Information ausblenden

Tutorial über EQ, Hören lernen, spektrale Balance - und gebt gerne Feedback

Dieses Thema im Forum "Tutorials" wurde erstellt von ideeundklang, 04.09.20.

Schlagworte:
  1. IMachine

    IMachine Hippie

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    812
    812
    Ja das wäre eine lohnenswerte Fortsetzung!
     
    IMachine, 30.10.20
  2. ideeundklang

    ideeundklang Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.12
    Punkte:
    279
    279
    Was ich auch empfehlen kann: Den finalen Vergleich in diesem Video (also Drums mit dem jeweiligen Drum Bus) mal beide Beispiele aus dem Video rausbouncen und mit Hofa Blind Test vergleichen. Oder einfach mal Augen schliessen und schauen, ob man hört, wann ich umschalte. Auf einem Powerbook gehört, wird der Unterschied auf jeden Fall kleiner als wenn man mit den Augen auch schaut.
     
    ideeundklang, 09.11.20
  3. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    5.214
    5214
    rocking.xmas.man, 09.11.20
  4. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.488
    2488
    langweilig.
    Lieber was zu echten Instrumenten.
     
    Beeble, 09.11.20
  5. ideeundklang

    ideeundklang Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.12
    Punkte:
    279
    279
    Ja, das wäre glaub wirklich nicht mein Thema. Wo ich kann versuche ich das den Musikern auszureden. "Denn sie wissen nicht, was sie tun" ist da meine Meinung. Die Komponisten komponieren für die Emotion. Diese haben sie dann in ihrem Kopf. Hören sie ihre Musik mit Samples, dann kommt die Emotion, weil sie sie komponiert haben. Sie ist aber in der übertragenen Musik nicht enthalten (ausser natürlich bei Musik, wo Samples Teil der Musik sind, aber einfach nicht, wenn man mit Samples echte Instrumente ersetzten will).

    Gut sind Samples um zu unterstützen. In der Filmmusik werden sie oft eingesetzt um das Orchester noch zu unterstützen, das macht bei gewissen Musiken wirklich Sinn und wenn es gut gemacht ist hört man die negativen Aspekte kaum.

    D.
     
    ideeundklang, 10.11.20
  6. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    4.159
    4159
    Ich würde mir Tutorials über Tiefe im Mix, das Positionieren in einem Raum, und wie sich Spuren aus dem Weg gehen (Demasking) anschauen.

    Der Rest erklärt sich irgendwie von selbst.


    Dein Bass vs Git Masking Dings war schon mal gut.

    Hast Du noch was gut bei mir. :)
     
    Graham, 10.11.20
  7. ideeundklang

    ideeundklang Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.12
    Punkte:
    279
    279
    Genau:)

    Zum Thema Tiefe im Mix, da gibts ja schon mein erstes, sehr langes Tutorial, hast Du das gesehen? Da ist letztlich alles über das Thema Tiefe drin. Depth of Field ist einer der ganz wichtigen Dinge, finde ich. Das Tutorial habe ich bei mir zuhause gemacht und sowohl optisch wie auch mikrofontechnisch ist es stümperhaft, es war halt ein Versuch. Und ist auch langatmiger. Aber kam bei vielen total gut an.



    Gib / gebt gerne Feedback, ob zu diesem Thema nun noch was fehlt. Dann mache ich gerne noch ein neueres Video über was noch fehlt über "Tiefe".
     
    ideeundklang, 10.11.20
    Graham bedankt sich.
  8. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    4.159
    4159
    Schau ich mir an.

    Kürze, Inhaltsangabe, Timestamps. Das sind meine, äh, Klicktrigger. :)


    EDIT: Da schaue ich heute übrigens mal rein:
    https://recording.de/threads/cla-mixing-with-depth-tutorial-bei-waves.235597/
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.11.20
    Graham, 10.11.20
  9. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    23.027
    23027
    Man sollte bei der Tiefenstaffelung auch nicht vergessen wie sehr es den Klang beeinflusst.
    Beginnt man recht früh mit Hall, dann macht man manchmal weniger EQ Moves.
     
