Information ausblenden

VST Sounds für Custom VST nutzen

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von Tape-Loops, 08.04.21.

  1. Tape-Loops

    Tape-Loops Themenersteller Sample Schubser

    Registriert seit:
    06.11.20
    Punkte:
    1.130
    1130
    Moin Leute,

    ich hatte echt keine Ahnung welche Überschrift jetzt geeignet gewesen wäre. Ich vesuche mich mal kurz zu fassen.

    Ich hab heute mit Nativ Instruments "gechattet". Es ging um Folgendes.

    Erstens produziere bzw. komponierte ich ja schon lange Loops die ich auch vertreibe. Um einen Loop zu erstellen nutze ich natürlich VST Instrumente. Meine Frage bezog sich erstmal darauf ob ich diese Loops dann offiziell verkaufen darf.

    Antwort. Ja, darf ich, da Loops eine Komposition sind und ein eigenes musikalisches Werk dastellen das ich auch verkaufen darf.

    Der Herr hatte mich anfangs aber falsch verstanden und gedacht ich nehme mir Nativ Instruments Loops, nenne sie mein eigen und verkaufe sie weiter. Was natürlich völliger Unfug ist.

    Jetzt kommen wir aber zur eigentlichen Frage.

    Da ich gerne ein eigenes VST machen möchte, habe ich gefragt wie die Sachlage wäre wenn ich meine Loops als Beispiel nehme und sie in ein VST packen würde. Jede Taste ein Loop.

    Antwort: Nein, darf ich nicht, da die Loops in diesem Fall eine Library ergeben würden und das ist verboten.

    Ich finde es aber merkwürdig das ich meinen Loop als WAV verkaufen darf ihn aber nicht als WAV-Sample in ein eigenes VST laden darf. Das VST würde ich natürlich verkaufen wollen.

    Eine Frage die ich mir dann gestellt habe lautet. Müsste ich dann echte Instrumente nutzen die ich einspiele um sie für mein VST nutzen zu können? Oder würde es hier ebenfalls rechtliche Probleme mit den Instrumentenherstellern geben? Bei den meisten Instrumenten höchstwahrscheinlich egal. Aber bei einem E-Piano ist es doch bestimmt etwas anderes als wenn ich eine Akustikgitarre absample oder nutze. Ich möchte für mein VST keine Einzelnen Töne absampeln, sondern ganze Akkorde einspielen die noch mit Effekten etc. belegt werden.

    Wie macht das NI? Müssen die sich die Lizenz holen wenn sie echte Instrumente nutzen um ihre VSTs herzustellen?

    Mich interessiert diese Frage da es ja auch akustische Wasserzeichen gibt. Ich will da einfach auf Nummer sicher gehen.

    Kennt sich da jemand aus?
     
    Tape-Loops, 08.04.21
    #1
  2. Jorchime

    Jorchime Schrauber

    Registriert seit:
    09.08.20
    Punkte:
    110
    110
    Ich denke der springende Punkt ist, dass du dann in Konkurrenz zu NI trittst und das möchten die gerne mit eigenem Material ausschließen.

    Um deine sample-Library zu erstellen bleibt dir denke ich vor allem der Weg über eigene synth-patches und eigene Aufnahmen zu gehen.
    Echte Instrumente kannst du aber quasi immer benutzen.
    Sowas wie akustische Wasserzeichen kann es schon geben, ist aber glaub ich eher die Ausnahme und hab ich auch nur bewusst bei trial-versionen von VSTs gesehen.
     
    Jorchime, 08.04.21
    #2
    Tape-Loops bedankt sich.
  3. Tape-Loops

    Tape-Loops Themenersteller Sample Schubser

    Registriert seit:
    06.11.20
    Punkte:
    1.130
    1130
    Was ich skurril finde ist, wenn ich jetzt sounds von NI nutzen würde. Sagen wir ein Piano. Dann sample ich ja strenggenommen gar nicht "deren" Sounds sondern die von dem Instrument was die dafür genutzt haben. Z.B. ein Yamaha Piano. Eigentlich kann NI ja keine Yamaha Sounds für sich beanspruchen. Das ist jetzt aber mal ganz ganz weit hergeholt. :D
     
    Tape-Loops, 08.04.21
    #3
  4. Sweetsweep

    Sweetsweep

    Registriert seit:
    12.07.19
    Punkte:
    3.244
    3244
    Lass es mich wissen, wenn dein VST fertig ist. Dann sample ich das ab, cutte ein wenig hier und da, mache daraus ein VSTi und verkaufe es für die Hälfte :cool: da kannst du ja auch nichts gegen haben; sind ja dann Sounds von Yamaha.

    Vorbestellungen nehme ich bereits entgegen.
     
    Sweetsweep, 08.04.21
    #4
  5. Tape-Loops

    Tape-Loops Themenersteller Sample Schubser

    Registriert seit:
    06.11.20
    Punkte:
    1.130
    1130
    Hahaha, ja mach ich. Das das so nicht läuft ist mir schon klar. Ich sag ja, ganz ganz weit hergeholt. :)

    Ich will ja keine Sounds nehmen, diese nur leicht verändern und das wieder verkaufen. Die Sounds die ich "gestalten" möchte werden den Kauf des original VSTs nicht egalisieren. Ich kann dir gerne ein Beispiel für KONTAKT rüber schicken um es verständlicher zu machen.
     
    Tape-Loops, 08.04.21
    #5
  6. Sweetsweep

    Sweetsweep

    Registriert seit:
    12.07.19
    Punkte:
    3.244
    3244
    Ich würde die einfach derart verfremden und bearbeiten, so dass es letztlich keine Sau erkennt. Ich wette, dass auf diese Weise unzählige preiswerte Libs und Sample CDs entstanden sind. Bearbeiten, Layern, EQen, Distortion, Wobble...das sollen die erstmal nachweisen :)
     
    Sweetsweep, 08.04.21
    #6
    Jorchime bedankt sich.
  7. Cyclotron

    Cyclotron

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    286
    286
    Da steckt ja auch eine Leistung dahinter, wenn auch eher tontechnischer und nicht künstlerischer Natur: Einem Klangfetzen derart aufzubereiten, dass ein Dritter ihn gern für sein eigenes Instrument hätte. In der Regel macht das ja nicht der Praktikant mit seinem MP3 Player für lau... und die Quelle muss ggf. auch erst mal angeschafft werden usw.. All das sind Vorleistungen, die Dir erspart bleiben, wohingegen das Ergebnis u.U. direkt mit NI's Sound konkurriert.
     
    Cyclotron, 08.04.21
    #7
  8. Tape-Loops

    Tape-Loops Themenersteller Sample Schubser

    Registriert seit:
    06.11.20
    Punkte:
    1.130
    1130
    Ja, ein Originalinstrument abzusampeln, zu bearbeiten, anzupassen etc. ist definitiv eine Leistung für sich.

    Ich frage mich gerade diesbezüglich ob ich dann Sounds von einem original E-Piano nutzen dürfte, da solche Sounds ja auch von jemandem designed wurden. Ein E-Piano ist ja praktisch auch nur ein VST in Hardware verpackt.

    Vielleicht mache ich mir da zu viele Gedanken.

    Ich habe in der Vergangenheit schon mal ein VST mit einer billigen Software entworfen. For free aber. Da habe ich zwar auch diverse VSTs genutzt aber mir noch nicht so viele Gedanken über die Rechte gemacht.

    Diesmal möchte ich aber was vernünftiges machen.

    Mich interessiert das so sehr, weil sich mein for free VST damals über 60.000 mal gezogen wurde. Irgend ein Süd-Koreaner hat sogar mal ein Video bei Youtube darüber gemacht.

    Wenn ich jetzt was richtiges nicht for free mache, wird das wohl nicht nur von drei Leuten erworben. Daher will ich doch schon genau wissen was ich darf und was nicht.
     
    Tape-Loops, 08.04.21
    #8
  9. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    2.439
    2439
    Das ist schon mal falsch. Natürlich darfst du mit deiner Hardware und Software eigene Loops erstellen und daraus ein VSTi machen.
    Selbstverständlich müssen es dafür deine eigenen Loops aus eigenen Sounds sein.
    Beispiel: Du nimmst NI Massive, erstellst einen ultra coolen Sound, daraus dann den geilen Loop...das ist vollkommen legitim.
    Den fertigen E-Piano Sound einer Library eines Herstellers darfst du natürlich so nicht verwenden, wenn dieser einen Wiedererkennungswert hätte. Urheberrechte sind eben zu wahren.
    Oft ist es so, dass die ursprüngliche Marke (z.B.Gibson) nicht genannt werden darf, obwohl du eine Gibson Gitarre sampelst. Du könntest aber schreiben, dass du eine bekannte Gitarrenmarke aus Nashville verwendet hast. Auch schreiben viele Hersteller nicht den verwendeten Amp-Namen, sondern umschreiben diesen mit "amerikanischer Sound" u.ä., oder verfremden den Namen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.04.21
    BodoH, 08.04.21
    #9
  10. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    9.248
    9248
    Gerade bei Massive bin ich mir da nicht so sicher da das ein wavetable-Synth ist.
    Da würde man praktisch auch von NI erstellte kleine Soundschnipsel absamplen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.04.21
    suboptional, 08.04.21
    #10
  11. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    2.439
    2439
    Das Sounddesign sollte sicher so gestaltet werden, dass der Ursprung "Massive" nicht erkennbar ist. Also keine Werkspresets u.ä. verwenden. Eventuell mit anderen Quellen layern, mit diversen FX verfremden usw. Ist natürlich eine Grauzone.
     
    BodoH, 08.04.21
    #11
  12. Tape-Loops

    Tape-Loops Themenersteller Sample Schubser

    Registriert seit:
    06.11.20
    Punkte:
    1.130
    1130
    Ja klar. Mein Interesse besteht natürlich nicht darin jemandem zu schaden. Mein Ziel ist es schon alles so zu gestalten das der Ursprung nicht erkennbar ist. Ich weiß ja nicht wie sehr große Player andere Produkte unter die Lupe nehmen. Ob diese Wasserzeichen wirklich eingesetzt werden. Und und und.

    Oder: Einfach machen. Sich nicht so viele Gedanken machen.
     
    Tape-Loops, 09.04.21
    #12