Tweak: Dimension Strings und Brass (VSL)

  • Ersteller Traumwandler
  • Erstellt am

Traumwandler
Traumwandler
Registriert
25.01.11
Beiträge
2.251
Reaktionen
468
Punkte
3.783
Hallo Leuts,

in diesem Thread geht es um die Dimension Serien von VSL.
Ich bin stolzer Besitzer der Dimension Strings und der Dimension Brass.

Vorweg gesagt, ich finde die Produkte gut, aber:
Der Sound ist doch ziemlich mangelhaft wenn man ihn unbearbeitet lässt. Und hier geht es nicht um Geschmacksache. Die einzelnen Spieler sind derart verfärbt, dass man schon alle gemeinsam spielen muss, damit es nicht nach ner Aufnahme im Klo klingt. Und selbst dann sind immer mal wieder starke Resonanzen von den Einzelaufnahmen zu hören, besonders im Staccato.

Ich habe deshalb Versuchsreihen gestartet, wie ich meine nicht unerhebliche Investition doch noch einsetzen kann. Erste Versuche, die ganzen Resonanzen mit dem Cubase internen EQ weg zu bekommen scheiterten am Workflow und am schlechten Klang des EQs. Bereits eine Peak-Absenkung von 3-4 dB lässt den Klang leblos werden.

Ich musste also erst einmal einen geeigneten EQ finden. Bei mir war dies der EQulibrium von DMG Audio. Der Klang ist prägnant-transparent und die Spektralanalyse macht die Arbeit, Resonanzen zu finden zum Kinderspiel.

Hier ein kleines Beispiel mit den Violas:

1) ohne Bearbeitung:


2) Mit Entzerrung auf jedem Spieler:


Ich möchte nun hier meine Arbeit allen interessierten zur Verfügung stellen. Die EQ Settings können als Spurdatei für Cubase runter geladen werden. Natürlich braucht ihr, um das nutzen zu können den EQulibrium. Dies soll hier keine Anregung zum Kauf sein. Mir ist es egal welchen EQ ihr benutzt aber ich hab´s eben damit gemacht und anders kann ich meine "Entzerrungen" nicht mit euch teilen. Hier das Zip zum Download:
https://dl.dropboxusercontent.com/u/23319525/RecordingDe/Dimension Strings Spurdateien.zip

Die Entzerrung für die Bässe fehlt noch, werde die Bearbeitung aber vermutlich erst machen wenn sie auch vollständig fertig sind. (Ich hoffe, dass VSL nicht wieder an Artikulationen spart bei den Bässen)

Des Weiteren:
Nicht nur die EQ-Entzerrung hat mich meinem Soundideal ein Stück weiter gebracht, auch der Hall hat einen entscheidenden Einfluss auf den Klang. Der von mir sehr gern verwendete TSAR1 von Softube funktioniert auf den Dimension Strings wegen der besagten Resonanzen leider nicht sehr gut, da er diese aufgreift und somit verstärkt. Auch sämtliche Versuche mit Altiverb scheiterten diesbezüglich und alle Beispiele von MIR, die ich bis jetzte gehört habe, deuten für mich darauf hin, dass Faltungshall was Resonanzen angeht durch ihren statischen Charakter nicht geeignet sind.

Ein weiterer Test ergab für mich zwei Hall-Kandidaten:

1) Phoenix oder R2 von Exponential Audio. So einen gutmütigen Hall habe ich noch nie erlebt. Ich verwende für schwebende Strings vor dem Phoenix noch einen leichten Chorus, was man mit dem R2 auch intern hinbekommt.

2) Lexicon PCM Native Reverb Bundle. War mir zu teuer, klingt aber eher so, wie man es von einem Referenzhall gewöhnt ist.

Ich möchte nicht ausschließen, dass andere Halls besser sind aber von den vielen Plug-Ins, die ich getestet habe waren das eben die Sieger. Ein System 600 schlägt die sicher um Längen.

Hier darf auch gerne darüber diskuttiert werden. Anregungen zu weiteren Verbesserungen, Workflow-Diskussionen sind willkommen.

