Information ausblenden

Vintage Mischpult + AD/DA Wandler

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von danman12, 28.07.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. danman12

    danman12 Themenersteller

    Registriert seit:
    28.09.10
    Punkte:
    21
    21
    Hallo,
    ich wollte mal nachfragen wie ihr die Sache angehen würdet-
    Ich bin bisher nur Digitalpulte gewohnt gewesen und habe nun auf ein analoges Pult umgesattelt.
    Ich hab mir eine alte Harrison Konsole in Kombination mit SSL Alphalink Madi gekauft.
    Ich mache hauptsächlich elektronische Musik und habe recht viele Hardware Synthesizer.
    Das Pult hat auf jedem Kanal ein Direct-Out jedoch leider kein Tape-Return. Das bedeutet meiner Meinung nach entweder oder:
    Variante 1: Entweder die Klangerzeuger direkt ans Pult anschließen und die Einzelspuren in die DAW, dort abmischen und eventuell auf den DAW Audioausgang (1xStereo) zurück ins Pult und mit EQ nochmals verfeinern und zurück in die DAW.

    Variante 2: Klangerzeuger direkt an den AD/DA Wandler und Einzelspuren in die DAW. Von dort aufs Pult zum Summieren und als Stereospur zurück in die DAW.

    Welche Variante würdet ihr bevorzugen und weshalb. Hab ich eine weitere Option vergessen? Die Harrison hat zwar noch Gruppeneingänge sowie dazugehörige Direct-Outs, jedoch ohne EQ- Sektion, also bringt mir das relativ wenig diese Gruppen zu verwenden.

    Vielen Dank für eure Info,
    LG
     
    danman12, 28.07.12
    #1
  2. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    3.774
    3774
    harrison konsole geilomat - wie klingt die so?

    ich war zu pultzeiten mit variante 2 unterwegs... bin von der DAW dann in gruppenspuren aufs pult. dadurch lassen sich auch die ITB synthis/vocals usw. gut integrieren. bei variante 1 hätte ich bedenken wegen latenzproblemen (wenn ich das setup richtig verstehe).

    die gruppen am pult sind auch sinnvoll bei variante 2 - du könntest dort deine HW kompressoren anschließen...
     
    electrisizer, 28.07.12
    #2
  3. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    wieviele kanäle hast du denn am pult und von wie vielen klangerzeugern sprechen wir die du simultan verwenden willst?
     
    DaVogi, 28.07.12
    #3
  4. danman12

    danman12 Themenersteller

    Registriert seit:
    28.09.10
    Punkte:
    21
    21
    Hi
    Danke fürs feedback. Die Harrison klingt unglaublich satt und voluminös. Ganz zu schweigen von den EQs.
    Meine Arbeitsweise schaut normal folgendermaßen aus.
    Bsp Synthies in der DAW Midispuren anlegen. Diese dann aufnehmen. Bei Variante 1 direkt über das Pult.
    Ich habe nun mal alles so wie in Variante 2 verkabelt. allerdings habe ich schon Probleme gesehen. Teilsweise ist die Lautstärke sehr leise. Ich habe die Synths ect an die SSL Alphalink. Diese schickt jeden einzelnen Kanal dann an die Harrison.
    Ich weiß nicht ob das so passt. Zudem bin ich draufgekommen, dass teilweise mehrere Synthies auf einer Harrison Spur sind. Ich hab das Routing der SSL anscheinend noch nicht ganz durchschaut, obwohl Spur 1 IN genau jeweils von meiner Verkabelung mit Spur 1 OUT zusammenpasst.
    LG
     
    danman12, 28.07.12
    #4
  5. danman12

    danman12 Themenersteller

    Registriert seit:
    28.09.10
    Punkte:
    21
    21
    die Konsole hat 6 Mono sowie 6 Stereo Kanäle. Ich hab mehr Klangerzeuger, jedoch kommen die nie gleichzeitig zum Einsatz. Ich hab dzt die Klangerzeuger auf eine externe Patchbay gelegt und kann bei Bedarf umstecken.
    Ich komm mit den Kanälen sozusagen aus.
     
    danman12, 28.07.12
    #5
  6. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    3.774
    3774
    achso du hast gar keinen audio sequenzer und arbeitest rein auf midi basis?

    das signal der synthis muss eigtl. nicht recorded werden bevor man aufs pult geht... besser wäre es imo die synthis durch den sequenzer zu schleifen, zu bearbeiten und das routing auch DAW intern zu machen. jede andere methode wäre schon recht oldshool.
     
    electrisizer, 28.07.12
    #6
  7. danman12

    danman12 Themenersteller

    Registriert seit:
    28.09.10
    Punkte:
    21
    21
    ich arbeite mit Cubase. Dort steuere ich die Synthies an und recorde zuerst Midi Spuren. Diese nehme ich im Anschluss als einzelne Audiospuren auf.
    Diese einzelnen Audiospuren hätt ich dann aufs Pult gesendet um dort zu EQ-en und als Summe oder Gruppenspuren wieder in die DAW.
    Audiosequenzing mach ich schon-mit Cubase.Dort mach ich auch die ganze Automatisation. Nehme nur immer zuerst in MIDI auf, da ich nicht so fehlerfrei einspielen kann. LG
     
    danman12, 28.07.12
    #7
  8. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    dachte darum gehts... ein bissl oldschool charakter reinzubekommen? :D

    ich würd wahrscheinlich eine mischvariante machen.... an 2-3 stereokanäle kommen deine klangerzeuger die du via patchbay umstecken kannst und direkt vor der aufnahme am pult bearbeiten, 1 stereokanal für den main- DAW out und der Rest der kanäle kannst du für externes summing/bearbeitung von 'besonderen' spuren oder effektreturn verwenden.

    das heißt der großteil des mischens erfolgt im rechner, trotzdem hast du die möglichkeit die EQs des pultes beim mischen zu verwenden oder z.b. nen buscompressor auf die drumsumme zu legen.
     
    DaVogi, 28.07.12
    #8
  9. danman12

    danman12 Themenersteller

    Registriert seit:
    28.09.10
    Punkte:
    21
    21
    Das scheint eine gute Variante zu sein...
     
    danman12, 28.07.12
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.