Information ausblenden

toms resofell-abnahme?

Dieses Thema im Forum "Drums & Percussion" wurde erstellt von SOS, 21.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. SOS

    SOS Themenersteller Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.913
    17913
    hi

    wer von euch hat das schon probiert? erfahrungen diesbezüglich würden mich interessieren!

    mfg SOS
     
    SOS, 21.03.06
    #1
  2. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    meinst du damit schlag und resofell oder nur resofell? (ich hab beides noch nicht probiert, mich würds nur interessiern.)

    lg
    flox
     
    floxe, 21.03.06
    #2
  3. tagwohl2

    tagwohl2

    Registriert seit:
    30.03.05
    Punkte:
    29.961
    29961
    jo ich..

    oben SM57, unten [p=24]sennheiser e609[/p] (weil nix mehr da war sonst).

    alle tomsignale über ein Yamaha PM2000..

    was soll ich sagen: mehr möglcihkeiten, aber vorher unbedingt jemanden das ganze set tunen lassen, der ahnung davon hat.. ich hatte auf jedenfall keinen plan von drumtuning.. bessert sich langsam..

    ist nett, für metal nicht unbedingt geeignet/nötig.. da nehm ich vorher 2 paar overheads..

    cheers
     
    tagwohl2, 21.03.06
    #3
  4. SOS

    SOS Themenersteller Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.913
    17913
    hi

    @flox

    ja ich meine schon beides.


    @tagwohl2

    dass das tuning 100%ig sauber sein muss is mir schon klar, ich werde das auch alleine hinbringen keine frage, aber mir ist eher das resultat / der nutzen nicht ganz schlüssig.

    mfg SOS
     
    SOS, 21.03.06
    #4
  5. blackout

    blackout Master of Desaster

    Registriert seit:
    08.03.06
    Punkte:
    1.506
    1506
    @SOS

    wie die bezeichnung resonanz-fell schon sagt wird darüber der ton/ die tonhöhe des toms determiniert.
    je fester das resofell gespannt-desto länger/kürzer der ton, den die trommel abgibt.

    Ne resonanzfrequenz ist quasi die eigenfrequenz eines objektes.
    wenn deine tom dröhnt-dann hast du voll ins schwarze getroffen, dann hast du die eigenfrequenz des toms angesprochen, was allerdings nervig sein kann! (da helfen auch drawmer oder avalon gates nicht mehr!!!)
    deshalb sollte man ein harmonisches vielfaches dieser frequenz suchen, die aber immernoch im einklang mit dem gewünschten drumsound einhergeht!!!

    jetzt nimmst du dieses fell mit nem mikro ab. du hast jetzt nur den klang/nachklang (sustain) des toms auf dieser spur.
    einen gesunden mix mit der attack-spur (schlagfellabnahme) und du hast eine
    schöne(?) tom.

    geh doch mal mit deinem ohr ans resofell und höre was sich da abspielt, während du leicht auf das schlagfäll hemmerst...es werden dir antworten kund getan.
     
    blackout, 22.03.06
    #5
  6. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    phew, daran hab ich noch nie gedacht, ich komm ja so schon auf 12-14 drumtracks - drumtracking mit 17 mikros, wie dekadent :D

    ausserdem will ich nicht noch mehr ton in den toms, die dw-toms vom drummer klingen so schon eine halbe ewigkeit, dass ich so oder so ums dämpfen nicht wirklich rumkomme.

    lg
    flox
     
    floxe, 22.03.06
    #6
  7. blackout

    blackout Master of Desaster

    Registriert seit:
    08.03.06
    Punkte:
    1.506
    1506
    tach flox,

    probier doch mal die obertöne der resofelle disharmonisch zu stimmen, dass die toms nich zu übermässig lange ausschwingen. allerdings sollte man nicht das schlagfell auf d stimmen und das reso auf e (es sei denn gewollt...) weil das hört sich dann blöd an! sollte dann schon um einen ton rum geschehen.
     
    blackout, 22.03.06
    #7
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.