Freue mich auf viel Resonanz (die Dimension Produkte haben ja schon mal einiges davon).
 
helge1973
helge1973
Überschätzte Legende
Registriert
22.10.11
Beiträge
7.461
Reaktionen
10.494
Punkte
88.523
Da das Produkt Mängel hat - welche VSL selbst übrigens absolut nicht einsieht -

Inwiefern?
Hast Du die angeschrieben und haben die Jungs Dir geantwortet?
Wenn ja, was?

BTW: Guter Thread :right:

An Deiner Stelle würde ich mal die Suite testen.
Ist eh für nen Monat kostenlos und dort hast Du einiges an Presets.
Es wäre dann spannend zu wissen, ob es dann immer noch "mumpft".
An den Presets kannste dann weiter rumfummeln, bis es passt.

Ich habe die Suite auch, hatte aber aus Zeitgründen nur wenig mit der herumexperimentieren können, aber DAS wenige, was ich hören konnte, "mumpfte" dann nicht und klang sauber (er).

Das vielleicht schon ein mal als erster Gedankenpunkt.
 
Traumwandler
Traumwandler
Registriert
25.01.11
Beiträge
2.251
Reaktionen
468
Punkte
3.783
Sie haben mir geschrieben, dass sie davon nichts wüssten und sie nur positive Resonanzen erhalten hatten. Sind nicht weiter drauf eingegangen.

An der Suite hab ich eigentlich kein Interesse. Der Workflow passt mir nicht. In Anbetracht der massiven Entzerrungen, die ich im zweiten Beispiel gemacht habe bezweifle ich auch, dass die Settings in der Suite da wirklich drauf eingehen.

Wäre aber natürlich interessant, das wirklich mal im Vergleich zu hören. Hab dafür aber keine Zeit, leider.
 
helge1973
helge1973
Überschätzte Legende
Registriert
22.10.11
Beiträge
7.461
Reaktionen
10.494
Punkte
88.523
Dann werde ich denen mal - sollte der Thread sich sinnvoll fülllen - diesen als Link zusenden, damit man sich dann (hoffentlich) näher damit beschäftigt, denn unzufriedene Jusa wollen die ja auch nicht.

Keine Zeit? Schon klar: Du willst als TS andere die Arbeit für Dich machen lassen :-D
Das ist n Plug, dass in ein paar Sekunden unten ist und da Du dort bereits registiert bist, kostet's Dich nichma 2 Minuten, um mit dem Testen beginnen zu können.

Mich kostet es nichma 1 Minute, aber ich habe auch keine Zeit. :-D
Und (noch) nicht diese Probleme wie Du.

Wer will also für den Traumwandla unt den Hellgay den Slave mimen?
Gibt auch nix dafür.
Ist doch n verlockendes Angebot, oder?

Der Earl hat doch auch die Suite.
Der könnte mal was tun für uns.
Als Lohn gibbet dann den Slivo nächstes Jahr in Taltitz - nur für uns beide.
Gut?
 
Traumwandler
Traumwandler
Registriert
25.01.11
Beiträge
2.251
Reaktionen
468
Punkte
3.783
Es geht hier nicht darum, dass ich Hilfe brauche, sondern um einen Erfahrungsaustausch zwischen den Usern. Das hat nichts damit zu tun, dass ich möchte, dass jemand für mich die Drecksarbeit macht. Bitte lass uns nicht mehr weiter darüber diskuttieren. Das tut hier absolut nichts zur Sache.

Zur Suite: Scheinen ein paar nette Effekte drin zu sein aber nichts was man nicht auch anders hinbekommen würde. Zum Thema 5 Band EQ sage ich nur, dass ich weit merh Bänder benötigt habe um den Mist zu entzerren. Sehe also auch keinen Grund, das auszuprobieren. Zumal man ja bevor man etwas ausprobiert erst mal grundsätzlich bereit sein sollte, auch das Geld dafür hinzublättern.
 
helge1973
helge1973
Überschätzte Legende
Registriert
22.10.11
Beiträge
7.461
Reaktionen
10.494
Punkte
88.523
Es geht hier nicht darum, dass ich Hilfe brauche, sondern um einen Erfahrungsaustausch zwischen den Usern. Das hat nichts damit zu tun, dass ich möchte, dass jemand für mich die Drecksarbeit macht. Bitte lass uns nicht mehr weiter darüber diskuttieren. Das tut hier absolut nichts zur Sache.

