Information ausblenden

Urheberrechtlicher Schwachsinn - hier: Katy Perry

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von MartyK, 25.08.19.

  1. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    4.346
    4346
    Hallo,

    ich hoffe, dass ich mich hier nicht wiederhole. Gerade lese ich, dass Katy Perry bzw. ihre Plattenfirma an einen Rapper Schadensersatz in Millionenhöhe zahlen muss. Es geht um das markante Element in ihrem Hit "Dark Horse":



    Und hier das "Original":



    Ich gebe Perrys Anwältin absolut recht in ihrer Aussage, dass sie dem Beat die nötige Schöpfungshöhe abspricht.
    In irgendeiner der zahlreichen Loops, die man käuflich erwerben kann, findet sich sicherlich eine derart "komplex" aufgebaute Melodie, dass man sich damit ähnlichen Ärger wie Perry einhandeln könnte.

    Wie lächerlich.
     
    Kuno bedankt sich.
  2. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    1.209
    1209
    Kaum. Denn die Rechte liegen beim Verleger dieser Samples. Der alleine bestimmt als Rechteinhaber ob und wie man diese für (kommerzielle) Produktionen nutzen darf.
    Ich finde es auch schwierig bei solch einer einfachen Tonfolge zu entscheiden ob man geklaut hat.
    War das ein amerikanisches Gericht das so entschieden hat?
     
  3. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    16.395
    16395
    hat gerade keinen guten lauf, die kathie...
    wurde letztens 2x wegen sexueller belästigung angezeigt.

    bei diesem teil kann ich aber nicht raushören, was da genau geklaut sein soll.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.19
    Kuno bedankt sich.
  4. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    4.346
    4346
    @Beeble Und wenn der Verleger jener Samples auch nicht weiß, dass die Tonfolge einer seiner Akkorde von irgendeinem anderen Song stammt bzw. auch nur ansatzweise ähnlich klingt wie im Fall Perry/Flame? Gerade hier zeigt sich doch sehr schön, dass man sich nie sicher sein kann.
    Die Entscheidung traf ein US-Gericht, ja. Hier übrigens die Quelle.

    @jet2 Tja, offenbar sieht das der Kläger anders.
     
    Beeble bedankt sich.
  5. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    4.883
    4883
    Im Vergleich zu anderen Urheberrechtsfällen, ist mir das hier tatsächlich sofort aufgefallen.

    1. Die Vocals zum Einstieg sind in Phrasierung und Inhalt 1 zu 1 übernommen („Y‘all know what it is?“, bei Joyful Noise „you know what it is?“)

    2. Der Beat ist an und für sich ja nichts besonderes, aber mit der markanten Tonfolge halt dann doch direkt erkennbar. Und das nicht nur musikalisch, sondern auch vom Klang her.

    Sorry, aber das wurde halt beides aus dem Song übernommen. Ohne die Vocals am Anfang wäre es allerdings vielleicht nicht ganz so auffällig gewesen.

    Edit: beim weiteren Hören fallen noch ein paar mehr ungewöhnlich ähnliche Elemente auf.
    3. Die „crewshouts“ vor dem Refrain.
    4. die tiefer gepitchte Stimme gegen Ende der Strophe, findet sich bei Dark Horse auch wieder zum Refraineinstieg.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.19
    SoulFrontier und TheSarge bedanken sich.
  6. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.064
    31064
    Soll das ein Witz sein? Das ist doch eine ganz andere Melodie und auch ein anderes Tempo. Dieser hiphhop trap shit klingt doch sowieso immer gleich. Naja, sollen die sich mit ihrer Gülle ruhig selber fertig machen. Ist vermutlich eher ein fight zwischen 2 Produzenten, wird halt auf dem Rücken der Interpretin ausgetragen.
     
    Kuno und mazze bedanken sich.
  7. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    4.883
    4883
    Ich wüsste nicht, warum das ein Scherz sein sollte. Der Song wurde ziemlich unverblümt übernommen. Die „Anspielungen“ darauf, nennen wir es mal so, sind eklatant offensichtlich. Und zu sagen, dass das eh alles gleich klinge, hat ja etwas mit fehlender Vertrautheit mit dem Genre zu tun (zumindest ging es mir zB auch mal so, als ich die erste Rage Against The Machine hörte, und gedacht habe, dass jeder Song gleich klingt).
     
    TheSarge bedankt sich.
  8. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    31.672
    31672
    Es geht überhaupt nicht um die Übernahme von Samples, sondern wenn überhaupt um das Nachspielen der Tonfolge.

    In diesem Video ist es sehr gut dargelegt. Wir kommen langsam in den Bereich, in dem sich Leute anmaßen, das Recht an Tonarten oder Akkorde zu haben.

     
    jet2, Beeble, Glutamatjunkie und 3 andere bedanken sich.
  9. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    31.672
    31672
    Das liegt wohl daran, dass wirklich jeder Song in E- bzw. D-Moll pentatonisch ist.
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  10. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    18.520
    18520
    Hier wurde gar nichts übernommen. Im aller schlimmsten Fall hat man sich inspirieren lassen ... aber selbst das muss nicht mal so sein.

    Die Sätze am Anfang sind eben nicht genau die selben und ziemlich banal und vermutlich häufig benutzt.
    Die "Melodie" ist kaum der Rede wert und hat's in ähnlicher Form vermutlich auch schon in xx anderen Songs gegeben.

    Der ganze Case ist maximal lächerlich.
     
    MartyK und muffy bedanken sich.
  11. mazze

    mazze Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    5.572
    5572
    Das Urteil ist echt ein Witz. Das vorstehende Video dazu eine Offenbarung.
    Diese Tonfolge findet man vermutlich noch Tausendemale.
    Ich weiß: irgendwo fängt der geistige Diebstahl an, aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass das hier absolut lächerlich ist.
     
