nachvollziebar.

Ich denke, so sollte man mit User dieses relativ teuren Programms nicht umgehen.
Postet, wenn ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt. Vielleicht hilft`s ! ?
 
I
IE
Registriert
29.09.13
Beiträge
172
Reaktionen
10
Punkte
233
Ich lese ständig, dass Midi-Liebhaber bei Samplitude nicht zu viel erwarten sollten. Wo genau liegen denn die Mängel? Ich weiß noch, wie jemand davon schwärmte, dass bei Reaper alle Mauszeiger-Funktionen über die Maustasten laufen. Was soll's, bei Sam brauche ich die Zahlen von 1-4 zu drücken, dann habe ich den entsprechenden Mauszeiger-Modus. Und so erwähnten die Leute praktisch immer irgendwelche kleinen Dinge, die nicht wirklich ins Gewicht fallen, imho. Hast du vielleicht ein paar weitere konkrete Beispiele, die wirklich auf schwerwiegende Defizite bei Sam hinweisen?

Ansonsten klingt es so, als ob das Programm echt sehr launisch ist.
Ich weiß jetzt auch nicht, ob es von meiner Seite Sturheit oder Leichtsinn ist, sich doch noch auf die Sam Pro X einzulassen. Vielleicht hätte ich mir noch die Alternativen etwas mehr unter die Lupe nehmen sollen. Aber ich werde erst einmal versuchen, das Ganze mit Sam Pro X durchzuziehen.
 
molemuc
molemuc
Vergeiger
Registriert
24.03.13
Beiträge
1.070
Reaktionen
530
Ort
München
Punkte
2.774
... die Auswahl einer DAW ist häufig die Frage der persönlichen Beleuchtung.

Mercedes oder BMW
Levis oder Wrangler
Drum oder Samson
Tote Hosen oder Ärzte
Samsung oder I-Pad
Adidas oder Puma

jeder hat genügend Argumente für sein Produkt,
jeder hat eine individuelle Nutzungsanforderung
jeder ist über die üblichen Medienberichte anders informiert
es gibt kein "richtig" oder "falsch", das kann alles gut nebeneinander funktionieren.
.... und Gemecker gibt es je nach "Beleuchtung" über alles auf dieser Erde.

Ich verwende seit etwas mehr als einem Jahr Samplitude Pro X Studio und habe das
über ein günstiges Winter-Crossgrade erstanden - und ich bin Zufrieden mit SAM

Der zusätzliche Content an Instrumenten beim Independence ist sehr
umfangreich - aber nur zu gebrauchen wenn man VST Instrumente braucht.
Eventuel ist es sinnvoll auf "Studio" zu verzichten (also nur Pro X) und für das
eingesparte Geld in selbst ausgesuchte VST zu investieren.

Die Möglichkeit einzelne Objekte in den Spuren zu bearbeiten ist super,
Der Workflow und der Mixer sind gut zu bedienen.

Arbeite mit Windows 7 und das System ist stabil. Midi Editor ist ok,
Midi Anbindung an echte Instrumente brauche ich nicht. VST s gehen gut.
Es macht Spass und mit der Hotline kam ich auch gut klar, obwohl die
Herren manchmal etwas mundfaul sind.
 
Cold_oszillation
Cold_oszillation
Registriert
14.09.08
Beiträge
678
Reaktionen
70
Punkte
949
Warten wir mal ab, was jetzt nach der Einstellung der Mac Version passiert. Geht mir zwar auch nicht richtig in den Kopf, warum man so etwas nicht durchplant und erst einmal anfängt, eine Mac Version zu programmieren, aber naja...
Auf jeden Fall wurde ja schon über Samplitude Pro x2 gesprochen. Vielleicht können die sich ja damit retten.
 
N
noerdli
Registriert
13.11.05
Beiträge
124
Reaktionen
20
Punkte
200
Auf jeden Fall wurde ja schon über Samplitude Pro x2 gesprochen. Vielleicht können die sich ja damit retten.