Das war nur n Gag, deshalb der Smiley.
Tief durchatmen, logga bleiben.
:roll:

Zur Suite: Scheinen ein paar nette Effekte drin zu sein aber nichts was man nicht auch anders hinbekommen würde. Zum Thema 5 Band EQ sage ich nur, dass ich weit merh Bänder benötigt habe um den Mist zu entzerren. Sehe also auch keinen Grund, das auszuprobieren. Zumal man ja bevor man etwas ausprobiert erst mal grundsätzlich bereit sein sollte, auch das Geld dafür hinzublättern.

Nun, wenn es ein unerwünschtes Problem beseitigt, bin ICH gerne bereit mehr Geld hinzublättern.
Ausserdem: 5 Bänder hin/her - es gibt Leute, denen sogar die 4 CubaseBänder reichen, um einen ordentlichen Klang hinzubekommen.
Vielleicht - und dabei streichle ich Deine Seele mit Federn - aber auch NUR vielleicht, "entzerrst" Du nicht richtig. :achselzuck:

UND

Ich glaube kaum, dass die VSLer ein sinnloses Plug erfinden, das dann mit (zumindest) ähnlichen Problemen aufwartet, als hätte man KEIN Plug.

Nochmal: vielleicht macht es Sinn, sich die Presets der Suite anzuhören und wenn Du dann noch der Meinung bist, dass es immer noch zerrt, dann hab ich was an den Ohren und will nichts geschrieben haben und mach auch demütigst den :verbeug:

Ich hör bei den Apassionata Strings zB keine Störfaktoren anhand der Presets der Suite, hab mir nämlich gestern kurz die Mühe mal gemacht und diverse Artikulationen auch ausprobiert.

Ich finde es letztlich verfänglich ein Programm, welches Du nicht einmal getestet hast, mit einer Hand einfach so als "unnütz" abzutun.

Aber das auch nur vielleicht.
 
Traumwandler
Traumwandler
Registriert
25.01.11
Beiträge
2.251
Reaktionen
468
Punkte
3.783
Weißt Du, das Problem mit der Schriftsprache ist, dass man nicht so schön differenziert sprechen kann wie wenn wir voreinander stehen würden. Zu oft wird in Textform irgendein Missstand genannt und dann ein Smiley dahinter gesetzt, damit es okay ist und man es ja nicht so schlimm meint wie es geschrieben steht.
Mir ist schon klar, dass Du einen Scherz machen wolltest aber denk mal drüber nach, wie das rüber kommen kann. Vielleicht denkt wirklich jemand, dass ich genau das vor habe, was Du im Scherz gesagt hast. Wie auch immer, das tut nichts zur Sache hier. Darüber habe ich mich aufgeregt, lassen wir´s okay?

Ich versuche übrigens nun doch mal die Suite zu testen. Vielleicht hast Du ja recht.

Fahre mit meinen Entzerrungen allerdings auch nicht schlecht. Klingt im Mix schon viel besser.

Ich weiß, dass man nicht unbedingt 10 Bänder zum Entzerren braucht aber mein Ansatz war eben, anhand des Frequenzdiagramms zu entzerren. Resonanzen zu finden ist nämlcih nicht so einfach wie es scheint. Wenn man Sweept kann es sein, dass man sich auf Frequenzen einhängt, die in Wirklich keit gar nicht stören. Ich habe zu viel Erfahrung um meinen Ohren vollständig zu trauen. Die betrügen einen regelmäßig.
 
helge1973
helge1973
Überschätzte Legende
Registriert
22.10.11
Beiträge
7.461
Reaktionen
10.494
Punkte
88.523
Keine Sorge, bisher bist DU der Einzige, der mich hier ernst genommen hat ;-)

Ich hab da ne Idee.

Vielleicht tackern wir uns auf die Appassionata ein und auf eine Artikulation, die wir beide haben (ich denke Legato macht am meisten Sinn), da es ja in den DS einige gibt, die es in der SES nicht gibt und dann lädst Du mal ein Preset aus der Suite und ich mach das gleiche und so können wir am besten vergleichen.

