Tipps fürs Mixing

  • Ersteller McTom82
  • Erstellt am

M
McTom82
Registriert
30.12.02
Beiträge
59
Punkte Reaktionen
0
Punkte
76
Heir ein paar nette kleine Tipps für Einsteiger!
1.
Viele machen den Fehler, das sie sich nach dem Roughmix über den EQ stürzen und versuchen damit sämtliche Fehlerzu hintergehen.. Böse Buben!! :-x Dieses bringt höchstens nur den einzigen Effekt alles nur schlechter zu machen. Also: Wer gerne am Sound tüftelt fängt bei den Klängen der Instrumente als erstes an!

2.
Natürlich ist die Abhöre fas A und O wenn es um das mischen geht. Fangt lieber beim Investieren der Abhöhren an, bevor ihr euch Schnickschnack kauft. Für den Anfang sind die Reveal garnicht mal verkehrt.

3.
Nochmal zum Thema EQ!
Der größte Fehler liegt darin, das die Leute denken sie könnten den Klang verbessern. OH WEH :-( !! NEIIIIN!!! Man korrigiert nur den Klang mit einem Equalizer. Deswegen heißt er ja auch zu deutsch "Entzerrer" und nicht "klangveränderer" ÄTSCHI :-D

4.
Effektgeräte sind schon ziemlich cool ABER: :-?
Genauso können sie den Klang auch undefferenziert machen. Bestes Beispiel der Ha.. Ha.. Ha.. Hatschi, Tschuldigung :-( meinte Hall. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Den HAl zu hören und den Hall wahr zu nehmen. Höhrt euch mal einzelnde CD's an! Könnt ihr da irgendwo einen Hallraushören?!? eher wohl ht. Aber trotzdem nimmt ihr ihn waaaaar.
Naja Ausnahme Balladen. Da ist viel Platz für Hall-spielerei.

5.
Folgendes zur Kompression. Der Sinn liegt darindas die Instrumente lauter werden ohne das die Pegel steigen. Die Musik gewinnt an Lautheit. Aber VORSICHT!! Genauso kann es auch zum Gegenteil kommen. Deswegen schon mal vorab: Je perkussiver ein Klang, desto höher Attack und Release Zeiten. Und: Release Zeiten lieber immer kürzer als länger. :)

6.
Naja und für die Reihenfolge der Instrumente würde ich folgendes Empfehlen. Bass, Bass-Drum,
Snare-Drum, High-Hat; Gitarre,Gesang, Keyboard.

7.
Zur Mikrofonierung würde ich folgendes empfehlen: Bassdrum mit dem Shure Beta 52, 20 cm vom Frontfell mittig anordnen, Snare Shure SM 57 (kappt Frequenzen) 3-4 cm drüber.
Kommt das Mic zu nah an die Mitte werden zu viele Mitten mit aufgenommen. Nicht schön oder?!? :p Tja und die Toms würde ich nicht anders mikrofonieren.

8.
Und zum Schluss: Habt ihr den Mix fertig so zieht ihn euch ruhig mal aufs Tape und hört ihn in Omis Küchenradio.. Das kann nochmal einiges bewirken. So ,habe mich versucht so kurz wie möglich zu halten, kürzer ging nicht. Sorry.

Viel Spass noch beim Mixen .. BYE BYE :p
 
humanoid
humanoid
Administrator
Registriert
13.04.02
Beiträge
366
Punkte Reaktionen
3
Punkte
741
Hey Super ! Vielen Dank für den Beitrag. Das sind echt klasse Infos kompakt rübergebracht !

Da haben doch andere auch noch Tipps oder ??
Also ran Freunde :-D !!
 
hell-mood
hell-mood
Registriert
20.11.02
Beiträge
406
Punkte Reaktionen
0
Punkte
446
ich leider nich, bin noch anfänger :(
bin aber desshalb für solche tipps immer sehr dankbar!
 
