Upgrade Abhör- und Aufnahmekette

  • Ersteller Lessismore
  • Erstellt am

Lessismore
Lessismore
Registriert
16.01.20
Beiträge
1.071
Punkte Reaktionen
731
Ort
München
Punkte
3.298
Hallo und servus! :)

Ich möchte zeitnah mein kleines Studio wieder (voll) kommerziell betreiben und daher auch etwas investieren.
Prinzipiell werde ich dort alles machen. Kommerzielles Mastering werde ich allerdings auslagern.
Der Fokus liegt auf Instrumentals (Beats), elektronischer und elektroakustischer Musik und Single Mic Recordings (Vocals, instrumental Solisten). Keine Drums, kein Orchester. ;)

Mein Raum hat 23qm und ist gut optimiert. Vor allem kenn ich ihn mittlerweile seit knapp 10 Jahren, habe alles eingemessen und kenne die Schwächen.

Ich möchte:
Meine Hauptabhöre (Genelec 8040B) gegen etwas größeres austauschen. Fürs Mixing mag ich diese eigentlich gerne, aber beim Produzieren, wo es auch mal lauter wird, und vor allem auch mal unbearbeitete Kicks und Bässe vorkommen, geht den Genelecs recht schnell die Puste aus.
Das Stereodreieck beträgt 1,60m
Ich habe auch noch Yamaha HS5 im engen Nearfield, die ich nicht ersetzen möchte.

Hat jemand einen Tipp aus eigener Erfahrung, den ich auf meine Testliste aufnehmen kann?

Zudem möchte ich meine Recording / Vocalchain aufwerten.
Derzeit TLM103 in Clarett Octopre, bzw. Babyface Pro. (Interface Upgrade ist nicht geplant)

Sie sollte natürlich hochwertiger als die vorhandene und für alle Timbres geeignet sein. Keine Lust auf 5 verschiede Preamps. ;)

Ich habe natürlich von allem schon eine ungefähre Vorstellung. Behalte das aber erst mal für mich.

Das äußerste Budgetlimit liegt bei 10k €.
Danke für euren Input!

Edit: Hab noch ein Bild des Status Quo angehängt.
20220501_193422_3.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
10.979
Punkte Reaktionen
7.675
Punkte
34.237
Ich fand die KS Digital ADM10 richtig gut.
Präzise und doch noch Spaß.
Leider weiß ich nicht gerade wo der Preis liegt.

Da könntest du deine vorhandenen Speaker verkaufen und nur noch damit arbeiten.

Dann wäre es wieder im Budget
 
Lessismore
Lessismore
Registriert
16.01.20
Beiträge
1.071
Punkte Reaktionen
731
Ort
München
Punkte
3.298
Die sind mit 11000€ Paarpreis leider out of Range. ;)
Mic und Preamp brauche/möchte ich ja auch noch.

Im Startpost vergessen: Boxenmässig möchte ich auf 2.0 bleiben, also keine zusätzlichen Subwoofer.
 
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
24.915
Punkte Reaktionen
19.228
Punkte
82.919
Neumann KH310 oder Focal Trio 6 be?

 
Zuletzt bearbeitet:
Lessismore
Lessismore
Registriert
16.01.20
Beiträge
1.071
Punkte Reaktionen
731
Ort
München
Punkte
3.298
Die KH310 gehen bei basslastigem Material schnell in die Verzerrung. Ansonsten hatte ich diese eigentlich auch auf meiner Liste.
Focal taugt mir nicht. Sind sehr anfällig und Hersteller die hochgiftige Materialien verbauen sind mir per se unsympathisch. :D
 
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
24.915
Punkte Reaktionen
19.228
Punkte
82.919
Bisschen Schwund is immer. Sonst ggf KS Digital a200 Mk 2 oder PSI A 23. ATC SCM 25
 
Lessismore
Lessismore
Registriert
16.01.20
Beiträge
1.071
Punkte Reaktionen
731
Ort
München
Punkte
3.298
Die KS Digital werde ich mir mal anhören. :) PSI und ATC sind preislich keine Option.
Ist vllt im Startpost nicht ganz klar herausgekommen:
10k Maximalbudget für Abhöre, gutes Mic, guten Preamp. Insgesamt. :)
 
Bergie
Bergie
Registriert
27.12.15
Beiträge
83
Punkte Reaktionen
46
Punkte
224
also ich weiß nicht, ob ich mir hier auf 1,6m Stereo-Breite mehr als 8" hinstellen würde ?!

