Information ausblenden

Unterschiede in Line-In, PreAmps und A/D Wandlern

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Lebouf, 25.01.20.

Schlagworte:
  1. Lebouf

    Lebouf Themenersteller

    Registriert seit:
    19.04.16
    Punkte:
    15
    15
    Moin!
    Ich bin derzeit dabei mein Setup ein wenig zu erweitern und benötige mehr Line-Ins, um meine Synths und Drummachines in Einzelspuren beim Jammen aufzunehmen. Dazu möchte ich mir eine ADAT Erweiterung für mein Fireface zulegen und es stellt sich mir die Frage, in welcher Preisklasse ich unterwegs sein sollte, um was ordentliches zu haben.

    Der Punkt ist, ich benutze keine Mikros bzw. wenn mal, dann habe ich ja mein Fireface mit guten PreAmps. Wenn ich jetzt nur Line-Ins benutze, sind dann da die Qualitätsunterschiede noch groß? Also bspw. das viel Diskutierte ADA8200 vs. Clarett Octopre? Geht es dann um den besseren A/D Wandler für mich oder spielt das eigentlich garn icht so die Rolle? Zumindest mein Schritt zum Fireface war eine Offenbarung, seit dem klingt alles deutlich differenzierter.

    Bin gespannt, was ihr so denkt..
    Grüße
     
    Lebouf, 25.01.20
    #1
  2. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    19.527
    19527
    Naja, das musst Du natürlich selbst entscheiden. Die Unterschiede von einem billigen zu einem teuren Wandler sind hörbar, aber je nach Ausgangsmaterial auch mehr oder weniger subtil. Manchen reicht der Behringer, anderen nicht. In der Preisklasse des Clarett würde ich mich für den Audient ASP800 entscheiden.
     
    Entone, 25.01.20
    #2
  3. Lebouf

    Lebouf Themenersteller

    Registriert seit:
    19.04.16
    Punkte:
    15
    15
    Danke für die Antwort! Du hast völlig recht, entscheiden muss natürlich ich. Dazu fehlen mir gefühlt nur noch ein paar Infos, z.B. ob und inwieweit denn die Qualität der Wandler für mich einen Unterschied machen würde. Alle Geräte auf dem Markt haben ja auch Mic-PreAmps, die ich eher nicht benötige und daher frage ich mich, ob denn die teuren Geräte à la Audient so teuer wegen den Preamps sind oder auch wegen dem besseren Wandler. Ich möchte da nicht unbedingt etwas mitbezahlen, was ich gar nicht so wirklich benötige (Ist das eine Marktlücke? A/D Wandler ohne Micpreamps, günstiger und trotzdem gut?). Ich würde mit den Line-Ins meine Synths und Drummachines abnehmen, auf Einzelspuren aufnehmen, um dann zu mixen. Vor dem Hintergrund meiner Erfahrung mit dem Fireface bisher und deiner Antwort scheinen mir auch die Wandler wichtig genug zu sein, um mal eher in die Richtung Clarett/ ASP800 zu schauen :).
     
    Lebouf, 26.01.20
    #3
  4. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    3.828
    3828
    Welches Fireface hast du denn?

    Kriegst du deine Synths und Drummachines denn überhaupt laut genug über die Line-Ins (müsste dein Fireface ja auch noch separat haben)? Da müsste doch trotzdem ein Preamp ran damit's klingt, meinem Verständnis nach. Hab hier ein Yamaha Stagepiano und da geht ohne Preamp nix. ^^
     
    Ennui, 26.01.20
    #4
  5. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    19.527
    19527
    Ja. Offenbar schon. Es gibt zwar eigenständige Mehrfachwandler, aber erst in höheren Preisklassen. Das geht ungefähr hiermit los:
    https://www.thomann.de/de/ferrofish_pulse16.htm
    Wenn Du das Geld hast, dann tu es. Im Nachhinein ärgert man sich dann doch und fragt sich, ob der Sound nicht mit Gerät xy besser gewesen wäre, wenn man billig kauft. Allein die psychologische Komponente wäre es mir wert. Werde mir selbst wohl bald den Audient kaufen. Behringer und Focusrite Scarlett haben mich allein von den Berichten nicht ganz überzeugen können.
    Normalerweise nicht.
    Dann liefert das vielleicht keinen Line-Level?!? Oder der Bezugspegel (Stichwort -10 dbV vs. +4dbu) stimmt nicht.
     
    Entone, 26.01.20
    #5
    Ennui bedankt sich.
  6. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    3.828
    3828
    Okay, danke. Dann muss ich da nochmal schauen.
     
    Ennui, 26.01.20
    #6
  7. Lebouf

    Lebouf Themenersteller

    Registriert seit:
    19.04.16
    Punkte:
    15
    15
    Prima, besten Dank! Nachdem ich mir jetzt Audient nochmal genauer angesehen habe, komme ich einer Entscheidung doch näher. Der ASP800 macht wirklich einen soliden Eindruck, die Reviews sind gut und auch die Stättigungsmöglichkeit ist für mich sehr interessant, vor allem, wenn ich Kickdrums und Bass gut im Mix unterbringen willl. Man kann ja nie genug verschiedene Saturator haben ;D.

    @Ennui - ich hab das Fireface UC. Da habe ich bereits 8 Ins, die sind aber alle belegt und ich arbeite schon länger noch mit einem kleinen Mackiepult, um einige Signale zu summieren. Das ist aber nervig, wenn man jammen und alle Einzelspuren gleichzeitig aufnehmen will. So habe ich gerade einige Geräte immer nur als Summe, was den Mix danach schwierig macht.
     
    Lebouf, 26.01.20
    #7
    Entone und Ennui bedanken sich.