    SilentWarrior, 10.11.20
  10. ideeundklang

    ideeundklang Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.12
    Punkte:
    279
    279
    Ja eben, war mein erstes, ist halt zu lange für eigentlich Youtube. Ist jetzt aber halt so. Aber ich denke auch, dass das etwas vom komplettesten über das Thema Depth of Field ist, was man gratis noch finden kann.
     
    ideeundklang, 10.11.20
    Graham bedankt sich.
  11. ideeundklang

    ideeundklang Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.12
    Punkte:
    279
    279
    Ein ganz wichtiger Punkt! Das ist auch, was mir am mischen an einer Konsole gut gefällt. Am EQ schrauben, Kompressörchen inserten, schon mal mit ein paar Räumen oder Hällen spielen.
    Aber auch ITB: Die 3 Tools gehören zusammen. Schafft man es, die Snare leicht hinter die Vocals zu platzieren (ohne den Punch zu verlieren) dann muss man viel weniger equalizen.
    Al Schmitt, mit dem ich die Ehre hatte eine 3 tägige Masterclass zu machen, equalisiert nie etwas (mindestens wenn er selber aufgeommen hat). Er erstellt ein gutes Relief (Depth of field) und Panning und sieht keine Notwendigkeit seine eigenen Signale je in der spektralen Ballance zu bearbeiten. (Wobei er natürlich sehr spezifische Komproessoren einsetzt, die natürlich auch einen Einfluss auf die spektrale Ballance haben). Im Mixbus setzt er dann noch den Tube-Tech Multiband ein, um das Frequenzspektrum dann noch etwas anzupassen. Die Mitten, die sich bei der Art zu mischen natürlich etwas stärker aufschaukeln, werden dann auch etwas stärker komprimiert als die Bässe und Höhen.

    Daniel
     
    ideeundklang, 10.11.20
    electrisizer, SilentWarrior und Graham bedanken sich.
  12. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    23.027
    23027
    Also ich hatte auch schon mal den Test gemachte einen Mix ganz trocken und dann erst mit Reverb, Delay zu bearbeiten und einmal denselben Song von Anfang an mit Reverb und Delay.
    Beim trockenem Mix war mindestens das zweifache an EQ und Kompressor.

    Seit dem kommt bei mir sofort Reverb und Delay. Spart auch CPU so ganz nebenbei.
     
    SilentWarrior, 11.11.20
  13. ideeundklang

    ideeundklang Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.12
    Punkte:
    279
    279
    Lass mich dann wissen, wie Du es gefunden hast. Gegebenenfalls produziere ich noch ein kürzeres Vid. zum Thema Depth.

    Das von Chris werde ich mir auch anschauen, seine Videos finde ich oft inspirierend, weil er sehr schnell es immer schafft seinen Sound auf zu ziehen, selbst wenn er mal schlechte Tracks bekommt. Das schaffen viele seiner Kollegen nicht. Interessant ist es hier, den Mix Vergleich auf Pure-Mix zu schauen (meine Studierenden haben mir das gezeigt, hat mich sehr interessiert), wo 6 Grammy Engineers einen Song der, sagen wir mal eher schlecht aufgenommen ist, gemischt haben. Da sieht man, wie alle mit Wasser kochen. Chris war der einzige, der seinen Sound aufziehen konnte:)
     
    ideeundklang, 12.11.20
    Graham bedankt sich.
  14. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    3.940
    3940
    ich finde das wirklich gut gemacht und sehr angenehm zu schauen. setzt einen schönen kontapunkt zu diesen zappeligen ADHS youtubern, die sich zu diesen themen auslassen aber noch nicht mal in der lage sind einen 1176 passend einzustellen.

    mein fazit ist auch, dass die HW im video deutlich besser klingt als die plugin kombination. dass sich stems mit HW bearbeitet irgendwie "echt" oder wie du sagst "live" anhören empfinde ich genauso. ist schwer in worte zu fassen. dickes dankeschön und weiter so von meiner seite :)
     
    electrisizer, 12.11.20
    ideeundklang bedankt sich.
  15. ideeundklang

    ideeundklang Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.12
    Punkte:
    279
    279
    Danke für das Feedback - share es gerne auch etwas...
     
    ideeundklang, 12.11.20