Information ausblenden

Vom Orchester aus der Dose: The End of an Empire

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von stoman, 14.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. stoman

    stoman Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.731
    21731
    Moin zusammen!

    Ich hatte hier kürzlich mal eine erste grobe Idee zu einem "orchestralen" Werk gezeigt und um Input gebeten. Leider fühlte sich niemand berufen. Ich habe mich daher nach einigen Tagen Reifezeit noch einmal daran gewagt, und das ist vorerst dabei herausgekommen:

    End of an Empire

    Ciao,
    Steffen
     
    stoman, 14.04.06
    #1
  2. nordlicht1970m

    nordlicht1970m

    Registriert seit:
    28.12.02
    Punkte:
    890
    890
    echt super schön,gefällt mir sehr,mit welcher software haste das gemacht,gibt ja soviele????
    werd ich mir naschher im Auto nochmal richtig reinziehen,echt top
    gruß

    nord
     
    nordlicht1970m, 14.04.06
    #2
  3. capricorn

    capricorn

    Registriert seit:
    04.04.06
    Punkte:
    75
    75
    ja holla die waldfee, das nenne ich mal ein wunderschönes, gelungenes arrangement!
    hut ab! ;)

    was ich vermisse, ist eine richtige steigerung! die erwarte ich an der einen oder anderen stelle, aber sie kommt nicht wirklich! was ich meine sind paukenwirbel und eine gebläseunterstützung - also so richtig bombast!

    das klavier klingt mir etwas zu synthetisch, aber das weisst du sicher selbst!
    dafür ist der gesamtsound schon recht ordentlich! kann nicht wirklich meckern!

    jedenfalls ist das mal ein richtig schönes stück, welches in die eine oder andere
    hollywood-produktion passen würde...

    weiter so!

    gruss,

    capricorn ;)
     
    capricorn, 14.04.06
    #3
  4. stoman

    stoman Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.731
    21731
    Oh, freu... ich hatte mich schon auf einen Verriss gefasst gemacht. Freut mich sehr, dass das Stück Einigen gefällt! :)

    @nordlicht1970m:

    Das Klavier ist Steinbergs "The Grand" Version 1, und das "Orchester" ist "EastWest Quantum Leaps Symphonic Orchestra Gold". Das kann noch viel mehr, aber ich bin noch nicht in der Lage, richtig damit umzugehen, wie ich unlängst hier schrieb. Man kann damit nämlich die einzelnen Instrumente sehr exakt artikulieren, wovon ich aber mangels Kenntnis bislang keinerlei Gebrauch mache.

    Naja... und mangels Lust, mich in meiner begrenzten Freizeit da einzuarbeiten... ;-)

    @capricorn:
    Ja, genau so geht's mir auch. Ich muss mir das Stück aber wahrscheinlich noch mehrfach in Ruhe anhören, um es zu verinnerlichen, bevor mir dafür die nötigen Ideen kommen.

    Naja, das liegt aber vermutlich eher an meinem schlechten Klavierspiel und der damit einhergehenden Notwendigkeit, alles im Sequencer geradezuzupfen - dadurch klingt es halt nach Midi. "The Grand" an sich klingt schon verdammt stark nach einem echten Klavier.

    Vielleicht sollte ich da noch ein bisschen mit den Effekten herumspielen oder eine andere Klangfarbe wählen.

    Danke für die Ermutigung! Ich werde mich bemühen. :)

    Ich habe ja die hier eingesetzte Software erst seit kurzer Zeit. Vielleicht inspiriert sie mich zukünftig noch das eine oder andere Mal. Hoffentlich...

    Ciao,
    Steffen
     
    stoman, 14.04.06
    #4
  5. Ronnie

    Ronnie

    Registriert seit:
    04.06.05
    Punkte:
    152
    152
    Moin stoman...
    die Dynamik ist die Lösung: bei verschiedener Dynamik ändern sich selbsttürlich auch die Artikulationsweisen...
    wennde also mit einem piano mit anschlagsdynamik einspielst passiert das oder im sequenzer programmiern...
    anders kenne ich das nicht :)
    was mir jetz so spontan aufgefallen ist, bei dir ist dynamik drin, aber bei der artikulation ändert sich nicht allzuviel... hmm, welchen sequenzer hast du?

    was ich jetz außer der artikulation zu bemängeln hätte wäre die wahl der verschiedenen Instrument spieltypen oder wie man das in diesem programm jetzt aucvh immer nennen mag... (Legato, ButterLegato) u.s.w

    sonst vom arrangement her gut!
    piano finde ich jetzt garnicht so schlimm!
     
