Information ausblenden

Und schon wieder die GEMA

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von gisogrisu, 30.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. gisogrisu

    gisogrisu Themenersteller

    Registriert seit:
    14.05.06
    Punkte:
    1.147
    1147
    gisogrisu, 30.06.12
    #1
    ralvieh77 bedankt sich.
  2. McCoy

    McCoy

    Registriert seit:
    15.04.07
    Punkte:
    2.438
    2438
    Das was ihnen aus den Vorschriften des UrhWahrnG ~> http://www.gesetze-im-internet.de/urhwahrng/BJNR012940965.html gesetzlich vorgegeben wird - sie nehmen die Kontrolle darüber wahr, ob ggf. die beiden pseudonymen Urheber unter bürgerlichem Namen oder evtl. auch anderem angemeldeten Pseudonym als Mitglieder der GEMA eventuell versucht haben mit einer CC-Linzensierung an der GEMA vorbei zu wirtschaften.
    Es liegt doch ganz leicht in der Hand dieser beiden mit Pseudonym beteiligten Urheber kurz und knapp, die GEMA zwecks Einhaltung der Wahrnehmung ihrer gesetzlichen Verpflichtung, über ihre wahre Identität aufzuklären und damit der GEMA den Wind aus den Segeln zu nehmen, sofern diese beiden beteiligten Urheber nicht Mitglied der GEMA sind.
    Und da die GEMA gesetzlichen Auftrag hat ist sie auch zur Verschwiegenheit über die wahren Identitäten verpflichtet, wenn diese Personen es wünschen.
     
    McCoy, 30.06.12
    #2
  3. MusicProducer

    MusicProducer

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    307
    307
    Naja so langsam haben die echt nen Rad ab.
    Entweder wollen die auf biegen und brechen schnell Geld machen, bevor die Gema zusammen bricht, oder die wissen selbst nicht genau was sie tun.
     
    MusicProducer, 30.06.12
    #3
  4. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.385
    37385
    das wird ein wichtiges grundsatzurteil.

    die gema weiß sehr genau dass sie durch die real-name pflicht viel geld verdient.

    bisher verhindert dieser real-name zwang nämlich dass musikfolgen von dj's von der gema gültigkeit bekommen.

    denn im seltensten fall sind die ganzen cc-tracks welchen von den dj's gespielt werden mit realnamen gekennzeichnet.
    diese nachzurecherchieren ist auch unmöglich für einen dj.

    hintergrund: viele clubs gerade im technobereich spielen einen sehr geringen prozentanteil gema-musik. können das aber bisher durch die pseudonyme der künster nicht beweisen.
    müssen aber den vollen pauschalbeitrag leisten.
    ab 2013 sogar bis zu 1000% mehr

    würde ein grundsatzurteil gefällt werden dass pseudonyme erlaubt dann würden tracklisten der DJ's endlich auch sinn machen und die gema könnte nicht mehr so viele ungerecht hohen pauschalisierte beiträge falsch verteilen an die besser verdienenden "bohlens" .

    man darf also gespannt sein.

    lg
     
    Black_Bender, 30.06.12
    #4
  5. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.090
    36090
    Bist Du sicher dass das so ist?
    Ich habe gelesen, dass in der Neuregelung für 2013 die Abgabengrenze bei 10% des Eintritts liegt.

    Das wird bei den Beispielberechnungen gerne aussen vor gelassen und dann ergeben sich theoretische Summen die sehr hoch wirken, so aber nie gefordert werden.

    Clemens
     
    clemenserwe, 30.06.12
    #5
  6. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.385
    37385
    das ist das gema argument.

    fakt ist das die meisten clubs in berlin statt 10.000 € 100.000€ zahlen müssen.

    das geld ist aber nicht da.

    10% vom eintrittsgeld hin oder her.

    gema ist nicht alles was ein veranstalter ode club an rechnungen zahlen muss.

    so gut wie alle clubs bis hin zum berghain haben angekündigt dass sie die mehrkosten nicht abfangen können und die erhöhung des eintritts der jetzt schon bei durchschnittlich 10€ liegt nicht nicht höher werden kann.
    auch weil mit steigendem eintrittsgeld die gema wieder mehr will.

    die gema verschweigt auch dass die gebühr nach 5h steigt.
    dann nach weiteren 5h wieder
    und nach weiteren 5h wieder usw.
    wenn mp3's gespielt werden wird die gebühr auch höher.

