Information ausblenden

VST-Leistung zu hoch?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von NULL, 18.10.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Halli, hallo, werte "Forumanten"!
    Ich bin hier neu in dem Forum und hoffe, jemand von Euch kann mir bei einem merkwürdigen Cubase-Problem helfen.
    Ich bin endlich Besitzer von Cubase5 und verzweifele daran, daß mir sehr schnell eine enorme VST-Leistung angezeigt wird. In einem Fall habe ich z.B. zwei Synthie-Spuren, vier Sampler- und drei Drum-Spuren, alles Midi-Spuren auf VST-Instrumente. Eine minimale Audiospur über 4 Takteist noch dabei. Dazu liegt eine Instanz Rev32 an vier Spuren an, ein Filtereffekt als Insert.
    MEHR GEHT NICHT!
    Die VST-Leistung wird hier schon bei ca. 65% angezeigt. Komischerweise wird kein Diskstream angezeigt. Ist das denn normal?
    Ach so, noch zur Hardware, auf der das alles passiert: Ich habe einen Athlon 750MHz, eine SB 128 PCI und eine NVIDIA Geforce 2MX (ich habe mal gehört, daß manches auch mit der Grafikkarte zusammenhängen kann).
    Die Buffersize beim Cubase-Duplextreiber ist auf 2048 gesetzt.
    Und als letzte Info: Ich habe mal den Windows-Systemmonitor mitlaufen lassen, der, wenne Cubase läuft, eine Prozessorauslastung von etwa 40% anzeigt. Und jetzt kommt's: Nachdem ich Cubase verlasse, schnellt sie auf etwa 65% hoch und bleibt dort.
    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß das alles ein Problem meines zugegebenermaßen nicht gerade gigantischen Prozessors ist. HILFEEEEE!!!
     
    NULL, 18.10.02
    #1
  2. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    hi,
    insgesammt 9 spuren, die auf vst-instrumente zugreifen, ist doch schon recht viel...

    das eigentliche problem ist, das bei 65% schluss ist, wie du schreibst. bei mir läuft cubase bis 90% störungsfrei. würde mich nicht wundern, wenn dein athlon auf einem mainboard mit via kt133 chipsatz läuft?
    damit hatte ich nämlich ähnliche probleme.

    wieviel arbeitsspeicher hast du? 256mb sollten es schon sein.

    die diskstream anzeige wird bei mir erst ab 2-4 audiospuren aktiv, insofern ist die anzeige bei dir normal. kannst du mehrere audiospuren gleichzeitig abspielen? wenn nicht, wäre auch das ein hinweis auf schlechte hardware (mainboard, hd mit 5400rpm?) oder falsche konfiguration (dma-modus aktiviert?)

    bleibt noch die anzeige vom windows-systemmonitor, dazu habe ich keine idee.

    langfristig würde ich dir zu einem schnelleren pc mit recording-tauglichem mainboard und einer besseren soundkarte raten, wenn du viel mit vst-instrumenten arbeitest.
     
    NULL, 18.10.02
    #2
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    habe irgendwie das gleiche problem.
    bei 13 spuren mit 4 subgruppen ist bei ca. 70% schluss.
    habe nen p4 1.6Ghz, 512Mb DDR RAM 266, tascam us-428.die rechenleistung sollte ja eigentlich ausreichen.
    teilweise friert bei 70%-80% alles ein, und ich muss den rechner reseten.
    ist es ratsamer, die vst plugins nicht live zu benutzen sondern zB in soundforge destruktiv in die audiospuren zu integrieren, um resourcen in cubase zu sparen?
     
    NULL, 19.10.02
    #3
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi!
    Danke erst mal für die prompten Antworten.

    Zu Alex: Ich habe 256MB RAM. Meine HD bringt 7200rpm. Was Audiospuren angeht, habe ich auch nicht sooo das Problem. Was für einen Chipsatz ich habe, weiß ich ehrlich gesagt nicht so genau, nur, daß ich ein K7S5A-board benutze, das ich schon über kurz oder lang auf die max. 1,33GHz nachrüsten werde. Ebenso wird auch eine Soundkarte fällig, wenn's Klimpergeld sich vermehrt hat.
    Aber ich habe die kleine Soundblaster als Zwischenlösung benutzt, weil ich vorher ein Midiproblem mit meinem Onboard-Soundchip hatte (AC97). ABER MIT DEM ALTEN CHIP HATTE ICH NICHT DAS PROBLEM MIT DER VST-LEISTUNG! Daher tippe ich vielleicht auch auf ein Treiberproblem. Aber leider bin ich Treiberlegasteniker.
    Außerdem verstehe ich leider nicht, wo ich in meinem Rechengerät diesen DMA-Modus finde, den Du erwähnt hast.