    Ronnie, 15.04.06
    #5
  6. Tom_Daney

    Tom_Daney

    Registriert seit:
    17.03.05
    Punkte:
    661
    661
    Mir gefällt es richtig gut !!

    Das Thema geht schön durch das ganze Stück und die Instrumente klingen gut.
    So eine kleine Steigerung im zweiten 3.tel (sowas richtig düsteres, ein wenig durcheinander und bedrohlich-um dann wieder auf das liebliche zurückzukommen) hätte mir noch gefallen.

    Auf jedenfall gelungen, soweit ich das beurteilen kann und darf.

    Gruß
    Tom
     
    Tom_Daney, 15.04.06
    #6
  7. stoman

    stoman Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.731
    21731
    @Ronnie:
    Ich setze Cubase ein. Damit lässt sich ja eigentlich so ziemlich alles nachbearbeiten. Aber solange ich keine vernünftige Abhöre habe, ist das bei mir ohnehin reine Glücksache. Beim Erstellen und Mixen klingt die Musik völlig anders als hinterher auf einer richtigen Anlagen.

    Oh, ja, da muss ich auch erst einmal ein Gefühl dafür entwickeln. Kommt Zeit... ;)

    @Tom:
    Dankeschön! :)

    @all:
    Ich habe noch ein kleines Update gemacht: Version 3.

    Primär habe ich schräge Töne beseitigt, wo sie mir deutlich aufgefallen sind und hier und da mit der Lautstärke experimentiert.

    Ciao,
    Steffen
     
    stoman, 18.04.06
    #7
  8. GitarristiX

    GitarristiX

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    1.889
    1889
    Hi Steffen,

    ich beziehe mich auf die neue Version, die alte habe ich nicht gehört. Ich muß allerdings auch drauf hinweisen: Habe nur auf Notebook-Lautsprechern gehört und kann daher keine tiefergehenden Aussagen zum Klang/Mix usw. machen.

    Zum Song:

    Während der ersten paar Sekunden dachte ich, jetzt kommt gleich Darth Vader von links ins Bild geschritten. Was macht der denn hier?? :| Aber puh... doch nicht, Schwein gehabt :D

    Danach entschädigt mich diese wunderschöne Klaviermelodie für diesen Schock. Gefällt mir wirklich gut. Aber irgendwann plätschert es nur noch vor sich hin, was aber ja nicht negativ sein muß, je nach dem, wie die Intention für diesen Song ist.

    Wenn mir jemand sagen würden, daß ist die Filmmusik vom Film XY, dann würde ich es glauben. Klingt professionell genug dafür.

    Viele Grüße,
    Thomas
     
    GitarristiX, 18.04.06
    #8
  9. stoman

    stoman Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.731
    21731
    @GitarristiX:
    Wenn ich so etwas wie das Star Wars Theme auch nur annähernd hinbekäme, wäre ich stolz wie Oscar - und reicht und berühmt. Aber ich bin zum Glück Realist. ;)

    Mir plätschert es selbst ein bisschen zu viel. Da muss noch irgendeine Steigerung 'rein. Vorerst bin ich aber mit diesem Stück am Ende meiner Kreativität und werde es nun wohl erst einmal länger Zeit ruhen lassen (müssen).

    Danke für die Blumen, aber mir darf man ruhig die Wahrheit sagen. ;)

    Gibt's Verbesserungsvorschläge irgendwelcher Art?

    Ciao,
    Steffen
     
    stoman, 18.04.06
    #9
  10. Maestro

    Maestro

    Registriert seit:
    21.02.05
    Punkte:
    43
    43
    hallo,
    von der idee her finde ich das nicht schlecht, ein paar anregungen meinerseits:
    * viel akkordischer arrangieren! bei den streichern ist fast nur die 1.Vl beschäftigt, was ist mit dem rest? v.a. celli/bässe fehlen, die sind notwendig für ein baßfundament. außerdem würde ich die artikulation nochmal überarbeiten
    * bläser sind teilweise unausgeglichen, auch hier mehrstimmig denken, darum hat man ja so viele musiker
    * pauke klingt mir oft zu unnatürlich weil statisch, vielleicht mal mit dem timing experimentieren
    * klavier finde ich schön, da solltest du aber noch was am mix ändern. habs jetzt zwar nur auf billigen boxen gehört, aber für mich klingt es, als wäre das orchester in einem konzertsaal, das klavier steht aber in einem wohnzimmer und ist nicht im gesamtraum integriert. weiß nicht ob man da was ändern kann...
    * generell als tip: besorg dir mal klassische partituren, wenn du noch keine erfahrung hast erst mal was leichtes z.b. haydn und schau, wie die so arrangieren. das bringt ne menge. bewußt orchestrale musik hören bringt auch viel.
    mfg
     