    nix mit 10%


    die funktionäre der gema ist ein riesen haufen geldgieriger lügner dessen widerwärtige arroganz kaum zu ertragen ist.


    http://www.berliner-zeitung.de/kult...geht-um-gerechtigkeit-,10809150,16452772.html


    dieses alte nazirelikt muss endlich weg und ersetzt werden.

    lg
     
    Black_Bender, 30.06.12
    #6
    Kuno bedankt sich.
  7. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Naja, und da soll man jetzt die amren Diskotheken sponsoren?
    Ich mein, wenn eine Firma so arbeitet, dass sie mehr ausgibt als einnimmt, dann geht sie irgendwann vor die Hunde.
    Mag ja sein, dass der Einsatz zum Betrieb einr Diskothek sehr hoch ist. Dann ist das Geschäftsmodell "Diskothek" halt überholt, untragbar, finanziell faulig - und muss halt zugemacht werden.
    Genauso wie jeder andere auf Bankrott ausgerichtete Laden auch......

    Ja und?
    Zahlen sind Schall und Rauch. Besonders dann, wenn sie zu nichts in Bezug stehen.
    Und da Du keinen Bezug lieferst, sind auch die 100.000, die Du anführst, genauso viel wert wie Null.
    Dann erzähl mal, wieviel die an Einnahmen haben, wieviel Eintritte, der Umsatz an Getränken und so weiter, also die ganzen Eckdaten. Dann werden wir ja sehen, ob 100k soooo viel sind oder ob sie wie ein Nasenwasser aussehen bei den Millionen Umsätzen, die da durch die Dikso gehen..... :D
     
    tubeless, 30.06.12
    #7
  8. sixstringwarrior

    sixstringwarrior

    Registriert seit:
    04.07.09
    Punkte:
    4.021
    4021
    Wo ist jetzt in diesem Fall das Problem? Wenn ein Musiker einen Wahrnehmungsvertrag mit der GEMA gemacht hat seine Musik anonym unter CC-Bedingungen veröffentlicht, ist das nunmal ein Verstoß gegen die Vertragsbedingungen (und nebenbei bemerkt opportunistischer Halb-Idealismus - wenn mich der Verein annervt trete ich eben aus).

    Und sollte die Prüfung ergeben, dass die Musiker nicht GEMA-Mitglieder sind, ist ja alles in Butter.

    Das hier widerrum ist ein anderes Thema. Im Veranstaltungsbereich so zuzulangen, schadet allen Musik-affinen Leuten vom Künstler über den Veranstalter bis hin zum Konsumenten und in letzter Konsequenz der GEMA selbst.

    Was tubeless hier schreibt ist mir extrem unsymphatisch. So kann man sich nur äussern, wenn man keinen Kontakt mehr zur Subkultur hat. In diesem Fall frage ich mich aber, wozu man sich dann noch mit Musik beschäftigt...
     
    sixstringwarrior, 30.06.12
    #8
  9. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.090
    36090
    Ich bin raus ...
     
    clemenserwe, 30.06.12
    #9
  10. gisogrisu

    gisogrisu Themenersteller

    Registriert seit:
    14.05.06
    Punkte:
    1.147
    1147
    Also ich sehe das Problem darin, und deshalb habe ich den Artikel auch gepostet, dass die GEMA, mal wieder, alle Menschen unter Generalverdacht stellt. Erst sind alle Menschen, die nen USB-Stick kaufen, potentielle Raubkopierer, jetzt alle Künstler mit nem Pseudonym, die die CC verwenden, potentielle Vertragsbrecher. Und der Umgang mit den Veranstaltern ist nochmal ne ganz andere Nummer.
    Meiner Meinung nach ist diese neue Klage auch einfach nur ein Angriffsversuch auf die CCs.
    Der Meinung, dass die GEMA endlich abgeschafft gehört bin ich auch. Das "Nazirelikt" war aber doch etwas daneben.
     
    gisogrisu, 30.06.12
    #10
  11. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    @ Black_Bender

    Dummes Geschwätz.
    Aber ich weiss jetzt zumindest, aus welcher Ecke Dein lamentieren weht....

    Die GEMA hat nicht nur die STAGMA als Vorläufer, die Vorläufer sind schon wesentlich älter und haben mit der Nazi-Zeit mal gar nichts zu tun, denn davon war kurz nach 1900 ja wohl noch nicht die Rede, oder?
    Und wenn man die französische SACEM als Beispiel und Urahn solcher Organisationen wie der Gema sieht - die ist noch 50 Jahre älter als die ursprünglichen Vorläufer der GEMA:
     
    tubeless, 30.06.12
    #11
  12. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    @ sixstringwarrior

    Das macht nichts.
    Ich will auch keine Sympathien einheimsen.