Die Dinger haben ja auch immer einen gewissen "Wirkungsgrad", da sind nicht alle Speaker gerade bei kleinem Pegel schon gut drauf :)

Auf der Breite würde ich eher nach 3-Wege bzw. Koaxial-Kombo schauen.
Hab jetzt schön öfters die 10" A200 von KS digital oder HEDD Type 30 mk2 (2x7"), gerade bei elektronischer Musik im Nearfield-Einsatz gesehen, da war das Stereodreieck aber locker bei +2,10m
 
Zuletzt bearbeitet:
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
11.281
Punkte Reaktionen
2.849
Punkte
20.404
Ich würde Dir ein M 930 TS oder M 990 von Microtech Gefell in Kombination mit einem ADT ToolMod 101 empfehlen. Die Preamps von ADT gibt es aber mittlerweile auch als 500er.
 
Lessismore
Lessismore
Registriert
16.01.20
Beiträge
1.071
Punkte Reaktionen
731
Ort
München
Punkte
3.298
also ich weiß nicht, ob ich mir hier auf 1,6m Stereo-Breite mehr als 8" hinstellen würde ?!

Die Dinger haben ja auch immer einen gewissen "Wirkungsgrad", da sind nicht alle Speaker gerade bei kleinem Pegel schon gut drauf :)

Auf der Breite würde ich eher nach 3-Wege bzw. Koaxial-Kombo schauen.
Hab jetzt schön öfters die 10" A200 von KS digital oder HEDD Type 30 mk2 (2x7"), gerade bei elektronischer Musik im Nearfield-Einsatz gesehen, da war das Stereodreieck aber locker bei +2,10m
Viel mehr als 160cm Stereodreieck geht in meinem Raum nicht.
Nach meiner Erfahrung funktionieren große Near-Midfields wie Dynaudio BM15 oder Genelec 1032 in diesem Bereich durchaus.
Ich bin mir noch unschlüssig ob ich wegen der zusätzlichen Latenz auf ein System mit DSP setzen soll, da ich diesbezüglich beim Einspielen schon empfindlich bin.

Ich würde Dir ein M 930 TS oder M 990 von Microtech Gefell in Kombination mit einem ADT ToolMod 101 empfehlen. Die Preamps von ADT gibt es aber mittlerweile auch als 500er.
Danke dir. :)
Die 500erter ADT Serie finde ich nicht. Auf ein Toolmodsystem zu setzen ist mir bei der unklaren Lage, wie lange es die Firma ADT ohne ihr Mastermind überhaupt noch gibt etwas zu heikel.

Gefell Mics mag ich eigentlich schon. Ich hab relativ oft das 930 ohne Übertrager, sowie das MT70/MT71 benutzt. Allerdings sehe ich es etwas problematisch die Mics kommerziell einzusetzen, weil die Firma außerhalb einschlägiger Recordingforen kein Mensch kennt. So blöd es klingt: Ein USI kennen selbst normale Musiker, bei einem MT71 kommt erst mal ein "Hä?".
Marketingtechnisch suboptimal, obwohl ich ob der klanglichen Qualität schon bei dir bin.
 
Bergie
Bergie
Registriert
27.12.15
Beiträge
83
Punkte Reaktionen
46
Punkte
224
Ich bin mir noch unschlüssig ob ich wegen der zusätzlichen Latenz auf ein System mit DSP setzen soll, da ich diesbezüglich beim Einspielen schon empfindlich bin.

Kann ich gut nachvollziehen, bin da super empfindlich, ich habe die HEDD Type 7 mk2 mit DSP, für's tracking kannst aber den Lineariser zeitweilig deaktivieren. Der bringt eigentlich die höchste Latenz rein. Reine Filterlatenz soll bei ca. 15ms liegen.

Direkt ohne weitere D/A-Wandlung über AES out könnte auch noch etwas bringen, stört mich aber nicht wirklich.
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
10.979
Punkte Reaktionen
7.675
Punkte
34.237
@Lessismore

Ich würde EVE Audio noch in Betracht ziehen.
Ich hatte die SC203 und war sehr überrascht wie gut diese winzige Monitore waren.
Sicherlich sind die 10" Monitore ebenfalls sehr gut.

KS Digital A200 wäre noch eine Alternative.
 
Lessismore
Lessismore
Registriert
16.01.20
Beiträge
1.071
Punkte Reaktionen
731
Ort
München
Punkte
3.298
Reine Filterlatenz soll bei ca. 15ms liegen.
Sicher? Das wäre verdammt viel...
Die DSPs bei den Neumann und Genelec Systemen verursachen roundabout 4ms, was ich im Vergleich zu einem Pro Tools HD auch schon recht hoch finde.
 
