Information ausblenden

Texter zu Song

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von KarJen, 01.04.19.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    12.345
    12345
    @Sascha Franck , nun krieg dich mal wieder ein. Kümmer dich um deine Texte ;-) und ich um meine. Ich schrieb ja bereits, dass meine Antwort nur für mich gilt.

    @sts : Ich habe die Nummer über Ipad geöffnet. Gefällt mir ganz gut. Insofern...

    @KarJen kümmer dich darum, dass auch andere Dein Angebot abhören können. :) schau mal, was @sts in #3 schrieb.

    lg
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.04.19
  2. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    22.922
    22922
    Siehe mein Post #3. Leerzeichen bei Dropbox rausnehmen (also Dateinamen ändern) und dann nochmal verlinken bzw. Deinen Link oben ändern. Dass Du das "www" im Dropbox-Link durch "dl" ersetzt hast, ist schon richtig und muss auch bei dem neuen Link so sein.
     
    artname und KarJen bedanken sich.
  3. KarJen

    KarJen Themenersteller

    Registriert seit:
    14.04.15
    Punkte:
    285
    285
    Ich sehe schon, habe wohl im falschen Forum gefragt...
    Und dann auch noch die falschen Fragen gestellt
    Haut das jetzt so hin?
     
  4. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    10.994
    10994
    Um mich wieder einzubekommen müsste ich mich erst einmal ausbekommen haben - und dazu bedarf es anderer Dinge.

    Wie dem auch sei, ich schreibe jetzt, wenn auch OT, mal kurz, wie ich das mit dem Musikmachen sehe:

    "Hey, hat nicht einer Bock, 'n bisschen mitzumachen?"
    "Lass mal hören - ohja, ist ganz geil, ich bin dabei!"

    So läuft das normalerweise. Und dabei spielt es, anders als auf rechtlichem Terrain, exakt gar keine Rolle, ob jemand Komponist, Texter, Arrangeur oder Instrumentalist ist. Dass das in einem auf Professionalität getrimmtem Umfeld anders aussieht, weiß ich auch. Und wenn mich jemand ganz konkret für einen Kommerzjob fragt, will ich auch wissen, was ich dabei verdiene, denn letztendlich bestreite ich damit meinen Lebensunterhalt.
    Aber das ist in diesem Forum eigentlich genau nicht der Fall. Hier tauscht man sich aus, einer mixt Sachen für den anderen, wieder ein anderer singt was, noch ein anderer spielt mal irgendein Instrument ein - und ja, es schreiben auch Leute Texte, die dann vertont werden.
    Alles vollkommen außerhalb einer Auftragsarbeitsmentalität. Just for fun oder um sich weiterzubilden.
    Im echten Leben sieht das übrigens nicht anders aus. "Strictly commercial" Jobs ausgenommen, trifft man sich da auch erst einmal, um zu sehen, wie's läuft, ob was Geiles dabei rauskommt, ob die vielzitierten "Vibes" stimmen und dgl. mehr. Niemand fragt nach einem Portfolio, nach möglichen Honoraren oder sonstwas. Aber daraus entstehen vielleicht mal Dinge, über die man auch ein gewisses Einkommen generieren kann. Damit als Grundvoraussetzung anzufangen ist hingegen im allerhöchsten Maße kontraproduktiv, denn es verhindert extrem effizient einen unbefangenen, offenen Umgang in einer "Lass' doch einfach mal rumspinnen" Manier. Und wenn ich das nicht am Anfang meiner "Karriere" genauso gemacht hätte (und übrigens auch immer noch so mache), dann hätte ich heute unter Garantie nicht einen einzigen Job.

    Aber vielleicht läuft das ja bei dir komplett anders und du bist ein mega-angesagter Texter, der es sich leisten kann, sofort über Honorarvorstellungen zu reden. More power to you.

    Und an alle anderen: Sorry für die OT-Grätsche, dafür gibt's ja den Button, wenn es einem beliebt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.04.19
    richie, Dodo_I und KarJen bedanken sich.
  5. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    44.961
    44961
    nene, ganz bestimmt nicht.

    sicher gibt es hier auch Texter die einfach so loslegen, ohne all das Drumherum, klappt ja mit Instrumentalisten auch, stets und ständig, gedulde dich einfach ein bissel :)
     
    notebynote, SoulFrontier, KarJen und 2 andere bedanken sich.
  6. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    22.922
    22922
    Ja, funktioniert jetzt.
     