    Maestro, 19.04.06
    #10
  11. profhoell

    profhoell

    Registriert seit:
    16.07.03
    Punkte:
    13.731
    13731
    halli....
    ich bezieh mich jetzt auch mal die neuere version....
    also den anfang find ich geil , kann da jetzt auch nix allzu unnatürliches raushören , will jetz auch nix zur instrumentierung sagen oder zum mix...
    ich wollt mich nur geschmacksmäßig darüber äußern und muss sagen...es gefällt mir , nur das du`s weisst :D
    nein , is wirklich sehr schön
    mfg chris
     
    profhoell, 19.04.06
    #11
  12. Tom_Daney

    Tom_Daney

    Registriert seit:
    17.03.05
    Punkte:
    661
    661
    ab 5:00 gehts jetzt richtig zur Sache.. gefällt mir für die Überleitung zum Schluss ganz gut.

    Denk nochmal über die Sache mit dem (sorry muss mich selbst zitieren)

    nach.

    Leider kann ich so eine Musik nicht machen ;)

    Ich finde die Violinen dürfen auch mal einen Tick vor dem eigentlichen Takt loslegen.

    Gruß
    Tom
     
    Tom_Daney, 19.04.06
    #12
  13. VBA

    VBA

    Registriert seit:
    13.04.05
    Punkte:
    1.589
    1589
    Hi Steffen,

    hast wohl gerade Urlaub, was? :D
    Schönes Stück. Ein paar Meckerpunkte / Kommentare von mir:

    - das "Kontrast"-Intro bis 0:17 ist wohl Geschmackssache, wegen mir hätte man darauf auch verzichten können, ein Einstieg mit dem schönen Piano hätte mir besser gefallen
    - bei 0:42 scheint bei dem Bläser vom Timing was nicht zu stimmen
    - die Flöte klingt mir bei 1:44 zu plötzlich zu laut (die anderen Instrumente gehen da nicht mit)
    - die bei 3:24 einsetzende Flöte klingt irgendwie komisch
    - das Hauptthema wird für meinen Geschmack zu oft wiederholt
    - Übergang bei 3:54 hört sich nicht perfekt an, bei 4:58 klingt es z. B. sehr gut. Kann es sein, daß der tiefere Streicher einen Tick länger spielen muss?

    Grüße
    VBA
     
    VBA, 19.04.06
    #13
  14. stoman

    stoman Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.731
    21731
    N'Ahmd zusammen!

    @Maestro:
    Cello ist schon mit drin, aber man hört es in der Tat nicht so richtig heraus. Die fehlende Fülle "untenherum" ist mir auch schon aufgefallen.

    Das ist ein sehr vernünftiger Tipp. Leider steht dem meine Faulheit im Wege - ich habe mir noch nie die Mühe gemacht, "fertige" Musik gezielt anzuhören, um daraus Anregungen für meine eigene Musik zu gewinnen. Ein großer Fehler, den ich unbedingt ausmerzen muss und will.

    @VBA:
    Ganz im Gegentum. Arbeit bis unter beide Arme... aber gerade deshalb habe ich ja Lust, abends noch etwas zu klimpern.

    Ja, so ganz sicher bin ich mir da selbst nicht. Zumal ich noch ein Stück in Arbeit habe, das auch mit einem Fanfaren-Intro beginnt (allerdings besser, wie ich finde). Vielleicht versuche ich es mal mit einem anderen Intro. Aber so ganz direkt mit dem Klavier einsteigen... ich weiß nicht.

    Oh, tatsächlich. Da höre ich nachher mal 'rein.

    Völlig richtig, das sehe ich auch so. Ich kriege da bislang nicht so recht die Kurve.

    Auch das muss ich mir mal anhören. Danke für die genauen Angaben!

    @profhoell:
    Danke schön! :) Aber ich kann nicht glauben, dass Du keine Änderungswünsche hast...

    @tom34:
    Klingt gut. Nur: Wie macht man das? ;)

    Ja, solche synkopischen Schnörkel sind der Zuckerguss, der dem Ganzen den richtigen Fluss geben würde. Aber bis es soweit ist, muss ich mir erst einmal über die finale Grundstruktur im Klaren sein.

    Schöne Grüße,
    Steffen
     
    stoman, 19.04.06
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.