Information ausblenden

Verzögerung beim USB Mikrofon

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von restfulsilence, 04.04.19.

  1. restfulsilence

    restfulsilence Themenersteller

    Registriert seit:
    04.04.19
    Punkte:
    23
    23
    :-( das klingt aber gar nicht schön. Naja, aber solange die Aufnahme einigermaßen gut ist, ist es vielleicht nicht so schlimm, wenn das monitoring nicht so ganz funktioniert.
    Wie gesagt geht es erstmal um spielen und experimentieren. Vielleicht ist irgendwann Geld und Interesse an etwas besserem.
    Dennoch vielen Dank für deine Hilfe.
     
  2. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    136
    136
    Okay,
    Mikro in Kanal 1 , Levelregler zu
    Singen/sprechen und Gain langsam hoch bis Peak Lampe leuchtet, dann soweit zurück bis grade so kein Peak mehr leuchtet.
    Compressorregler ausschalten, dann Mastervolume hoch (15 Uhr) und Levelvolume hoch, dann Kopfhörervolume hoch (fast voll), das ganze auf Kanal 2 wiederholen und schauen ob Unterschied. Jetzt sollte ein glasklarer lauter Pegel zu hören sein (mit ein wenig Rauschen).
    Wenns jetzt tut, Alles gut, wenn nicht besser, Tonne und Audiointerface
     
    restfulsilence bedankt sich.
  3. restfulsilence

    restfulsilence Themenersteller

    Registriert seit:
    04.04.19
    Punkte:
    23
    23
    @Ragu Danke. Werde ich gerne ausprobieren, aber eine große Problemquelle schienen die Kopfhörer zu sein.
    Ich weiß nicht ob Sie noch produziert werden, aber ich hatte noch ein par AKG K240 im Schrank liegen. Ich habe diese ausprobieren und das ist schon ein großer Unterschied. Das Rauschen ist nicht mehr so schlimm und ich kann mich auch bei geringem Gain hören.

    Etwas später ...

    Hab es mal mit deinen Einstellungen versucht. Es scheint an den Kopfhörern gelegen zu haben.

    Danke für deine Geduld. :)

    Wo wir aber gerade bei Kopfhörern sind. Gibt es eine Empfehlung für ein paar gute Einsteigerkopfhörer?
     
  4. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    136
    136
    restfulsilence bedankt sich.
  5. restfulsilence

    restfulsilence Themenersteller

    Registriert seit:
    04.04.19
    Punkte:
    23
    23
    @Ragu Ich habe mir jetzt das Superlux HD-662 BK Evo gekauft und bin sehr zufrieden damit. Für die Zweck für die ich es verwende wird es wohl erstmal ausreichen. Danke für den Tipp.
     
  6. restfulsilence

    restfulsilence Themenersteller

    Registriert seit:
    04.04.19
    Punkte:
    23
    23
    @Sascha Franck Ich habe das erwähnte Abo nun abgeschlossen und obwohl ich die Zeitschrift noch nicht erhalten habe, erhielt ich kurz nach Abschluss das AT2020 um das es mir eigentlich auch ging. :D

    Ein Problem, das viele Anfänger sicher haben, habe ich nun leider auch. Wenn ich mit dem AT2020 aufnehme, habe ich ein unangenehmes Rauschen in der Aufnahme (siehe Beispiel MP3 als Anhang). Bzw. auch über die Monitor-Kopfhörer ebenso. Ich habe den Gain und COMP auf 0 stehen.
    Wenn ich die selbe Aufnahme über mein Blue Yeti USB Mikro mache, habe ich dieses Rauschen nicht. Liegt dies vielleicht daran, dass das Yeti direkt am PC ist und das AT2020 über das Mischpult läuft? Könnte da das Problem liegen? Gibt es ein paar einfache Tipps, mit denen ich das Problem vielleicht lösen kann?

    Wie dem auch sein, Danke noch einmal für die Hilfe und den Tipp mit dem Mikro. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.04.19
  7. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    10.361
    10361
    Hm, kann durchaus sein, dass das Mischpult eher nicht ganz so rauschfrei ist. Du solltest aber mal sicherheitshalber den Gain so auspegeln, dass du immer einen satten Pegel hast, halt kurz bevor irgendwelche (meist roten) Übersteuerungs-LEDs anfangen zu blinken. Wenn du mit zu wenig Pegel aufnimmst, musst du das aufgenommene Signal weit hochziehen und etwaiges Grundrauschen (welches bei günstigen Mischpulten leider sehr oft ein Thema ist) wird dadurch automatisch mit hochgezogen, weshalb ordentliches Auspegeln wirklich Grundvoraussetung ist.
     
    restfulsilence bedankt sich.
  8. restfulsilence

    restfulsilence Themenersteller

    Registriert seit:
    04.04.19
    Punkte:
    23
    23
    @Sascha Franck Erstmal danke für die Rückmeldung.
    Ich habe mal eine MP3 Datei angehängt. Hier habe ich das Mischpult nur über USB und Audacity aufgenommen. Es sind keine Mikrofone, Kopfhörer etc. angeschlossen. Nur einfach wie das Gerät da steht. Vielleicht hilft das schonmal? Das mit dem Regler werde ich mal ausprobieren.
     

    Anhänge:

  9. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    10.361
    10361
    Das ist ja quasi nix. Also für mich jedenfalls angesichts der Preisklasse zu vernachlässigen.
    Wird vermutlich dann, wenn es bei der Aufnahme über Mikro mehr ist, der Vorverstärker sein. Weshalb man eben auf's Auspegeln achten muss.
     
    restfulsilence bedankt sich.
  10. restfulsilence

    restfulsilence Themenersteller

    Registriert seit:
    04.04.19
    Punkte:
    23
    23
    Wenn ich es über den Computer höre, kann ich es auch kaum wahrnehmen, aber über die Kopfhörer finde ist es schon recht stark. Da ich aber noch am Anfang bin, weiß ich leider nicht was schlimm ist oder ob ich zu pingelig bin. :) Aber danke für die Rückmeldung.
     
  11. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    10.361
    10361
    Hm. Bist du sicher, dass du dir während deines Abhörens da nicht noch anderes Rauschen einfängst? Um meine eigenen nicht mehr ganz taufrischen Ohren auszuschließen: Bei dem von dir geposteten File liegt der Maximalpegel laut Wavelab bei -83 dB. Das ist zwar noch nicht wirklich audiophil aber als richtig deutlich wahrnehmbares Rauschen geht's eben an sich nicht durch. Weswegen ich annehme, dass du dir das Rauschen da auf dem Abhörweg einfängst.
     
    restfulsilence bedankt sich.
  12. restfulsilence

    restfulsilence Themenersteller

    Registriert seit:
    04.04.19
    Punkte:
    23
    23
    Wie gesagt ist nur das Mischpult per USB an den Computer angeschlossen. Am Computer öffne ich dann Audacity und nehme das Mischpult als Eingang. Was auch immer dort ankommt, nehme ich auf. D.h. es dürfte kein andere Eingangssignal geben, da nichts am Mischpult eingestöpselt ist und alle Eingänge, sowie Main Regler auf 0 stehen.

    Beantwortet das deine Frage?
     
  13. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    10.361
    10361
    Jein. Du scheinst dich an dem Rauschen bedeutend mehr als ich zu stören. Von daher meine Vermutung, es könne auf deiner Seite auch nach der Aufnahme, für mich also unhörbar, hinzukommen. Denn -83dB ist einfach sehr wenig Pegel.
     
    restfulsilence bedankt sich.
  14. restfulsilence

    restfulsilence Themenersteller

    Registriert seit:
    04.04.19
    Punkte:
    23
    23
    Ok, dann probiere ich einfach mal ein wenig weiter aus. Vielleicht war ich auch zu vorsichtig.

    Danke für deine Geduld. :)
     
  15. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    136
    136
    Nun, ich denke, das die Ursache eindeutig das Behringer Mischpult ist, dieses hat (wie alle günstigen Pulte) ein "hohes" Grundrauschen spez. in den Mikrokanälen (dreh mal einen Kanal ohne Mikro eingesteckt auf, Gain und Volume, dann hörst du es deutlich).
    Ich rate dir zu einem einfachen "richtigem" Audiointerface, du kannst es ja bestellen und direkt testen und hast Rückgaberecht, falls es nicht passt, also risikolos.
    Mein Tipp, bestell diese Zwei, teste Sie und schick Eines zurück...
    (und lese vorher das Manual, wegen der Installation, weil hier auch noch sog. ASIO Treiber installiert werden)
    https://www.thomann.de/de/behringer_u_phoria_umc202hd.htm
    https://www.thomann.de/de/focusrite_scarlett_solo_2nd_gen.htm