Information ausblenden

Tonal Balance Control Schlussfolgerung?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von SilentWarrior, 13.04.19.

  1. SilentWarrior

    SilentWarrior Themenersteller Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    11.478
    11478
    Hi,

    wollte euch mal fragen ob ihr so typische Frequenzen habt, bei der immer zu viel vorhanden ist?
    Gerade im Bassbereich fallen mir immer die 60-80Hz +/- in den Schoß.
    Tonal Balance Control springt da immer an, aber wenn man es dann absenkt, dann klingt es merkwürdig dünn.

    Da Tonal Balance Control diese Kurve durch analysieren vieler Songs anzeigt, frage ich mich ob das ein Indiz sein könnte das bei vielen aktuellen Produktionen im Mastering sehr viel statt nur "ein bisschen" mit Multiband Tools gearbeitet wird?
     
    pitto bedankt sich.
  2. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    10.340
    10340
    Bei mir ist meist zwischen 150 und 250 Hz zuviel.
     
    SilentWarrior bedankt sich.
  3. NCIS

    NCIS Triangelspieler

    Registriert seit:
    18.01.18
    Punkte:
    2.930
    2930
    Ihr verlasst euch viel zu sehr auf diesen Mist, zumal jeder Song anders ausgeprägt ist alleine schon durch die Instrumentierung usw.

    Das was ihr mit dem Tool macht kann man mit Spam (ups ich meinte Span) wenns denn sein muss auch machen.

    Es gibt nichts schlimmeres einen Mix mit den Augen zu sehen und sich von Kurven verleiten lassen.

    Genauso mit dem Sub Pack, das ist auch quatsch, da man den Bass vielleicht spürt diesen aber nicht auf den LS hört und somit auch nicht hört ob der Bass übersteuert wirkt und damit vom Klangbild her völlig ausscheidet.

    Aber spielt ihr mal weiter mit solchen krimsKrams rum, Spaß scheint es ja zu machen und das ist ja die Hauptsache.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.04.19
    RK79 bedankt sich.
  4. EmulatorX

    EmulatorX Gesperrter User

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    3.783
    3783
    Ich finde das Plugin ziemlich gut und recht aufschlussreich. Anders gesagt, ich kann mich drauf verlassen, dass mein Mix tatsächlich zb. zu Höhen-lastig ist, wenn das Plugin das so erkennt. Dabei muss der Balken auch nicht jeweils total mittig sein, sondern es genügt, wenn er so gut wie nie aus dem Bereich tritt. Dass man sich eh mehr auf die Ohren verlassen sollte, ist klar, aber es ist ein sehr gutes Hilfsmittel.

    Unbenannt.PNG
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.04.19
    SilentWarrior, leary und Kosaken-Kaffee bedanken sich.
  5. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    44.884
    44884
    @NCIS
    Analyse steht vor der Synthese.

    Das infrage stellen der Frage, ist in meiner Welt zuerst mal nur ein Abwehrreflex... :)

    Die Fragestellung für mich in diesem Status erstmal ein Normal.
     
    Schlumpfpeter und SilentWarrior bedanken sich.
  6. NCIS

    NCIS Triangelspieler

    Registriert seit:
    18.01.18
    Punkte:
    2.930
    2930
    @EmulatorX

    Ich kenne das Tool nur von Bildern her und hier steht was von Crest Factor, soll das heißen das dieser Bereich jetzt den Kompressionsgrad bzw die Dynamik Range anzeigt?

    Oha da gibt es doch noch ein Bildchen wo so ne Röhre angezeigt wird in dem sich der Frequenzverlauf dem Tool seiner Meinung nach abspielen sollte.

    Siehste wieviele Faktoren noch dazu kommen um einen Mix gut ausbalanciert wirken zu lassen.
     
  7. EmulatorX

    EmulatorX Gesperrter User

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    3.783
    3783
    Der Crest Faktor oder Scheitelfaktor gibt das Verhältnis von Spitzenwerten zum Effektivwert an. Ist der Crest Factor zu hoch, hat dein Mix zu viele Spitzen in der Waveform. Sollte sich optimalerweise also mittig bewegen.

    Ja die "Röhre" ist ne andere Anzeigeform, kann man durch Klick auf "Fine" umschalten.

    Und klar, wir verwenden auch noch zb. Korrelationsgradmesser, das Plugin ist nur ein Tool für den ausbalancierten Mix.

    Aber so ganz unnütz wie es bei dir im Beitrag für mich klang, ist es meiner Meinung nach keinesfalls, da wollte ich dir widersprechen ;)
    Den ultimativen heiligen Gral gibt es selbstverständlich nicht, da bin ich vollkommen bei dir, aber erstaunlich gute Hilfsmittelchen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.04.19
    pitto und SilentWarrior bedanken sich.
  8. SilentWarrior

    SilentWarrior Themenersteller Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    11.478
    11478
    @NCIS

    Mir geht es, wie man oben lesen kann, darum ob evtl. die Kurven deshalb so sind wie sie sind, weil bei aktuellen Produktionen doch mehr mit Multiband gearbeitet wird. Nebenbei passen entsprechende Referenzen von mir immer gut in die Kurve rein (also die Fine Ansicht), wird ja kein Zufall sein.
    Zu deinem Gedankengang: wer keinen guten Raum hat, kann sich nicht auf die Ohren verlassen. Sitzt man in einer Mode dann ist das beurteilen schwer. Man geht 1m wo anders hin und hat wieder einen anderen Eindruck. Ich denke schon das in solchen Fällen Tools eine gute Hilfe sind.
     