    Zu pr0j3ct...: An die Umwege, die Du erwähnst, habe ich auch schon gedacht. Aber ich weigere mich einfach, mit einem Programm wie Cubase solche Verrenkungen zu machen. Ich schätze einfach die generell unkomplizierte Handhabung, weil ich so am intuitivsten damit umgehen kann. Ich denke nämlich, grundsätzlich ist vieles kein Cubase-Problem, sondern ein Problem von Hernn Gates' wundersamen Betriebssystem...
     
    NULL, 19.10.02
    #4
  5. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    hallo,
    aha, k7s5a. das hat den sis-735-chipsatz. nicht allererste wahl, aber brauchbar für audioanwendungen. mit dem neuesten bios-update kannst du übrigens bis zu einem athlon xp2600+ aufrüsten. dazu noch ein bisschen mehr ram und die kiste läuft ;-)

    http://k7s5a.de.cx/

    aber du scheinst wohl tatsächlich ein treiberproblem zu haben, oder der onboardsoundchip ist einfach besser als 'ne (alte?) sb128.

    vieleicht kannst du beide karten gleichzeitig betreiben und nutzt die soundblaster nur für midi. das kannn aber die bekannten irq-probleme verursachen.

    ob die festplatten im meist günstigeren dma-modus laufen, kannst du im gerätemanager checken. (ide/atapi controller>primärer/sekundärer ide kanal>erweiterte einstellungen).
    wenn du mit audio aber keine probleme hast, hat sich das erledigt.

    probleme mit der grafikkarte treten imho nur auf, wenn die den gleichen interupt wie die soundkarte verwendet.

    trotz allem, nochmal: xx(?) audiospuren und 9 vst-instrumente+effekte sind für eine 750 mhz cpu gar nicht sooo schlecht.
     
    NULL, 19.10.02
    #5
  6. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi, Alex,
    der BIOS-Update Tip ist schon mal ziemlich cool...
    Die SB ist keine alte sondern eigentlich der Nachfolger von der 128er. (Äh... SB4.1 digital?) Ich probier mal, den Soundchip wieder im BIOS zu aktivieren und beides unter einen Cubase Hut zu bringen. Soud- und Grafikkarte haben verschiedene IRQs. HD hat,glaube ich, keinen DMA-Modus.
    Ich probier mit Deinen Tips mal ein bißchen rum und melde mich nochmal...
     
    NULL, 19.10.02
    #6
  7. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    ok, aber vorsicht beim bios-update. wenn du dir nicht sicher bist, lass es von einem fachmann machen. sonst geht wohlmöglich gar nichts mehr...
     
    NULL, 19.10.02
    #7
  8. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi, Alex, ich bin's nochmal. Ich konnte 'ne Weile nicht ins Netz.
    Ich habe jetzt nochmal diverses durchgetestet. Ich bin erstmal darauf gekommen, daß ich übergangsweise den Vorschlag mit den beiden Sounkarten gleichzeitig probiere. Es werden zwar keine Konflikte angezeigt, aber ich bekomme nicht mehr den leisesten Ton: weder über Cubase noch über Stand-Alone-Synths. Ich habe dann noch mal die alte Variante nur mit dem Soundchip probiert. Das Merkwürdige: jetzt zeigt mir Cubase auch hier eine unglaubliche VST-Auslastung an, was es vorher bei dieser Variante nicht getan hat.
    Ist es vielleicht so, das es nicht reicht, den OnboardChip im BIOS zu deaktivieren? Muß ich auch unter Windows alle möglichen Treiber dafür deistallieren? Wie gesagt: Ich habs da nicht so mit...
     