Und wenn uns dann der Sound immer noch nicht gefällt, können wir ja dran rumfummeln und uns so die Ergebnisse gegenseitig mitteilen.

Fehlt nur noch der Earl Grey, der hat nämlich auch die Suite, aber der hängt wahrscheinlich wida an der Flasche :drunk:

Ich schreib den mal an, der kann ruhig auch hier seine wertlose Zeit verplempan :-D

Na, dann, packen wir's an den Eiern!
 
Traumwandler
Traumwandler
Registriert
25.01.11
Beiträge
2.251
Reaktionen
468
Punkte
3.783
Ja, das wäre gut.

Deine Idee musst Du vielleicht nochmal für die Dummen klar machen. Kapier ich nämlich nicht so ganz. Was ist SES?

Hab mal zwei Versuche gemacht mit Dimension Cello Player 1 und 2.
Soweit so gut, es sind sogar jeweils drei der fünf Frequenzen identisch mit denen, die ich selbst ermittelt habe. Von daher ist es wohl tatsächlich so, dass das Plug-In einem die Arbeit abnehmen kann. Wenn ich mir die Arbeit nicht schon gemacht hätte :-( Naja, ob einem das knappe 500 Öcken wert ist ist auch noch die andere Frage.

Der Mumpf ist leider nicht völlig draußen mit dem Preset. Man muss noch nachfiltern.

Hab aber statt dessen mal noch den Multiband Kompressor versucht. Muss sagen, dass ich die Idee eh schon hatte. Bei 40 MBKs pro Song wird es aber denke ich trotz i7 3.Gen. etwas knapp.

Müsste ich eingehender testen und auch, ob nicht auch der Cubase Multiband.. mit den selben Settings ebenso gut funktioniert.
 
helge1973
helge1973
Überschätzte Legende
Registriert
22.10.11
Beiträge
7.461
Reaktionen
10.494
Punkte
88.523
SES = SpecialEditonSections.
Bist nicht doof - ich arbeite leider verdammt gerne mit Abkürzungen :schaem:

Anyway.

Ich kann mir Deine Tests erst heute Abend anhören, da hier - uff der Maloche - nur PC-Speaker vorhanden sind.

Meine Idee war einfach die selben Instrumente, die Du und ich (und hoffentlich dann auch einige andere, die dann hoffentlich auch dazu kommen) haben mit denselben Artikulationen via Suite erklingen zu lassen, um dann festzustellen, zu welchen Ergebnissen wir kommen.

Ich habe auch nich gesagt, dass es mit der Suite perfekt klingt, nur besser und müheloser (vor allem für einen gesunden Workflow) ist und bin auch immer davon ausgegangen, dass der letzte Feinschliff eh noch manuell vorgenommen werden muss.

Soundcloud ... da gibt es doch auch Einbüßungen vom Sound her oder nicht?
Ist ein Unterschied zwischen dem Sound aus Deiner DAW direkt und dem SCS (SoundCloudSound) zu hören?

Ach,ja: welche Abhöre hasse?
 
Traumwandler
Traumwandler
Registriert
25.01.11
Beiträge
2.251
Reaktionen
468
Punkte
3.783
Ach so, danke für die Aufklärung. Ja, die hab ich auch, ebenso die Appasionata Strings (AS).
Können also alles nehmen was wir wollen. Bei den AS hab ich mich bisher allerdings noch nicht groß über den Sound beklagen können, hier eqe ich eher gestalterisch, nicht technisch. Die Orchestral Strings finde ich auch in Ordnung, nur eben die Dimension Sachen nicht.
Von daher würde ich ganz gerne dabei bleiben. Oder hast Du die nicht?

Ja müheloser ist definitiv der Fall. Hab grad auch nen Track damit gemastert und bin positiv angetan. Aber der Preis ....

Soundcloud ist völlig okay für Vergleichstests. Ich war überrascht, dass ich selbst auf Youtube bei einem Tutorial den Unterschied zwischen verschiedenen Samplerate-Konverter Algorithmen gehört habe. Soundcloud hat hauptsächlich Schwächen bei elektronischer Musik, da werden die Bass Drums manchmal etwas geschunden. Ansonsten ist mir nichts negativ aufgefallen. Für den Test hier taugt´s allemal.