    Schlumpfpeter, pitto und RK79 bedanken sich.
  9. SilentWarrior

    SilentWarrior Themenersteller Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    11.478
    11478
    Solange er dein Avatar Bild nicht in Frage stellt :) tolle Sache übrigens, Einstein hatte recht.
     
  10. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    42.666
    42666
    So isses
     
  11. NCIS

    NCIS Triangelspieler

    Registriert seit:
    18.01.18
    Punkte:
    2.930
    2930
    Um solch eine Optimal Linie zu erreichen brauchts nicht viel, es klingt dann halt dementsprechend, schlechter Raum hin oder her.

    Es gibt zu viele Faktoren die einen Mix ausmachen bzw sich auf die allgemeine Balance bezieht.
    Darum sind solche Tools mehr Spielerei.
    Ihr nutzt es als Krücke ok, hab verstanden.
    Manchmal scheint es mir so als würdet ihr nicht wissen was zu tun ist, ich hoffe die Anleitung ist da Aufschlussreich genug um gezielt handeln können?
    Scheint wohl nicht der Fall zu sein, warum sollte man sonst seine Unsicherheit hier posten?
     
  12. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    14.777
    14777
    ich halte auch wenig von solchen tools, auch durchschnitts-frequenzkurven von referenzen à la hofa eq bringen wenig. selbst das vergleichen oder matchen von 1:1 referenzen funktioniert nicht oder höchstens manchmal, wenn das material sich seeeehr ähnelt... weil ein analyzer sagt nix über einen mix. da kann das drum 8 db zu laut sein und die kurve sieht geil aus, wie bei der referenz, hat aber nix damit zu tun.

    die signatur eines stils, wie diese tools es ja versuchen darzustellen/greifbar zu machen, liegt eben nicht nur im frequenzgang, sondern auch in den levels, der frequenzverteilung (u.v.m.) der einzelnen elementen. letzteres kann sogar genreübergreifend ein ähnliches gesamtbild geben... also bringt das nix.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.04.19
    RefinedRough und NCIS bedanken sich.
  13. SilentWarrior

    SilentWarrior Themenersteller Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    11.478
    11478
    Das ist wieder etwas ganz anderes. HOFA zeigt nur eine Kurve an, das iZotope Tool zeigt die Balance zwischen Bässen, Mitten und Höhen an.
    Drehst du zu viel Kick rein, dann hast du auch ein Peak mit der Grundfrequenz der Kick, das sieht dann so aus: 2019-04-13 20_06_19-Master _ Tonal Balance Control.png
     
  14. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    14.777
    14777
    ja aber die balance von bässen, mitten, höhen übers gesamte gesehen bringt nix... ich habe eine dünne kick und schraube den bass hoch, dass es in die kurve passt = passt, klingt aber shice.
     
    RK79 und NCIS bedanken sich.
  15. SilentWarrior

    SilentWarrior Themenersteller Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    11.478
    11478
    Du schaltest also die Box aus und mischt nur mit dem Tool und Auge? Dann gebe ich dir recht, aber ich bezweifle das jemand das tut.
    Schicke mir einen Mix von dir und ich schicke dir per P.M. die Messung und wenn dein Mix reinpasst, dann ist das Tool doch gut.
     
  16. digi

    digi Hippie

    Registriert seit:
    01.10.14
    Punkte:
    3.349
    3349
    Ich gehöre wohl auch zu denen, die sich zu sehr darauf verlassen? Mein Problem sind 2 kHz, wo ich fast immer zu wenig Energie habe, wenn ich einen cut off auf bestimmte Synth lege. Um das Loch zu füllen, drehe ich dann z.B. die Hi Hat zu weit auf.
     
  17. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    14.777
    14777
    @SilentWarrior ich hab das tool auch im izotope bundle... ich brauche es nicht.
     
  18. andy_g

    andy_g

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    6.810
    6810
    Niemand fragt wer diese Kurven mit welchem musikalischem Hintergrund von was erstellt hat. Das was ich für gute referenzwürdige Produktionen empfinde passt da nicht richtig rein. Das Ganze ist mir auch zu sehr vereinfacht. Aber wenn es hilft...
     
  19. EmulatorX

    EmulatorX Gesperrter User

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    3.783
    3783
    Man sollte natürlich neben den "Ohren einschalten" auch ein wenig mitdenken. Bassdrum und Bass sollen gemeinsam den Bassbereich ausfüllen, aber in welchem Verhältnis diese untereinander stehen, wird natürlich nicht angezeigt. Das Tool mischt nicht von selbst.
    Es geht lediglich um die allgemeine Frequenzverteilung, also ob der Mix am Ende zb. zu mittenlastig ist, oder eben nicht. Einfach eine ausgewogene Frequenzverteilung passend zu heutigen guten Referenzen.
     
    RK79 bedankt sich.
  20. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    9.222
    9222
    Ich kann nur empfehlen Targetkurven von eigenen Lieblingsplatten zu erstellen.

    Hier mal drei Beispiele: The Nightfly (bis heute eine Überproduktion), Songs from the big Chair und Sgt. Peppers (2018 Remaster)
     

    Anhänge:

    Omix bedankt sich.