    MartyK und muffy bedanken sich.
  12. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    18.520
    18520
    Ja, hab das grad erst angemacht. Wundert mich gar nicht, daß der mal eben ne ganze Reihe Songs nennen konnte, die eben total ähnlich sind. Es ist wie gesagt absolut banal und nicht schützenswert.

    Das ist wie als ob sich ein Maler die Farbe Rot schützen lassen möchte.
     
  13. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    31.672
    31672
    Ich war auch gerade versucht zu schreiben, dass sich der Joyful Noise Mensch v.a. aufgrund mangelnden Erfolges etwas an Katy gehängt hat, wenn man sich mal die Views 4,5 Mio vs. 2,5 MRD! ansieht. Har har. Owned.

    Das geht sogar, aber "nur" im Bereich des Markenrechts. Es gibt Farbmarken. Beispiel: Telekom Magenta und das vielen vielleicht eher nicht so geläufige Jung von Matt grün.

    Marken haben aber im Gegensatz zum Urheberrecht nur einen relativen Schutz, d.h. sie schützen nur bestimmte Waren und Dienstleistungen.

    Würde zB O2 mit Magenta um die Ecke kommen, könnte T-Kom dies verbieten. Wenn Malermeister Krause aus Appelhülsen Magenta am Start hat, könnte er damit wohl durchkommen.

    Der Urheberrechtsschutz ist im Gegensatz dazu "absolut", d.h. es kann, wenn man so will, keine Parallelexistenz der identischen Musike geben. Das aber auch nur unter Laborbedingungen.
     
  14. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    928
    928
    wundert euch wirklich was hier passiert?

    Perry bzw die Produzenten haben sich doch schon mal bedient
     
  15. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    23.965
    23965
    Inwiefern betrifft dich dieses Urteil und auch das gesamte Thema?

    Ich hab mir das nicht angesehen. Es ist ein rechtskräftiges Urteil eines ordentlichen Gerichts. So what?

    In Amerika gibt es andere Regeln als hier. Dort wird z.b. auch Verbraucherschutz völlig anders bewertet mit für uns nicht nachvollziehbaren Urteilen.

    Und? Betrifft uns nicht.
     
    TheSarge bedankt sich.
  16. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    31.672
    31672
    Yes, Rick Beato tritt nochmal nach: :)

     
  17. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    17.797
    17797
    Also ich finde das Video von Katy ja sehr gut, einfach weil es Minderheiten bewusst in den Vordergrund holt, nämlich die Schlümpfe.

    Bravo Katy, lass dich nicht unterkriegen!
     
  18. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    18.520
    18520
    Es ist ein rechtskräftiges Urteil einer beschissenen Jury, die keine Ahnung von Musik hat.

    Wieso einen das interessieren sollte?
    Guck das verdammte Video, das hier verlinkt wurde.
     
    muffy bedankt sich.
  19. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    31.672
    31672
    Es betrifft uns als Teil des musikalischen Kosmos schon. Und zwar mindestens insoweit, dass wir befürchten müssen, dass die Musik, ähnlich wie die PC-Sprache oder genderneutrale Sprache jetzt so designed wird, dass man jedmögliche Urheberrechtsverletzung ausschließen will. Ich will nicht wissen, wie kacke das klingt.

    Musik (oder generell Kunst) auf ein juristisches Raster herunterzubrechen, ist ohnehin schon ein Stück weit frevelhaft. Das ist etwa so Hifi wie 8bit@11Khz.

    Mal im Ernst, absteigende Viertel in einer Molltonleiter schützen. Was kommt als nächstes?
     
    SoulFrontier und Kuno bedanken sich.
  20. TheSarge

    TheSarge DAW-Offizier

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    14.370
    14370
    man kann sich über alles mögliche aufregen, aber so ein Urteil ist sicherlich die Ausnahme und betrifft größtenteils doch keinen hier - aber jeder wie er mag. und ja, auch ich habe das Topic hier aufgerufen, im Eingangspost gar nicht die Links aufgerufen, weil schon diese Woche im Radio gehört. Und auch da war schon meine Meinung: betrifft mich nicht, in solchen Dimensionen werde ich nie was erreichen, so what?!

    bin z.B. gestern durch YT-Vorschläge auf ein Lied gestossen, wo u.a. ein Deutscher Musiker in zig Radio- und Talkshows u.ä. für diesen Hit gefeiert wird, dabei wird im Ausland jemand anders gefeiert - aber der Original-Track ist sogar noch älter, wie ich in nem DJ-Set aus 2013 oder 2014 hören konnte...wollte da auch erst ein Topic draus machen, aber helfen tut´s mir dann ja auch nicht. Ich jamme ja hauptsächlich, aber wenn dabei mal ne schöne Idee bei rumkommt, fang ich dank solcher Meldungen/Topics direkt das Grübeln an, ob meins auch wirklich von mir ist, oder mir mein Unterbewusstsein da nen Hit untergeschoben hat...:schulterzuck:
    können die nicht einfach mal festlegen: Hobbyisten dürfen auf Soundcloud & Co. releasen, was sie wollen und bekommen nur Ärger wenn durch click-bait, Werbung, Vertrag u.ä. Geld fliesst - das würde mir helfen :jawohl:

    Das Kraftwerk<>Pelham-Urteil hingegen interessiert mich da schon mehr und ich fühle mich trotz dessen immer noch verunsichert wie genau der EUGH das denn nun meint. Wann ist es verfremdet? reicht schon es durch Filter oder EQ oder Tempo anzupassen?

    @SoulFrontier
    endlich sind wir uns mal wieder einig :drink:
     
    SoulFrontier bedankt sich.