    Es ist nur einfach so, dass ne Disse ein Wirtschaftunternehmen ist. Also müssen sich die Kollegen halt auch so verhalten.
    Gibts halt weniger Goldkettchen und kleinere Autos. Oder weniger Diskotheken.
    Wenns hier um Schlecker ginge oder den saarländischen Kohlebergbau, würdest Du auch nicht mit dem Argument kommen, die armen Untergrundler könnten nicht mehr einkaufen oder landeseigene Kohlen verheizen, ne?

    Und abgesehen davon: Ich seh das überhaupt nicht ein, dass der Untegrrund darüber subventioniert wird, dass er Vergünstigungen bekommt. Ich dachte sowieso, die Untergundler wären so furchtbar stolz drauf, eben alles selber zu machen und nicht bei Mama Staat an den Titten zu zutzeln. Hab ich mich wohl getäuscht.
     
    tubeless, 30.06.12
    #12
  13. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    51.294
    51294
    Derzeit gibt es einen starken, sich Platz schaffenden Willen, die Freiheiten der letzten 15-20 Jahre, die vor allem die digitale Revolution und/oder das Netz mit sich brachten, ein Stück weit zu "relativieren".

    Auf vielen Gebieten sind da Industrielle an den Hebeln, die den Menschen ua den Eindruck zu verkaufen versuchen, im Sinne aller "ehrlichen" Bürger zu handeln.

    Ich glaube denen nicht, es geht wie immer um Geld. Ende Gelände.

    Kunst und Geld sind von Haus aus eine ungute Konstellation, kann klappen, tut es aber in der Mehrzahl nicht.

    Mit der Netzfreiheit war es auf einmal passe mit den Reglementen der MI, nun holt sie sich den alten Platz zurück, Stück für Stück.

    Über Sinn und Unsinn der einzelnen Szenarien kann und darf man diskutieren, der übergeordnete Wille dahinter ist aber ein klarer Rückschritt, für mich.
     
    holgi, 30.06.12
    #13
  14. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    @ gisogrisu

    Schlauer Spruch.
    Hauptsache, mit den Wölfen geheult, oder?

    Und was bietest Du als Alternative an? Irgendwoher müssen die Urheber ja ihre Kohle bekommen, nicht wahr?
     
    tubeless, 30.06.12
    #14
  15. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.385
    37385

    ich war viele jahre promoter.
    mit jemanden diskutieren der das nicht gemacht hat hat keinen sinn.

    wenn der staat von heut auf morgen von jedem selbstständigen das 1000% mehr steuer will dann ist dass auch eine existenzgefährdende situation weil man das nicht mehr abfangen kann.

    völlig egal wie gut man wirtschaftet.

    gute läden die was bieten rentieren sich für eine gewisse zeit.
    ein guter club funktioniert und sorgt für arbeitsplätze.
    aber leute die behaupten dass man mit einem gut laufenden club automatisch reich wird die haben damit bewiesen dass sie keine ahnung von der realität haben.

    und wenn du dann anfängst zu sparen ( z.b. gute bookings) und die preise anziehst dann kommen weniger gäste.
    das ist ein naturgesetz.
    du bist in wenigen monaten in den miesen nachdem du oft länger investiert hast um endlich schwarze zahlen zu machen.
    das bricht einem das genick.

    für mich gibts da absolut keine diskussion.
    dieser verein hat den bezug zur realität verlohren.
    jeder der das verteidigt was da passiert der ist eben auf der gegnerischen seite.
    den versuch mir die machenschaften der gema als selbstverständlich unter die nase zu reiben ist verschenkte mühe.
    mein standpunkt ist nicht zu diskutieren.


    lg
     
    Black_Bender, 30.06.12
    #15
    ralvieh77 bedankt sich.
  16. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Warum dann die Beteiligung an einer Diskussion? 8)
     
    kickback, 30.06.12
    #16
  17. McCoy

    McCoy

    Registriert seit:
    15.04.07
    Punkte:
    2.438
    2438
    Und nicht nur das mit dem "Aussenvorlassen" von wesentlichen Fakten ist immer wieder bei solchen Diskussionen zu erkennen, sondern es wird auch bei diesem Präventivjammern wieder einmal verschwiegen, wenn noch rein gar nichts endgültig entschieden ist, denn die GEMA und die Bundesvereinigung der Musikveranstalter haben sich derzeit für diese neuzugestaltenden Tarife einvernehmlich einem auf neutral-objektiver Basis schlichtendes Schiedsverfahren geeinigt, da ja bisher auschliesslich erstmal nur ein Änderungsvorschlag, aber noch keinerlei rechtsfähig abgeschlossene Regelung, vorliegt.