Ob ich einen Unterschied höre hab ich noch nicht ausprobiert. Bei so was wie dem Test hier glaube ich nicht, bei einem kompletten Song vielleicht. Ich lade in der Regel WAVs hoch und überlasse SC das Konvertieren.

Ich arbeite mit Beyerdynamic DT880 PRO an Violectric HPA V200 und Digidesign RM2 (per AES2).
 
E
ewo
Registriert
09.04.13
Beiträge
64
Reaktionen
33
Punkte
166
Ich hab da mal ein paar Fragen... Wenn du Hall dazumischst oder besser, deine Streicher in einen Raum stellst, veränderst du nochmals die Pegel der Sampleresonanzen (oder deren Verhältnisse zueinander). Wäre es nicht sinnvoller, das mit der Rauminformation zu EQen?
Du benutzt die Violinen und Violoncelli wie ein Instrument. Welchen Vorteil gegenüber den Chamber Strings oder Orchestral Strings erhoffst du dir? Der Vorteil der DS (und DB) ist es doch, dass du einzelne Pulte (oder Instrumente, oder...) verwenden kannst, die, wenn einzeln eingespielt erst den 'realen' Klang ergeben. Ansonsten würde ich die DS als adjuvans zu einer Chamber oder Orchestra String Section nehmen. Aber auch da, und da hast du natürlich recht, brauchst du einen EQ - und da ist der Vorteil der Suite eindeutig die Presets.
Cheers,
- ewo
 
E
ewo
Registriert
09.04.13
Beiträge
64
Reaktionen
33
Punkte
166
Ein Satz noch zu "Der Sound ist doch ziemlich mangelhaft wenn man ihn unbearbeitet lässt."
Weniger der unbearbeitete Sound schmerzt mich hier, sondern die unnatürliche Spielweise, dazu in einem toten Raum. Der fehlende EQ ist für mich in dem Beispiel das kleinere Problem.
 
Traumwandler
Traumwandler
Registriert
25.01.11
Beiträge
2.251
Reaktionen
468
Punkte
3.783
Danke für Deinen Input.

Wenn das Direktsignal schön ausgeglichen ist und der Hall auch dann kommt es zu keinen zusätzlichen Resonanzen. So weit die Theorie. Werd Deinen Vorschlag aber mal testen bei Zeit.

Ich habe mir übrigens sehr wohl den Vorteil erhofft, die Streicher einzeln oder in Pulten zu verwenden. Leider klingen sie alleine so mieß, dass man da kaum was überzeugendes hinbekommt. Ab vier Streicher ist i.m.h.o. okay, weniger klingt phasig und resonant.

Es gibt aber dennoch einen Vorteil, der nicht zu verachten ist: bei Legati, kann man die einzelnen Spieler zeitlich etwas streuen, so dass die Übergänge lebendiger und echter wirken.
Ebenso bei den Staccati und co., die finde ich bei den Orchestral Strings und Appassionata Strings nicht sehr überzeugend, da sie immer im gleichen Pattern die Round Robin Samples wiederholen, zudem noch nicht richtig auf den Takt. Wenn man die einzelnen Spieler bei den DS mit ca. 10 ms Random-Quantisiert dann klingt es recht überzeugend für meinen Geschmack.

Außerdem habe ich die Chamber Strings nicht und werde sie wohl auch nicht brauchen, da die DS das ja auch abdecken können. Die Menge der Artikulationen ist auch ziemlich top im Vergleich zu anderen Bundles.

Soviel zum Sinn der DS.

Dass das Beispiel unnatürlich klingt tut für mich nichts zur Sache, das Ungleichgewicht ist auch bei lebendigem Spiel zu hören. Eine einzelne Instrumentengruppe klingt finde ich übrigens immer unnatürlich. Kannst mich aber natürlich gerne eines Besseren belehren.