Wahrscheinlich wird der Upgradepreis dann noch höher sein als beim letzten mal. Man muß ja schließlich die verlorene Kohle vom Upgrade auf Pro X wieder reinholen.

Noerdli
 
Schnudd
Schnudd
Registriert
23.10.03
Beiträge
507
Reaktionen
26
Punkte
685
SAM+Midi: Wer Midi zum Arrangieren und Komponieren benutzt, also mit Noten arbeitet, kommt an Logic nicht vorbei. Versucht doch mal solche Arbeitsweisen mit SAM. Da merkt man aber den deutlichen Unterschied.

Ich gebe Molemuc aber, was das audiotechnische bei SAM betrifft, uneingeschränkt recht. Was nützen aber all die Futures, wenn das Programm so instabil läuft.
Selbst mein altes Logic 5.5 stürzt eigentlich nie ab.

Ich kann das Programm nur eingeschränkt empfehlen. Vom Preis her muß man eh ein sehr großer Fan von SAM sein, um es zu mögen.

Zu SAM und Mac: Es ist richtig, diese Version nicht auf den Markt zu bringen. Wer sollte die denn kaufen? Wenn ich einmal bei Mac bin kauf ich mir doch Logic und alles ist gut und der Preis stimmt dort.
 
I
IE
Registriert
29.09.13
Beiträge
172
Reaktionen
10
Punkte
233
Ich habe gerade wieder etwas Recherche hinsichtlich Sam betrieben, und las erst vor etwa einer Stunde genau den Bericht, den du jetzt verlinkt hast. ^^

PS: Es heißt ja, dass Sam es noch nicht geschafft hat, den USA-Markt zu knacken (und wie es aussieht, werden sie sich eher Mühe geben müssen, um die hiesigen Positionen behalten zu können, bevor sie Neuland erobern können). In englischsprachigen Foren sind die meisten User allerdings von Sam begeistert, und wundern sich, warum es immer noch ein Underdog ist.
 
M
musikertimo
Registriert
10.10.06
Beiträge
2.566
Reaktionen
870
Punkte
5.491
Hallo,

also ich kann Samplitude wirklich nur empfehlen. Sicher hat jedes Programm seine Stärken und Schwächen (wurde ja schon tausendmal hier durchgekaut), aber viele Abstürze sind nicht einmal vom Programm selber verursacht, sondern von Drittanbietern. Wenn man sich einmal überlegt, dass es unendlich viele Konfigurationsmöglichkeiten der PC's gibt (Hardware, Software, Treiber, ...) ist es schlicht unmöglich alle Fälle mit Tests abzudecken. Irgendwo gibt es immer mal wieder etwas was sich nicht mit etwas anderem verträgt.

Bei mir läuft Samplitude unter Windows 8.1 wirklich sehr stabil, besser als Sonar 8.5 bis X2, mit dem ich davor unterwegs war. Cubase kenne ich noch von Version 4 oder 5, kann zu den aktuellen Versionen aber nichts sagen. Das Einbinden von Hardware geht problemlos und der Klang war bei mir auf Anhieb mit den mitgelieferten Plugins klasse. Habe den Wechsel nicht bereut.

Mit dem Einstellen der MAC-Version wird sich Magix sicher wieder verstärkt mit Samplitude an sich auseinander setzen und das Programm nach vorne bringen. Das Potential ist bei weitem da. Und die Preispolitik muss eben auch noch etwas angepasst und logischer werden. Ich gebe die Hoffnung nicht auf.

Bzgl. Support habe ich mit Magix eigentlich gute Erfahrungen gemacht. Bei Cakewalk sah das teilweise mit den Wartezeiten sehr viel schlechter aus. Aber jeder macht halt gute oder schlechte Erfahrungen.

@ Threadersteller:
Habe Mut mit Samplitude zu arbeiten. Probleme gibt es überall, schau nur mal in den Foren der Hersteller nach.

Gruß Timo
 
M
musikertimo
Registriert
10.10.06
Beiträge
2.566
Reaktionen
870
Punkte
5.491
Die meisten User, die professionell arbeiten, sind Mac-User und die nutzen alle Logic.

Stimmt bestimmt - aber upps:

http://www.steinberg.net/en/artists/steinbergartists.html

;-)

Und Magix macht Werbung damit, dass z. B. Depeche Mode "Sequoia" verwenden. Also immer dieser MAC-Mythos. Im Sonar-Forum gibt es eine große Diskussion, warum es Sonar nicht für Mac's gibt und die große Mehrheit ist sich einig, dass es nur sehr wenige Mac-User gibt, die professionell mit Mac's arbeiten. Der Marktanteil von Mac's (siehe die dort verlinkten Tabellen) ist sehr gering. und der Trend sieht auch nicht anders aus. Sicher auch ein Grund warum Magix das Thema Mac vorerst auf Eis gelegt hat. Wenn es sich lohnen würde hätten die sich sicher anders entschieden.

Hier der Link:
http://forum.cakewalk.com/Isnt-it-Time-Sonar-X2-on-OSX-m2819648-p3.aspx#2968842

Gruß Timo
 
I
IE
Registriert
29.09.13
Beiträge
172
Reaktionen
10
Punkte
233
Hallo musikertimo!

Danke für deine Ermutigung, sie passt auch vom Timing her perfekt, denn gerade ist die Software (Sam Pro X) bei mir eingetrudelt. Ich schaue mir gerade die Tutorials von kraznet an, und werde sie nun alle durcharbeiten.

Ich bin auch gerade dabei, mir einen neuen Rechner zusammenzustellen. Könntest du vielleicht deine Hardware-Konstellation verraten, wenn sich schon Sam mit ihr so gut verträgt?

Gruß IE
 
M
musikertimo
Registriert
10.10.06
Beiträge
2.566
Reaktionen
870
Punkte
5.491
Hallo IE,

ich arbeite mit einem Laptop, HP EliteBook, ca. 2,5 Jahre alt. Die CPU ist irgendein I7, 8GB Ram. Das Gerät ist mein Geschäftsrechner, auf dem ich eine zweite Parallelinstallation für meinen privaten Kram (Musik- und Videobearbeitung) eingerichtet habe. So benötige ich vorerst nur ein Gerät. Musik ist ja auch nur mein Hobby.

Ich kann generell aus all meinen Jahren mit PC's (habe früher auch neben der Schule und Studium in PC-Läden gearbeitet und die Teile installiert) nur empfehlen sich nicht jeden Müll auf den Rechner zu holen, sondern sich gut zu überlegen was man wirklich benötigt. Weniger ist mehr. Das ist zugegeben vielleicht der einzige wirkliche Vorteil von den Mac,s, da man sich dort nicht so viel Zeugs holen und sich den Rechner zumüllen kann.

Gruß Timo
 
I
IE
Registriert
29.09.13
Beiträge
172
Reaktionen
10
Punkte
233
Also ich will eben einen leistungsfähigen Rechner haben, auf dem ich Musik produzieren, Videos schneiden und zocken kann. Einen Laptop hätte ich an sich wegen Mobilität bevorzugt, aber er wäre dann, meines Wissens, bei gleicher Leistung viel teurer. Ich muss es noch abschätzen, und weiterhin in der PC-Hardware-Abteilung des Forums stöbern.

Gruß IE
 
M
musikertimo
Registriert
10.10.06
Beiträge
2.566
Reaktionen
870
Punkte
5.491
Hallo,

ich bekomme immer wieder den Newsletter von CSL Computer mit, zumindest auf den ersten Blick sehr guten Angeboten. Vielleicht gibt es ja da schon einen passenden Rechner. Habe selber mit dem Shop keine Erfahrung, aber vielleicht jemand anders.

Hier der Link: www.csl-computer.com

Gruß Timo
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Behringer Pro-1
Antworten
5
Aufrufe
17K
moonbooter
moonbooter
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Roland System 8
Antworten
6
Aufrufe
16K
Dr.moog
D
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Yamaha MODX6
Antworten
7
Aufrufe
37K
Can
Can
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
15
Aufrufe
59K
musikproduzent
musikproduzent
 

Oft gelesene Themen

Oben