    Quellen:
    https://www.gema.de/de/presse/press...verfahren-zu-neuen-veranstaltungstarifen.html
    und
    https://www.gema.de/uploads/media/St_Schiedsstellenverfahren_BV_zugestimmt_190612.pdf
     
    McCoy, 30.06.12
    #17
  18. gisogrisu

    gisogrisu Themenersteller

    Registriert seit:
    14.05.06
    Punkte:
    1.147
    1147
    @ tubeless
    Warum gehst du denn hier bitte auf mich los, nur weil ich mal jemanden zustimme?

    Also, meine Alternative wäre ein System, bei dem derjenige das Geld bekommt, dessen Songs auch wirklich gespielt oder gekauft werden. Und bei dem ein Veranstalter danach abkassiert wird, wie viele Leute wirklich auf seiner Veranstaltung waren und nicht wie viel Klopapier verbraucht wurde. Dann darf dieses System natürlich auch nicht jeden, übrigens egal ob Privatperson oder Geschäft, der ein Speichermedium kauft, für einen möglich Verstoß gegen Copyrights abkassieren. Und, zu guter Letzt, darf diese Alternative auch nicht jeden, der nicht an dieser Alternative teilnimmt und auch keine Lust hat seinen bürgerlichen Namen bekannt zugeben, als möglichen Vertragsbrecher verklagen.
    Die GEMA versagt ja ganz offensichtlich an alle dem und deshalb gehört sie abgeschafft.
     
    gisogrisu, 30.06.12
    #18
  19. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.385
    37385
    auch wenns ne rhetorische frage war will ich sie dir beantworten.
    aus protest

    der verein kotzt viele und mich an und keine sorge ich mach mir nicht nur luft im internet sondern geh da auch selbstverständlich auf die straße um da was zu bewegen.

    mein standpunkt bleibt dabei indiskutabel. es hat keinen sinn mir weiß machen zu wollen dass die gemastrukturen zeitgemäß und gerecht sind.

    man wird mich vom protest nicht abhalten könn.
    auch nicht mit dem löschen meiner posts.
    ich protestiere auf allen kanälen und das aus überzeugung weil es mich persönlich etwas angeht wenn einige bekannte und freunde ihre existenz oder jobs verlieren.
    clubs die ich sehr gern besucht habe schließen müssen weil sich keiner mehr den eintritt leisten kann, keine guten acts mehr spielen oder er schlicht und einfach rechnungen unbezahlbar sind und deswegen die gema das konto pfändet.

    das wird jemand der persönlich damit nicht konfrontiert wird da er das letzte mal vor 20 jahren tanzen war sicher nicht verstehen ;)

    ich wohne in berlin. das ist einfach eine echte kulturelle bedrohung die billig runtergespielt wird.

    für mich kein spaß mehr.
     
    Black_Bender, 30.06.12
    #19
  20. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.385
    37385


    seh ich anders:

    "Die Überprüfung einer Tarifreform vor dem Deutschen Patent- und Markenamt zieht sich häufig in die Länge. »Die Behörde ist in ihren Schiedssprüchen bereits in der Vergangenheit als sehr GEMA-freundlich aufgefallen«, erklärt Kramm und weist darauf hin, dass die Veranstalter laut Rechtsprechung verpflichtet sind, die Differenz zwischen alter und neuer GEMA-Gebühr auf einem Sperrkonto zu hinterlegen. »Ein Prozedere, das viele Clubs und Musikkneipen bereits im Januar zwingen wird die Pforten zu schließen,« befürchtet Kramm.

    Die Alternative, auf GEMA-Repertoire gänzlich zu verzichten, hat sich als nicht praktikabel erwiesen, da der Veranstalter hier aufgrund der sogenannten »GEMA-Vermutung« eine detaillierte Liste aller Urheber der aufgeführten Titel mit dem Nachweis der Nichtmitgliedschaft aufbereiten müsste."

    Quelle
    http://www.piratenpartei.de/2012/05...edrohender-tarifreform-fur-musikveranstalter/
     
    Black_Bender, 30.06.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.