    KarJen bedankt sich.
  7. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    22.922
    22922
    Ich verstehe übrigens die Äußerungen zum Thema kommerziell/nicht kommerziell und ihren Anlass in diesem Thread nicht. Nicht im Sinne von "Ich finde diese Äußerungen doof", sondern tatsächlich im Sinne von "Ich verstehe sie nicht".

    Für mich stellt sich die Lage so dar, dass man aussprechen sollte, auf welcher Basis das stattfinden soll, dann werden bestimmte Leute weiterhin interessiert sein und andere eben nicht. Ist das schlimm?

    Nicht erkennen kann ich, dass allein die Tatsache, dass hier bei recording.de jemand für eine bestimmte Aufgabe gesucht wird, auch immer impliziert, dass es kostenlos und "nur zum Spaß" sein soll. Das kann man zwar meinetwegen so interpretieren, aber wo steht das? Letztlich müssen sich doch nur die Beteiligten irgendwie einig werden.

    Und auch der Umstand, dass eine bestimmte Anfrage nicht im Unterforum "Jobangebote" steht (so wie diese hier nicht dort steht), ändert daran meines Erachtens nichts. Ich lasse mich da aber gern eines Besseren belehren. Oder ich habe die ganze Debatte (oder nennen wir es besser "Äußerungen zu diesem Thema", denn eine wirkliche Debatte hat ja gar nicht stattgefunden) hier nicht richtig verstanden. Auch das ist durchaus möglich.
     
    artname bedankt sich.
  8. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    12.345
    12345
    @Sascha Franck , ich kenne deine geschilderte Praxis auch. Ich habe damit nur, wie angedeutet, nicht gerade die besten Erfahrungen gemacht. Viel Wind, wenig Ergebnis. Die besten Ergebnisse erzielte ich mit Musikern, die genau wussten, was sie wollen. Siehe mein Beispiel mit dem Drehbuch.

    Manche Musiker, die nicht wissen, was sie wollen, fragen bald alle Welt nach ihrer Meinung. Und so kommt man leicht ins endlose Palavern, über dass man schließlich das Songwriting vergisst ... oder sich auf (angeblich) englische lyrics einigt.... ;-)

    Du hast als Texter sicher viel bessere Erfahrungen gesammelt. Erzähl doch bitte mal näher. Ich bin offen für alle Erfahrungen. Wie kommst du denn zu DEINEN Ideen? Wie reagieren denn die Musiker und Interpreten, wenn sie angesichts DEINER Textvorschläge bemerken, dass sie ganz ganz andere Vorstellungen hatten? Fangen wir mal so an. schreibst du deutsch oder englisch...?

    @sts : Danke für deine sachlichen Beiträge. Ich sag dir, wie und warum ICH abwäge. Wenn ich das Gefühl habe, mit sehr ernsthaften und komplex fühlenden Musiker zu arbeiten, spielen kommerzielle Vorbedingungen sehr bald kaum noch eine Rolle. Einerseits wächst das Vertrauen in den Erfolg der gemeinsame Arbeit. Und andererseits wächst das Team menschlich zusammen.

    Aber oft zeigt mir die Reaktion auf finanzielle Vorbedingungen sehr leicht, wie ernsthaft das Interesse an genau meiner Handschrift ist. Wer jegliches Risiko ablehnt, der behandelt Texte, als wären sie das einfachste der Welt. Und da er so denkt, vergibt er hinter deinem Rücken leicht weitere Aufträge. Müsste er die alle bezahlen, wäre er bald bankrott.

    Nimm mal ein Beispiel. Ich schreibe für eine ausländische Spitzenband, die auf den deutschen Markt will. Mit meinen ersten Nachdichtungen und Beziehungen bahnen sich erste Deals in Deutschland an. Oops, plötzlich bietet die Freundin des Sängers ebenfalls deutsche Nachdichtungen an. Gut, ich kenne dieses Trittbrettfahren und biete (verärgert) an, mich zurück zu ziehen. Doch die Band zieht die Texte der Frau zurück. Ich hoffe natürlich, dass die Qualität meiner Nachdichtungen überzeugten. Aber ich ließ mich (nicht ganz ahnungslos) auch dafür bezahlen.... mittels eines verrechenbaren Vorschusses. Und wenn meine Texte nicht aufgeführt werden, kann natürlich nichts zurück fließen.

    Das ist eben das Miteinander von Kreation und Verwertung, über dass keiner gern spricht, dass aber nur die nicht kennen, die noch nie am Erfolg geschnuppert haben. Ist meine persönliche Meinung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.04.19
    sts bedankt sich.
  9. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    10.994
    10994
    Natürlich steht das nirgendwo. Aber generell scheint man in meinem Universum (was dann ja auch dieses Forum irgendwie einschließt) davon auszugehen, dass es sich beim Musikmachen um eine Sache handelt, die in erster Linie aus Spaß an der Freud praktiziert wird und erst irgendwann später einen kommerziellen Beigeschmack bekommen mag (oder eben auch nicht). Ausnahmen sind natürlich Fälle, in denen von vornherein auf etwaige kommerzielle Interessen hingewiesen wird. Was hier, so wie ich das sehe, nicht der Fall war.
    Mit anderen Worten: Wenn hier jemand einen Thread a la "könnte mal 'ne Gitarre gebrauchen" eröffnet, antworte ich da, obwohl ich mit genau der Sache meinen Lebensunterhalt verdiene, doch auch nicht mit einem "Was zahlste denn?". Aber genau das ist in diesem Thread hier passiert, in der ersten Antwort eines Texters wurden etwaige finanzielle Hintergründe angefragt. Was normalerweise noch nicht einmal in einem professionellem Umfeld so geschieht, auch da geht es immer erst einmal um die musikalische Akzeptanz.
    Wie bereits erwähnt (und dazu stehe ich auch weiterhin): Ein absoluter Lockerheitskiller. Klar, ist nicht explizit verboten, aber für mich desungeachtet neben der Kappe.


    Und das schließt dann automatisch ein finanzielles Interesse ein? Eines, das für dich so wichtig ist, dass du in deiner ersten Antwort im Thread danach fragst? Bevor du auf thematische Sachen eingehst?
    Interessant. Für mich spricht das Bände.

    Ich bin kein Texter. Aber ich mache seit Jahrzehnten Musik. Und verdiene ebenfalls seit Jahrzehnten mein Geld damit. Und die Frage nach genau diesem Geld steht, von einigen ganz gewissen Ausmahmen mal abgesehen, niemals am Anfang. Auch nicht bei den Textern und Komponisten, die ich persönlich kenne.
     
  10. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    12.345
    12345
    @Sascha Franck : Ich kenne und diskutiere mit Regisseuren oder Kameraleuten, die an unseren Videos beteiligt waren. Verstehe ich deshalb deren Handwerk? Ich bin ausgebildeter Musiker und schreibe eigene Songs. Berechtigt mich das, die Arbeitsweise meiner Komponisten zu kritisieren?

    Nein! Gute Songs entstehen mMn nur, wenn die Beteiligten (trotz aller Diskussionen) total eigenverantwortlich arbeiten... und damit sehr individuelle Erfahrungen und Arbeitsweisen entwickelt haben.

    Und die Annahme, dass honorierte Arbeit keinen Spaß macht, dürfte hier wohl kein einziger Amateurmugger bestätigen. Da bist du selbst hier eine Sensation. Pass bloß auf, dass die Veranstalter das nicht spitz kriegen... :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.04.19
  11. KarJen

    KarJen Themenersteller

    Registriert seit:
    14.04.15
    Punkte:
    285
    285
    Ich bin gewiss ein geduldiger Zeitgenosse,
    Wollte aber hier kein Streitthema vom Zaun brechen, nur so sollte die Äußerung zu verstehen sein.
     
    artname bedankt sich.
  12. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    10.994
    10994
    Ich verstehe nicht, was das mit der Sache zu tun hat.
     
  13. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    10.994
    10994
    Tut mir übrigens leid für dich, dass das so gelaufen ist. Ich wollte eigentlich nur eine kleine, dezent sarkastische Randbemerkung einwerfen, weil ich diese unverzügliche Frage nach deinem Portfolio und etwaigen finanziellen Hintergründen überhaupt nicht kapiert habe. Hab' den Song ja auch schon im anderen Thread gehört - hoffentlich findest du noch einen Texter.
     
  14. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    12.345
    12345
    @Sascha Franck : Du bist also gar kein Texter? Hätt ich bei deinem massiven Einstieg jetzt so nicht erwartet.... ;-) Dass du mich nicht verstehst, ist für keinen von uns beiden schlimm. Warum willst du dich mit Wissen belasten, dass du nie brauchen wirst?

    Und ich habe jetzt fertig. ;-)

    Und dir, lieber @KarJen wünsche ich viel Erfolg mit der schönen Nummer! :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.04.19
  15. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    22.922
    22922
    Ich schreibe dazu vielleicht morgen noch was, weil ich heute zu müde bin. Nur so viel: Ich sehe das hier in diesem Forum deutlich anders als Du und betrachte den Umstand, dass @artname die Frage (neben anderen Fragen!) nach dem "Wieviel?" aufgebracht hat, weder als Lockerheitskiller noch anderweitig als problematisch.

    Ich habe wesentlich mehr Situationen erlebt, die deshalb nicht gut ausgegangen sind, weil diese Fragen eben nicht aufgebracht wurden, sondern statt dessen nur mit unausgesprochenen gegenseitigen Erwartungshaltungen hantiert wurde, die sich nachher nicht erfüllt haben und deshalb zu Enttäuschungen geführt haben.

    Mal ganz davon ab, dass sich das Problem (oder Scheinproblem) hier in diesem Forum schon durch das vom TE signalisierte Interesse oder Desinteresse vollständig klären wird: Sucht jemand ausschließlich eine "Nur zum Spaß"-Zusammenarbeit und es bietet sich jemand "Nur gegen Honorar (oder jedenfalls irgendeine Form davon)" dafür an, kommen die beiden eben nicht zusammen. Ende Gelände, nichts passiert, keine Todesfälle und schweren Verletzungen. Nur eins funktioniert nicht: Die eigene Erwartungshaltung, wie das hier laufen sollte, zum Maßstab zu machen.

    So, doch wieder ein halber Roman, aber dann muss ich den wenigstens nicht mehr morgen schreiben. ;)
     
    juneau und artname bedanken sich.
  16. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    12.345
    12345
    Danke @sts : Ich fühle mich von dir sehr gut verstanden. Das ist für mich nicht selbstverständlich! :)
     
  17. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    10.994
    10994
    Mit Verlaub, Ich weiß ehrlich nicht, aus welcher meiner Äußerungen du solch einen Blödsinn schließen willst. Mal ganz abgesehen davon, dass der verschwurbelte Satzbau deine Qualitäten als Texter nicht wirklich porträtiert.
    Du scheinst jedenfalls so richtig gar nicht verstanden zu haben, worum es mir ging.

    Mache ich gewiss nicht. Jedem Tierchen sein Plaisierchen.
    Ich habe lediglich versucht, wiederzugeben, was in der Welt, wie ich sie kenne, Usus ist. Du scheinst eine andere Welt zu kennen. Warum auch nicht...
     
  18. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    1.921
    1921
    Sehr schöner Satz, sowohl inhaltlich als auch von der Formulierung.
    Ich sach mal so, für mein persönliches Empfinden sind dann aber beide ein wenig schuldig im Sinne der Anklage.;)
    Das @artname das nur zu prof Bedingungen macht, weiß oder ahnte ich schon aus anderen Threads und hat mich nicht überrascht, aber für einen Forenneuling konnte durchaus der Eindruck entstehen, dass das hier Forenstandard ist.
     
    artname bedankt sich.
  19. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    12.345
    12345
    @cauerpower : ich nenne meine Kriterien, bitte glaub mir das, nicht "professionell" ... sondern ganz neutral MEINER individuellen Erfahrung entsprechend. Wie nennst du denn deine Kriterien? "Professionell"? "Laienhaft" ? Oder ebenfalls einfach nur neutral DEINE Erfahrungen entsprechend? Klüger wäre das schon, denn hier hat garantiert jeder andere Erfahrungen. Oder anders gesagt: keiner hat mehr als individuelle Erfahrungen.

    Und wir stimmen doch sicher auch darin überein, dass wir es beruhigt dem TE überlassen können, welche Erfahrungen ihm momentan nützen. Am besten die eines Texters, der hier einen Text anbietet! ;-)

    Also wer bietet?
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.04.19
  20. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    1.921
    1921
    Mit professionell meinte ich den berufsorientierten Charakter, sowohl Klärung von Rechten bzw. Vergütung vor Beginn der Zusammenarbeit, als auch der künstlerischen Bedingungen und Vorstellungen.
    Mach ich übrigens ähnlich wie du, ich lasse mich auch nicht - oder nur selten - auf "Lass ma was probieren, vielleicht entsteht was" ein.
    Ist ne klare Ansage und hat Hand und Fuß.
    Kam nur iwie schroff rüber, vielleicht ist das @Sascha Franck sauer aufgestoßen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.