Lightwave
Lightwave
Registriert
13.01.03
Beiträge
1.296
Punkte Reaktionen
2
Punkte
1.723
Ich hab die besten Erfahrungen gemacht, wenn ich alle tragenden Drumsounds (Snares/Clap , Bassdrum , Hihat) auf eine SubGruppe am Mixer lege und dann mit nem Kompressor bearbeite. Alle Effekt Percussions wie Snarewirbel, stark verhallte und mit Echo versehenen Claps oder im Panorama wandernde Sounds sollten dagegen nicht komprimiert werden. Evtl. kann die Baseline auch mit auf die Gruppe der Drums gelegt werden. Das kommt aber auf die Musikrichtung an, meistens aber auf eine eigene Spur und nur selten mit Kompressor.
Alle Sounds die keine Dynamik haben brauchen und sollten nicht komprimiert werden. Also Flächen/Pads niemals mit komprimieren da sie dadurch nur pumpen. Wenn sie keine Tragende Funktion haben sollten sie so leise wie möglich sein und nur dann auffallen wenn sie weg sind. Hier kann man ruhig fleissig mit Echo und Hall arbeiten. Je leiser ein Instrument im Mix ist, desto mehr lässt es sich mit Hall bearbeiten , ohne dass der Hall den Mix zumatscht. Wer den Luxus hat, für jedes Instrument einen eigenen EQ zu besitzen der sollte ihn auch nutzen. Fast jedes Instrument hat eine Frequenz in der es besonders auffällt. Mit dem EQ kann man dann diese Frequenz noch betonen , oder aber man senkt alle anderen Frequenzbereich ab. Diess Verfahren ist um so nützlicher je mehr Instrumente man in seinem Mix gleichzeitig erklingen lassen will, sonst verdecken sich alle Instrumente gegenseitig oder führen im schlimmsten Fall zu Phasenauslöschungen welche ungewollt Frequenzen elimieren kann welche man aber gerne behalten würde ;-)
Eine Exzellente Auswahl der Grundsamples ist sehr wichtig aber leider hat nicht immer jeder die Möglichkeit dazu. Anschliessend kann man den Gesamtmix noch mal leicht mit einem Kompressor veresehen. Aber wirklich nur leicht weil sonst fangen einige Sounds wieder ungrwollt an zu pumpen. Gegen ein letztes Summen EQuing mit einem Multiband EQ spricht nichts. Es sollten aber schon ziemlich viele Bänder sein, ab 20 aufwärts. Ich kann den FFT Filter von Cool Edit sehr empfehlen. Leider weiss ich nicht ob es so einen Filter auch als externes Plugin gibt.
 
N
NULL
Guest
Also was ich ganz wichtig finde und was McTom82 hier das erste mal erwähnt hat:

einfach mal einen song ohne EQs und Kompressor machen. Da kann man nämlich mit der richtigen Soundauswahl schon ziemlich gute Qualität und druck hinbekommen. Allerdings gillt das eher für den Bereich der Produzierten Musik, wie es bei Band aufnahmen ist, weiß ich nicht.

Noch ein Tipp von mir: oft ist bei 30 hz in der Gegend ziemlich viel los. Das ist ein Bereich der meistens sowieso nie gehört ist (ausser gute Club anlagen). Man kann mal versuchen diesem Bereich mit dem EQ (schmales band - hoher Q wert) etwas abzusenken , dann kann man nämlich den Gesamtmix etwas lauter machen. Aber vorsicht, daß man dabei nicht die höhrbaren Bass frequenzen ab 50/60 hz mit abschwächt.

Gruß Zolo
 
Lightwave
Lightwave
Registriert
13.01.03
Beiträge
1.296
Punkte Reaktionen
2
Punkte
1.723
@Zolomusic
Das bin ich wirklich deiner Meinung.
Ich mache es im Cool Edit mit dem FFT Filter ähnlich bevor ich nochmal (minimal) den Compressor drüber ziehe. Ich schneide alles unter 30 Hz ab. Mit einer sehr steilen Kurve wird hier um 96 DB gesenkt. Genau das gleiche mache ich mit Frequenzen über 20 Khz.Dadurch bekommt der Kompressor (zumindest theoretisch oder esoterisch *g* ) mehr Platz. Auch wenn der Cool Edit Kompressor eine Bandweiten Begrenzung hat, ist mir diese Methode lieber, da ich hier sicherer bin und diese Frequenzen meiner Meinung nach ziemlich überflüssig sind und ich sie so ganz aus dem Master raus habe.
Pro & Contras sind gerne gewünscht ;-)
 
S-a-n-i-t-y
S-a-n-i-t-y
Registriert
19.12.02
Beiträge
167
Punkte Reaktionen
1
Punkte
183
Hallo,

ich finde noch wichtig den Mix auszudünnen das heisst alles was man nicht hört auch weg lassen, eine Snarewirbel der die HiHats übertönt klingt noch geiler wenn man die HiHats dann auch rausnimmt, so schaft man sich den Frequenzraum für die wichtigen Sachen und vermeident zusätzlich den allseitz bekannten Frequenzmatsch.

BR

S-a-n-i-t-y
 
N
NULL
Guest
Hi,

bei der Endsummenbearbeitung solltet Ihr immer einen Referenzspur in Cubase oder Logic mitreinziehen. Spur 1 Eurer Song; Spur 2 Referenz. Ihr ladet dann eure "Mastereffekte" nicht in die Mastersektion, sonder in den Kanalweg Spur 1. Falls Ihr die Effekte in den Masterbereich ladet zieht er die Effekte natürlich auch auf die Referenz. Das bringt dann beim Vergleichören überhaupt nichts. Beim Vergleichhören merkt Ihr dann sofort wo es fehlt bzw. zuviel ist. Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn der mix schon gut war und man ständig im Vergleich mit der Referenz bleibt kann man einen gleichwertiges Resultat erreichen, manchmal auch noch mehr ! Ich setze natürlich vorraus, dass gute Plug In`s verwendet werden, TC, WAVES usw, Abhöre usw.

beste Grüße

K.b.
 

Ähnliche Themen

mruebsam
Antworten
2
Aufrufe
816
loudnes-opfer
L
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Dreadbox Typhon
Antworten
2
Aufrufe
10K
KoolKolle
KoolKolle
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
13K
moonbooter
moonbooter
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
33K
moonbooter
moonbooter

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben