Vocals Feedback im Proberaum


at21
at21
Registriert
03.05.09
Beiträge
169
Reaktionen
16
Punkte
241
Hallo nach langem lesen hier im Forum und einiger Tipps wie die Proberaumaufstellung von "Mix4Munich" haben zu Besserung geführt, aber nun haben wir ein "spezielleres" Problem: dem Sänger ;)
Er muss! das Mikro SM58 in der Hand halten. Auf dem Ständer hat ich es soweit ausgepfiffen, dass wir ein hohen Pegel fahren konnten (ja beim üben,hehe das alte Problem: ich hör mich nicht ich mach mich lauter...).
Jeglicher Hinweis meinerseits, dass leiser spielen, das Mic nicht anfasssen etc. besser wäre wird, ich würd mal sagen "Gerstensafttechnisch" überhört. Manchmal aber auch erfolgreich beherzigt, dann aber zeitlich/alkoholisch verdrängt oder vergessen ;)
Nunja es läuft ja auch so, aber ich dachte mir ich hole mir hier im Forum mal Rat, ob es ein noch besseres Mikro gibt. Laut Spezifikation könnte ein SM57B noch Besserung zwecks "anfassen" bringen, oder?
Gibt es noch einigermaßen praktikabele Hinweise oder Tipps?
Ich danke euch im vorraus und wünsche schonmal ein Frohes Neues!
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
11.061
Reaktionen
2.684
Punkte
19.676
Audix OM7!
 
A
Adebar
Registriert
25.08.09
Beiträge
933
Reaktionen
250
Punkte
1.695
Gibt es noch einigermaßen praktikabele Hinweise oder Tipps?


Du hast ja bereits bezüglich Einstellung alles ausgereizt, wie Du beschreibst. Der Umstieg auf andere Mikrofone bringt da nur marginale Veränderungen. Du könntest von Niere auf Superniere umsteigen, bekommst dann aber durch die geringere Dämpfung auf 180 Grad woanders Probleme.

Da gibt es noch noch eine Möglichkeit, die echte Verbesserung bring: Kopfhörer oder In Ear Monitoring - vielleicht auch nur auf ein Ohr.
 
at21
at21
Registriert
03.05.09
Beiträge
169
Reaktionen
16
Punkte
241
Danke für eure Antworten...

Unser Setup
Proberaum 6x6 Meter, Deckenhöhe leicht schräg zwischen 2,80-3,50 Meter
1x Voc (SM58)
1x Git (Engl oder Marshall--> 4x10er in ein Sennheiser 606)
1x Drums (akkustisches Drumset mit lauten Becken-->Mikroset plus Trigger)
1x Bass (Hartke Fullstack --> DI Out)

Das läuft alles zusammen in einYamaha Mixer -->Direct Out --> Focusrite Pro 40 (plus Ada8000) --> Mac mit Logic Pro und Yamaha HS80 mit Sub

Am Mischpult ist eine RCF Anlage angeschlossen (2x RCF 422A und ein 1008 AS Sub), diese wird beim Proben als Gesangsanlage genutzt. Gerne wird auch die BD unterstützt(getriggert).

Völlig überdimensioniert aber n Hammerbrett wird von 3/4 der Band gewollt ;)
Ich steh da etwas alleine da...

Mein Plan war es ja mal den Gitarrenamp umzudrehen und zu mikrofonieren, die Drums abzunehmen und die Becken zu dämpfen. Und zusätzlich die Drums zu triggern. Den Bass per DI.....
Das alles dann in den Mischer, nen guten Stereo EQ dahinter und in die RCF´s.
Da wäre klangmäßig glaube ich echt was drin, da für fast jedes Instrument im Frequenzband Platz geschaffen werden kann.

Nur der Plan scheitert, sobald der Sänger das MIC anlangt, und durch den Raum tobt...

Danke für die Tipps.....Grüße
 
at21
at21
Registriert
03.05.09
Beiträge
169
Reaktionen
16
Punkte
241
@ adebar
Daran hab ich auch schonmal gedacht, doch durch die Frequenzband Diskussion, dass 2015 mit den meisten Frequenzen schluss ist, bin ich davon wieder abgekommen.
Ne Kabellösung wäre ja umzusetzen. Die Band läuft ja über das Mischpult und dort könnt ich dann einzelne Strecken fertig machen...
Kannst du/Ihr Inears empfehlen, die zum proben geeignet sind? Für den Auftritt haben wir Monitore, die im Proberaum übrigens auch keine Besserung brachten ;)

Grüße
 
A
Adebar
Registriert
25.08.09
Beiträge
933
Reaktionen
250
Punkte
1.695
Im Proberaum kann man IEM auch am Kabel machen. man braucht dann halt nur ein paar Kopfhörerverstärker, die von den Auxwegen gefüttert werden.

Ansonsten seit ihr vermutlich ein Fall für eine dedizierte Monitorlösung. Das gibt es schöne Sachen, die man sowohl im Proberaum, als auch auf der Bühne nehmen kann.
 

Ähnliche Themen

KoolKolle
Antworten
33
Aufrufe
17K
schnuffke
S
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben