Information ausblenden

Vertrieb gut oder schlecht?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von jdahme, 28.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. jdahme

    jdahme Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.06
    Punkte:
    1.635
    1635
    hey,

    ich werde immer häufiger gefragt welchen vertrieb wir haben..

    gibt es eigentl einen guten oder schlechten vertrieb?

    hat es vorteile wenn ein label einen majorvertrieb wie warner sony universal oder emi hat?

    kann ein vertrieb was anderes machen als ein anderer?

    das wichtige is doch die promo die vom label aus kommt oder?
     
  2. mc303

    mc303

    Registriert seit:
    11.03.08
    Punkte:
    93
    93
  3. jdahme

    jdahme Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.06
    Punkte:
    1.635
    1635
    hmm da steht ja aber trotzdem nicht was der eine vertrieb besser machen kann als der andere..!?
     
  4. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    ich bin ein echt zuverlässiger vertrieb:)
     
  5. edide

    edide

    Registriert seit:
    18.08.08
    Punkte:
    132
    132
    Hallo,
    das geld!
    wenn ein vertrieb viel geld hat, kann er die werbung bezahlen.
    Die meisten kleinen labels haben kein geld .
    Schau doch mal die neuen Künstler an, die meisten können nicht singen, aber die jungs haben viel geld um werbung zu machen. Ergo.
    sie verdienen kohle. Si e no engels( daniel Kübel). hat di e jemand life gehört.
    die können nicht singen, aber wurden gepuscht und haben kohle gemacht-.
    gruß
    edi d
     
  6. Sunstorm

    Sunstorm

    Registriert seit:
    04.07.06
    Punkte:
    667
    667
    Vertrieb ist dazu da, daß das Zeug in möglichst vielen Läden, Mailordern usw. drinnen steht.

    Jedes vernünftige Label hat - zumindest in Ländern außerhalb der Heimat - Vertriebspartner oder Tochterunternehmen, weil sonst ja nicht kein Plattenladen in der Bronx direkt eine CD aus Berlin bestellen würde.

    Und richtig: oft ist der Vertrieb auch für die Werbung zuständig.
     
  7. jdahme

    jdahme Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.06
    Punkte:
    1.635
    1635
    ja aber der vertrieb macht doch keine werbung..

    das macht doch die plattenfirma...
     
  8. jdahme

    jdahme Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.06
    Punkte:
    1.635
    1635
    NEIN VERTRIEB MACHT DOCH KEINE WERBUNG!?
     
  9. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    Grübel....Was soll das zur Fragestellungbeitragen?

    Vertriebe machen nur Werbung bei Ihren Vertriebspartnern, den Händlern.

    Ein guter Vertrieb, der von Deiner Musik überzeugt ist, bringt seine Händler dazu, deine CD zu ordern und sie im Laden zu bewerben. Alle andere Form der Werbung um Endkunden zu erreichen geht in der Regel über das Label/Plattenfirma.

    Ein schlechter Vertrieb nimmt Deine CD ins Programm auf, macht nichts und hofft auf einen Selbstläufer. Kassieren tut er auf jeden Fall, den meistens lassen sie sich Rückläufer teuer bezahlen, so daß, wenn nichts verkauft wird, Du auch noch drauf zahlst.
     
  10. jdahme

    jdahme Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.06
    Punkte:
    1.635
    1635
    @gslam:

    ah, endlich mal eine antwort mit der man was anfangen kann :p

    ok..

    heißt das ein vertrieb bietet händlern die cd nur an? die müssen die nicht nehmen???
    macht sich z.b. saturn die mühe und sucht cds aus die die nehmen? versteh ich nicht??
     
  11. MoeSurface

    MoeSurface

    Registriert seit:
    30.10.07
    Punkte:
    1.395
    1395

    Der Händler möchte natürlich um gewinn zu machen ein möglichst breites Spektrum an Musik zur verfügung stellen um möglichst viele Kunden befriedigen zu können. Der wird mit großen Vertrieben schon Verträge haben jeden Blödsinn anzunehmen der von denen kommt, aber da werden auch große Summen mit hin und her geschoben...
    Aber "müssen" in dem sinne muss keiner die CD nehmen, wir haben doch hier afaik freie Marktwirtschaft :D
     
  12. Just_Chill

    Just_Chill

    Registriert seit:
    03.02.06
    Punkte:
    2.813
    2813
    mich würde es wundern, wenn saturn nix von kleineren vertrieben nehmen würde.
     
  13. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    Richtig, die suchen sich das schon aus i.d. Regel, gerade bei kleineren Labels und unbekannten Newcomern.
     
  14. Jote

    Jote

    Registriert seit:
    01.07.06
    Punkte:
    2.291
    2291
    Vertriebe unterhalten Kontakte zu den Einzelhändlern und versuchen die Produkte (Scheiben der Labels) die zu unter Vertrag haben, an den Point of Sale (POS) zu platzieren. Die Einzelhändler gehen da ganz verschieden vor. Einige ordern nur was in den Top 100, 50 oder 20 enthalten ist. Andere werden von den festen oder freien Mitarbeitern der Vertriebe besucht und neue Scheiben werden vorgestellt. Zumindest früher war das so. Heute wird viel über das Internet bemustert. Einige Vertriebe stellen die Ware selber in die Läden auf Kommision (ganz selten), meistens entscheiden aber immer die Einzelhändler ganz alleine was bei ihnen im Laden steht, da sie die Ware auch beim Vertrieb bezahlen müssen.

    Welcher Vertrieb ist aus der Sicht des Einzelhändlers interessant? 1. Einer, der nicht so gefragte Scheiben bei Kundenbestellung in kurzer Zeit liefern kann. 2. Der von den Top-Scheiben viele liefern kann und auch schnell nachliefern. 3. Dem man nicht verkaufte Scheiben zurück geben kann. (Gilt manchmal für eine festgelegt Zeitspanne) 4. Der einem Verkaufsunterstützung bieten kann in Form von Nachlässen oder anderen finanziellen Vergünstigungen (free CDs), Werbematerial z. B. Aufsteller etc.. 5. Der einen guten Preis bietet.

    Wie kommt man an einen guten Vertrieb. Tja, hängt davon ab mit welchem Vertrieb das Label zusammenarbeitet. Ein großer Vertrieb bedeutet aber nicht, das man automatisch als Künstler gewonnen hat, wenn man eine Musikrichtung hat die nur einen speziellen Kundenkreis anspricht, sind kleine und speziallisiertere Vertriebe besser geeignet, da diese die kleinen "Indie" Einzelhändler gezielter und besser bedienen können. Ein großer Major Vertrieb ist an die großen POS interessiert, Saturn, ProMarkt etc., aber als kleiner und relativ unbekannter Künstler, evtl. mit einer nicht gängigen Musikrichtung wird man von den großen Einzelhändlern i. d. R. gar nicht erst aufgenommen oder versauert in den Regalen.

    Kleine Label oder Künstler mit Selbstvermarktung haben es schwer einen Vertrieb zu finden, da man das Produkt dem Vertrieb erst einmal schmackhaft machen muss. Nicht jeder Vertrieb schreit "Hurra" wenn man mit 5000 fertigen CDs vor der Tür stehst und sagst: "Hier, verkauft mal." Da werden die gleichen Auswahlverfahren getroffen (meist aber nicht ganz so streng), als wenn man als Künstler bei einem Label anklopfst. Es wird geprüft, ob das Produkt in das Portfolio passt, ob man genügend POS hätte, die einem das Produkt abnehmen, ist es professionell genug, ist die Zusammenarbeit eine "Eintagsfliege", Konditionen usw........

    Wenn sich nach einigen Scheiben ein Vertrauen aufgebaut hat, sich erste Scheiben gut verkauft haben, dann wird der Vertrieb von sich aus das Produkt/Künstler/Label puschen und auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit hoffen.

    Es ist nicht immer einfach auseinander zu halten, ob nun der Vertrieb oder das Label (bei Selbstvermarktung der Künstler) das Produkt pushen. Auf jeden Fall arbeiten Label und Vertrieb Hand in Hand, da nur eine verkaufte Scheibe Umsatz bedeutet und hoffentlich den "break even point" schafft zum Gewinn.

    Ich fasse mal zusammen: Ein guter Vertrieb kennt deine Musikrichtung und ist darin engagiert, hat dafür genügend POS, lässt Label/Künstler noch genügend "Krümel des verdienten Brotes" zum mit verdienen und ist wirklich interessiert DEIN Produkt zu verkaufen. Bei neuen Labeln oder als Selbstvermarkter werden die ersten Vertriebdeals mau sein.

    Ach ja, natürlich liefern kleine Vertriebe auch an größere oder schließen Kooperationen, gerade wenn es um Auslandvermarktungen geht, das können/wollen kleinere Vertriebe nicht alleine stemmen.
     
  15. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Es gibt auch einen schlechten Vertrieb.
    Ich sag Dir mal, was ein schlechter Vertrieb macht:

    Du nimmst eine Platte auf und lässt 1.000 Stück pressen.
    Der Vertrieb verkauft diese 1.000 Platten innerhalb einer einzigen Woche.

    Der Vertrieb veranlasst keine Nachpressung und kümmert sich auch sonst nicht mehr um die Platte.

    Das ist dann ein schlechter Vertrieb.

    So ist das einem Kumpel von mir passiert.
    Also nicht, dass man jetzt denken würde, dass es sowas nicht gibt.

    Gerade in bestimmten Musikrichtungen, wo alle sowieso nur den ganzen Tag besoffen sind und kiffen, sind solche Tiefflieger unterwegs ...

    Du kannst Deine Platten auch selber verkaufen, aber das ist sehr mühsam.

    Wie mein Vorredner schon sagte: Wichtig ist, dass Du einen Vertrieb findest, der sich gut in Deiner Musikrichtung auskennt.
     
  16. Sunstorm

    Sunstorm

    Registriert seit:
    04.07.06
    Punkte:
    667
    667
    Es gibt sehr wohl Situationen, in denen der Vertrieb Werbung macht, z.B. wenn die Plattenfirma nur sehr begrenzten Einblick in den Zielmarkt hat. So lassen z.B. viele europäische Labels die Werbung in den USA oder in Japan von ihren dortigen Vertrieben machen, weil diese das viel effektiver bewerkstelligen können.

    So regional begrenzte Sachen wie Deutsch-Rap betrifft das natürlich nur selten.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.