Lessismore
Lessismore
Registriert
16.01.20
Beiträge
1.071
Punkte Reaktionen
731
Ort
München
Punkte
3.298
@Lessismore

Ich würde EVE Audio noch in Betracht ziehen.
Ich hatte die SC203 und war sehr überrascht wie gut diese winzige Monitore waren.
Sicherlich sind die 10" Monitore ebenfalls sehr gut.

KS Digital A200 wäre noch eine Alternative.
Alles mit Bändchenhochtöner, was ich bisher gehört habe, entsprach leider nicht meinem persönlichen Klanggeschmack.
In einem Berliner Studio, in dem ich regelmässig rumpfusche stehen z.B. die aktuellen Adam S3H... ich hole mir da jedes mal die billigen Event 2020 aus dem Keller :D

KSD werde ich auf jeden Fall mal testen.
Rauschen die eigentlich immer noch so fies?
Ein Spezi von mir hat die C88 und das Rauschen ist mir zu stressig.

Sorry, wenn ich so picky erscheine ;)
 
Bergie
Bergie
Registriert
27.12.15
Beiträge
83
Punkte Reaktionen
46
Punkte
224
Sicher? Das wäre verdammt viel...
Die DSPs bei den Neumann und Genelec Systemen verursachen roundabout 4ms, was ich im Vergleich zu einem Pro Tools HD auch schon recht hoch finde.
Joop, das ist nur die spez. Latenz von diesem Phasen-Linearizer von HEDD. Die reine DSP-Latenz liegt vermutlich auch bei rund 4ms, dann noch plus DA-Wandlung durch das Audio-Interface das addiert sich alles. Ich gehe deshalb direkt vom RME über AES out in die HEDDs, fein für mich von der Overall-Latenz
 
Lessismore
Lessismore
Registriert
16.01.20
Beiträge
1.071
Punkte Reaktionen
731
Ort
München
Punkte
3.298
Mein Interface hat blöderweise keine AES/EBU Output und RME hat gerade auch nichts lieferbar.. :(
Ich bin also auf Analog Outputs angewiesen, wobei sich da ja eh nur die reine Wandlerlatenz addiert, die eigentlich vernachlässigbar ist.
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.462
Punkte Reaktionen
1.820
Punkte
7.928
Auch wenn du Vorbehalte hast die Trio 6be bieten für ihren Preis sehr viel und wie du deine Situation beschreibst (Mixing, Produzieren) würden die glaube ich auch vom Klangcharakter gut deinen Geschmack treffen.

Ich würde die unbedingt anchecken.

1,60 Stereodreieck ist nicht groß, auch wenn es natürlich für viele Homestudios jetzt groß wirkt.

Größere 3 Wege Boxen, wo die Treiber weiter auseinanderliegen gehen bei dieser Abhördistanz schon mal nicht, weil du die Treiber nie phasenkohärent bekommst auf die kurze Abhördistanz. Trio 11 be würde beispielsweise nicht gehen.

Genelec 8351 A wären vermutlich optimal.

Die kriegst du gebraucht für unter 5000 und das würde dir Luft nach oben lassen vom Budget her für das andere Zeug.

Die 8351A und die neuen B unterscheiden sich nicht wesentlich. Auf jeden Fall nicht so das man neue B kaufen müsste wenn es die A gebraucht unter 5000 gibt.

Mit dem Coax Design wäre 1,6 Stereodreieck natürlich auch voll ok.

Wenn es dir bis 38 Hz reicht dann wären die 8341 auch noch ne Option.

Für um die 6000 (+/- 500) kann man von Zeit zu Zeit auch gebrauchte ATC 25 ergattern.

Bei ATC von den Bass Specs erst mal nicht abschrecken lassen. Bei Wandnaher Aufstellung gehen die immer weiter runter als die Zahlen es vermuten ließen.

ATC Klang ist speziell, der Bass ist sehr sauber und deswegen nicht so boomy wahrnehmbar wie jetzt bei Genelecs oder Focal oder eigentlich ziemlich allen anderen Boxen. Die Mitten haben einen eher analytischen Character, der sehr tiefe Einblicke gewährt.
Zum Mischen, Aufnehmen, Mastern, super gut.