Nochmal zur Suite. Ich werde mir auf jeden Fall die EQ-Settings kopieren und mit den Cubase Filtern nachbauen. Wenn die Settings der einzige Vorteil sind dann seh ich keinen Grund, die Suite zu kaufen. Eigentlich schlimm genug, dass man zusätzliche Software braucht, um resonante Samples zu richten. Dass es diese Settings gibt bestätigt übrigens den Sinn dieses Threads.
 
Traumwandler
Traumwandler
Registriert
25.01.11
Beiträge
2.251
Reaktionen
468
Punkte
3.783
Hab mal die EQs verglichen.

Leider fällt der Cubase EQ für mich deutlich ab. Mit den gleichen Settings klingt der Cubase EQ für mich verfärbt und nicht so fokusiert wie der EQ der Suite.

Hier die beiden Vergleichsfiles zum Download, wen´s interessiert.
https://dl.dropboxusercontent.com/u/23319525/EQ Test.zip

Ich mache mich nun erst mal auf die Suche nach dem besten EQ, bevor es hier weiter geht.
 
helge1973
helge1973
Überschätzte Legende
Registriert
22.10.11
Beiträge
7.461
Reaktionen
10.494
Punkte
88.523
Danke für den Vergleich, die Idee dahinter fand ich auch gut.
Selbst auf den PC Speakern hier uff der Maloche hört man den Unterschied.

Suite ... also, ich will den Thread hier nicht unnötig auf diese fokussieren und kriege auch kein Geld für Schleichwerbung von den VSLern (und dabei bin ich sooo käuflich), nur ist diese natürlich nicht NUR für Deine EQ-ing Experimente da, sondern ist als komplettes Bundle fürs Mixing/Mastering anzusehen und genau auf die Samples der VSL abgepasst.

Leider, leider ist Berry_Schwarz nicht mehr hier, der könnte uns noch mehr dazu schreiben, so zB, dass er mit der Suite auch andere Samples mischt und auch die Räume der Suite nutzt, um hervorragende Ergebnisse zu bekommen.
Die Suite ist also nicht NUR für die VSL-Produkte gedacht.

Die von ewo erwähnten Hall-Problematiken sind mE nicht so einfach mit der Hand wegzuwedeln, da Du natürlich nochmal einen anderen Klang bekommst, wenn Du die richtigen Räume wählst, die ja ebenfalls dann nochmal alleine eine große (zumindest nicht unwichtige) Rolle spielen.

Ich verstehe auch nicht ganz, warum Du den Fokus so sehr auf's EQ-ing legst.
Resonanzen, muffig ... alles okay, doch das komplette Mischen spielt doch beim Endvergleich für einen "guten" Klang eine Rolle oder verstehe ich da was falsch? :kratzamkinn:
 
Traumwandler
Traumwandler
Registriert
25.01.11
Beiträge
2.251
Reaktionen
468
Punkte
3.783
Jo, wie gesagt, finde die Suite gut aber da ich grad wenig Geld habe und wirklich nur auf das konkrete Problem fokussiert bin, dass die Dimension Strings und Brass Mängel im Klang (namentlich Resonanzen) haben, habe ich die wieder verworfen.

Ich hab grad zwei EQs in Teste, den EQLibrium und den IQ-EQ. Letzterer klingt m.E. zwar nicht ganz so gut wie der EQLibrium aber dafür kann er auch dynamisch. Das kommt ziemlich gut für die Resonanzen, da dann die Filterungen nicht pauschal auf alle Noten wirken sondern nur dann wenn die Resonanzen auch auftreten.

Warum ich auf´s EQing fixiert bin? Hm.. vielleicht weil ich das Thema mal abschließen will und nicht immer während dem Mixen troubleshooting machen möchte. Mit Resonanzen tendiert man nämlich dazu ständig nachzuautomatisieren, dafür hört man dann wieder andere Frequenzen, die man haben will nicht mehr richtig und und und. Außerdem bin ich das eben anders gewöhnt. Ich habe vielen Klassikaufnahmen beigewohnt und bei keiner gab es solche Probleme, weil eben gescheit mikrofoniert wurde.

Klar ist es mit einem Hauptmikro einfacher einen ausgewogenen Klang aufzunehmen und ich finde es ja auch gut, dass VSL auf Stützaufnahmen setzt aber das geht auch besser. Als allererstes würde ich mal die Silent Stage umbauen: Bodenreflexionen eliminieren und den mumpf aus dem Raum bekommen. Es ist nämlich schlichtweg falsch, dass die Samples ohne Rauminformation aufgenommen sind. Sonst würde es nicht zu solchen Resonanzen kommen.

Zum Thema Hall nochmal. Wenn ich eine Resonanz bei, sagen wir 184 Hz habe und zwar in unserem Fall bei den Dimension Celli Player 1 mit 3 dB, dann regt dies natürlich den Hall stark an. Wenn ich einen Hall habe, der da nicht so stark mitschwingt ist es ja gut, dann bleibt das Problem aber im Direktsignal. Wenn der Hall stark mitschwingt bei der Frequenz dann sollte man wohl lieber die Hallfahne filtern oder einen anderen Hall nehmen. Das ist meine Meinung dazu, deswegen möchte ich nicht mit Hall filtern.
 
E
ewo
Registriert
09.04.13
Beiträge
64
Reaktionen
33
Punkte
166
Der Vorteil (oder Nachteil) der VSL ist die Natürlichkeit. Akustische Instrumente mit Mikrofonen abgenommen, neigen zum resonieren. Das ist erstmal nichts schlechtes, erfordert aber etwas Aufwand das so hinzuEQen, dass man das gewünschte Ergebnis erhält. VSL taugt IMO nicht als 'out of the box' Klangerzeuger - da muss ein wenig nachgearbeitet werden. Das Endergebnis ist allerdings vielseitiger und kann(sic!) besser klingen als eine vorgefertigte Bibliothek.
Ich hab dein Beispiel mal solala Nachgespielt und inkl. deinem Beispiel in einen Raum gestellt.
Bzgl der Resonanzen hast du recht, dass das Ausgangssignal schon möglichst gut klingen sollte. Aber der Raum/Hall kann einzelne Resonanzen nochmals verstärken bzw abschwächen, sodass du die Arbeit u.U. zwei mal hast.

Hier mein Gebastel:
Dimension Cello (mit EQ+Raum): https://dl.dropboxusercontent.com/u/105691340/DSvc.wav
Special Edition Orchestral Violoncello (oder für Helge SEOVC ;-) (mit EQ+Raum): https://dl.dropboxusercontent.com/u/105691340/SEovc.wav
Dein Beispiel im Raum (ohne zusätzlichen EQ): https://dl.dropboxusercontent.com/u/105691340/TWvc.wav
 
Traumwandler
Traumwandler
Registriert
25.01.11
Beiträge
2.251
Reaktionen
468
Punkte
3.783
Daumen hoch. Tolle Beispiele.

Man hört deutlich, dass "DSvc" sehr verfärbt klingt, der Hall dadurch natürlich auch.
Der Sound der SE ist finde ich gut, auch wenn man hier deutlich den von mir beschrieben Effekt der Saccatti hört. Der Akzent auf jedem zweiten C klingt zwar in dem Fall gut aber er ist nicht beabsichtigt und lässt sich auch nicht beseitigen.
Die bearbeiteten DS klingen finde ich auch fast so gut wie die SE. Wie gesagt, die Bearbeitung ist halt etwas zu übertrieben. Ich bin gerade dabei, ein optimales Ergenis zu erreichen.

Welchen Hall und welches Preset hast Du denn verwendet? Klingt nicht schlecht.

Zum Thema Resonieren nochmal. Ja, das ist so wie Du sagts. Wenn man das ganze live hört stört es auch nicht, vor allem die Resonanzen, die durch den Raum auftreten. Resonanzen des Instruments sind normalerweise auch eher charmant als nervig. Raumresonanzen in einer Monoaufnahme sind aber sehr störend und sollten möglichst vermieden werden.

Wäre interessant, wie das bei LASS First Chair so klingt. Ist ja das gleiche in grün.
 

Ähnliche Themen

tim_heinrich
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
15K
helge1973
helge1973
tim_heinrich
  • Artikel
Antworten
6
Aufrufe
21K
EarlGrey
EarlGrey
M
Antworten
0
Aufrufe
28K
M
 

Oft gelesene Themen

Oben