    NULL, 21.10.02
    #8
  9. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    hi,
    bei mir hat das deaktivieren der onboardkarte im bios normalerweise gereicht. da muss dann wohl noch irgend was anderes quer sitzen. sowas ist für mich schon fast ein grund für "format: c", wenn der fehler nicht gefunden werden kann. schau noch mal, ob beide soundkarten unterschiedliche irq's haben. du kannst auch den pci-karten (pci steckplatz 1-5) im bios einen festen irq zuweisen. (z.b. sounblaster irq 9, onboardkarte wird vom system vergeben, oft irq 5)

    was steht den in der systemsteuerung>multimedia? tauchen dort sb und via auf? kannst du systemtöne hören?
     
    NULL, 22.10.02
    #9
  10. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi, Alex, ich nochmal...
    Beide Soundkarten zusammen laufen nicht (jedenfalls nicht der Chip als Audiogerät).
    Windows zeigt keine Konflikte an. Aber die SB-Karte UND mein "Elsa PCI Modem Enumerator" (was immer das sein mag) laufen über Interrupt 5. So ist die Lage. Formatieren werde ich mir als letzten Schritt vorbehalten. Mal seh'n. Falls Dir noch was einfällt, kannst Du Dich ja nochmal melden. Ansonsten hast Du mir immer noch am meisten weitergeholfen (was das Ausschlußprinzip angeht). Oder sonst hat's keiner gelesen. Soweit merci nochmal.
     
    NULL, 23.10.02
    #10
  11. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    hi,
    also ich habe mal aus spass die onboardkarte aktiviert, das heist, ich habe jetzt 3 sounkarten am laufen! (hoontech dsp24+externe box, sounblaster live und die onboardkarte)
    läuft ohne probleme. da sollten bei dir doch zwei karten möglich sein.
    die karte, die audio wiedergeben soll, musst du in der systemsteuerung>multimedia (win98) bzw. sounds+audiogeräte (winxp) einstellen.
    für die onboardkarte habe ich diesen treiber genommen:

    ftp://210.17.18.13/driver/sound/sis/7012106.zip
    SiS 7012 Sound Driver [k7s5a] for Windows 9x/Me/NT4.0/2000/XP

    bei mir läuft winxp, vieleicht ist win98 etwas störrisch.
     
    NULL, 23.10.02
    #11
  12. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    NEIN!NEIN!NEIN!
    Ich frickel hier rum mit Treibern, IRQs, BIOSsen und Bestechungsversuchen an den PC und vergesse das Einfachste. UND JETZT ZUR ERHEITERUNG FÜR ALLE: Ich habe bei der 2-Kartenlösung vergessen, in den Line Out des Onboard Chips umzustöpseln. Da kann man wirklich ganz schlecht was hören. Also mein Tip (aus Erfahrung): ERST GUCKEN, DANN GLUCKEN.
    SB-Karte für die MIDI-Funktion und SYS-Chip für Audioausgabe funktioniert prima. Für diese Lösung ist der Cubase Multi-Media-Treiber definitiv besser als der Full-Duplex-Treiber. Damit komme ich jetzt auch wieder auf eine VST-Prozessor-Auslastung von knapp 80%, ohne daß der CPU Kaffeepause macht. Ich habe mir jetzt zwei Treiber-Setups gespeichert. Einen zum Mixen und für die step-by-step Eingabe mit ewig großen Puffern und einer atemberaubenden Latenz von 750ms; einen zum Live-Einspielen mit reduziertem VST-Setup, bei dem ich selbst mit dem Chip auf 58ms komme. Vielleich baue ich mir das zweite Setup noch um für eine Audioausgabe auf die SB-Karte, damit kam ich immerhin auf eine Latenz von 36ms.
    Als sowieso nur geplante Übergangslösung kann ich damit eine Weile bestens leben.
    Jetzt werde ich mich erstmal mit einem selbstgefälligen Grinsen zurücklehnen und mich nach 2 Wochen des Wahnsinns wieder auf das Wesentliche konzentrieren: aufs Musikmachen.
    DANKE!DANKE!DANKE!

    PS: Und ich werde frohlockend in die Welt hinausziehen und wildfremde Menschen umarmen...
    :-D :violin: :dj: :violin: :-D
     
    NULL, 24.10.02
    #12
  13. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    na, dann ist ja alles gut. die einfachsten dinge übersieht man manchmal, das ist bestimmt jedem schon passiert.
     
    NULL, 25.10.02
    #13
  14. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Schön das du dich hier so gut austauschen kannst!!!!!!!!!!!!!
    S.
     
    NULL, 26.10.02
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.