Für so klassische Produktion von elektronischer Musik vielleicht etwas zu analytisch und zu wenig Spaß Faktor. Nicht falsch verstehen, ich unterstelle anderen Herstellern nicht "schönzuzeichnen". Aber ATC´s sind halt schon sehr nüchtern und brutal ehrlich was einem den Spaß manchmal etwas klaut + dass der Bass halt nicht so wummert wie bei anderen.
Spezieller Sound.
Was aber gut ist, dass ATC Lautsprecher von 20 - rauf zu den ganz fetten Boxen einen sehr konstanten family sound haben. Heißt man kann jetzt schon einfach auch in ein Studio fahren wo diese stehen und sich das mal anhören ob das was für einen ist.
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
11.281
Punkte Reaktionen
2.849
Punkte
20.404
Setze Dich doch einfach mal mit ADT in Verbindung. Ich vertraue meinem Preamp auch noch weitere zehn Jahre ohne Macken zu. Wenn du aus Marketingründen auf Microtech Gefell verzichten wilst, es spricht wenig gegen ein Usi als Mikrofon. Vor allem, wenn es das einzige ist. ADT und Usi ist eine sehr vielseitige Kombination.
 
Lessismore
Lessismore
Registriert
16.01.20
Beiträge
1.071
Punkte Reaktionen
731
Ort
München
Punkte
3.298
Auch wenn du Vorbehalte hast die Trio 6be bieten für ihren Preis sehr viel und wie du deine Situation beschreibst (Mixing, Produzieren) würden die glaube ich auch vom Klangcharakter gut deinen Geschmack treffen.

Ich würde die unbedingt anchecken.

1,60 Stereodreieck ist nicht groß, auch wenn es natürlich für viele Homestudios jetzt groß wirkt.

Größere 3 Wege Boxen, wo die Treiber weiter auseinanderliegen gehen bei dieser Abhördistanz schon mal nicht, weil du die Treiber nie phasenkohärent bekommst auf die kurze Abhördistanz. Trio 11 be würde beispielsweise nicht gehen.

Genelec 8351 A wären vermutlich optimal.

Die kriegst du gebraucht für unter 5000 und das würde dir Luft nach oben lassen vom Budget her für das andere Zeug.

Die 8351A und die neuen B unterscheiden sich nicht wesentlich. Auf jeden Fall nicht so das man neue B kaufen müsste wenn es die A gebraucht unter 5000 gibt.

Mit dem Coax Design wäre 1,6 Stereodreieck natürlich auch voll ok.

Wenn es dir bis 38 Hz reicht dann wären die 8341 auch noch ne Option.

Für um die 6000 (+/- 500) kann man von Zeit zu Zeit auch gebrauchte ATC 25 ergattern.

Bei ATC von den Bass Specs erst mal nicht abschrecken lassen. Bei Wandnaher Aufstellung gehen die immer weiter runter als die Zahlen es vermuten ließen.

ATC Klang ist speziell, der Bass ist sehr sauber und deswegen nicht so boomy wahrnehmbar wie jetzt bei Genelecs oder Focal oder eigentlich ziemlich allen anderen Boxen. Die Mitten haben einen eher analytischen Character, der sehr tiefe Einblicke gewährt.
Zum Mischen, Aufnehmen, Mastern, super gut.

Für so klassische Produktion von elektronischer Musik vielleicht etwas zu analytisch und zu wenig Spaß Faktor. Nicht falsch verstehen, ich unterstelle anderen Herstellern nicht "schönzuzeichnen". Aber ATC´s sind halt schon sehr nüchtern und brutal ehrlich was einem den Spaß manchmal etwas klaut + dass der Bass halt nicht so wummert wie bei anderen.
Spezieller Sound.
Was aber gut ist, dass ATC Lautsprecher von 20 - rauf zu den ganz fetten Boxen einen sehr konstanten family sound haben. Heißt man kann jetzt schon einfach auch in ein Studio fahren wo diese stehen und sich das mal anhören ob das was für einen ist.
Danke für deine Ausfühliche Antwort. Focal klingt schon gut, aaaaber ich habe zwei Kollegen die mit Focal Lautsprechern nur Ärger hatten. Ich bin faul und möchte zuverlässige Tools.
Gebrauchte Lautsprecher kaufe ich wenn nur im Bekanntenkreis. Da gibts aber derzeit nichts.
Die Genelec Coax Teile interessieren mich. Werde ich mir anhören. :)
 
Lessismore
Lessismore
Registriert
16.01.20
Beiträge
1.071
Punkte Reaktionen
731
Ort
München
Punkte
3.298
Setze Dich doch einfach mal mit ADT in Verbindung. Ich vertraue meinem Preamp auch noch weitere zehn Jahre ohne Macken zu. Wenn du aus Marketingründen auf Microtech Gefell verzichten wilst, es spricht wenig gegen ein Usi als Mikrofon. Vor allem, wenn es das einzige ist. ADT und Usi ist eine sehr vielseitige Kombination.
Ich frag mal bei ADT zwecks 500er Preamp nach. Die Firma per se ist mir sympathisch.
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben